unser Umgang mit Corona

Wie trägt ein Pinguin den Mundschutz?

Servicebereich

Symptome? Risikokontakt? Positiv getestet?

Schupfen

Ihr Kind hat Schupfen und keine weiteren Symptome: Dann bleibt es für 24 Stunden zu Hause. Folgen Sie diesem Ablaufschema des Schulministeriums (auf anderen Sprachen). Informieren Sie die Klassenleitung, wenn das Kind zurück zur Schule kommt. Wenn weitere Symptome auftreten (Liste der Symptome auf der Seite des Gesundheitsministeriums), darf das Kind nicht zur Schule kommen!

Weitere Risiken

Wenn in Ihrer häuslichen Gemeinschaft oder bei Menschen, zu denen Sie in den letzten zwei Wochen engen Kontakt hatten, ein Verdachtsfall vorliegt, informieren Sie uns bitte unverzüglich per Telefon (02131 740490) oder außerhalb der Öffnungszeiten per Mail (avhgneuss@stadt.neuss.de; Betreff: Coronafall).

Ein Verdachtsfall liegt vor, wenn…

  • … eine Person aus einem Risikogebiet zurückkehrt.
  • … die Corona-Warn-App einen Risikokontakt anzeigt.
  • … es eine infizierte Person in der Familie oder im engen Umfeld gibt (Kontakt in den letzten 14 Tagen)
  • … Ihr Kind typische Symptome zeigt (Liste der Symptome auf der Seite des Gesundheitsministeriums).

Rufen Sie neben der Schule bitte auch das Kreisgesundheitsamt an (02181/601-7777) und lassen Sie sich dort beraten. Ungeachtet der Empfehlungen des Gesundheitsamtes müssen Sie die Schule informieren, damit wir ggf. Regeln zum Schutz anderer Schülerinnen und Schüler absprechen können.

Personen, die typische Symptome aufweisen, die positiv getestet wurden, bei denen eine Risikobegegnung in der App angezeigt wird, die in den letzten 14 Tagen aus einem Risikogebiet zurückkehrten oder die engen Kontakt zu Verdachtsfällen oder Infizierte haben, dürfen das Schulgelände nicht ohne Rücksprache mit der Schulleitung betreten.

Die Schulleitung entscheidet im Einzelfall nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt, wann die Schule wieder besucht werden kann.

Informationen der Schule

Wissenschaft und Forschung in der Presse

Aktuelle Informationen

Hier veröffentlichen wir fortlaufend die aktuellen Informationen. Ältere Informationen der letzten Monate finden Sie hier.

20.10.2020

Liebe Eltern,

wenn Ihr Kind eine Quarantäneanordnung erhalten haben sollte – z.B. wegen eines positiven Tests vor oder nach der Ausreise aus dem Ausland – erhält die Schule nicht unbedingt eine Nachricht vom Labor oder Gesundheitsamt. Daher bitte ich Sie darum, uns per Mail an avhgneuss@schule.nrw.de zu informieren. Bitte informieren Sie uns auch dann, wenn die Quarantäne in den Ferien liegt und der Schulbesuch nicht betroffen sein sollte. Nur so können wir ggf. das Gesundheitsamt auf mögliche Querverbindungen aufmerksam machen.

Wenn Sie aus einem Land einreisen, für das eine Reisewarnung gilt, müssen Sie vor dem Schulbesuch unbedingt den Anweisungen des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW Folge leisten. Da sich die Regelungen schnell ändern, bitte ich Sie darum, selbst zu recherchieren, welche Auflagen gelten.

Die aktuelle Allgemeinverfügung des Rhein-Kreis-Neuss finden Sie hier.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Markus Wölke

14.10.2020

Liebe Eltern,

die Kontaktverfolgung in der EF ist nun abgeschlossen. Es war wohl sehr schwierig, in den Ferien alle Familien zu erreichen. Alle Familien, in denen eine Quarantäneanordnung verfügt wird, sind inzwischen informiert worden. Wenn Sie bisher keine Anordnung erhalten haben, wird in dieser Angelegenheit höchstwahrscheinlich auch keine mehr folgen.

Dass trotz der hohen Anzahl an Kursen nur sehr wenig Kinder eine Quarantäneanordnung erhalten, liegt daran, dass konsequent die Masken im Umfeld des positiv getesteten Kindes getragen werden. Leider haben bei der Klausur einige die Maske abgenommen, die sie sonst immer tragen.

Den Kindern, die in Quarantäne sind, wünsche ich alles Gute. Dem positiv getesteten Kind wünsche ich gute Besserung und allen anderen Familien schöne Ferien.

Herzliche Dank für Ihre Geduld und Mithilfe.

Markus Wölke

13.10.2020

Liebe Eltern,

es gibt eine weitere positiv getestete Person in der Jahrgangsstufe EF. Gestern habe ich eine E-Mail an alle Eltern der Stufe verfasst, die leider an Ihre Kinder gegangen ist und nicht an Sie. Es tut mir leid, dass die Information Sie nicht direkt erreicht hat. Nun versendet die Stufenpflegschaft die Information an Sie. Wenn Sie keine E-Mail erhalten sollten, können Sie uns eine Mail mit Ihrem Namen senden (bitte mit Angabe des Namens Ihres Kindes) an avhgneuss@stadt.neuss.de. Ich sende Ihnen die Mail dann zu.

Die Kontaktverfolgung durch das Kreisgesundheitsamt dauert noch an. Ich werde Sie hier und per Mail informieren, wenn die Recherche durch das Amt abgeschlossen sein wird. Bis dahin bittet das Amt Ihre Kinder darum, möglichst keine neuen Kontakte einzugehen.

Diese Nachricht verunsichert Sie sicherlich und umso unangenehmer ist es mir, dass die Information nicht direkt an Sie ging. Wir haben den Fehler bei der Weiterleitung entdeckt und werden ihn nicht noch einmal begehen.

Ich wünsche Ihnen, dass es zu keinen weiteren Ansteckungen in der Jahrgangsstufe gekommen ist und Sie bald Gewissheit über eine mögliche Quarantäne haben. Der Familie des erkrankten Kindes wünsche ich gute Besserung und Ihnen allen alles Gute.

Markus Wölke

09.10.2020

Liebe Eltern,

den erste Abschnitt dieses Schuljahres haben wir nun hinter uns und ich glaube, wir sind alle froh, dass wir ihn als Schule gut und ohne Teilschließung hinter uns gebracht haben. Ihre Kinder konnten wieder zur Schule kommen und hier lernen, Freunde treffen, Klassenarbeiten und Klausuren schreiben, sich wahrscheinlich auch ein bisschen ärgern und insgesamt am Leben teilhaben – das ist wirklich ein Gewinn im Vergleich zum Frühjahr. Hatten wir vor neun Wochen noch Bedenken, wie der Regelschulbetrieb in Coronazeiten funktionieren könnte, haben wir nun schon viele Routinen entwickelt. Viele Regeln sind lästig, andere komisch, aber letztendlich wurden sie zum Alltag und haben viele Schülerinnen und Schüler vor Quarantänemaßnahmen und vielleicht auch vor einer Ansteckung geschützt. Letztendlich tragen die Regeln somit nicht nur zum Gesundheitsschutz, sondern auch zur Bildungsgerechtigkei bei, denn Distanzunterricht ist natürlich keine echte Alternative zum Unterricht im Klassenraum. Bis jetzt gab es in der Schule offenbar keine Übertragung und das lässt mich für den Spätherbst auf einen möglichst geregelten Schulbetrieb hoffen.

Anfangs kamen einige wenige Kinder mit positivem Testergebnis aus dem Urlaub zurück oder der Test wurde von süddeutschen Testcentern verschlampten und deswegen mussten sie dann zu Hause bleiben. Andere waren in Quarantäne, weil Familienangehörige positiv getestet wurden. In den letzten zwei Wochen hatten wir nun auch die ersten positiv getesteten Kinder in der Schülerschaft und damit einhergehend die ersten Quarantäneanordnungen in Klassen und Kursen. Erst heute hatten wir erneut einen Fall. Glücklicherweise muss nur ein weiteres Kind in Quarantäne, welches außerhalb des Unterrichts einen Kontakt zu der infizierten Person hatte. In der Klasse selbst haben sich alle Kinder mit einer Maske vor der Quarantäne geschützt. Allen positiv getesteten Kindern und den Familienangehörigen wünsche ich gesundheitlich alles Gute und allen, die z.T. schwere Symptome entwickelt haben, wünsche ich gute Besserung!

Gestern wurde eine neue Mitteilung des Ministeriums zum Schulbetrieb nach den Herbstferien veröffentlicht. Sie finden die Meldung hier. In der Mitteilung wird etwas zum Sportunterricht, zu Schulfahrten, zum Distanzunterricht und zusammenfassend zu vielen schon bekannten Punkten geschrieben.
Wenn sie in den Ferien positiv getestet werden, melden Sie sich bitte unter avhgneuss@stadt.neuss.de. Die E-Mail wird täglich abgefragt. In sehr dringenden Fällen können Sie das Schulverwaltungsamt der Stadt Neuss anrufen (02131 904001). Da sich auch in den Ferien das Kreisgesundheitsamt bei uns melden und Adressen von Schülerinnen und Schülern erfragen könnte, bitte ich Sie darum, Ihre E-Mails regelmäßig abzurufen.

Für die Zeit nach den Herbstferien wurde der Terminplan modifiziert. Sie finden den neuen Plan im Downloadbereich oder auch hier.

Ich wünsche Ihnen nun, dass Sie und Ihre Kinder die kommenden zwei Wochen genießen können und Energie für den Spätherbst tanken. Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Markus Wölke

04.10.2020

Liebe Eltern,

inzwischen sind alle Kontaktermittlungen abgeschlossen: Zusätzlich zu den positiv getesteten Kindern sind in der Mittelstufenklasse sechs Kinder vorsorglich in Quarantäne gestellt worden, in der Q1 niemand und in der Q2 7 Schülerinnen und Schüler (in der ersten Version stand hier „6 Schülerinnen und Schüler“. Eine Person wurde noch von einem Gesundheitsamt einer anderen Kommune nachgemeldet – es ist immer das Gesundheitsamt des Wohnortes zuständig). Der Grund dafür, dass in der Q1 niemand in Quarantäne ist, liegt an dem konsequenten Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung der infizierten Person und aller umsitzenden Schülerinnen und Schülern. In der Mittelstufenklasse und der Q2 wäre, ohne dass viele Schülerinnen und Schüler die Maske tragen würden, die Anzahl der Quarantänefälle deutlich höher gewesen.
Alle anderen Kinder der Klasse und der Jahrgangsstufen kommen am Montag regulär zur Schule, es sei denn, dass das Kind Symptome zeigt oder anderweitig krank ist.
Inzwischen sind die Übertragungswege bei den drei Kindern, die positiv getestet wurden, bekannt. Offensichtlich erfolgte die Übertragung nicht in der Schule. Die drei Fälle hängen zudem nicht miteinander zusammen – es sind vielmehr zufällig drei Fälle am gleichen Tag zusammengekommen.
Für die Kinder, die in Quarantäne sind, beginnt um 08:00 Uhr der Distanzunterricht über LogineoLMS.
Der Distanzunterricht wird auch Grundlage der Leistungsbewertung sein. Kinder, die krank sind, werden nicht über LogineoLMS beschult, da kranke Kinder vom Unterricht befreit sind. Klassenarbeiten und Klausuren werden nach den Ferien nachgeschrieben.
Ich wünsche allen Kindern und deren Familien, bei denen der Test positiv ausgefallen ist, einen möglichst milden oder sogar asymptomatischen Verlauf – und allen Kindern, die in Quarantäne sind, einen negativen Test. Bitte informieren Sie uns über das Testergebnis.
Bedanken möchte ich mich bei den Mittarbeiterinnen und Mitarbeitern des Gesundheitsamtes, die bis spätabends und am Feiertag gearbeitet haben, um möglichst schnell Gewissheit zu erlangen. Die Zusammenarbeit war sehr professionell.

Bei Fragen können Sie gerne eine E-Mail schreiben.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

03.10.2020

Liebe Eltern,

das Gesundheitsamt hat mich gerade darüber informiert, dass sie noch Zeit für die Rückverfolgung benötigen. In der Q2 sind alle Kontakte ermittelt worden. Dort müssen wohl 6 Schülerinnen und Schüler der Stufe in Quarantäne. Wer aus der Q2 keine Nachricht über eine Quarantäne erhalten hat, kommt am Montag regulär in die Schule.  In der Q1 und der Mittelstufenklasse dauern die Ermittlungen noch an. Hier könnte es im Laufe des Tages noch zu Anrufen kommen.

Ich halte Sie weiter auf dem Laufenden.

Herzliche Grüße

 

Markus Wölke

02.10.2020

Liebe Eltern,

heute habe ich vom Gesundheitsamt von drei positiv getesteten Kindern in drei verschiedenen Jahrgangsstufen erfahren: eine Mittelstufenklasse sowie die Q1 und die Q2. Aus Gründen des Datenschutzes kann ich Ihnen weder hier noch in den Elternbriefen genauere Hinweise geben und bitte Sie darum, von Nachfragen abzusehen. Die Kinder und Eltern der Klasse wurden alle informiert. Wenn Sie keine Information durch die Klassenleitung erhalten haben, ist die Klasse Ihres Kindes nicht betroffen.
Die Kinder der betroffenen Klasse und der beiden Jahrgangsstufen müssen bis heute Abend (Freitag) zu Hause bleiben und sollen möglichst keinen Kontakt zu Personen außerhalb der eigenen Hausgemeinschaft aufnehmen. Bis dahin wird das Kreisgesundheitsamt alle Kontakte ermittelt und die entsprechenden Schülerinnen und Schüler angerufen haben. Dies kann durchaus bis zum späten Abend dauern. Wenn Sie bis morgen früh keinen Anruf vom Gesundheitsamt erhalten haben, können Sie und Ihr Kind das Wochenende so normal genießen, wie es momentan möglich ist. Wenn Sie einen Anruf vom Gesundheitsamt erhalten sollten, folgen Sie bitte deren Anweisungen.
In der Klasse, in der es vor einer Woche ein positiv getestetes Kind gab, sind bisher alle Testungen der anderen Kinder negativ ausgefallen. Unsere Schutzmaßnahmen – Lüften, Hände desinfizieren, Empfehlung zum Tragen einer Maske – haben dort offenbar gewirkt. Die neuen Fälle stehen nach jetzigem Kenntnisstand nicht mit dem Fall in der vorherigen Woche in Verbindung. Ebenso scheinen die drei neuen Fälle nicht untereinander in Verbindung zu stehen. Vielmehr gibt es Hinweise darauf, dass die Ansteckungen außerhalb der Schule erfolgten. Daher bin ich guten Mutes, dass auch jetzt keine weiteren positiven Fälle auftreten werden.
Kinder, die vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt werden, erhalten ab Montag 1. Stunde Distanzunterricht über LogineoLMS.

Eine weitere Nachricht habe ich für die Q2: Die Wienfahrt ist abgesagt. Weitere Informationen erfolgen durch die Stufenleitung am Anfang der kommenden Woche.

Ich wünsche Ihnen gute Gesundheit.

Markus Wölke

29.09.2020

Liebe Eltern,

vorsorglich wurden in der Klasse, in der ein Kind positiv getestet wurde, alle Personen, die neben diesem Kind sitzen (auch direkt und schräg davor und dahinter), in Quarantäne gestellt. Da dies nicht nur den Klassenverband, sondern auch die Differenzierungskurse betrifft, bleiben insgesamt 14 Schülerinnen und Schüler zu Hause und werden über LogineoLMS und BBB unterrichtet. Ohne das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckungen von vielen Kindern wären deutlich mehr Personen in Quarantäne. Geholfen hat zudem, dass die Kinder im Differenzierungsunterricht klassenweise sitzen und nicht im Raum durchmischt werden, sodass sich die Quarantäne nicht auf die Parallelklassen erstreckt. Alle 14 Schülerinnen und Schüler werden nun getestet. Geschwisterkinder können regulär zur Schule kommen.

Dieses Vorkommnis hat gezeigt, wie wichtig aktuelle Kontaktinformationen sind. Bitte informieren Sie die Klassenleitung, wenn sich Ihre Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse im letzten Jahr geändert haben sollte oder Sie sich unsicher sind, ob die Daten noch stimmen.

Da nun fast alle Flurtüren magnetisch offengehalten werden, ist die Durchlüftung der Flure deutlich besser geworden. Daher können die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I nun in den 5 Minuten-Wechselpausen vor oder nach einem Differenzierungsunterricht (Religion/PP, L/F, WPII) selbst den Raum wechseln. Die Schülerinnen und Schüler der Q2 können von nun an immer selbstständig zu den Kursräumen gehen. Wir sammeln nun Erfahrungen mit dieser Öffnung und werden dann ggf. auch anderen Jahrgängen ermöglichen, direkt zum Raum zu kommen.
Anlässlich dieser Änderung finden Sie oben im Servicebereich einen neuen Hygieneplan und ein neues Merkblatt zu den Regeln.

Am 10.11.2020 wird von 12:45-19:00 Uhr der Elternsprechtag stattfinden. Wie gewohnt wird eine Sprechzeit 10 Minuten betragen. Zwischen den Sprechzeiten liegt jeweils eine 5 Minuten Pause zum Lüften. Gleichzeitig verhindern wir so, dass es im Gebäude zu voll wird. Damit wir trotzdem nicht auf zu viele Gesprächstermine verzichten müssen, beginnen wir nun deutlich früher. Der Unterricht endet an diesem Tag nach der 4. Stunde (11:25 Uhr). Wenn Sie eine Betreuung für Ihr Kind benötigen, melden Sie sich bitte min. eine Woche vorher im Sekretariat. Zu diesem Elternsprechtag können Sie nur mit Termin kommen. Spontane Gespräche müssen leider unterbleiben. Wenn Sie Personen mitbringen, die der Schule nicht bekannt sind (z.B. Dolmetscher), müssen die Kontaktdaten abgegeben werden. Die Termine werden nach den Ferien auf dem gewohnten Weg über die Kinder vergeben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Kolleginnen und Kollegen zuerst Termine an Eltern von den Kindern vergeben, bei denen die Schullaufbahn gefährdet ist.

Die kühle Jahreszeit hat begonnen und somit wird es bald nicht möglich sein, permanent für eine Querlüftung zu sorgen. Daher haben wir in Abhängigkeit von der Außentemperatur Lüftungsintervalle bestimmt. Bei einem großen Temperaturunterschied zwischen der Außenluft und der Luft im Raum erfolgt der Luftaustausch schneller als bei annähernd gleichen Temperaturen. Daher wird die Stoßlüftung nicht zu einer Verschlechterung der Raumluftqualität im Vergleich zum Sommer führen. Da die Abstandsregeln im Unterricht nicht umsetzbar sind und das Tragen einer Maske im Unterricht nur empfohlen wird, ist das konsequente Lüften eine sehr wirksame und wichtige Hygienemaßnahme, die wir konsequent umsetzen werden. Erinnern Sie Ihr Kind bitte daran, sich entsprechend anzuziehen. Ich hatte in dieser Woche von Kindern in T-Shirt schon Beschwerden über die kalten Temperaturen.

Am 30.10.2020 wird es einen zentralen Nachschreibtag geben (In einer früheren Version stand der 29.10.2020. Ich bitte das zu entschuldigen). Damit wir die Kinder der verschiedenen Lerngruppen trennen können, benötigen wir Räume und Aufsichtspersonen. Daher wird die EF an diesem Tag keinen regulären Unterricht haben, sondern Aufgaben zu Hause bearbeiten. Kinder, die mehrere Klassenarbeiten oder Klausuren nachschreiben müssen, schreiben dann noch an weiteren Tagen nach. Diese werden Ihrem Kind bekannt gegeben.

Das Ministerium erwartet, dass das Kollegium bis zum Ende des Halbjahres einen weiteren Fortbildungstag einrichtet. Wir werden diesen Tag zur Fortbildung im Bereich der Digitalisierung des Unterrichtes nutzen. Folgende Tage im kommenden Halbjahr sind daher unterrichtsfreie Fortbildungstage: 04.11.2020 und 19.11.2020. An beiden Tagen können auch Nachschreibtermine liegen.

Ich grüße Sie herzlich vom Humboldt.

 

Markus Wölke

27.09.2020

Liebe Eltern,

am Sonntagabend erfuhr ich vom Kreisgesundheitsamt, dass ein Kind unserer Schule positiv getestet wurde. Die Eltern der Klasse wurden alle telefonisch informiert. Wenn Sie nicht angerufen wurden und keine E-Mail erhalten haben, betrifft es nicht die Klasse Ihres Kindes. Vorsorglich bleibt diese Klasse für einen Tag zu Hause, damit das Kreisgesundheitsamt sorgfältig die Kontakte nachvollziehen kann. In der Klasse trugen die Kinder immer eine Mund-Nase-Bedeckung, sodass eine Ausbreitung sehr unwahrscheinlich ist. Geschwisterkinder können regulär zur Schule kommen. Ich werde die Eltern der Klasse per E-Mail auf dem Laufenden halten.

Die Klasse erhält Distanzunterricht über LogineoLMS. Die dort gestellten Aufgaben müssen bearbeitet werden. Bei technischen Problemen können sich die Kinder an die Klassenleitung wenden.

Ich wünsche dem Kind und der Familie alles Gute.

 

Markus Wölke

24.09.2020

Liebe Eltern der Q2,

heute ist Ihren Kindern eine Information zur Wienfahrt zugegangen. Dort finden Sie alle weiteren Informationen. Eine kurze Information finden Sie auf unserer FAQ-Seite.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

17.09.2020

Liebe Eltern,

ich möchte Sie heute über zwei aktuelle Aspekte informieren:

  1. Wienfahrt der Q2: Da Wien am 16.09.2020 vom Auswärtigen Amt als Risikogebiet eingestuft wurde, haben wir umgehend Kontakt mit dem Reiseveranstalter aufgenommen. Dieser muss nun die vielen Anfragen abarbeiten. Uns wurde eine Antwort für spätestens den Anfang der kommenden Woche angekündigt. Wir werden Sie so schnell wie möglich über die Antwort informieren. Zudem werde ich mich auch vom Rechtsamt der Stadt beraten lassen. Bitte fragen Sie momentan nicht individuell bei uns nach, da wir Ihnen ohnehin keine andere Antwort geben können. Das Oberstufenteam ist sehr hinter einer schnellen Regelung hinterher.
  2. Leih-iPads für bedürftige Schülerinnen und Schüler: Vor zwei Wochen haben wir mehrere iPads erhalten. Wir sind davon ausgegangen, dass es sich um die Geräte handelt, die wir bedürftigen Kindern ausleihen dürfen. Leider hat sich herausgestellt, dass es sich um Geräte handelt, die außerhalb der Schule nicht funktionieren und daher nur für den unterrichtlichen Einsatz gedacht sind. Die Leihgeräte werden erst nach den Herbstferien geliefert. Ich hätte mir eine umgekehrte Reihenfolge gewünscht, da im Fall einer Teilschließung aktuell einige Kinder nicht adäquat am Distanzunterricht teilnehmen könnten. Hoffen wir, dass es nicht dazu kommt.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Markus Wölke

14.09.2020

Liebe Eltern,

ich informiere Sie mit diesem Schreiben über zusätzliche Buslinien und andere Maßnahmen, um den Schülertransport zu entzerren.
Mit abnehmenden Temperaturen werden erwartungsgemäß die Busse voller. Daher hat die Stadt Neuss mit den Verkehrsbetrieben vereinbart, zusätzliche Busse einzusetzen. Die Linie 872 wird bereits häufiger frequentiert. Sie finden unter diesem Link den Fahrplan. Bitte besprechen Sie mit Ihrem Kind die Situation, sodass die zusätzlichen Busse auch genutzt werden.

Wenn der reguläre Schulbus zu voll ist, können Sie im Einzelfall Ihr Kind momentan in der Sekundarstufe I auch einen Bus oder eine Bahn nutzen lassen, mit dem es etwas zu spät kommt (max. 10 Min). Bitte informieren Sie in diesem Fall die Klassenleitung und achten Sie darauf, dass es bei Klassenarbeiten und zum Sportunterricht pünktlich erscheint, da der Zugang zur Halle sonst nicht mehr möglich ist.
Sobald ich Informationen zu anderen Linien habe, werde ich Ihnen diese mitteilen.

Zur weiteren Entlastung der Busse ist es natürlich wünschenswert, dass weiterhin möglichst viele Kinder zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule kommen. Ich habe bei der Stadt darum gebeten, dass die Radwege besser als in der Vergangenheit vom Laub befreit werden. Wenn Ihnen ein Mangel auffällt, können Sie diesen online direkt bei der Stadt Neuss melden (Mängelmelder der Stadt).

Sollten Sie Ihr Kind mit dem Auto bringen, halten Sie auf keinen Fall auf den Bürgersteigen und Radwegen oder direkt vor dem Zugang zum Schulhof. Dies ist gefährlich und ordnungswidrig. Halten Sie bitte an der Sportanlage in einer regulären Parklücke oder in einer Seitenstraße. Vielleicht können Sie auch Fahrgemeinschaften mir anderen Familien bilden.

Letztendlich hat die Stadt alle Schulen im Schulzentrum aufgefordert, über veränderte Unterrichtszeiten nachzudenken. Es kann daher dazu kommen, dass wir nach den Herbstferien nicht um 08:00 Uhr, sondern etwas früher oder später beginnen werden. Die Überlegungen sind aber noch nicht abgeschlossen.

Abschließend möchte ich Sie noch darüber informieren, dass die hohe Anzahl an Schülerinnen und Schülern, die weiterhin eine Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht tragen, in zwei Fällen vor größeren Quarantänemaßnahmen geschützt haben. Ebenso verhält es sich mit zwei Pflegschaftsabenden.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche!

Markus Wölke

Ältere Informationen der letzten Monate finden Sie hier.

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren AvH Newsletter!

Das Wetter am Humboldt

Weather Icon