unser Umgang mit Corona

Wie trägt ein Pinguin den Mundschutz?

Servicebereich

Symptome? Risikokontakt? Positiv getestet?

Schupfen

Ihr Kind hat Schupfen und keine weiteren Symptome: Dann bleibt es für 24 Stunden zu Hause. Folgen Sie diesem Ablaufschema des Schulministeriums (auf anderen Sprachen). Informieren Sie die Klassenleitung, wenn das Kind zurück zur Schule kommt. Wenn weitere Symptome auftreten (Liste der Symptome auf der Seite des Gesundheitsministeriums), darf das Kind nicht zur Schule kommen!

Weitere Risiken

Wenn in Ihrer häuslichen Gemeinschaft oder bei Menschen, zu denen Sie in den letzten zwei Wochen engen Kontakt hatten, ein Verdachtsfall vorliegt, informieren Sie uns bitte unverzüglich per Telefon (02131 740490) oder außerhalb der Öffnungszeiten per Mail (avhgneuss@stadt.neuss.de; Betreff: Coronafall).

Ein Verdachtsfall liegt vor, wenn…

  • … eine Person aus einem Risikogebiet zurückkehrt.
  • … die Corona-Warn-App einen Risikokontakt anzeigt.
  • … es eine infizierte Person in der Familie oder im engen Umfeld gibt (Kontakt in den letzten 14 Tagen)
  • … Ihr Kind typische Symptome zeigt (Liste der Symptome auf der Seite des Gesundheitsministeriums).

Rufen Sie neben der Schule bitte auch das Kreisgesundheitsamt an (02181/601-7777) und lassen Sie sich dort beraten. Ungeachtet der Empfehlungen des Gesundheitsamtes müssen Sie die Schule informieren, damit wir ggf. Regeln zum Schutz anderer Schülerinnen und Schüler absprechen können.

Personen, die typische Symptome aufweisen, die positiv getestet wurden, bei denen eine Risikobegegnung in der App angezeigt wird, die in den letzten 14 Tagen aus einem Risikogebiet zurückkehrten oder die engen Kontakt zu Verdachtsfällen oder Infizierte haben, dürfen das Schulgelände nicht ohne Rücksprache mit der Schulleitung betreten.

Die Schulleitung entscheidet im Einzelfall nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt, wann die Schule wieder besucht werden kann.

Informationen der Schule

Wissenschaft und Forschung in der Presse

Aktuelle Informationen

Hier veröffentlichen wir fortlaufend die aktuellen Informationen. Ältere Informationen der letzten Monate finden Sie hier.

22.01.2021

Liebe Eltern,

der Distanzunterricht wurde nun offenbar für alle Jahrgangsstufen bis zum 14.02.2021 um weitere zwei Wochen verlängert (eine offizielle Nachricht dazu steht noch aus). Das ist für die häusliche Betreuung von Kindern und aus pädagogischen Aspekten natürlich eine schwere Entscheidung für die Landesregierung. Als Schule versuchen wir, unserem Bildungs- und Erziehungsauftrag auch in dieser Zeit so gut es unter diesen Umständen geht nachzukommen. Gerade aus dem Abiturjahrgang höre ich, dass die Vermittlung von Inhalten ganz gut funktioniert. Pädagogik und die Vermittlung sozialer Kompetenzen bleiben dabei aber natürlich momentan leider zurück. Daher wünschen wir uns, dass die Infektionszahlen bald eine Öffnung wieder zulassen werden. Auch ein dann vielleicht folgender Wechselunterricht wird jedoch noch nicht der pädagogische Alltag sein können, wie wir ihn uns wünschen.
Heute möchte ich Ihnen Informationen zu verschiedenen Punkten geben:

1. Zeugniskonferenzen: Die Zeugniskonferenzen finden vom kommenden Montag bis Mittwoch statt. Wegen der aktuellen Umstände benötigen wir deutlich mehr Zeit, sodass wir bereits am Vormittag beginnen. An diesen drei Tagen wird es daher kaum Videokonferenzen geben. Wegen der Vorbereitung des Versandes der Zeugnisse endet der Unterricht am Montag und Dienstag um 11:25 und am Mittwoch um 13:20 Uhr. Ich bitte Sie um Verständnis für diese Kürzung des Unterrichts, die uns einen ausführlichen Austausch über die Klassensituation sowie ein geordnetes Verfahren der Postzustellung ermöglicht.

2. Zeugnisausgabe: Wir werden Ihnen eine Kopie des Zeugnisses per Post zustellen und das Original am ersten Präsenztag Ihren Kindern aushändigen. Ich rechne damit, dass die allermeisten Zeugniskopien bis Samstag, 30.01.2021 bei Ihnen eingetroffen sein werden. In Ausnahmefällen kann es natürlich wegen der Postlaufzeit auch länger dauern. Eine Abholung durch alle Schülerinnen und Schüler kommt dagegen nicht in Frage. Zum einen könnten wir die aktuellen Hygieneauflagen nicht einhalten und zum anderen fahren die Busse momentan nach dem Ferienfahrplan, sodass 1000 Kinder kaum zur Schule kommen könnten. Wenn Sie im Einzelfall ein Originalzeugnis benötigen (z.B. für eine Bewerbung), können sie es nach vorheriger Anmeldung abholen.

3. Anmeldungen: Vom 01.02.-03.02.2021 finden die Anmeldungen für die neuen 5. Klassen statt. An diesen Tagen ist ein weiterer Publikumsverkehr nicht gestattet. Wenn Sie Geschwisterkinder anmelden möchten, denken Sie bitte daran, vorher einen Termin über die Homepage zu buchen. Spontan dürfen wir aus Gründen des Infektionsschutzes keine Termine vergeben.

Ich wünsche Ihnen alles Gute

Markus Wölke

11.01.2021

Liebe Eltern,

der erste Tag im Distanzlernen liegt hinter uns und ich bin sehr froh, dass die digitale Infrastruktur im Großen und Ganzen gut funktionierte. Lediglich aus einer Klasse habe ich von größeren Problemen gehört, die wir bestimmt auch noch in den Griff bekommen. Ich bin mir sicher, dass wir den guten Start auch der intensiven Hilfe von Ihnen zu Hause zu verdanken haben. Herzlichen Dank dafür!
Offenbar haben sich folgende Tipps bewährt:

  • Chrome-Browser benutzen (auch am Tablet).
  • Headset benutzen (z.B. vom Handy), um Rückkopplungen zu vermeiden und die Tonqualität zu erhöhen.
  • Möglichst nahe am Router aufhalten

Wenn im Einzelfall die Qualität schlecht ist, hilft es, sich abzumelden und erneut einzuwählen.
Herr Schreiber hat in der Folge eine Information für die Q1 zur Facharbeit.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Markus Wölke

Q1 – Informationen zur Facharbeit

Liebe Schülerinnen und Schüler,

die Facharbeit in der Q1 ersetzt nach wie vor die erste Klausur im zweiten Schulhalbjahr 2020/21 (1. Quartal) im jeweiligen Unterrichtsfach.
Aufgrund der aktuellen Situation wird die Abgabefrist der Facharbeit um drei Wochen auf den Donnerstag, den 11. März 2021  verschoben. Diese Frist und Regelung gelten für alle Schülerinnen und Schüler vom AvH, auch wenn diese in einem Kooperationskurs am NSG ihre Facharbeit schreiben.

Weitere Informationen erhaltet ihr per Email über eure Beratungslehrerinnen.

Fedor Schreiber

10.01.2021

Liebe Eltern,

einige Kinder haben noch Bücher und andere Materialien in der Schule. Diese können am Montag und Dienstag zwischen 08:00 und 17:00 Uhr abgeholt werden. Geöffnet sind nur der Eingang am Sekretariat und der Haupteingang.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

08.01.2021

Liebe Eltern,

ich möchte Ihnen nun konkrete Informationen zum Distanzlernen mitteilen. Die Grundlage für Änderungen an unserem Distanzlernkonzept waren vielen Rückmeldungen aus den Umfragen vor den Ferien (ca. 50 Rückmeldungen pro Jahrgang), einzelne Zuschriften und die Informationen, die ich den Gesprächen mit der Pflegschaft, der Schülervertretung und dem Lehrerrat entnommen habe. Ich werde mich am kommenden Freitag erneut mit den Gremien treffen, um die erste Woche des Distanzlernens in diesem Jahr rückblickend zu betrachten und ggf. die Regelungen anzupassen. Ich möchte mich bei der Pflegschaft für die konstruktive Zusammenarbeit und bei den Verfassern der Zuschriften für die Beschreibungen von Problemen und Vorschläge bedanken. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich es momentan nicht schaffe, Ihnen individuell zu antworten. Naturgemäß gehen nicht alle Interessen und Ideen in die gleiche Richtung. So möchten einige z.B. viel mehr Freiheit bei der zeitlichen Gestaltung und andere eine sehr enge Führung. Wir haben letztendlich als Schule gemäß unserer pädagogischen Erfahrung und den Vorgaben des Erlasses zum Distanzlernen entschieden.

Das Schulleben ist vielseitig und komplex, sodass nun recht viele Regelungen folgen. Dennoch wird es Bereiche geben, die noch nicht neu organisiert sind und die getroffenen Regelungen werden nicht immer die gewünschte Wirkung haben. Melden Sie sich bitte, wenn etwas nicht funktioniert oder es noch Probleme geben sollte. Der Januar ist für alle Familien und für uns als Schule herausfordernd. Ich bin mir jedoch sicher, dass wir gemeinsam wenigstens schulisch gut durch den Monat kommen werden.

  • Videokonferenzsysteme: Wir nutzen nun drei Systeme: Ein neues BigBlueButton-System wurde von uns beauftragtet. BigBlueButton ist grundsätzlich ein leistungsfähiges System, das zudem den Ansprüchen an den Datenschutz genügt. Zudem nutzen wir weiterhin das städtische BigBlueButton, das vor den Ferien leider nicht funktionierte. Auch dank Ihrer Proteste bei der Stadt, wurde das System deutlich ausgebaut und der Support verbessert, sodass es nun hoffentlich stabil läuft. Zusätzlich nutzen wir Zoom vorwiegend für die Q1 und Q2. Solle eines der Systeme nicht funktionieren, werden wir schnell wechseln können. Die Stabilität der Konferenzen ist nicht nur vom System abhängig, sondern auch von der Hardwareausstattung und dem Internetanschluss der Teilnehmer sowie davon, wie intensiv insgesamt das Internet benutzt wird. Letzteres wird in den kommenden Wochen sicherlich sehr intensiv sein. Genauere Hinweise zur Nutzung werden Sie über die Klassenleitungen und Beratungsteams erhalten.
  • Einwilligungen: Um das neue Videosystem und Zoom nutzen zu können, benötigen wir erneut Ihre Einwilligung. Diese wird Ihnen von den Klassenleitungen und den Beratungsteams zugesendet. Ich bitte Sie darum, diese per Mail oder Post bis kommenden Mittwoch unterschrieben zurückzusenden.
  • Missbrauch: Die Logindaten für LogineoLMS und die Videokonferenzen dürfen nicht weitergegeben werden. Zudem dürfen die Konferenzen nicht mitgeschnitten oder fotografiert werden. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass wir jedem Missbrauch nachgehen werden. Die Entdeckungswahrscheinlichkeit ist hoch und die Folgen können erheblich sein. Bitte besprechen Sie das mit Ihren Kindern. Um Missbrauch zu verhindern, müssen die Kinder in Videokonferenzen zunächst die Kamera aktiviert haben.
  • Stundenplan: Der Unterricht wird grundsätzlich nach dem aktuellen Stundenplan in allen Fächern stattfinden. Die Leistungen im Distanzlernen sind auch Grundlage der Leistungsbewertung. Abweichungen vom Plan (z.B. ein Entfall wegen einer kranken Lehrkraft) werden per WebUNTIS mitgeteilt.
  • Anzahl der Videokonferenzen: In den Unterrichtsstunden bearbeiten Ihre Kinder entweder Materialien und Aufgaben in unserem Lernmanagementsystem LogineoLMS oder nehmen an einer Videokonferenz teil. Es wird im Durchschnitt ungefähr ein Drittel des Unterrichts per Videokonferenzen durchgeführt, wobei Sie mit einer bis max. drei Doppelstunden Videokonferenzen am Tag rechnen können. Wenn Ihr Kind nicht daran teilnehmen kann, bitten wir um eine kurze Nachricht vorab an die jeweilige Lehrkraft.
  • Übersichtlichkeit: In LogineoLMS werden Ihre Kinder alle Aufgaben, die für einen Tag zu bearbeiten sind, und alle geplanten Videokonferenzen im Kalender finden, der z.B. auf der Startseite steht. Auf diese Weise haben Sie und Ihr Kind eine schnelle Übersicht über alle Aufgaben und Konferenzen.
  • Rückmeldungen zu den Aufgaben: Mir wurde vielfach der Wunsch nach häufigerer Rückmeldung der zu bearbeiteten Aufgaben genannt. Diesem Wunsch kommen wir gerne nach. Jedoch ist es den Lehrkräften zeitlich nicht möglich, alle Aufgaben aller Schülerinnen und Schüler zu korrigieren und eine Rückmeldung zu geben. Vielmehr werden Rückmeldungen auch exemplarisch gegeben, Musterlösungen vorgestellt oder Aufgaben in den Videokonferenzen besprochen. Einige Aufgaben werden vom System automatisiert bewertet (z.B. wie viele Fragen wurden richtig beantwortet). Die Aussagekraft dieser Bewertungen wird in den Lerngruppen besprochen.
  • Ablauf am Montag: Am Montag, dem 11.01.2021, werden die Klassenleitungen und Tutoren den Schülerinnen und Schülern die Nutzung von LogineoLMS und BigBlueButton erklären und besprechen, wie die weitere Arbeit organisiert werden kann. Diese Stunden werden per Videokonferenz durchgeführt. Die genauen Zeiten werden Sie von den Klassenleitungen und Tutoren erfahren. Zudem beginnt am Montag um 08:00 Uhr der Unterricht per LogineoLMS. Da viele Kolleginnen und Kollegen mit der Durchführung der Klassenleitungsstunden beschäftigt sein werden, wird es am Montag noch nicht für alle Fächer Aufgaben geben. Der Nachmittagsunterricht am Montag entfällt. Ab Dienstag, 12.01.2021 wird dann der gesamte Stundenplan per LogineoLMS oder Videokonferenz unterrichtet.
  • Krankheiten: Melden Sie Ihr Kind im Fall einer Krankheit unbedingt weiterhin morgens telefonisch im Sekretariat ab und informieren Sie zusätzlich die Klassenleitung per Mail, wenn ihnen dies möglich sein sollte. Regeln zur den Entschuldigungen von versäumten Stunden im Dezember der Sek II werden durch die Beratungsteams weitergegeben.
  • Klassenarbeiten / Klausuren: Klassenarbeiten der Jgs. 5-EF werden in diesem Schulhalbjahr nicht mehr geschrieben – auch keine Nachschreibarbeiten. In den Jgs. Q1 und Q2 werden dagegen alle Nachschreibklausuren geschrieben und die mündlichen Prüfungen durchgeführt.
  • Rückgabe von Klassenarbeiten/ Klausuren: Viele Lehrkräfte haben noch korrigierte Klassenarbeiten und Klausuren zu Hause. Leider ist es uns nicht möglich, die Arbeiten von 1000 Schülerinnen und Schülern  zuzusenden, per Mail zu schicken oder abholen zu lassen. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-EF werden daher die Noten schriftlich per LogineoLMS erfahren und die Arbeiten zurückbekommen, wenn der Präsenzunterricht wieder startet. In der Qualifikationsphase werden die Arbeiten nach einem Schema zurückgegeben, über das die Beratungsteams informieren werden.
  • Praktikum: Zum Praktikum der EF gibt es noch keine offizielle Regelung. Bitte warten Sie den Anfang der kommenden Woche ab.
  • Notbetreuung: Wenn Sie Bedarf an der Notbetreuung haben, melden Sie sich bitte so schnell wie möglich bei uns, damit wir die Betreuung sicherstellen können. In der Schule wird kein Unterricht stattfinden. Wir beaufsichtigen lediglich die Kinder bei der Bearbeitung der Distanzlernaufgaben. Da die Mensa geschlossen ist, muss für die Verpflegung selbst gesorgt werden.
  • 10-Tage-Regel: Das Schulministerium hat die Schulleitungen gebeten, auf die 10-Tages Regel aufmerksam zu machen. Zur Betreuung der Kinder können die Eltern pro Person 10 zusätzliche Tage lang Kinderkrankengeld in Anspruch nehmen (vgl. 3. Punkt der Schulmail).
  • Förderung und Unterstützung: Weiterhin wird es einmal pro Woche eine Klassenratsstunde per Videokonferenz geben, in der die jeweilige Situation des Distanzlernens besprochen wird und mögliche Probleme genannt werden können. Bei Problemen mit den Inhalten eines Fachen stehen den Kindern neben den Fachkolleginnen und Fachkollegen zusätzliche Lernambulanzen zur Verfügung. In der kommenden Woche werden wir einen Plan dazu veröffentlichen. Wenn eine Schülerin oder ein Schüler an einer Lernambulanz teilnehmen möchte, meldet sie oder er sich dazu vorab an. Lernambulanzen sind einmalige Treffen, um eine Aufgabe zu besprechen oder sich etwas noch einmal erklären zu lassen. Es wird auch Lernambulanzen zu LogineoLMS und den Videokonferenzen geben.
  • Lernzeiten und Arbeitsgemeinschaften: Lernzeiten und Arbeitsgemeinschaften werden nicht stattfinden. Die Kolleginnen und Kollegen bieten stattdessen die oben genannten Lernambulanzen an.
  • Musikschule: Der Musikschulunterricht entfällt zunächst.
  • Zeugnisse: Zur Zeugnisausgabe gibt es leider noch keine Regelungen der Landesregierung.

Ich grüße Sie herzlich vom Humboldt.

Markus Wölke

06.01.2021

Liebe Eltern,

ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern ein frohes neues Jahr! Auch wenn es schulisch nicht besonders erfreulich beginnen mag, so wünsche ich Ihnen und uns allen, dass es bald besser weitergehen wird.

Sicherlich haben Sie aus der Presse erfahren, dass die Landesregierung den Präsenzunterricht bis zum 31.01.2021 ausgesetzt hat. Stattdessen werden alle Klassen und Jahrgangsstufen ab kommenden Montag im Distanzunterricht beschult. Als Schule wünschen wir uns natürlich den Präsenzunterricht, der aber momentan leider wegen der Infektionslage nicht möglich ist. Die Entscheidung darüber liegt bei der Landesregierung. Viele von Ihnen werden nun sicherlich vor einem Betreuungsproblem stehen, das sehr stark an das vergangene Frühjahr erinnert: Wie sollen Beruf und gleichzeitige Betreuung vereinbart werden? Auch viele Lehrerinnen und Lehrer stehen nun vor diesem Problem, das uns alle ratlos macht.

Momentan kenne auch ich nur die Informationen, die in der Pressekonferenz (WDR) gegeben wurden und die auf der Homepage des Ministeriums stehen. Deswegen kann ich Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt noch keine detaillierten Informationen weitergeben. Die Erfahrungen zeigen, dass wir für konkrete Aussagen erst die offizielle Schulmail des Schulministeriums abwarten müssen, die für morgen (Donnerstag) angekündigt ist. Anschließend müssen sich die schulischen Gremien mit einigen Fragen und möglichen Problemen beschäftigen. Daher werde ich Sie wahrscheinlich erst am Freitagnachmittag über Einzelheiten informieren können.

Für Kinder der Klassen 5-6 wird eine Notbetreuung in der Schule angeboten werden. Die Notbetreuung wird kein Unterricht sein. Wenn Sie auf die Notbetreuung angewiesen sein sollten, melden Sie sich bitte bis Freitag um 10 Uhr im Sekretariat (avhgneuss@stadt.neuss.de oder 02131 740490).

Vor den Ferien haben viele Kinder an einer Umfrage zum Distanzlernen teilgenommen. Diese Umfrage haben wir ausgewertet und werden unser Konzept nun anpassen. Über die Anpassungen werde ich Sie am Freitag informieren. Schon jetzt möchte ich Ihnen mitteilen, dass wir zusätzlich einen kommerziellen Anbieter für Videokonferenzen beauftragt haben, damit diese stabiler durchgeführt werden können. Wir werden künftig drei Anbieter nutzen (den neuen Betreiber, das herkömmliche Angebot der Stadt Neuss und Zoom). Videokonferenzen sind sehr datenintensiv, sodass eine Verteilung auf verschiedene Anbieter insgesamt zur Stabilität beitragen sollte. Leider benötigen wir nun erneut Einwilligungen zur Nutzung, die Ihnen am Freitag von den Klassenleitungen und Beratungsteams zugestellt werden.

In der Umfrage haben einige Kinder angegeben, dass ihnen nur das Smartphone zur Bearbeitung der Distanzlernaufgaben zur Verfügung stehen würde. Bitte melden Sie sich unbedingt bei uns, wenn dies für Ihr Kind zutreffen sollte. Mit dem Smartphone kann sicherlich nicht angemessen am Distanzlernen teilgenommen werden. Zwar haben wir momentan keine Leihgeräte mehr zur Verfügung. Wir rechnen aber in Kürze mit zusätzlichen Geräten und können in Einzelfällen auch Arbeitsplätze in der Schule anbieten.

Herzliche Grüße vom Humboldt.

Markus Wölke

22.12.2020

Liebe Eltern,

da gestern eine Schulmail mit möglichen Szenarien für die Zeit nach den Ferien veröffentlicht wurde, wende ich mich doch noch einmal in diesem Jahr an Sie, damit Sie nicht auf Pressemeldungen angewiesen sind.
Am 05.01.2021 werden die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder zusammen mit der Bundesregierung über die weitere Vorgehensweise beraten. Unsere Landesregierung wird dann bis zum 07.01.2021 entscheiden, wie es nach den Ferien schulisch weitergehen wird. Das Schulministerium bereitet sich nach Darstellung der Schulmail auf vier Szenarien vor (Zählweise und Bezeichnungen stammen vom Ministerium, die Zusammenfassung stammt von mir):

  • Szenario 1 (angepasster Schulbetrieb): Es gelten im Prinzip die Regeln von Anfang Dezember (Präsenzunterricht, Maske tragen).
  • Szenario 1+ (angepasster Schulbetrieb in Hotspots): Ab einer 7-Tages-Inzidenz von 200 und darüber können die örtlichen Ordnungsbehörden besondere Maßnahmen für die Jgs. 8-Q1 anordnen. Die Jgs 5-7 und Q2 kommen auf jeden Fall zur Schule.
  • Szenario 2 (landesweit eingeschränkter Schulbetrieb): Die Jgs. 1-7 und die Q2 kommen zum Präsenzunterricht (vielleicht auch die EF- das ist nicht eindeutig). Eine Wahl der Eltern besteht nicht. Die Jgs. 8-Q1 werden rollierend – also wohl wochenweise abwechselnd in der Schule und in Distanz zu Hause – unterrichtet.
  • In der Pressekonferenz wurde von Frau Gebauer mitgeteilt, dass es noch eine weitere Eskalationsstufe gebe, die „ganz bewusst“ nicht aufgeführt wurde.

Momentan bleibt uns nichts Anderes übrig, als abzuwarten, welche Entscheidung getroffen wird. Sollte es zum Szenario 2 mit einer Teilung der Lerngruppen in den Klassen und Jahrgangsstufen 8-Q1 kommen, werden wir nach Möglichkeit eine Teilung nach Freundeskreisen vornehmen. Eine Halbierung der einzelnen Lerngruppen in der Sek II ist organisatorisch leider unmöglich, da in jedem Fach die Gruppen anders zusammengesetzt sind. Auch bei einer Halbierung der Anzahl der anwesenden Schülerinnen und Schüler insgesamt würde es sehr große und sehr kleine Kurse geben.

Ein gestaffelter Unterrichtsbeginn – so wie er in der Schulmail angeregt wird – wäre für uns kaum möglich. Alle Kooperationskurse mit dem Nelly müssten entweder aufgegeben oder zu einer ansonsten schulfreien Zeit stattfinden. Die Dreifachturnhalle und die Mensa wären wegen der Mitbenutzung durch die Nachbarschule auch kaum noch nutzbar und in mehreren Kursen müsste ein Lehrerwechsel vorgenommen werden. Der Preis wäre sehr hoch.

Ein weiterer Erlass hat eine geänderte Quarantänestrategie für Lerngruppen angekündigt. Künftig wird bei einem Coronafall in einer Lerngruppe wohl die ganze Gruppe in Quarantäne gesetzt. Nach 5 Tagen kann ein Schnelltest durchgeführt werden, der bei negativem Ergebnis die Quarantäne aufhebt. Bisher kam es dagegen wegen der Maskenpflicht in der Regel zu keinen weiteren Quarantänemaßnahmen. Zukünftig werden wahrscheinlich häufiger Kinder zu Hause bleiben müssen.

Gestern Abend wurde „Nataschas Weihnachtswunder“ im WDR ausgestrahlt – eine Dokumentation über das Obdachlosenprojekt im letzten Jahr, das wir in diesem Jahr auch unterstützt haben. Sie finden den halbstündigen Film in der WDR-Mediathek oder bei Youtube. Es ist eine wirklich schöne Weihnachtsgeschichte.

Ich bedanke mich abschließend ganz herzlich für Ihre netten Zuschriften und Weihnachtswünsche. Es ist sehr schön, zwischendurch etwas Schönes und Bestärkendes zu lesen!

Grüßen Sie Ihre Kinder und erholen Sie sich gut!

 

Markus Wölke

18.12.2020

Liebe Eltern,

die Woche der sogenannten Vorquarantäne ist nun vorbei und für Ihre Kinder beginnen die Weihnachtsferien. Ich bin mir sicher, dass diese Woche für Sie und Ihre Kinder sehr anstrengend gewesen ist. Uns interessiert besonders die Sicht Ihrer Kinder auf die letzte Woche. In der Schule konnte ich mit vielen Kindern sprechen und habe gehört, dass der Unterricht in kleinen Klassen als sehr gut empfunden wurde. Mit den Kindern, die zu Hause waren, konnte ich dagegen nicht sprechen. Deswegen haben wir eine Umfrage für jede Schulstufe erstellt und bitten Sie darum, diese Umfrage an Ihre Kinder weiterzugeben. Zu den Umfragen gelangen Sie über die folgenden Links:

Wir haben alle Klassenarbeiten der Sekundarstufe I, die eigentlich in dieser Woche hätten geschrieben werden müssen, in die Wochen nach den Ferien verlegt. Zuvor haben wir geprüft, welche Arbeiten wir auslassen können. Leider ist das nicht so oft möglich, wie wir das gerne hätten. Ausfallen können einige Arbeiten in den Jahrgängen 5 und 8. Den neuen Plan finden Sie hier.

Das gesamte letzte Jahr – angefangen mit der Norovirenwoche im Dezember 2019 bis heute – war alles andere als normal: Schulschließungen, Teilöffnungen, Hygienepläne, Lüftungskonzepte, veränderte Prüfungsordnungen und Versetzungsregelungen, fehlende Endgeräte und Netzwerkkapazitäten, Kontaktnachverfolgungen, Videokonferenzsysteme, Schulmails, Amtsärzte und noch vieles mehr, von dem ich vor einem Jahr noch nichts wusste.

Es heißt, dass man in der Not erkennt, auf wen man sich verlassen kann: Ich bin sehr froh, dass ich mich auf das gesamte Kollegium verlassen kann, inklusive dem Hausmeisterteam, dem Sekretariat, den Reinigungskräften (die in diesem Jahr die meisten Überstunden geleistet haben) und allen anderen, die in der Schule tätig sind. Am wichtigsten für Ihre Kinder sind aber natürlich Sie als Eltern, die Sie in diesem Jahr einen ganz besonderen Stellenwert hatten und über viele Wochen teilweise Aufgaben von uns Lehrkräften übernommen haben. Ich weiß natürlich auch noch nicht, wie es im Januar weitergehen wird. Allerdings kann ich beruhigt in die Ferien gehen, denn ich weiß, dass wir gemeinsam auch das kommende Schuljahr meistern werden.

Das letzte Jahr brachte auch schöne Ereignisse mit sich: Die Erprobungsstufenleitung wurde neu besetzt und es gibt endlich eine stellvertretende Schulleitung. Wir haben die Schulhofsanierung etwas weiterführen können. Der Abiturjahrgang hatte mehr Einser-Noten als alle Jahrgänge, an die ich mich erinnern kann und entgegen des Landestrends. Wir haben trotz der Umstände eine Podiumsdiskussion zur Kommunalwahl und Konzerte mit der DKN durchführen können und gerade eben haben wir die Sachspenden für unser Obdachlosenprojekt übergeben können – ein toller Moment. Es gibt noch viel mehr Positives zu berichten, aber hiermit soll es genug sein.

Ich wünsche Ihnen schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins sicherlich bessere Jahr 2021!

Markus Wölke

16.12.2020

Liebe Eltern,

ich möchte Ihnen einen kurzen Zwischenbericht zum Lernen auf Distanz geben:

  •  BigBlueButton hat sich als nicht Lockdown-tauglich erwiesen. Näheres dazu weiter unten.
  • Wir haben nun schon trotz aller Sicherheitsmaßnahmen mehrfach Störungen in Videokonferenzen durch Unbekannte erlebt. Nach einer ausführlichen Analyse kommen wir zu dem Schluss, dass Schülerinnen und Schüler die Zugangsdaten zu den Videokonferenzen weitergegeben haben müssen oder sich selbst durch Doppelanmeldungen für Fremde ausgeben. Es ist sehr schade, dass der letzte Rest an Gemeinsamkeit so torpediert wird. Verhindern können wir es momentan leider nicht.
  • LogineoLMS funktioniert über den Webbrowser gut – über die Moodle-App gab es dagegen Performance-Probleme.
  • Nicht alle Schülerinnen und Schüler im Distanzunterricht schauen auf den Vertretungsplan auf WebUNTIS. Sie warten dann ggf. vergeblich auf Material oder schauen im falschen Kurs nach.
  • Die Bearbeitung der Materialien auf LogineoLMS erfolgt von deutlich mehr Schülerinnen und Schülern als erwartet.
  • Es gehen so wenig Kinder zum Essen in die Mensa, dass der Caterer morgen (Donnerstag) schließen wird. Bitte geben Sie Ihrem Kind ausreichend Essen mit in die Schule.

Die Videokonferenzen über das BigBlueButton-System der Stadt haben sich als untauglich erwiesen. Da uns die finanziellen Mittel fehlen, eine andere Plattform zu nutzen, die datenschutzrechtlich unproblematisch ist, sind wir auf das Angebot der Stadt angewiesen.
In den Jahrgangsstufen Q1 und Q2 haben wir schnelle Abhilfe durch Aktivierung von Zoom-Räumen geschaffen, die wir aber ohne Vorlauf nur bei Jugendlichen über 16 Jahren einsetzen können, die datenschutzmündig sind. Um die dort anfallenden Daten in der EU zu lassen, müssen wir Profi-Accounts einrichten.

Nun muss m.E. der Schulträger dringend für Abhilfe sorgen. Entweder funktioniert BBB nach den Weihnachtsferien reibungslos oder es muss schnell eine andere Plattform bezahlt oder eingerichtet werden. Wir als Schule können jedoch nur Forderungen aufstellen und beraten. Entscheiden können wir darüber nicht.
Uns interessiert, wie unsere Schülerinnen und Schüler mit der aktuellen Situation zurechtkommen. Deswegen starten wir ab morgen eine Umfrage. Die Klassenleitungen werden die Zugangsdaten zu der Umfrage herumschicken. Es würde mich freuen, wenn sehr viele an der Umfrage teilnehmen würden, damit wir unsere Konzepte weiter verbessern können.

Herzliche Grüße vom Humboldt

Markus Wölke

14.12.2020

Liebe Eltern,

wir waren gespannt, ob unsere Lernplattformen dem Ansturm heute Morgen standhalten würden und sind erleichtert, dass es verhältnismäßig wenig Probleme gegeben hat. BigBlueButton könnte ohne Zweifel eine größere Stabilität zeigen, aber in sehr vielen Fällen war der Unterricht über diese Plattform möglich und eine Klasse hat sogar die Wichtelrunde per BigBlueButton erfolgreich durchgeführt.

Im Gespräch mit einigen Eltern und Schülerinnen und Schülern habe ich bemerkt, dass es noch Unsicherheiten gibt. In den meisten Bundesländern gelten andere Regeln als hier, sodass auf Nachrichtenportalen oft nicht die Regelungen für Nordrhein-Westfalen mitgeteilt werden:

  • In Nordrheinwestfalen findet der Unterricht bis einschließlich kommenden Freitag, 18.12.2020 statt. Es herrscht Schulpflicht, aber keine Präsenzpflicht. Jede Schülerin und jeder Schüler muss entweder am Distanzunterricht teilnehmen oder zur Schule kommen.
  • In den Klassen 5, 6 und 7 entscheiden die Eltern, ob die Kinder zur Schule kommen oder zu Hause am Distanzlernen teilnehmen. Informieren Sie bitte die Klassenleitung unbedingt am Tag vorher, wenn Ihr Kind nicht am Präsenzunterricht teilnimmt. Kinder, die an einem Tag zu Hause gearbeitet haben, müssen dann auch weiterhin zu Hause bleiben.
  • Für den Präsenzbetrieb habe ich die Regelungen in einem Elternbrief zusammengefasst, den Ihre Kinder heute erhalten haben. Sie können ihn auch hier herunterladen.
  • Ab der 8. Klasse müssen die Kinder zu Hause bleiben und nehmen am Distanzlernen teil. Es wird kein Unterricht in der Schule angeboten.
  • Der Präsenzunterricht und der Distanzunterricht sind auch Grundlage der Leistungsbewertung.
  • Klausuren der Oberstufe finden nach dem Klausurplan und Nachschreibeplan bis zum 22.12.2020 statt.
  • Alle Klassenarbeiten der Sek I wurden verschoben. Der neue Plan folgt in den kommenden Tagen.

Für die Arbeit mit LogineoLMS habe ich einen Tipp: Weil sehr viele Schulen mit dem System arbeiten, läuft das System momentan langsam. Viel einfacher und schneller, als mit der Moodle-App, ist die Arbeit über den Internetbrowser, der auch auf Tablets genutzt werden kann. Der Zugang erfolgt über diese Seite: https://165165.logineonrw-lms.de

Eine Information möchte ich noch an die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe richten: Die Entschuldigungsfrist wird auf die Woche nach den Ferien verlängert. Alle Fehlzeiten, die ihr in dieser Woche spätestens hättet entschuldigen müssen, könnt ihr bis zum gleichen Wochentag in der ersten Woche nach Unterrichtsbeginn entschuldigen.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Markus Wölke

13.12.2020

Liebe Eltern,

die Entscheidung der Landesregierung am letzten Freitag war auch für uns überraschend, sodass wir erst nach und nach überblicken konnten, an welchen Stellen wir etwas wie neu organisieren müssen. Ich bitte um Ihr Verständnis dafür, dass ich Ihnen nicht alle Informationen gleich am Freitag geben konnte. Sicherlich wird diese Mitteilung auch nicht die letzte sein. Wenn Sie sich für den Newsletter anmelden, erhalten Sie die Informationen automatisch per Mail.

Organisation des Distanzunterrichts: Informationen zur konkreten Organisation des Unterrichts in den kommenden Tagen finden Sie hier (pdf). Bitte beachten Sie die notwendige Unterscheidung und qualitative Ausgestaltung in den Jahrgängen 5-7 und 8-Q2.

Abholung von Unterrichtsmaterialien: Wenn noch Unterrichtsmaterialien Ihres Kindes im Spind liegen sollten, können sie von Ihrem Kind ohne weitere Formalitäten am Montag ganztägig (8-16 Uhr) abgeholt werden. Wenn Sie als Eltern kommen sollten, müssen wir darauf achten, dass Sie keinen Kontakt zu den Kindern bekommen. Daher bitte ich Sie, nach 16:15 Uhr (bis 17:00 Uhr) oder am Dienstagnachmittag ab 14 Uhr (bis 17 Uhr) zu kommen und sich im Sekretariat oder beim Hausmeister anzumelden.

Arbeitsgemeinschaften: Die Arbeitsgemeinschaften werden in der kommenden Woche nicht in den ursprünglichen Lerngruppen durchgeführt. Die Kinder werden stattdessen in der Klassengemeinschaft betreut.

Nach Aussage der Schulministerin haben die heutigen Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz keine neuen Auswirkungen auf die Planungen der kommenden Woche. Sollte es dennoch Änderungen geben, werde ich Sie so schnell wie möglich informieren.

Ich hoffe, dass wir als Schulgemeinschaft zusammen gut durch diese Zeit kommen und bedanke mich ausdrücklich für die gute Unterstützung, die ich von dem Kollegium, den Kindern und Ihnen als Eltern bekomme.

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntagabend.

Markus Wölke

11.12.2020

Liebe Eltern,

ich möchte Ihnen noch einige ausstehende Informationen nachreichen:

  • Klassenarbeiten Sek I (Klassen 5-9): Es werden keine Klassenarbeiten mehr vor Weihnachten geschrieben. Alle noch ausstehenden Klassenarbeiten der kommenden Woche werden auf die Zeit nach den Ferien verschoben. Die neuen Termine werde ich Ihnen am Anfang der Woche mitteilen.
  • Klausuren Sek II: Alle Klausuren und Nachschreibklausuren der Sekundarstufe II finden wie angekündigt statt. Wir können die Klausuren nicht verschieben, da nach den Ferien keine Termine mehr frei sind, ohne dass zu viele Klausuren in einer Woche geschrieben werden müssten. Wir verlegen jedoch die Klausuren in andere Räume und in Einzelfällen auf andere Stunden am gleichen Tag. Unser Ziel ist es, möglichst große Räume nutzen zu können.
  • Potentialanalyse Jg. 8: Am Montag entfällt zunächst die Potentialanalyse im 8. Jahrgang. Wie es dann weitergehen wird, werden Sie am Montag erfahren. Möglich wäre z.B. eine digitale Durchführung.
  • Notbetreuung: Bitte teilen Sie im Jg. 5, 6 und 7 den Klassenleitungen bis Sonntag um 12 Uhr mit, wenn Ihr Kind am Montag zur Schule kommen sollte und dann ggf. ab welchem Tag es nicht mehr zum Präsenzunterricht kommen wird. Teilen Sie uns bitte ebenso bis Sonntag 12 Uhr mit, wenn eine Notbetreuung am 21./22.12 und am 08./09.01.2021 benötigt wird.
  • Endgeräte: Sollten noch Endgeräte fehlen, wenden Sie sich bitte per Mail an die Klassenleitung bzw. das Beratungsteam der Oberstufe.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Markus Wölke

11.12.2020

Liebe Eltern,

sicherlich verfolgen Sie die Presse und waren so erstaunt wie ich: Unser Ministerpräsident hat dort angekündigt, dass ab Montag (14.01.2020) die Präsenzpflicht in der Schule ausgesetzt wird. Ich habe selbst erst gegen 12 Uhr in der Pressekonferenz davon gehört. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich Sie nicht früher informieren konnte. Nach 12 Uhr habe ich zuerst alle Schülerinnen und Schüler in den Klassen informiert und dann direkt angefangen, diese Informationen an Sie zu schreiben. Nun ist auch eine offizielle Mail des Schulministeriums gekommen.

Konkret gelten folgende Regelungen:

  • Klasse 5-7: Sie entscheiden als Eltern darüber, ob Ihr Kind zur Schule kommt oder von zu Hause aus am Distanzlernen teilnehmen wird. Bitte informieren Sie die Klassenleitungen bis Sonntagmittag 12:00 Uhr per E-Mail, wenn Ihr Kind nicht zur Schule kommen wird. Es ist möglich, z.B. am Montag zur Schule zu kommen und erst ab Dienstag oder Mittwoch zu Hause zu bleiben. Es ist jedoch nicht möglich, aus dem Distanzlernen ins Präsenzlernen zu wechseln, als z.B. Montag zu Hause zu bleiben und Dienstag zur Schule zu kommen. Dies wäre aus epidemiologischer Sicht nicht sinnvoll.
  • Klasse 8 bis Jahrgangsstufe Q2: Es wird kein Präsenzunterricht stattfinden. Alle Kinder und Jugendliche erhalten Distanzunterricht. Dieser wird nach dem geltenden Stundenplan erteilt und beinhaltet sowohl Aufgaben und Lerneinheiten auf LogineoLMS als auch Audio- oder Videounterricht über BigBlueButton. Die Audio- und Videokonferenzen werden vorab über LogineoLMS angekündigt, sodass sich alle darauf einstellen können. Sollte es Ihrem Kind nicht möglich sein, unsere Lernplattformen zu benutzen, melden Sie dies bitte den Klassenleitungen bzw. Beratungsteams der Oberstufe. Sollte Ihr Kind krank werden, müssen Sie es entschuldigen.
  • Klassenarbeiten und Klausuren: Die Regelungen des Ministeriums sehen vor, dass auch in der kommenden Woche Klassenarbeiten und Klausuren geschrieben werden können. Es wird nicht möglich sein, alle Prüfungen auf den Januar zu verschieben, da die Regelungen zur Anzahl der Arbeiten pro Woche beibehalten werden. Wir werden nun in Ruhe über das Wochenende prüfen, welche Klassenarbeiten und Klausuren verschoben werden können und welche stattfinden müssen. Am Sonntag werden die Klassenleitungen oder ich Sie darüber informieren, wann die Klassenarbeiten und Klausuren geschrieben werden. Vorerst sollten sich die Kinder darauf vorbereiten, dass die Arbeiten geschrieben werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich Ihnen jetzt keine Auskunft dazu geben kann.
  • Potentialanalyse Jg. 8: Wir haben momentan noch keine Informationen zur Potentialanalyse. Bitte warten Sie weitere Informationen ab.

Für alle Schülerinnen und Schüler, die am Montag nicht zur Schule kommen werden, beginnt der Distanzunterricht über LogineoLMS. Wir haben deswegen heute in der 6. Stunde alle Kinder darüber informiert, dass sie möglichst alle Arbeitsmaterialien mit nach Hause nehmen mögen. Gerade für die 5. und 6. Klassen wäre es zu viel zum Tragen gewesen, sodass hier nur die Materialien für die Hauptfächer mitgenommen worden sind. Wenn ein Kind heute nicht in der Schule war, der Schlüssel für den Spind vergessen wurde oder nicht alles getragen werden konnte, wird es am Montag die Möglichkeit geben, die Materialien abzuholen. Genauere Regelungen dazu werde ich Ihnen bis Sonntag mitteilen.

Wenn Ihr Kind ein Problem bei der Einwahl in LogineoLMS haben sollte, melden Sie dies bitte der Klassenleitung, die das Passwort zurücksetzen kann. Zusätzlich wird es am Montag in der 3. Stunde (Beginn 9:50 Uhr) über BigBlueButton eine Sprechstunde zu LogineoLMS geben. Den Zugangslink werden Sie über E-Mail erhalten. Ihre Kinder können dort alle Fragen zum Umgang mit LogineoLMS stellen – Passwörter können in der Sprechstunde aber nicht zurückgesetzt werden.

Schauen Sie bitte am Samstagabend erneut auf unsere Homepage.

Ich hoffe inständig, dass die nun beschlossenen Maßnahmen eine Wende im Infektionsgeschehen herbeiführen werden.

Ich grüße Sie herzlich vom Humboldt und wünsche Ihnen, dass Sie trotz der sehr kurzfristigen Änderungen etwas Ruhe am 3. Advent bekommen.

Markus Wölke

02.12.2020

Liebe Eltern,

vor einem Jahr bekam ich eine Anfrage des WDR, ob sie in der Schule drehen dürften. Eine ehemalige Schülerin unserer Schule würde für Obdachlose sammeln, um ihnen zu Weihnachten ein Geschenk übergeben zu können. Der WDR habe davon gehört und wolle nun die Aktion begleiten. So erfuhr ich von der Sammlung, der wir uns dann als Schule angeschlossen haben und die wir in diesem Jahr gemeinsam erneut durchführen. Der Film wird am 21.12.2020 um 22:15 Uhr im WDR ausgestrahlt und heißt “Nataschas Weihnachtswunder”. Sie können die Dokumentation auch jetzt schon bei Youtube ansehen. Nach 28 Minuten wissen Sie, dass sich der Einsatz für das Projekt lohnt. Sie finden den Film hier: https://www.youtube.com/watch?v=3W0e0F52L0w

Auch in der Schule weihnachtet es. Wie in jedem Jahr gibt es einen Weihnachtsbaum im Forum und einen großen Adventskalender vor dem Lehrerzimmer. Leider können in diesem Jahr keine Lieder gesungen werden, sodass einige Adventsaktionen ins Internet verlegt wurden. Auf diese Weise können auch Sie daran teilhaben. Den Link finden Sie auf der Homepage.

Letzte Woche wurden plötzlich einige Schülerinnen und Schüler einer Jahrgangsstufe der Sek II sowie einige Lehrerinnen und Lehrer, die in dieser Stufe unterrichten, über die Corona-Warnapp über einen Risikokontakt informiert. Es war naheliegend, den Auslöser der Warnung in der Jahrgangstufe zu vermuten. Allerdings gab und gibt es in dieser Stufe glücklicherweise keine positiv getestete Person. Insgesamt ist die Zahl positiv getesteter Kinder momentan sehr gering. Die Auslösung des Alarms bleibt daher ein Rätsel. Dennoch mussten alle Gewarnten bis zum Testergebnis in Quarantäne bleiben. Das Amt bearbeitete die Tests dann sehr schnell, sodass fast alle Ergebnisse bis Sonntagabend vorlagen. Wir hätten sonst aus Mangel an Lehrkräften wohl in einer Stufe den Unterricht ausfallen lassen müssen. Ein herzlicher Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Testcenters und Gesundheitsamtes für die Wochenendarbeit, die eine solche Teilschließung verhinderte. Letztendlich waren übrigens alle Tests negativ.

Da die Bluetooth-Signale, die für die Warn-App notwendig sind, durch die Trockenbauwände zwischen den Klassenräumen hindurchgehen, ist die Aussagekraft einer Warnung, die auf Schulzeiten zurückzuführen ist, ohnehin nicht besonders groß. Wegen der Masken und der Lüftungsregelung ist zudem das Ansteckungsrisiko gering. An dem Schrecken, den man durch eine Warnung bekommt, ändert das aber leider nichts. Sollte irgendjemand eine Warnung über die App auslösen, bitte ich um eine Nachricht, damit wir die dann folgenden Meldungen richtig einschätzen können.

Kommen Sie gesund in den Advent.

 

Markus Wölke

24.11.2020

Liebe Eltern,

ich möchte Ihnen eine Rückmeldung zum BBB-Test am vergangenen Donnerstag geben, die Regelungen zu den Winterferien bekannt geben und auf unsere Unterstützung von Obdachlosen zu Weihnachten aufmerksam machen.

BBB-Test: Wir haben den Test nun gründlich ausgewertet und festgestellt, dass es keine eindeutige Aussage gibt: In manchen Klassen und Kursen funktionierte das System recht gut, in anderen schlecht und bei vielen irgendwo dazwischen. In der Tendenz scheint die Audioübertragung gut und die Videoübertragung weniger gut zu funktionieren. Die technischen Probleme des Systems werden wir nun dem Dienstleister übermitteln und auf Abhilfe drängen. Die Bedienungsprobleme werden wir in der Schule mit den Schülerinnen und Schülern besprechen. Gleichzeitig suchen wir nach Alternativen, die allerdings nicht leicht zu finden sind: Zuverlässige Systeme, die 1100 Menschen in 40 Konferenzen gleichzeitig datenschutzrechtlich bedenkenlos zusammenbringen, kosten in der Regel sehr viel Geld.

Weihnachtsferien: Das Ministerium hat inzwischen eine offizielle Meldung zum vorgezogenen Start in die Ferien herausgegeben. Montag, der 21.12.2020 und Dienstag, der 22.12.2020 werden unterrichtsfrei sein. Klausuren könnten jedoch geschrieben werden – bei uns werden es ggf. lediglich Nachschreibklausuren sein.
Bei Bedarf werden wir eine Betreuung für Kinder der 5. und 6. Klasse einrichten. Diese wird am 21.12. von 08:00 bis 16:00 Uhr und am Dienstag von 08:00 bis 13:20 bzw. für Kinder der üblichen Nachmittagsbetreuung bis 16:00 Uhr gehn. Bitte informieren Sie uns so schnell wie möglich – spätestens bis zum 04.12. –  mit diesem Formular oder gerne vorab formlos über den Betreuungsbedarf. Das Kollegium wird die beiden Tage für Fortbildungen, Dienstbesprechungen und Arbeitskreise nutzen.

Unterstützung von Obdachlosen: Auch in diesem Jahr werden wir Obdachlose zu Weihnachten unterstützen. Dieses Projekt wird von einer ehemaligen Schülerin gemeinsam mit unserer SV organisiert. Ihre Kinder haben dazu schon ein Informationsschreiben erhalten. Im letzten Jahr organisierte sie bereits ein ähnliches Projekt, das wir damals unterstützten und wurde dabei vom WDR begleitet.  Die Dokumentation wird am 21.12.2020 um 22.15 Uhr ausgestrahlt werden. Bitte unterstützen Sie die Obdachlosen auch in diesem Jahr.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Markus Wölke

17.11.2020

Liebe Eltern,

es gibt auch angenehme Überraschungen: Heute sind drei Kohlenstoffdioxid-Messgeräte eingetroffen, deren Lieferung eigentlich für Anfang Dezember erwartet wurde. Wir hatten sie heute auch schon im Einsatz. Aus naheliegenden Gründen wollen wir nicht testen, wie lange es im Klassenraum dauert, bis die Geräte rot anzeigen. Ich habe daher einen Test alleine in meinem Büro durchgeführt und festgestellt, dass die Geräte funktionieren: Bei 1000ppm Kohlenstoffdioxid springen sie auf gelb. Dies ist die Grenze nach der gültigen Arbeitsschutzrichtlinie bis zu der keine weiteren Maßnahmen ergriffen werden müssen. Allerdings ist es nicht das Ziel, diese Grenze knapp zu unterschreiten, sondern möglichst weit darunter zu bleiben. Im Freien beträgt die Konzentration an Kohlenstoffdioxid ca. 415ppm. Bei meinen Messungen im April 2019 konnte ich übrigens feststellen, dass der Grenzwert in gut gelüfteten Klassenräumen schon nach ca. 20 Min erreicht wird und dann 15 Minuten mit geöffneten Fenstern gelüftet werden musste – jetzt wird dies schneller gehen, da wir Querlüften können. Die Geräte können nun von den Kolleginnen und Kollegen ausgeliehen werden.

Am Donnerstag werden wir um 14 Uhr unser Videokonferenzmodul testen. Die Klassenleitungen und Tutoren werden die Kinder dazu einladen. Wir möchten mit diesem Test drei Bereiche erforschen:

  • Kenntnisse: Können alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte mit dem System umgehen?
  • Hardware: Verfügen alle Kinder über ein geeignetes Endgerät?
  • Betreiber: Reicht die Serverkapazität und die Übertragungsrate aus?

Wahrscheinlich wird das System diesen Test nicht bestehen. Das wäre natürlich eine unschöne Erfahrung, die aber unbedingt notwendig ist, um Forderungen an den Betreiber oder an die Stadt nach einem alternativen System stellen zu können.
Sollte es Ihrem Kind nicht möglich sein, an dem Test teilzunehmen, informieren Sie bitte die Klassenleitung darüber.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Markus Wölke

16.11.2020

Liebe Eltern,

letzte Woche fand zum ersten Mal der Elternsprechtag telefonisch statt. Die Kolleginnen und Kollegen und einige Eltern berichteten mir, dass dies besser funktioniert habe als gedacht. Leider konnten Sie nun nicht die Lehrerinnen und Lehrer Ihres Kindes persönlich kennenlernen. Ich hoffe daher sehr, dass der folgende Elternsprechtag wieder in der Schule stattfinden kann. Ihnen allen möchte ich für Ihr Verständnis für diese besondere Situation herzlich danken.

Am kommenden Donnerstag findet erneut eine schulinterne Fortbildung statt. Die Landesregierung wünscht, dass wir uns zeitnah im Bereich der Digitalisierung weiterbilden. Wir haben uns schon in den Sommerferien an mehreren Tagen und in der Woche nach den Herbstferien -bisher immer nachmittags -zur Digitalisierung weitergebildet. Nun haben wir einen externen Fortbilder gefunden, der uns in spezielle Funktionen unseres Lehrmanagementsystems einweisen wird. Vor zwei Wochen wurden dagegen auch auf Wunsch der Landesregierung am Fortbildungstag die schulinternen Lehrpläne weiterentwickelt, die durch die G8/G9 Umstellung notwendig wurden.
Nun möchte ich aber einige Fragen beantworten, die mir zuletzt öfters gestellt wurden.

  1. Wie ist das Infektionsgeschehen an der Schule? Im Anschluss an die Herbstferien gab es einige positiv getestete Kinder, die erst gar nicht zur Schule gekommen sind, sondern von den Ferien direkt in die Quarantäne wechselten. Darunter gab es auch Reiserückkehrer, die z.T. keine Symptome zeigten und bei der verpflichteten Testung vor der Einreise überrascht waren. Inzwischen kommen pro Woche ca. 3-6 Meldungen über positiv getestete Kinder und Jugendliche in allen Altersgruppen, verstärkt aber in der Oberstufe. Glücklicherweise verlaufen die meisten Krankheiten mild. Es gibt aber auch in der Schülerschaft zunehmend Kinder mit mittelschwerem Verlauf. Fast alle Kinder haben sich in der Familie infiziert. Einige wenige andere Kinder haben sich im Freizeitbereich infiziert (z.B. Fitnessstudio vor dem Teil-lockdown). Lediglich bei zwei Kindern ist die Infektionskette nicht nachvollziehbar. Diese beiden hatten keinen bekannten Kontakt zu anderen positiv getesteten Kindern in der Schule. Somit scheint es in der Schule bisher zu keiner Übertragung gekommen zu sein. Ich bitte alle darum, weiterhin die Regeln einzuhalten, damit es so bleibt. Das Gesundheitsamt lobt unsere Regeltreue und stellt deswegen momentan nur sehr wenig Quarantäneanordnungen für Kontaktpersonen aus.
  2. Werden Kohlenstoffdioxid-Messgeräte angeschafft? Kohlenstoffdioxid-Messgeräte, die wie eine Ampel mit den Farben Rot, Gelb und Grün die Luftqualität anzeigen, kosten ca. 200 € und mehr. Die Ausstattung aller Räume würde daher mehr als 10000€ kosten. Wir haben drei Geräte bestellt und erwarten 4 weitere von der Stadt (Pressebericht). Leider möchten gerade alle Schulen solche Geräte kaufen. Daher ist die Lieferung erst in der 1. Dezemberwoche zu erwarten, obwohl wir schon Anfang Oktober bestellt haben. Damit die Geräte valide funktionieren, müssen sie in der Raummitte in Kopfhöhe der sitzenden Kinder stehen. Dort stehen sie natürlich auch im Blickfeld. Ich sehe daher keine Möglichkeit einer dauerhaften Installation. Vielmehr können die Lehrkräfte die Geräte ausleihen, sodass die Schülerinnen und Schüler ein Gefühl für die notwendigen Lüftungsintervalle bekommen. Wir verfügen schon seit Jahren über ein Gerät mit nummerischer Anzeige, mit dem ich schon vor zwei Jahren Messungen in den Klassenräumen durchgeführt habe. Das Ergebnis: Damals musste in einem vollen Klassenraum nach spätestens 20 Min für mehr als 10 Min. gelüftet werden. Heute wird das anders sein, denn wir haben rechtzeitig vor den Herbstferien die Flurtüren umgerüstet, sodass sie nun dauerhaft offenstehen. Nun ist eine Querlüftung bei offener Klassenraumtür möglich, sodass der Luftaustausch schnell erfolgen sollte. Natürlich ist die Lüftungszeit immer von der Außentemperatur und der Windgeschwindigkeit abhängig. Die Regel 20-5-20 ist ein schöner Dreiklang für gutes Lüften bei niedrigen Temperaturen. Den Eltern, die uns bei der Durchsetzung der Türoffenhaltung unterstützt haben, möchte ich ausdrücklich danken.
  3. Gibt es Lüftungsgeräte in den Klassen? Nein, Lüftungsgeräte kosten sehr viel Geld in der Anschaffung und in der Wartung. Um alle Unterrichtsräume auszustatten, wären ca. 200000 € notwendig. Selbst wenn wir über dieses Geld verfügen würden, wären die Geräte in der notwendigen Anzahl momentan nicht verfügbar. Momentan werden Lieferfristen für Ende Januar angegeben. Die Geräte sind übrigens recht laut, sodass es zwar etwas wärmer in den Räumen wäre – dafür aber sehr viel lauter. Alle 15-20 Min zu lüften und immer die Türe offen zu halten, ist eine gute Alternative.
  4. Wird es eine Notbetreuung am 21. und 22. Dezember geben? Zu der Vorverlegung des Ferienbeginns kann ich Ihnen momentan leider keine weiteren Informationen geben, denn offiziell gab es noch keine Information durch das Ministerium. Es gab bisher lediglich den Hinweis, dass es sich juristisch nicht um Ferientage sondern um einen Verzicht auf Unterricht handeln würde und deswegen z.B. Nachschreibklausuren geschrieben werden könnten. Ob wir auf diese Möglichkeit zurückgreifen werden, ist noch nicht entschieden. Haben Sie bitte noch etwas Geduld in dieser Angelegenheit.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

05.11.2020

Liebe Eltern,

ein gutes Verhältnis braucht den persönlichen Kontakt. Deswegen finden Elternsprechtage normalerweise in der Schule statt. Hier besprechen wir gemeinsam, wie es Ihrem Kind geht und ggf. welche Unterstützung wir geben können. Zudem haben Sie natürlich das Bedürfnis, die Lehrerinnen und Lehrer persönlich kennen zu lernen und wir schätzen das persönliche Gespräch ebenso. Das aktuelle Infektionsgeschehen spricht jedoch gegen eine Veranstaltung mit über 1000 Personen und häufigen Kontaktwechseln. Wir haben das Für und Wider abgewogen und uns nun dazu entschieden, den Elternsprechtag nicht in der Schule durchzuführen, sondern überwiegend telefonisch. Insbesondere hat uns folgende Überlegung überzeugt: Wenn ein Elternteil anschließend positiv getestet würde, könnte es zu zahlreichen Quarantänefällen im Kollegium kommen. Der Unterricht wäre dann nicht mehr sichergestellt.

Auf dem Laufzettel, den Ihre Kind gestern bekommen hat, tragen Sie bitte die Telefonnummer ein, unter der Sie am kommenden Dienstag (10.11.2020) zur abgesprochenen Zeit erreichbar sein werden. Wir gehen dann davon aus, dass Sie die Person sind, die das Telefonat annehmen wird. Die jeweilige Fachlehrerin bzw. der jeweilige Fachlehrer wird Sie zum Termin des Gespräches anrufen. Alternativ werden einige Kolleginnen und Kollegen eine Videokonferenz anbieten. In Einzelfällen kann auch ein Gespräch in der Schule stattfinden. Dies ist dann sinnvoll, wenn z.B. beide Klassenlehrerinnen bzw. Klassenlehrer gemeinsam mit Ihnen sprechen möchte oder, wenn z.B. ein Dolmetscher anwesend sein soll.

Diese Art der Durchführung ist besonders für diejenigen unbefriedigend, die die Lehrerinnen und Lehrer noch nicht kennen. Ich hoffe daher sehr, dass wir bald wieder persönliche Gespräche führen werden können.

Herzliche Grüße vom Humboldt.

Markus Wölke

03.11.2020

Liebe Eltern,

ich möchte mich bei Ihnen herzlich dafür bedanken, dass Sie uns bei der Umsetzung des schulischen Hygienekonzepts unterstützen. Offensichtlich werden die Regeln zu Hause besprochen und diskutiert, sonst würde der schulische Alltag nicht so gut funktionieren wie wir es momentan erleben. Ihre Kinder helfen sehr gut mit bei den Bemühungen, trotz der Enge im Klassenraum dafür zu sorgen, dass es keine schulischen Ansteckungen gibt.

Im öffentlichen Leben haben sich seit gestern die Regeln deutlich verschärft. Nun dürfen in der Regel nur noch zwei Personen auf öffentlichem Gelände zusammenstehen. Daher können die Kinder vor dem Unterrichtsbeginn und in den Pausen nicht mehr in Gruppen auf dem Gehweg stehen. Die Polizei und das Ordnungsamt werden dort sporadisch kontrollieren.

Am morgigen Mittwoch, 04.11.2020 werden wir als Kollegium eine Fortbildung absolvieren. Ihre Kinder haben Aufgaben für die entfallenden Stunden erhalten, die sie zu Hause bearbeiten sollen.

Am kommenden Dienstag wird der Elternsprechtag stattfinden. Noch ist nicht bekannt, ob wir Gespräche in der Schule führen dürfen oder die Beratungen telefonisch stattfinden müssen. Bitte informieren Sie sich am Montag über die genauen Modalitäten.
Zunehmend kommen Kinder mit dem Bus oder der S-Bahn. Ich möchte daher erneut auf das ausgeweitete Busangebot aufmerksam machen. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber, dass auch frühere oder spätere Busse und Bahnen genommen werden können. Wenn Ihr Kind dadurch ein paar Minuten zu spät kommen sollte, informieren Sie bitte die Klassenleitung. Ebenso kann Ihr Kind ein paar Minuten früher aus dem Unterricht gehen, wenn dadurch ein leerer Bus erreicht werden kann. Auch in diesem Fall informieren Sie bitte die Klassenleitungen.

In diesem Herbst müssen wir leider viele Veranstaltungen streichen oder verschieben. Somit werden wir am 11.12.2020 nicht die Humboldt-Projekte der Kinder aus dem 5. Jahrgang ausstellen können. Ich habe schon viele tolle Projekte bestaunen dürfen, die unbedingt gezeigt werden müssen. Daher werden wir die Ausstellung auf jeden Fall nach den Winterferien nachholen.

Ich grüße Sie herzlich vom Humboldt

Markus Wölke

25.10.2020

Liebe Eltern,

ich hoffe, dass Sie und Ihre Kinder erholsame Wochen ohne Quarantäneanordnungen, Umbuchungen und natürlich ohne eine Infektion hatten. Ich weiß von einigen Familien, die die Ferien in Quarantäne verbringen mussten oder sich noch darin befinden, und leider gibt es auch erkrankte Personen, denen ich gute Besserung wünsche.

Wenn Sie aus einem Land einreisen, für das eine Reisewarnung ausgesprochen wurde, wenn Ihr Kind in Quarantäne ist oder wenn es typische Symptome aufweisen sollte, darf es morgen nicht zur Schule kommen. Beachten Sie die gesetzlichen Regelungen bzw. bei Symptomen das Ablaufschema des Ministeriums.

Viele Eltern, die vor den Ferien die Kontaktverfolgung des Gesundheitsamtes erlebten und deren Kinder Distanzunterricht bekamen, haben an einer Umfrage teilgenommen, die wir als Grundlage für Verbesserungen genommen haben. Im Servicebereich oben finden Sie bei Interesse Hinweise zum Distanzlernen. Die Klassenleitung /Jahrgangsstufenleitung wird Sie und Ihre Kinder im Fall des Distanzlernens aber ohnehin informieren. Grundlage für die Regelungen ist eine Verordnung zum Distanzunterricht (BASS 12-05-10) und ein Runderlass, der nicht veröffentlich ist und bei dem es um die Arbeitszeit der Lehrerinnen und Lehrer geht.

Damit es in der Schule möglichst zu keiner Ansteckung kommt und im Fall einer infizierten Person der Kreis der Kinder, die in Quarantäne gehen müssen gering ist, hat das Ministerium beschlossen, dass vorerst bis Weihnachten auch im Unterbricht ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss. Im Groben gelten nun die gleichen Regeln wie nach den Sommerferien. Im Detail finden Sie die modifizierten Hygiene- und Verhaltensregeln hier.

Die Stadt Neuss setzt zusätzliche Busse ein. Die Pläne finden sie hier. Bitte besprechen Sie mit Ihrem Kind, dass nun Busse auch zu anderen Zeiten fahren. Wenn sich Ihr Kind dadurch morgens leicht verspäten sollte, wird dies nicht als Fehlzeit gerechnet. Informieren Sie bitte die Klassenleitung / Jahrgangsstufenleitung darüber, dass aus Gründen des Infektionsschutzes nun ein anderer Bus genommen werden muss.

Weiterhin ist es sicherlich sinnvoll, wenn der Weg dazu geeignet ist, mit dem Rad oder zu Fuß zur Schule zu kommen. Bekanntlich gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Ich selbst komme in der Regel auch mit dem Rad zur Schule. Der Radweg an der Weberstraße wurde in den Ferien erneuert und ist nun noch sicherer geworden.

Für diejenigen, die ihr Kind mit dem Auto bringen, habe ich einen wichtigen Hinweis: Die Absperrungen zum Schulhof an der Weberstraße wurden versetzt. Das Halten an dieser Stelle war schon immer verboten – nun ist es unmöglich.

Die Stadt Neuss hat die Turnhallen überprüft und seit Freitagmittag weiß ich, dass sie für den Sportunterricht freigegeben sind. Leider sind die Umkleidekabinen nicht für den Vollbetrieb freigegeben worden, sondern dürfen nur in etwa hälftig belegt werden. Daher müssen wir nun nach Lösungen für die Umkleidezeit suchen. In der kommenden Woche wird der Sportunterricht wie vor den Ferien draußen oder als Theorieunterricht im Klassenraum stattfinden. Bis zum 02.11.2020 werden wir eine Regelung gefunden haben, über die die Sportlehrerinnen und Sportlehrer die Klassen und Kurse informieren werden.

Ich wünsche Ihnen nun noch einen schönen Sonntagabend.

Markus Wölke

20.10.2020

Liebe Eltern,

wenn Ihr Kind eine Quarantäneanordnung erhalten haben sollte – z.B. wegen eines positiven Tests vor oder nach der Ausreise aus dem Ausland – erhält die Schule nicht unbedingt eine Nachricht vom Labor oder Gesundheitsamt. Daher bitte ich Sie darum, uns per Mail an avhgneuss@stadt.neuss.de zu informieren (hier stand zuvor eine falsche Adresse. Bitte entschuldigen Sie den Fehler). Bitte informieren Sie uns auch dann, wenn die Quarantäne in den Ferien liegt und der Schulbesuch nicht betroffen sein sollte. Nur so können wir ggf. das Gesundheitsamt auf mögliche Querverbindungen aufmerksam machen.

Wenn Sie aus einem Land einreisen, für das eine Reisewarnung gilt, müssen Sie vor dem Schulbesuch unbedingt den Anweisungen des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW Folge leisten. Da sich die Regelungen schnell ändern, bitte ich Sie darum, selbst zu recherchieren, welche Auflagen gelten.

Die aktuelle Allgemeinverfügung des Rhein-Kreis-Neuss finden Sie hier.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Markus Wölke

14.10.2020

Liebe Eltern,

die Kontaktverfolgung in der EF ist nun abgeschlossen. Es war wohl sehr schwierig, in den Ferien alle Familien zu erreichen. Alle Familien, in denen eine Quarantäneanordnung verfügt wird, sind inzwischen informiert worden. Wenn Sie bisher keine Anordnung erhalten haben, wird in dieser Angelegenheit höchstwahrscheinlich auch keine mehr folgen.

Dass trotz der hohen Anzahl an Kursen nur sehr wenig Kinder eine Quarantäneanordnung erhalten, liegt daran, dass konsequent die Masken im Umfeld des positiv getesteten Kindes getragen werden. Leider haben bei der Klausur einige die Maske abgenommen, die sie sonst immer tragen.

Den Kindern, die in Quarantäne sind, wünsche ich alles Gute. Dem positiv getesteten Kind wünsche ich gute Besserung und allen anderen Familien schöne Ferien.

Herzliche Dank für Ihre Geduld und Mithilfe.

Markus Wölke

13.10.2020

Liebe Eltern,

es gibt eine weitere positiv getestete Person in der Jahrgangsstufe EF. Gestern habe ich eine E-Mail an alle Eltern der Stufe verfasst, die leider an Ihre Kinder gegangen ist und nicht an Sie. Es tut mir leid, dass die Information Sie nicht direkt erreicht hat. Nun versendet die Stufenpflegschaft die Information an Sie. Wenn Sie keine E-Mail erhalten sollten, können Sie uns eine Mail mit Ihrem Namen senden (bitte mit Angabe des Namens Ihres Kindes) an avhgneuss@stadt.neuss.de. Ich sende Ihnen die Mail dann zu.

Die Kontaktverfolgung durch das Kreisgesundheitsamt dauert noch an. Ich werde Sie hier und per Mail informieren, wenn die Recherche durch das Amt abgeschlossen sein wird. Bis dahin bittet das Amt Ihre Kinder darum, möglichst keine neuen Kontakte einzugehen.

Diese Nachricht verunsichert Sie sicherlich und umso unangenehmer ist es mir, dass die Information nicht direkt an Sie ging. Wir haben den Fehler bei der Weiterleitung entdeckt und werden ihn nicht noch einmal begehen.

Ich wünsche Ihnen, dass es zu keinen weiteren Ansteckungen in der Jahrgangsstufe gekommen ist und Sie bald Gewissheit über eine mögliche Quarantäne haben. Der Familie des erkrankten Kindes wünsche ich gute Besserung und Ihnen allen alles Gute.

Markus Wölke

09.10.2020

Liebe Eltern,

den erste Abschnitt dieses Schuljahres haben wir nun hinter uns und ich glaube, wir sind alle froh, dass wir ihn als Schule gut und ohne Teilschließung hinter uns gebracht haben. Ihre Kinder konnten wieder zur Schule kommen und hier lernen, Freunde treffen, Klassenarbeiten und Klausuren schreiben, sich wahrscheinlich auch ein bisschen ärgern und insgesamt am Leben teilhaben – das ist wirklich ein Gewinn im Vergleich zum Frühjahr. Hatten wir vor neun Wochen noch Bedenken, wie der Regelschulbetrieb in Coronazeiten funktionieren könnte, haben wir nun schon viele Routinen entwickelt. Viele Regeln sind lästig, andere komisch, aber letztendlich wurden sie zum Alltag und haben viele Schülerinnen und Schüler vor Quarantänemaßnahmen und vielleicht auch vor einer Ansteckung geschützt. Letztendlich tragen die Regeln somit nicht nur zum Gesundheitsschutz, sondern auch zur Bildungsgerechtigkei bei, denn Distanzunterricht ist natürlich keine echte Alternative zum Unterricht im Klassenraum. Bis jetzt gab es in der Schule offenbar keine Übertragung und das lässt mich für den Spätherbst auf einen möglichst geregelten Schulbetrieb hoffen.

Anfangs kamen einige wenige Kinder mit positivem Testergebnis aus dem Urlaub zurück oder der Test wurde von süddeutschen Testcentern verschlampten und deswegen mussten sie dann zu Hause bleiben. Andere waren in Quarantäne, weil Familienangehörige positiv getestet wurden. In den letzten zwei Wochen hatten wir nun auch die ersten positiv getesteten Kinder in der Schülerschaft und damit einhergehend die ersten Quarantäneanordnungen in Klassen und Kursen. Erst heute hatten wir erneut einen Fall. Glücklicherweise muss nur ein weiteres Kind in Quarantäne, welches außerhalb des Unterrichts einen Kontakt zu der infizierten Person hatte. In der Klasse selbst haben sich alle Kinder mit einer Maske vor der Quarantäne geschützt. Allen positiv getesteten Kindern und den Familienangehörigen wünsche ich gesundheitlich alles Gute und allen, die z.T. schwere Symptome entwickelt haben, wünsche ich gute Besserung!

Gestern wurde eine neue Mitteilung des Ministeriums zum Schulbetrieb nach den Herbstferien veröffentlicht. Sie finden die Meldung hier. In der Mitteilung wird etwas zum Sportunterricht, zu Schulfahrten, zum Distanzunterricht und zusammenfassend zu vielen schon bekannten Punkten geschrieben.
Wenn sie in den Ferien positiv getestet werden, melden Sie sich bitte unter avhgneuss@stadt.neuss.de. Die E-Mail wird täglich abgefragt. In sehr dringenden Fällen können Sie das Schulverwaltungsamt der Stadt Neuss anrufen (02131 904001). Da sich auch in den Ferien das Kreisgesundheitsamt bei uns melden und Adressen von Schülerinnen und Schülern erfragen könnte, bitte ich Sie darum, Ihre E-Mails regelmäßig abzurufen.

Für die Zeit nach den Herbstferien wurde der Terminplan modifiziert. Sie finden den neuen Plan im Downloadbereich oder auch hier.

Ich wünsche Ihnen nun, dass Sie und Ihre Kinder die kommenden zwei Wochen genießen können und Energie für den Spätherbst tanken. Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Markus Wölke

04.10.2020

Liebe Eltern,

inzwischen sind alle Kontaktermittlungen abgeschlossen: Zusätzlich zu den positiv getesteten Kindern sind in der Mittelstufenklasse sechs Kinder vorsorglich in Quarantäne gestellt worden, in der Q1 niemand und in der Q2 7 Schülerinnen und Schüler (in der ersten Version stand hier “6 Schülerinnen und Schüler”. Eine Person wurde noch von einem Gesundheitsamt einer anderen Kommune nachgemeldet – es ist immer das Gesundheitsamt des Wohnortes zuständig). Der Grund dafür, dass in der Q1 niemand in Quarantäne ist, liegt an dem konsequenten Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung der infizierten Person und aller umsitzenden Schülerinnen und Schülern. In der Mittelstufenklasse und der Q2 wäre, ohne dass viele Schülerinnen und Schüler die Maske tragen würden, die Anzahl der Quarantänefälle deutlich höher gewesen.
Alle anderen Kinder der Klasse und der Jahrgangsstufen kommen am Montag regulär zur Schule, es sei denn, dass das Kind Symptome zeigt oder anderweitig krank ist.
Inzwischen sind die Übertragungswege bei den drei Kindern, die positiv getestet wurden, bekannt. Offensichtlich erfolgte die Übertragung nicht in der Schule. Die drei Fälle hängen zudem nicht miteinander zusammen – es sind vielmehr zufällig drei Fälle am gleichen Tag zusammengekommen.
Für die Kinder, die in Quarantäne sind, beginnt um 08:00 Uhr der Distanzunterricht über LogineoLMS.
Der Distanzunterricht wird auch Grundlage der Leistungsbewertung sein. Kinder, die krank sind, werden nicht über LogineoLMS beschult, da kranke Kinder vom Unterricht befreit sind. Klassenarbeiten und Klausuren werden nach den Ferien nachgeschrieben.
Ich wünsche allen Kindern und deren Familien, bei denen der Test positiv ausgefallen ist, einen möglichst milden oder sogar asymptomatischen Verlauf – und allen Kindern, die in Quarantäne sind, einen negativen Test. Bitte informieren Sie uns über das Testergebnis.
Bedanken möchte ich mich bei den Mittarbeiterinnen und Mitarbeitern des Gesundheitsamtes, die bis spätabends und am Feiertag gearbeitet haben, um möglichst schnell Gewissheit zu erlangen. Die Zusammenarbeit war sehr professionell.

Bei Fragen können Sie gerne eine E-Mail schreiben.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

03.10.2020

Liebe Eltern,

das Gesundheitsamt hat mich gerade darüber informiert, dass sie noch Zeit für die Rückverfolgung benötigen. In der Q2 sind alle Kontakte ermittelt worden. Dort müssen wohl 6 Schülerinnen und Schüler der Stufe in Quarantäne. Wer aus der Q2 keine Nachricht über eine Quarantäne erhalten hat, kommt am Montag regulär in die Schule.  In der Q1 und der Mittelstufenklasse dauern die Ermittlungen noch an. Hier könnte es im Laufe des Tages noch zu Anrufen kommen.

Ich halte Sie weiter auf dem Laufenden.

Herzliche Grüße

 

Markus Wölke

02.10.2020

Liebe Eltern,

heute habe ich vom Gesundheitsamt von drei positiv getesteten Kindern in drei verschiedenen Jahrgangsstufen erfahren: eine Mittelstufenklasse sowie die Q1 und die Q2. Aus Gründen des Datenschutzes kann ich Ihnen weder hier noch in den Elternbriefen genauere Hinweise geben und bitte Sie darum, von Nachfragen abzusehen. Die Kinder und Eltern der Klasse wurden alle informiert. Wenn Sie keine Information durch die Klassenleitung erhalten haben, ist die Klasse Ihres Kindes nicht betroffen.
Die Kinder der betroffenen Klasse und der beiden Jahrgangsstufen müssen bis heute Abend (Freitag) zu Hause bleiben und sollen möglichst keinen Kontakt zu Personen außerhalb der eigenen Hausgemeinschaft aufnehmen. Bis dahin wird das Kreisgesundheitsamt alle Kontakte ermittelt und die entsprechenden Schülerinnen und Schüler angerufen haben. Dies kann durchaus bis zum späten Abend dauern. Wenn Sie bis morgen früh keinen Anruf vom Gesundheitsamt erhalten haben, können Sie und Ihr Kind das Wochenende so normal genießen, wie es momentan möglich ist. Wenn Sie einen Anruf vom Gesundheitsamt erhalten sollten, folgen Sie bitte deren Anweisungen.
In der Klasse, in der es vor einer Woche ein positiv getestetes Kind gab, sind bisher alle Testungen der anderen Kinder negativ ausgefallen. Unsere Schutzmaßnahmen – Lüften, Hände desinfizieren, Empfehlung zum Tragen einer Maske – haben dort offenbar gewirkt. Die neuen Fälle stehen nach jetzigem Kenntnisstand nicht mit dem Fall in der vorherigen Woche in Verbindung. Ebenso scheinen die drei neuen Fälle nicht untereinander in Verbindung zu stehen. Vielmehr gibt es Hinweise darauf, dass die Ansteckungen außerhalb der Schule erfolgten. Daher bin ich guten Mutes, dass auch jetzt keine weiteren positiven Fälle auftreten werden.
Kinder, die vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt werden, erhalten ab Montag 1. Stunde Distanzunterricht über LogineoLMS.

Eine weitere Nachricht habe ich für die Q2: Die Wienfahrt ist abgesagt. Weitere Informationen erfolgen durch die Stufenleitung am Anfang der kommenden Woche.

Ich wünsche Ihnen gute Gesundheit.

Markus Wölke

Ältere Informationen der letzten Monate finden Sie hier.

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren AvH Newsletter!

Das Wetter am Humboldt

Weather Icon