Elterninformationen-Archiv

Hier finden Sie ältere Mitteilungen. Die aktuellen Mitteilungen finden Sie hier.

30.07.2021

Liebe Eltern,

alle Schulleiter*innen des Kreises wurden gebeten, folgende Information des Impfzentrums des Rhein-Kreis-Neuss zur Impfmöglichkeit von Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren zügig an die Eltern weiterzugeben.
Hier die Information des Impfzentrums:
“Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I / Sekundarstufe II können gerne bei uns im Impfzentrum in Neuss (BTI Sporthalle, Hammfelddamm 2) eine Impfung erhalten.
Wir bieten ab dem 28. Juli 2021 mittwochs, samstags und sonntags jeweils von 14 bis 18 Uhr regulär Kinderimpfungen an. […] Die Einwilligung zur Impfung von Minderjährigen hat durch alle Sorgeberechtigen durch Unterschrift auf den beigefügten Unterlagen zu erfolgen. Bei 12- bis 15-Jährigen muss mindestens eine sorgeberechtigte Person beim Impftermin dabei sein. Ab 16 Jahren ist keine Begleitung erforderlich. […]
Zum Impftermin müssen ein Lichtbildausweis, falls vorhanden ein Impfpass, sowie die beigefügten Aufklärungs- und Einwilligungsbögen (siehe Anlage) vollständig ausgefüllt und unterschrieben in zweifacher Ausfertigung mitgebracht werden.“ Die beiden Anlagen finden Sie hier und hier. Informationen zum Impfzentrum finden Sie hier.
Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass  „[…] zwingend eine ausführliche medizinische Beratung und Aufklärung der Kinder und Jugendlichen bzw. ihrer Sorgeberechtigten gemäß den STIKO-Empfehlungen durch eine Kinder- und Jugendärztin oder einen Kinder- und Jugendarzt im Impfzentrum erfolgen [muss].”
Die Entscheidung über eine Impfung liegt natürlich allein bei Ihnen und Ihrem Kind. Ob eine Impfung im Fall Ihres Kindes sinnvoll ist, besprechen Sie bitte ggf. mit Ihrer Kinderärztin oder Ihrem Kinderarzt oder mit dem Fachpersonal im Impfzentrum.

Quarantäne nach der Rückreise: Zudem möchte ich schon jetzt darauf aufmerksam machen, dass Quarantäneregeln bei der Rückreise aus dem Ausland zwingend einzuhalten sind und nicht durch die Schulpflicht aufgehoben werden. Informieren Sie uns einfach, wenn Ihr Kind wegen einer Quarantäneregelung am ersten Schultag nicht kommen kann.

Sekretariatsöffnung: Das Sekretariat wird ab dem 10.08.2021 zwischen 09:00 und 14:00 Uhr geöffnet sein. Ab dem 16.08.2021 werden die regulären Öffnungszeiten gelten.

Ich wünsche Ihnen weiterhin schöne und erholsame Sommertage.

Markus Wölke

16.03.2021

Liebe Eltern,

gestern sind zum ersten Mal in diesem Jahr eine nennenswerte Zahl an Kindern in die Schule gekommen. Ich habe mich sehr gefreut, die vielen Schüler*innen wieder zu sehen. Es bleibt bei der großen Menge an Personen aber natürlich auch ein mulmiges Gefühl, wenngleich sich alle sehr diszipliniert zeigten und sich an die Hygieneregeln gehalten haben. Glücklicherweise bietet uns unsere Pflegschaft in dieser Woche die Möglichkeit zur Testung an. Gestern hat ungefähr ein Viertel der Kinder daran teilgenommen. Viele Kinder wussten jedoch nichts von der Möglichkeit und hatten daher keine Einwilligung dabei oder waren zu spät an der Schule. Morgen (Mittwoch) wird es erneut die Möglichkeit zum Testen für die Kinder geben, die Morgen im Präsenzunterricht sein werden (Sek I 07:20-07:45 Uhr; Sek II 07:00-07:35 Uhr im Forum). Die Testungen sind ein wichtiger Bestandteil der Hygieneregeln, die die Öffnung der Schule überhaupt erst ermöglichen. Ich bitte Sie daher, eine Testung Ihres Kindes ernsthaft in Erwägung zu ziehen und dann eine Einwilligung (formlos auf einem Zettel) und ggf. die Krankenkassenkarte mitzugeben. Die Testung erfolgt durch medizinisch geschultes Personal.

Einige von Ihnen schreiben mir und äußern deutliche Kritik an der Öffnung der Schule, an der Freiwilligkeit der Tests und an anderen Regelungen. Ich kann Ihre Anliegen gut verstehen und lese Ihre Argumentation mit Interesse. Allerdings habe ich als Schulleiter leider keine Befugnis, über die Schulöffnung, die Gruppenteilung oder die Regelungen zum Testen zu entscheiden. Die Öffnungsstrategie liegt alleine in der Entscheidungshoheit des Schulministeriums. Natürlich können Sie Ihre Fragen und Anmerkungen auch direkt an das Ministerium stellen oder sich über die Landeselternschaft an den Gymnasien in NRW einbringen.

Für die kommende Woche wird die Landesregierung jedem Kind einen Selbsttest zur Verfügung stellen, der in der Schule durchgeführt werden soll. Genauere Hinweise dazu finden Sie in der Schulmail von gestern. Wir konnten schulintern auf die Schnelle noch keine weiteren Regelungen zur Durchführung abstimmen. Ich werde Sie informieren, wenn wir die konkreten Regeln kennen. Am Donnerstag werde ich mich mit Vertreter*innen der Mitwirkungsgremien dazu beraten. Sie können Ihre Wünsche also über die Pflegschaft mit einbringen.

Ich grüße Sie herzlich vom Humboldt

Markus Wölke

17.03.2021

Liebe Eltern,

wie ich schon angekündigt habe, werden in der kommenden Woche Coronatests für alle Kinder angeboten, die von jedem Kind selbst durchgeführt werden. Das Ministerium schreibt vor, dass wir grundsätzlich von einer Einwilligung der Eltern in die Testung ausgehen sollen, wenn kein Widerspruch vorliegt. Natürlich müssen Sie dazu vorher über die Testungen informiert werden. Ich habe daher heute allen Schüler*innen, die im Präsenzunterricht sind, eine erste Information mitgegeben. Den Eltern der Schüler*innen, die im Distanzlernen sind, werden die Informationen per Mail durch die Klassenleitungen zugestellt. Ich bitte Sie um Bestätigung, dass Sie die Informationen erhalten haben, damit wir sichergehen können, dass sie wirklich bei Ihnen angekommen sind.

Informationen über den Test erhalten Sie hier: https://www.schulministerium.nrw/selbsttests​​​​​

Ich werbe ausdrücklich für die Teilnahme an dem Test, denn er ist ein wichtiger Bestandteil des Hygienekonzepts. Daher wünsche ich mir eine hohe Teilnehmerquote. Gleichwohl gibt es gute Gründe, die Sie vielleicht davon abhalten, Ihr Kind einen Test durchführen zu lassen. Als Schule respektieren wir Ihre Entscheidung und ich bitte Sie darum, untereinander eine solche Entscheidung auch zu respektieren. Wenn Ihr Kind keinen Selbsttest durchführen soll, geben Sie ihm bis zum Test (voraussichtlich Montag bzw. Mittwoch) einen schriftlichen und formlosen Widerspruch mit, der der Klassenleitung ausgehändigt wird.

Genauere Informationen zum Testverfahren kann ich Ihnen erst am Freitag oder Samstag geben. Bitte beachten Sie dazu die Homepage oder den Newsletter.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

20.03.2021

Liebe Eltern,

die Lieferung der Selbsttests war eigentlich für heute (Samstag, 20.03.2021) vorgesehen. Leider sind die Tests nicht angekommen und sind nun “für die folgenden Werktage” angekündigt. In der Hoffnung, dass die Tests am Montagvormittag eintreffen werden, gebe ich Ihnen nun weitere Informationen.

Wann wird der Test durchgeführt?
Die Tests werden voraussichtlich am Dienstag und Mittwoch zu Beginn der 1. Stunde durchgeführt. Die Schüler*innen der Q2 führen den Test am Mittwoch durch. Schüler*innen der Oberstufe, die in der 1. Stunde nicht zum (Präsenz-) Unterricht in der Schule sind, können den Test Dienstag bzw. Mittwoch in der 1. großen Pause in der Mensa durchführen. Wenn die Tests nicht bis Montagmittag eintreffen sollten, kann am Dienstag kein Test ausgegeben werden. Leider müssen die Komponenten nach der Lieferung von uns erst noch neu sortiert werden, sodass wir etwas Vorlaufzeit benötigen.

Müssen alle Schüler*innen den Test durchführen?
Nein, der Test ist ein Angebot der Landesregierung. Die Teilnahme ist freiwillig. Sie können der Durchführung formlos widersprechen oder den Vordruck des Ministeriums benutzen (s. https://www.schulministerium.nrw/selbsttests). Wenden Sie sich dazu bitte an die Klassenleitung bzw. Jahrgangsstufenleitung. Ich bin mir sicher, dass Sie gute Gründe haben, wenn Sie die Durchführung des Selbsttests für Ihr Kind nicht wünschen. Diesen Entschluss werden wir respektieren. Ihr Kind wird dadurch keinen schulischen Nachteil haben. Ebenso werden wir natürlich den Wunsch eines Kindes respektieren, wenn es unabhängig – auch ohne Widerspruch der Eltern – nicht teilnehmen möchte.

Warum werden die Tests durchgeführt?
Die Tests sind ein Beitrag zum Gesundheitsschutz in der Schule und wurden von der Landesregierung angeordnet (s. Schulmail vom 15.03.2021: https://www.schulministerium.nrw/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/15032021-informationen-zum-einsatz-von-selbsttests)

Wer führt den Test durch?
Es handelt sich um Selbsttests, die jeweils von jedem Kind selbst angewendet werden.

Wie wird der Test durchgeführt?
Der Test wird im Unterrichtsraum in der Gruppe bei offenen Fenstern und offener Tür durchgeführt. Die Lehrkraft wird die Durchführung erklären und für Fragen bereitstehen. Sie wird die Tests anschließend auch ablesen. Ebenso werden wir von Mitgliedern der Pflegschaft unterstützt, die im medizinischen Bereich tätig sind. Für die Unterstützung bin ich sehr dankbar.
Eine sogenannte Kurzanleitung finden Sie hier: https://www.schulministerium.nrw/system/files/media/document/file/Anleitung_Schnelltest.pdf
Die Bedienungsanleitung des Herstellers können Sie hier einsehen: https://www.schulministerium.nrw/system/files/media/document/file/Gebrauchsanweisung%20Hersteller.pdf
Einen Film zur Durchführung finden Sie hier (Herstellervideo): https://www.roche.de/patienten-betroffene/informationen-zu-krankheiten/covid-19/sars-cov-2-rapid-antigen-test-patienten-n/
Ich habe mir von Schulen, die die Testung schon durchgeführt haben, sagen lassen, dass eine Wäscheklammer bei der Durchführung hilft. Diese kann als Ständer für das Teströhrchen genutzt werden. Geben Sie daher Ihrem Kind bitte eine Wäscheklammer mit. Der Test kann aber auch ohne die Klammer durchgeführt werden.

Was bedeutet  ein negatives Ergebnis?
Der Test gibt einen Hinweis darauf, ob eine Person zum Zeitpunkt der Probenentnahme infektiös ist. Eine vollständige Sicherheit gibt es nicht. Wenn der Test negativ ist, ist die getestete Person höchstwahrscheinlich in dem Moment nicht infektiös.  Sie kann sich aber dennoch angesteckt haben und nach dem Test erst ansteckend werden. Zudem kann der Test auch aus verschiedenen Gründen ein falsches Ergebnis zeigen. Auch wenn so ein falsches Ergebnis nicht oft vorkommt, müssen daher alle Hygieneregeln weiterhin beachtet werden.

Was bedeutet ein positives Ergebnis?
Ein positiver Test ist nur ein Hinweis darauf, dass die getestete Person zum Zeitpunkt des Tests infektiös ist. Er ist aber kein Beweis für eine Infektion. Es gibt mehrere Gründe, die zu einem fälschlicherweise positiven Ergebnis führen könnten. Deswegen muss ein positiver Selbsttest umgehend durch ärztliches Personal mit einem PCR-Test überprüft werden. Wir werden im Fall eines positiven Selbsttests das Kind durchgehend betreuen, umgehend die Eltern informieren und bitten, das Kind abzuholen und eine (kinder-) ärztliche Praxis aufzusuchen. Wenn der PCR-Test negativ ausfällt, kann das Kind wieder zur Schule kommen. Wenn der PCR-Test positiv ausfällt, wird das Gesundheitsamt über weitere Schritte entscheiden. Das Ergebnis der PCR liegt gewöhnlich am Folgetag vor. Wir geben die Ergebnisse der Selbsttests nicht an das Gesundheitsamt weiter.

Was geschieht mit den Kindern einer Klasse oder Lerngruppe, in der ein Kind positiv getestet wurde?
Da ein positiver Test nur ein Hinweis auf eine Infektion ist, geschieht vorerst nichts. Die Kinder der Klasse werden gebeten, die Hygieneregeln besonders strikt einzuhalten. Erst wenn der positive Selbsttest durch ein positives PCR-Testergebnis bestätigt werden sollte, wird das Gesundheitsamt über weitere Maßnahmen entscheiden, die dann vom Einzelfall abhängen werden.

Welche Daten werden erhoben und ggf. weitergeleitet?
Da die Tests im Unterrichtsraum in einer Gruppe durchgeführt werden, wird das Ergebnis innerhalb der Gruppe bekannt werden. Wir werden mit den Gruppen vor der Testung darüber sprechen, welche Aussagekraft ein Test hat und wie mit dem Ergebnis umgegangen werden muss. Darüber hinaus sind wir gehalten, weitere Daten zu erheben. Sie finden den Erhebungsbogen auf der Seite des Ministeriums: https://www.schulministerium.nrw/system/files/media/document/file/Selbsttest_Dokumentation.pdf
Wir werden keine personenbezogenen Daten weitergeben. Eine Meldepflicht der Schule besteht nicht.

Ich hoffe, dass ich mit diesen Informationen die wesentlichen Fragen klären konnte. Der erste Testdurchlauf wird trotz aller Vorbereitungen und Sorgfalt sicherlich eher eine Generalprobe als eine Premiere. Ich rechne damit, dass es durchaus an der einen oder anderen Stelle zu ungültigen Testergebnissen kommen wird oder die Durchführung nicht ganz so ablaufen wird, wie wir uns das wünschen. Wir werden daher die Abläufe anschließend überdenken und ggf. für weitere Testungen nach den Ferien modifizieren. Über die Kurzfristigkeit der Durchführung, der reinen Widerspruchsmöglichkeit anstatt einer Einwilligung, die Lieferumstände und die Art des Testes bin ich nicht ganz glücklich. Gemeinsam mit anderen Schulleitungen werde ich Änderungswünsche für ggf. weitere Testungen nach den Ferien an das Ministerium weitergeben. Grundsätzlich befürworte ich aber das Anliegen der Landesregierung, jedem Kind einen Test durch die Schule anzubieten.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

22.03.2021

Liebe Eltern,

zwei von drei Paketen mit Selbsttests sind heute angekommen, sodass morgen die Schüler*innen der Klassen und Jahrgangsstufen 5-Q1, die morgen im Präsenzunterricht sind, den Test durchführen können. Die Gruppe der Schüler*innen, die momentan im Distanzunterricht sind, wird wahrscheinlich am Mittwoch den Selbsttest durchführen können, vorausgesetzt, die noch fehlenden Tests kommen morgen. Ansonsten würde sich der Test um einen Tag auf Donnerstag verschieben.

Ich grüße Sie herzlich.

Markus Wölke

23.03.2021

Liebe Eltern,

heute wurden die ersten Selbsttests durchgeführt. Einigen Kindern kitzelte es in der Nase, andere hatten Probleme beim Aufreißen der Hülle des Teststäbchens, aber alles in allem ist die Resonanz gut. Nur drei Tests waren ungültig und konnten z.T. wiederholt werden. Positive Testergebnisse gab es heute nicht.

Heute Morgen brachte ein Polizist des LKA die noch fehlenden Tests vorbei und sagte, dass er sich den Tag auch anders vorgestellt habe, als Tests durch das Land zu fahren. Sein Leid ist unsere Freud: Wir können morgen die zweite Testrunde durchführen. Morgen können alle Kinder den Test durchführen, die heute im Distanzunterricht waren und morgen zum Präsenzunterricht kommen. Ebenso können alle Schüler*innen der Q2 den Selbsttest durchführen. Bitte geben Sie Ihrem Kind eine Wäscheklammer mit, die die Durchführung des Tests vereinfacht.

Ich grüße Sie herzlich vom Humboldt

Markus Wölke

26.03.2021

Liebe Eltern,

das Schulministerium hat uns inzwischen mitgeteilt, wie es nach den Osterferien wahrscheinlich mit dem Schulbetrieb weitergehen wird. In der Schulmail von Donnerstagnachmittag wird berichtet, dass – in Abhängigkeit von der Infektionslage – der Wechselunterricht auch in den beiden Wochen nach den Osterferien so wie in den beiden vergangenen Wochen bestehen bleiben wird. Es wird weiterhin Selbsttests in den Schulen geben, wobei die abgegebenen Widersprüche bestehen bleiben und nicht neu eigereicht werden müssen.
Schulintern werden wir über eine andere Organisation des Latein- und Französischunterrichtes beraten, damit mehr Unterrichtszeit von den jeweiligen Fachlehrkräften gegeben werden kann.

Lange habe ich damit gewartet, den Terminplan für die Zeit nach Ostern zu veröffentlichen, um möglichst viele Termine sicher setzen zu können. Sie finden den neuen Terminplan hier.

Die beiden letzten Wochen waren herausfordernd für die Schüler*innen, die im Distanzunterricht nicht mehr so eng von uns betreut werden konnten wie vorher. Sie waren zudem herausfordernd für Sie, die den wechselnden Unterrichtsrhythmus Ihrer Kinder neben dem eignen Alltag organisieren müssen. Die beiden letzten Wochen waren auch für uns in der Schule als Lehrkräfte eine besonders arbeitsintensive Zeit, sodass wir uns wohl alle auf die Ferien freuen.

Ich wünsche Ihnen schöne Ostertage!

Markus Wölke

09.04.2021

Liebe Eltern,

ich hoffe, dass Sie alle erholsame Ostertage verbracht haben und besonders die ersten sehr sonnigen Tage der Ferien genießen konnten. In der Schulgemeinschaft gab es in den Ferien einige wenige Coronafälle mit Kontaktnachverfolgungen und leider wurden auch nicht alle Kolleg*innen verschont. Glücklicherweise gab es nach meiner Kenntnis keine schweren Krankheitsverläufe.
Nun hat das Schulministerium für die kommende Woche folgende Regelungen  beschlossene, über die ich Sie hier informieren möchte:

  • Distanzunterricht: In der kommenden Woche vom 12.-16.04.2021 werden die Jahrgangsstufen 5-EF in Distanz unterrichtet. Es gelten die bekannten Regeln des Distanzunterrichtes, die Sie hier noch einmal nachlesen können. Die Teilnahme am Distanzunterricht ist verpflichtend. Der Beschluss des Ministeriums zum Distanzunterricht gilt vorerst nur für eine Woche.
  • Bücher: Sollten in der Schule noch dringend benötigte Bücher und andere Materialien liegen, können diese von den Kindern oder Eltern am Montag (12.04.2021) zwischen 08:00 und 15:00 Uhr abgeholt werden. Bitte melden Sie sich kurz im Sekretariat oder beim Hausmeister, meiden Sie die Pausenzeiten und beachten Sie die Hygieneregeln.
  • Betreuung: Auf Antrag wird für Schüler*innen der 5. und 6. Klassen eine Notbetreuung eingerichtet. Bitte melden Sie sich bis spätestens Sonntag (11.04.2021) 12 Uhr per Mail (avhgneuss@stadt.neuss.de), wenn Sie eine Notbetreuung beantragen. Sie können für den Antrag das Formular des Ministeriums  verwenden oder formlos einen Antrag stellen.
  • Wechselunterricht Q1: Die Schüler*innen der Q1 werden in der kommenden Woche wie vor den Ferien im Wechselunterricht beschult. Die Schüler*innen, die am Freitag vor den Ferien in der Schule gewesen sind, werden auch am Montag und Dienstag zum Präsenzunterricht kommen. Ab Mittwoch wird dann die andere Hälfte der Schüler*innen zum Präsenzunterricht erscheinen.
  • Präsenzunterricht Q2: Für die Schüler*innen der Q2 wird Präsenzunterricht nur in den Abiturfächern angeboten. Weitere Regelungen und Hinweise werden den Schüler*innen per Mail über das Beratungsteam zugesendet.
  • Regeln für die Oberstufe: Für die Schüler*innen der Q1 und Q2 gelten die bekannten Hygieneregeln. Ein Aufenthalt im Schulgebäude außerhalb der Unterrichtsräume ist nicht gestattet. Es wird jedoch möglich sein, in der Studyhall zu arbeiten. Wenn Unterricht entfällt, werden die Distanzaufgaben im regulären Unterrichtsraum oder zu Hause bearbeitet.

Testpflicht

  • Testpflicht im Präsenzunterricht: Für alle Schüler*innen, die zum Präsenzunterricht kommen, hat das Ministerium eine Pflicht zum Selbsttest angeordnet. Als Schule haben wir in dieser Angelegenheit keinen Ermessenspielraum. Ohne Test ist eine Teilnahme am Präsenzunterricht nicht möglich. Erklärungen zu den Selbsttests, die vor den Ferien abgegeben wurden, verlieren durch die neue Anordnung des Ministeriums ihre Gültigkeit. Distanzunterricht wird parallel nicht angeboten.
  • Alternative: Alternativ zum Selbsttest in der Schule kann ein Zertifikat eines Schnelltest (sog. Bürgertest), der nicht älter als 48 Stunden ist, vorgelegt werden. Die Aussagekraft eines 48 Stunden alten Schnelltests ist jedoch sehr fragwürdig. Ich bitte daher, nach Möglichkeit eine kürzere Frist zu wählen.
  • Genauigkeit der Tests: Zunächst werden zu Beginn der kommenden Woche noch die gleichen Tests eingesetzt, die die Schüler*innen auch vor den Ferien schon benutzt haben. Anschließend wird ein neuer Test genutzt (Link zur Herstellerseite), der genauer in Bezug auf die Sensibilität und Spezifizität ist. Dennoch wird es natürlich auch mit den neuen Tests bei der großen Anzahl an Durchführungen zu einigen wenigen falschen Ergebnissen kommen. Die Selbsttest sind daher kein 100%iger Schutz vor Infektionen. Sie verhindern aber sehr zuverlässig eine größere Verbreitung des Virus innerhalb einer Lerngruppe und somit auch umfassende Quarantäneanordnungen. Wenn der Test richtig angewendet und der zulässige Temperaturbereich beachtet wird, sind die bisherigen Tests und erst recht die neuen Tests sehr zuverlässig.
  • Tage der Durchführung: Alle Schüler*innen müssen nach der Vorgabe zweimal pro Woche einen Selbsttest durchführen oder ein Zertifikat über einen Bürgertest mitbringen. In der Q1 werden die Tests am Montag und Dienstag für die erste Schülergruppe und am Mittwoch und Freitag für die zweite Schülergruppe durchgeführt. Die Tests werden grundsätzlich in der 1. Unterrichtsstunde stattfinden. Schüler*innen, die in der ersten Stunde keinen Unterricht haben, kommen 30 Minuten vor ihrer ersten Unterrichtsstunde zum Computerraum im Erdgeschoss, um hier den Test durchzuführen. Ebenso melden sich dort Schüler*innen mit einem Zertifikat über einen Bürgertest spätestens 10 Min vor Unterrichtsbeginn.

Testpflicht bei Unterricht an der Kooperationsschule:

  • Schüler*innen des Nelly-Sachs-Gymnasiums bringen bitte einen Nachweis über die durchgeführte Testung an ihrer Schule mit. Schüler*innen, die an den Testtagen (Q1 Mo, Di, Mi, Fr / Q2 Mo, Do) am Nelly-Sachs-Gymnasium vor dem Unterricht an unserer Schule nicht getestet wurden, kommen bitte 30 Minuten vor Beginn des Unterrichts zum Computerraum R0.016, um dort den Test durchzuführen.
  • Schüler*innen unserer Schule, deren erste Unterrichtsstunde an den Testtagen am Nelly-Sachs-Gymnasium stattfindet, führen ebenfalls den Tests vor Unterrichtsbeginn bei uns am Computerraum durch.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

15.04.2021

Liebe Eltern,

das Ministerium hat nun angekündigt, dass ab kommenden Montag die Kinder in allen Jahrgangsstufen im Wechsel unterrichtet werden (s. Schulmail). Bei uns am Humboldt werden wir für den Wechselunterricht das gleiche Modell anwenden, nach dem schon vor den Osterferien unterrichtet wurde. Die genaue Regelung und weitere Informationen folgen nun in einzelnen Abschnitten:

  • Gruppeneinteilungen zum Wechselunterricht: In der Sekundarstufe I werden am kommenden Montag und Dienstag die Kinder zum Unterricht kommen, die vor den Osterferien am Mittwoch, Donnerstag und Freitag im Präsenzunterricht gewesen sind. In einigen Klassen wird die Aufteilung in die Gruppen W1 und W2 neu vorgenommen. Die Klassenleitungen werden Sie in jedem Fall noch gesondert darüber informieren, welche Kinder, wann in Präsenz und Distanz unterrichtet werden. Auch in der EF werden die Beratungslehrer*innen darüber informieren, wer am kommenden Montag zum Präsenzunterricht kommen wird.
  • Klassen- und Kursarbeiten in der Sek I: Die Klassen- und Kursarbeiten sind inzwischen terminiert. Sie finden den Plan hier (überarbeiteter Plan). Bitte beachten Sie, dass sich der Plan aufgrund von Quarantänemaßnahmen oder anderen Ereignissen ändern kann. Die Fachlehrer*innen tragen die gültigen Termine in den Kursen bei LogineoLMS ein. Grundsätzlich schreiben an den angegebenen Tagen alle Schüler*innen einer Lerngruppe die Arbeit, unabhängig davon, ob an dem Tag für das jeweilige Kind Distanz- oder Präsenzunterricht angeboten wird. Entweder schreiben die Gruppen W1 und W2 zeitgleich in zwei verschiedenen Räumen oder hintereinander. Die Distanzlerngruppe wird nach der Arbeit wieder nach Hause gehen. Die Fachkolleg*innen werden Sie über die genauen Modalitäten rechtzeitig informieren.
  • Testpflicht: In meiner letzten Nachricht habe ich Sie über die Testpflicht informiert, die gemäß der Coronabetreuungsverordnung die Zugangsvoraussetzung für den Präsenzunterricht ist. Ich habe Sie auch darüber informiert, dass die neuen Tests genauer sind als die bisherigen. Die Erfahrungen dieser Woche bestätigen die Zuverlässigkeit. Wir werden die Tests an folgenden Tagen in der ersten Stunde durchführen: Montag, Mittwoch, Freitag. Schüler*innen der Sek II, die nicht zur ersten Stunde Unterricht haben, kommen bitte 20 Min. vor ihrem Unterricht zum schulinternen Testcenter im Computerraum im Erdgeschoss. Ich erhalte ab und zu Nachrichten, in denen Fragen und Sorgen über die Testpflicht ausgedrückt werden. Ihre Fragen beantworte ich gerne und kann auch die formulierten Sorgen nachvollziehen. Ich möchte Ihnen versichern, dass wir die Testungen so sorgfältig und professionell durchführen, wie es uns möglich ist. Alle Lehrer*innen wurden in die Benutzung eingewiesen und wir evaluieren die Durchführung permanent. Zudem begleiten wir die Testungen pädagogisch. Alternativ zum Selbsttest kann auch eine Bescheinigung über einen (kostenlosen) Bürgertest vorgelegt werden, der nicht älter als 48 Stunden ist. Wenn beide Optionen für Sie nicht in Frage kommen, kann ihr Kind momentan nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Bitte teilen Sie uns diese Entscheidung kurz und formlos, aber schriftlich mit. Begründen müssen Sie Ihre Entscheidung nicht. Widersprüche, die vor den Ferien zu den freiwilligen Selbsttests abgegeben wurden, haben angesichts der neuen Rechtslage keine Geltung mehr. Kinder, die keinen Selbsttests durchführen, nehmen am Distanzunterricht der Klasse bzw. Jahrgangsstufe teil, der ohnehin stattfindet.
  • Zweite Fremdsprache: In den Jahrgangsstufen 7, 8 und 9 werden die Gruppen W1 und W2 etwas verändert. Das Ziel der Veränderung ist es, den Unterricht der zweiten Fremdsprache (Französisch oder Latein) zu stärken. Durch die neue Zuordnung wird es möglich sein, dass alle Kinder mit einer Ausnahme im Jg. 8 Präsenzstunden bei einer festen Fachlehrkraft haben werden. Ich bin sehr froh, dass wir dieses Modell gefunden haben, das den Fachunterricht stärkt. In einigen Fällen wird es nun leider zu einem Lehrerwechsel kommen. Die Fachlehrkräfte tauschen sich in diesen Fällen intensiv über den bisherigen Fachunterricht  und den bisherigen Leistungsstand aus.
  • WP II (Bi/Ch; M/If; Ge-bili; WeGe, S).: Im Jahrgang 8 und 9 konnten wir bisher im Wechselunterricht keinen Fachunterricht im WP II-Bereich anbieten, da auch hier die Lerngruppen nicht gemischt werden dürfen. Vor den Ferien wurde daher der Unterricht unabhängig vom Fach im Klassenverband gegeben. Nun haben wir mit Absprache der Fachkolleg*innen folgendes Modell entwickelt: Der WP II-Unterricht findet nun für die ganze Lerngruppe als Videokonferenz im Distanzunterricht statt. Dieses Modell ist möglich, weil die Stunden am Rand des Schultages liegen. Im Jg 8 findet der Unterricht dienstags in der 5. und 6. Stunde statt. Die Kinder werden nun nach der 4. Stunde nach Hause fahren und dann ab 12:20 Uhr an der Videokonferenz teilnehmen. Auf diese Weise bleibt genügend Zeit für die Heimfahrt. Im 9. Jahrgang findet der Unterricht freitags in der 1. und 2. Stunde statt. Die Videokonferenz beginnt um 08:00 Uhr. Die Kinder, die zum Präsenzunterricht in die Schule kommen, verlassen die Konferenz um 09:00 Uhr, sodass sie genügend Zeit für die Fahrt zur Schule haben werden. An den Videokonferenzen kann auch von der Schule aus teilgenommen werden. Schreiben Sie bitte die Klassenleitungen an, wenn Ihr Kind diese Option wahrnehmen wird. Schreiben Sie bitte dazu, ob ein eigenes Endgerät mitgebracht wird oder ein Leihgerät genutzt werden muss. Bei der Nutzung eines schulischen Gerätes bitten wir darum, eigene Kopfhörer zu nutzen. Die Anzahl der Geräte ist begrenzt.
  • Informationen über den Leistungsstand: Üblicherweise werden nach den Osterferien die Leistungsstände aller Schüler*innen gesammelt und ggf. Warnungen – sogenannte „blaue Briefe“ – versendet. In diesem Schuljahr gibt es diese formalen Warnungen nicht. Dennoch möchten wir Sie natürlich darüber informieren, wenn die Versetzung gefährdet sein sollte. Deswegen versenden wir in diesem Schuljahr Informationsbriefe, die keine juristische Wirkung entfalten. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information. Am 28.04.2021 bieten wir dann eine Elternsprechzeit für alle Eltern an. Diese wird überwiegend telefonisch durchgeführt. Informationen zur Elternsprechzeit erhalten Ihre Kinder über die Klassenleitungen. Gesprächstermine können Sie mit den Lehrer*innen entweder mit Hilfe des bekannten Laufzettels oder per E-Mail ausmachen.
  • Abitur: Am 23.04.2021 beginnen die Abiturprüfungen. Um die Abiturprüfungen entsprechend den Hygieneregeln durchführen zu können, benötigen wir deutlich mehr Räume und Aufsichtspersonal als in den Jahren vor der Pandemie. Daher kann es zu Unterrichtsausfall in anderen Jahrgangsstufen kommen. Ein solcher Ausfall ist angesichts der wenigen Präsenzstunden und der langen Zeit des Distanzunterrichts natürlich wirklich nicht wünschenswert. Ich versichere Ihnen, dass wir nur dann Unterricht ausfallen lassen werden, wenn keine andere Lösung mehr möglich sein sollte. Den Abiturient*innen wünsche ich für die Prüfungen viel Erfolg!

Ich freue mich auf Montag, wenn wieder Kinder aus allen Jahrgangsstufen zur Schule kommen werden und ich hoffe sehr, dass die Umstände bald schon so sein werden, dass der Unterricht für alle Kinder an allen Tagen stattfinden kann.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

23.04.2021

Liebe Eltern,

heute haben die Abiturprüfungen mit den Klausuren im Fach Englisch begonnen. In den kommenden Wochen werden fast täglich Klausuren geschrieben und dann in der Woche vom 10.05.2021 an die mündlichen Prüfungen absolviert. Ich wünsche den Abiturient*innen viel Erfolg und natürlich auch ein Quäntchen Glück bei den angebotenen Themen.

Gestern Abend erreichte mich eine neue Schulmail, in der überwiegend auf die Auswirkungen des neuen Bundesgesetzes zum Infektionsschutz eingegangen wird. Im Rhein-Kreis-Neuss liegt die 7-Tage-Inzidenz momentan weit von der Marke für Schulschließungen entfernt. Die Entscheidung über eine Schließung würde dann nicht jede Schule für sich fällen, sondern das Landesgesundheitsministerium.

Ein anderer Absatz der Schulmail ist jedoch für uns momentan entscheidender: In allen Jahrgangsstufen der Sekundarstufe I kann in diesem Schulhalbjahr die Anzahl der Klassen- und Kursarbeiten auf nur eine reduziert werden. Auch eine andere Form der Leistungsüberprüfung zählt in diesen Bereich. Ich begrüße diesen Entschluss, da die bisherigen Regelungen zu einer sehr hohen Dichte an Klassen- und Kursarbeiten führten. Allerdings müssen wir nun den Klassen- und Kursarbeitsplan neu erstellen. Bitte löschen Sie alle Termine, die Sie ggf. schon aus dem bisherigen Plan übernommen haben. In der kommenden Woche vom 26.04.2021-30.04.2021 werden keine Arbeiten in der Sek I geschrieben. Den neuen Plan werden wir Mitte der kommenden Woche veröffentlichen.

Bei der Erstellung des Klassen- und Kursarbeitsplans werden wir einem anderen Grundsatz folgen als bisher: In den Jgs. 5-7 werden die Kinder in ihrem Präsenzunterricht schreiben. Die Lehrkräfte erstellen dazu zwei Arbeiten für die Gruppen W1 und W2. Wir reagieren damit auf Wünsche aus der Elternschaft. In den Jahrgangsstufen 8 und 9 werden wir Klassenarbeitstage einrichten, an denen alle Kinder einer Jahrgangsstufe die Klassenarbeit in einem Fach schreiben werden. Die Gruppen W1 und W2 werden dann räumlich oder zeitlich getrennt.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende

Markus Wölke

02.05.2021

Liebe Eltern,

Sie haben wahrscheinlich schon die neuen Klassen- und Kursarbeitstermine von den Fachlehrer*innen erfahren. Nun finden Sie den neuen Plan auch zentral hier auf der Homepage. Dort sind in den Jgs. 5-7 jeweils zwei Termine pro Fach eingetragen. Einer gehört zur Gruppe W1, der andere zur Gruppe W2.
​​​​​In den Jahrgängen 8 und 9 werden dagegen die Arbeiten in einem Fach für beide Gruppen (W1 und W2) an einem Tag geschrieben. Dazu kommen die Kinder, die an dem Tag eigentlich Distanzunterricht hätten, zur ersten Stunde zur Schule. Zunächst werden die Selbsttest durchgeführt und dann die Arbeit geschrieben. Die Kinder gehen direkt nach der Klassenarbeit nach Hause. Die Kinder der Gruppe, die an dem Tag im Präsenzunterricht ist, kommt später zur Schule (bei einstündigen Arbeiten zur 3. Stunde, bei zweistündigen Arbeiten zur 4. Stunde). Auch sie führen zunächst den Selbsttest durch und schreiben dann die Arbeit. Anschließend wird für diese Gruppe regulär Präsenzunterricht bis zum Ende der 6. Stunde gegeben.

Ab Montag gelten wahrscheinlich neue Regeln für vollständig geimpfte Personen, wenn die zweite Impfung mehr als 14 Tage zurückliegt. In diesen Fällen wird wahrscheinlich kein Selbsttest mehr notwendig sein. Sollte diese Regelung auf Ihr Kind zutreffen, bitte ich Sie darum, die Klassenleitung bzw. das Oberstufenberatungsteam zu informieren und ihnen die entsprechenden Nachweise (i.d.R. Impfpass) zukommen zu lassen. Eine ähnliche Regelung wird für Personen gelten, die die Krankheit innerhalb der letzten 6 Monate durchgemacht haben oder deren Erkrankung länger zurückliegt, die aber zusätzlich noch einmal geimpft wurden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nicht spontan morgens die entsprechenden Nachweise (Impfpass, Ordnungsverfügung, PCR-Test) überprüfen können. Daher ist es notwendig, sie einzureichen und die Prüfung abzuwarten.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Start in den Mai!

Markus Wölke

07.05.2021

Liebe Eltern,

in der kommenden Woche finden die mündlichen Abiturprüfungen statt. Aus diesem Grund wird es am Mittwochnachmittag in einigen Kursen und am Freitag ganztägig für alle Jahrgangsstufen und Klassen keinen Präsenzunterricht geben. Den Abiturient*innen wünsche ich viel Erfolg!

Der Wegfall des Unterrichts für die Q2 hat Auswirkungen auf die Q1: Das Schulministerium sieht vor, dass die Abschlussklassen Q1 und Q2 in voller Stärke zum Unterricht kommen, es sei denn, dass die räumlichen Kapazitäten dazu nicht ausreichen. Bisher hatten wir dazu zu wenig große Räume. Nun sind die Schüler*innen der Q2 in die Prüfungsphase eingetreten und erhalten keinen Unterricht mehr. Auch die schriftlichen Prüfungen sind inzwischen geschrieben worden, sodass jetzt alle großen Räume für den Unterricht in der Q1 zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund wird der Wechselunterricht für die Q1 ab dem 10.05.2021 aufgehoben. Die Schüler*innen werden an jedem Tag zur Schule kommen. Ich habe Verständnis dafür, dass diese Regelung bei einigen von Ihnen Sorgen auslöst. Daher möchte ich Ihnen die Maßnahmen nennen, die wir zur Infektionsminimierung in dieser Stufe umsetzen:

  • Die Kurse werden in großen Räumen unterrichtet oder im Einzelfall auf zwei Räume aufgeteilt. Dadurch erhöht sich die Anzahl der Personen pro Raum- und Lüftungsfläche nicht. Die Abstände bleiben ebenso gleich groß.
  • Die Schüler*innen der Q1 nehmen natürlich weiterhin an den Selbsttests teil, die jeweils am Montag und Mittwoch stattfinden. Mehr Tests werden uns nicht geliefert.
  • Die Sportlehrer*innen haben ein spezielles Hygienekonzept für den Unterricht in größeren Gruppen.

In der Q2, die vor und nach den Osterferien in voller Stärke zur Schule gekommen ist, gab es keine Übertragung innerhalb der Stufe. Das gleiche gilt übrigens für alle Jahrgangsstufen. In keinem einzigen Infektionsfall seit Beginn der Pandemie konnte eine Übertragung innerhalb der Schule aufgespürt werden. Bis auf zwei Fälle, bei denen der Übertragungsweg unbekannt blieb, konnten alle Infektionen auf private Kontakte – meistens innerhalb der Familien – zurückgeführt werden.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

21.05.2021

Liebe Eltern,

vorgestern wurde von der Landesregierung angekündigt, dass alle Schulen in NRW ab Montag, dem 31.05.2021 in den Vollbetrieb wechseln werden, wenn die jeweilige 7-Tages-Inzidenz stabil unter 100 liegt. Den Wechselunterricht wird es dann nicht mehr geben, sondern alle Kinder kommen an jedem Tag zum Präsenzunterricht. Die Regelungen zur Maskenpflicht, zur Selbsttestung und alle weiteren Hygieneregelungen bleiben unverändert bestehen. Diese Regelungen wurden von der Landesregierung angeordnet und sind keine schulinternen Bestimmungen. Sie finden alle Regelungen in der neusten Schulmail. Ich möchte in der Folge auf einige Punkte und besonders auf die schulische Umsetzung eingehen:

  • Ganztag: Den Nachmittagsunterricht der Sekundarstufe I werden wir weiterhin in Distanz durchführen. Der Hauptgrund liegt darin, dass der Caterer eine längere Vorlaufzeit für den Start benötigt. Darüber hinaus finden auch noch Reparaturarbeiten statt. Da der Nachmittagsunterricht wegen der Abiturprüfungen, der Zeugniskonferenzen und des Feiertags ohnehin in der Hälfte der Zeit ausgefallen wäre, ist der Verzicht aus unterrichtlicher Sicht kein großer Verlust – es geht um nur 5 Tage, an denen bis zu den Sommerferien Nachmittagsunterricht in Präsenz stattgefunden hätte. In Einzelfällen kann ein Unterricht jedoch abweichend am Nachmittag auch in Präsenz stattfinden, z.B., wenn in den Naturwissenschaften praktisch gearbeitet werden soll. Die Lehrkräfte informieren individuell die Schüler*innen und Eltern darüber. In diesen Fällen muss genügend Proviant für das Mittagessen mitgebracht werden. In der Sekundarstufe II findet auch am Nachmittag regulär Unterricht statt.
  • Nachmittagsbetreuung: Wir bieten Mo, Mi und Do nach der 6. Stunde bis 15 Uhr eine Nachmittagsbetreuung an. Ebenso können wir dienstags das Silentium anbieten, wenn es gewünscht wird. Wenn Sie für Ihr Kind eine Teilnahme an der Betreuung oder am Silentium wünschen, informieren Sie uns bitte möglichst bis zum 27.05.2021 direkt über das Sekretariat (z.B. per Mail).
  • Differenzierungsunterricht: Ab dem 31.05.2021 wird der differenzierte Unterricht, z.B. in den Fremdsprachen (Latein und Französisch) und dem Wahlpflichtbereich wieder in den klassenübergreifenden Gruppen stattfinden. Wir werden die Kinder verschiedener Klassen soweit wie möglich im Klassenraum trennen, um im Falle einer Infektion den Kreis der Quarantäneanordnungen gering zu halten.
    Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesen Eckpunkten eine Grundlage für die persönliche Planung ermöglichen konnten. Sicherlich kann es bis zum 31.05.2021 noch einige Änderungen geben – im Großen und Ganzen rechne ich jedoch damit, dass die Regelungen so bleiben werden und der Rhein-Kreis-Neuss stabil unter einer 7-Tages-Inzidenz von 100 bleibt.

Wahrscheinlich ruft die Ankündigung des Vollbetriebes bei Ihnen gemischte Gefühle hervor und so ist es auch bei mir und im Kollegium. Die bestehenden Hygieneregeln haben glücklicherweise bisher die Übertragung des Virus in der Schule verhindert und die Infektionszahlen gehen auch im Schulumfeld deutlich zurück. Der Vollbetrieb wird aus unterrichtlicher Sicht sicherlich ein großer Gewinn sein, so dass ich insgesamt verhalten optimistisch auf die Wochen bis zu den Sommerferien blicke.

In der kommenden Woche wird aufgrund der Ferientage der Unterricht nur am Donnerstag (27.05.) und Freitag (28.05) stattfinden. Die Selbsttests werden am Donnerstag in der ersten Stunde durchgeführt.

Ich wünsche Ihnen schöne Pfingsttage und deutlich besseres Wetter!

Markus Wölke

30.05.2021

Liebe Eltern,

morgen beginnt die Schule im Vollbetrieb. Sicherlich werden die Schüler*innen und wir Lehrer*innen uns erst an die große Zahl an Menschen gewöhnen müssen. Angesichts der sinkenden Inzidenzen und der weiterhin bestehenden strengen Hygieneregeln schaue ich jedoch optimistisch auf die kommenden Wochen.

Zusätzlich zum Vollbetrieb hat nun die Landesregierung noch eine weitere Neuerung beschlossen: Alle Kinder, die es wünschen, können nach dem Selbsttest eine Bescheinigung erhalten, die dann gleichwertig mit einer Bescheinigung eines öffentlichen Testcenters genutzt werden kann. Sicherlich ist es für die Kinder schön, dass eine solche Bescheinigung nun unkompliziert zu erhalten ist. Für uns als Schule bedeutet dies jedoch einen enormen zeitlichen und organisatorischen Aufwand. An den Testtagen wird die Testung und das Ausstellen der Bescheinigungen sicherlich die erste Unterrichtsstunde – vielleicht sogar etwas mehr – in Anspruch nehmen und das Sekretariat wird deutlich weniger Zeit für andere Aufgaben haben. Da meiner Ansicht nach nun eigentlich der Unterricht und die Bildung im Vordergrund stehen sollte, hätte ich mir eine andere Lösung gewünscht. Um den schulischen Aufwand so klein wie möglich zu halten, bitte ich Sie bzw. Ihre Kinder darum, in der Sekundarstufe I nur dann eine Bescheinigung zu erbitten, wenn Sie diese in den kommenden 48 Stunden wirklich benötigen. Die Lehrkräfte erklären bei Bedarf das weitere Vorgehen. In der Sekundarstufe II werden wir die bisherigen Bescheinigung grundsätzlich durch die neuen Bescheinigung ersetzen. Die neuen Bescheinigungen sind allerdings unhandlicher, umständlicher auszufüllen und benötigen ungefähr das zehnfache an Papier. Es wäre jedoch zeitlich nicht machbar, erst eine eigene Bescheinigung auszustellen und dann für die Schüler*innen, die eine offizielle Bescheinigung benötigen, auch diese zusätzlich anzufertigen. Wegen des hohen Aufwandes und der späten Ankündigung durch die Schulmail wird es uns am Montag, dem 31.05.2021 noch nicht möglich sein, die Bescheinigungen auszustellen. Wir beginnen damit am zweiten Testtag der Woche: Mittwoch, 02.05.2021. Ich bitte Sie um Verständnis für diese spätere Einführung.

Ich könnte mir vorstellen, dass die Selbsttest unter Aufsicht nicht unbedingt die gleiche Güte haben wie ein von geschultem Personal durchgeführter Schnelltest im Testcenter. Ich selbst würde daher in Situationen, bei denen ein hoher Sicherheitsstandard notwendig ist, z.B. bei einem Besuch im Altenheim, weiterhin vorher einen zusätzlichen Test von geschultem Personal durchführen lassen.

Wenn Kinder in der ersten Stunde nicht getestet werden konnten (z.B. wegen eines Arztbesuches oder in der Sek II wegen Freistunden), können diese ab Montag zum Testen in die Mensa kommen. Der Raum, den wir bisher dafür genutzt haben, wird jetzt als Unterrichtsraum benötigt.

Eine erfreuliche Neuigkeit ist, dass das jährliche Stadtradeln wieder begonnen hat. Es geht dabei darum, möglichst viele Kilometer auf dem Fahrrad zurückzulegen und diese für das Team Humboldt einzutragen. Neben dem Gedanken, dabei Kohlenstoffdioxid einzusparen und die Umwelt zu schonen, gibt es den Wettbewerbsgedanken. Welche Neusser Schule fährt gemeinsam die längste Strecke? Ich würde mich freuen, wenn wir uns wieder in die Top 3 radeln würden. Ein zusätzlicher Nutzen entsteht dadurch, dass die Strecken auf Wunsch über die App getrackt werden können, sodass die Kommune anschließend erfährt, welche Strecken oft genutzt werden und wo sich Gefahrenstellen befinden (weil dort z.B. oft schnell gebremst werden musste). Es besteht jedoch keine Notwendigkeit, die App zu nutzen.
Mitmachen können alle Personen, die im weitesten Sinn zur Schulöffentlichkeit gehören. Sie können die Strecken, die Sie seit Beginn des Zeitraums schon geradelt sind, auch nachtragen. Anmelden können Sie sich unter folgendem Link: https://www.stadtradeln.de/index.php?id=171&L=1&team_preselect=35165
Sie können auch über www.stadtradeln.de die Kommune „Neuss im Rhein-Kreis-Neuss“ und dann unsere Schule auswählen.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die Woche.

Markus Wölke

16.06.2021

Liebe Eltern,

endlich ist der Sommer da und der Ruf nach „Hitzefrei“ geht damit einher. In einem Schuljahr mit massivem Unterrichtsausfall und Distanzlernen muss die Angelegenheit natürlich strenger geprüft werden, als in anderen Jahren. Dennoch scheint es mir geboten, morgen – Donnerstag, 17.06.2021 – den Unterricht der Sekundarstufe I nach der 4. Stunde (also um 11:25 Uhr) zu beenden. In der Sekundarstufe II darf bisher leider kein Hitzefrei gegeben werden. In der Presse wird behauptet, es gäbe einen anderslautenden Erlass, der den Schulen in dieser Woche zugestellt worden sei. Das stimmt jedoch nicht. Vielleicht wird er noch im Laufe des Tages zugestellt – dann würde auch die Sek II frei bekommen. Auch die Ankündigung, dass ab kommendem Montag keine Masken im Freien getragen werden müssen, ist noch nicht offiziell bei uns eingegangen. Ich werde Sie genauer informieren, sobald wir die konkreten Regelungen vorliegen haben.

Ob der Unterricht am Freitag früher enden wird, werde wird nach Studium des Wetterberichtes am Donnerstagmittag entschieden.
Bei Hitzefrei wird eine Betreuung der Kinder bis zum regulären Unterrichtsende angeboten. Bitte melden Sie sich bei Bedarf im Sekretariat.
In der kommenden Woche finden am Mittwoch, 23.06.21 und Donnerstag, 24.06.21 Zeugniskonferenzen statt. Anders als es im Terminplan angekündigt ist, wird der Unterricht nicht in Kurzstunden betrieben, sondern wir unterrichten die ersten 5 Stunden regulär nach Plan, wobei die 5. Stunde wie angekündigt um 12:20 Uhr endet. Der Grund für die Änderung liegt darin, dass nur so die Kooperationskurse mit dem Nelly-Sachs-Gymnasium stattfinden können.

Ich wünsche Ihnen etwas Abkühlung am Abend.

Markus Wölke

 

17.06.2021

Liebe Eltern,

die Erlasslage wurde kurzfristig geändert, sodass nun auch die Sekundarstufe II bei hohen Temperaturen frei bekommen kann. Daher gelten für heute (Donnerstag, 17.06.21) und morgen (Freitag, 18.06.21) folgende Regelungen:

  • Unterrichtsfrei für die Sekundarstufe I um 11:25 (nach der 4. Stunde)
  • Unterrichtsfrei für die Sekundarstufe II um 13:20 (nach der 6. Stunde)

Wenn es ein Betreuungsbedarf für Ihr Kind geben sollte, melden Sie sich bitte im Sekretariat.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

22.06.2021

Liebe Eltern,

zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie habe ich es nicht geschafft, Ihnen eine Änderung einer Regelung vorab mitzuteilen. Ich hoffe, dass Sie es mir nachsehen. Schon seit gestern muss auf dem Schulgelände und auf dem Sportgelände im Freien keine Maske mehr getragen werden. Diese Regelung gilt auch dann, wenn keine Abstände eingehalten werden können. Den Kindern wurde diese Regel bereits am Freitag oder spätestens gestern von den Lehrer*innen mitgeteilt. In den Pausen habe ich beobachtet, dass einige Schüler*innen diese neue Freiheit nutzen und andere die Maske weiterhin im Freien tragen. Die Entscheidung darüber liegt bei den Kindern selbst und sicherlich werden Sie in der Familie darüber gesprochen haben oder noch sprechen. Individuelle Risikofaktoren und die eigene Einschätzung der Gesamtsituation führen dann zu unterschiedlichen Ergebnissen. Vielleicht differenzieren einige auch zwischen Situationen, in den Abstände eingehalten werden können und einem vollen Schulhof. Mir ist es wichtig, dass die individuelle Entscheidung der Schüler*innen untereinander respektiert wird und bitte Sie, im Gespräch mit Ihren Kindern diese Akzeptanz der Entscheidung von Mitschüler*innen zu unterstützen.

In Warteschlagen (z.B. am Kiosk) ist nach wie vor eine Maske zu tragen – ebenso in geschlossenen Räumen. Um morgens und nach den Pausen ein geregeltes Betreten des Gebäudes zu gewährleisten, bitte ich die Kinder darum, die Masken aufzusetzen, sobald sie von der Lehrkraft abgeholt werden. Die Sek II-Schüler*innen setzen die Maske bitte auf, wenn sie ca. 10 m vom Eingang entfernt sind und das Gebäude betreten möchten. Nach wie vor fallen einige Selbsttests positiv aus und werden dann im Labor bestätigt. Momentan sind zwei Schüler*innen wegen COVID-19 in Quarantäne.

Aus gegebenem Anlass möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass eine Freistellung vom Unterricht vor den Sommerferien praktisch nicht möglich ist. Die entsprechende Vorschrift finden Sie in BASS 12-52 Nr. 1 Punkt 5.4. Sie lautet wie folgt: „Unmittelbar vor und im Anschluss an die Ferien darf eine Schülerin oder ein Schüler nur beurlaubt werden, wenn die Beurlaubung ersichtlich nicht dem Zweck dient, die Schulferien zu verlängern, preisgünstigere Urlaubstarife zu nutzen oder möglichen Verkehrsspitzen zu entgehen.“ Ich bitte Sie darum, von entsprechenden Anträgen Abstand zu nehmen, weil sie regelmäßig abgelehnt werden müssen. Daran ändern auch schon gebuchte Tickets nicht.

Ich grüße Sie herzlich vom Humboldt.

Markus Wölke

02.07.2021

Liebe Eltern,

schon zum zweiten Mal geht ein Schuljahr zu Ende, das von der Pandemie geprägt war. Maskenpflicht, Distanzunterricht und Wechselformate gehörten leider zum Vokabular der letzten Monate. Ich bin sehr froh, dass die Umstände momentan so sind, dass wir gemeinsam das Schuljahr in den Klassen und Kursen beenden können und die Aussichten auf das kommende Schuljahr besser sind als im vergangenen Jahr. Dennoch mahnt ein Blick auf das Infektionsgeschehen in Schulen in Großbritannien, Portugal oder Israel auch zur Vorsicht. Ich fände es sehr bedauerlich, wenn wir im Herbst oder Winter erneut Maßnahmen ergreifen müssten, die den Lernerfolg der Kinder beeinträchtigen. Da bisher fast alle Infektionen über die Familien in unsere Schule getragen wurden, bitten wir Sie darum, auch in den Ferien vorsichtig zu sein. Beachten Sie unbedingt die am Ende der Ferien geltenden Einreise- und Testbedingungen.
Das Schulministerium plant für den Beginn des kommenden Schuljahres folgende Maßnahmen (die Schulmail finden Sie hier):

  • In den ersten beiden Wochen des kommenden Schuljahres wird es wohl weiterhin eine Maskenpflicht im Schulgebäude geben – eine Lehre aus dem vergangenen Sommer als viele neue Infektionen aus dem Urlaub eingetragen wurden. Weiterhin wird regelmäßig gelüftet und die Handhygiene ist zu beachten. Abstände sollen eingehalten werden, wo das möglich ist. Die genauen Regeln können Sie in der Schulmail nachlesen, die auf unserer Homepage verlinkt ist.
  • Der Schulbetrieb soll ansonsten ohne Einschränkungen starten. Für das Humboldt bedeutet dies: Ganztag mit allen Arbeitsgemeinschaften und mit offener Mensa.
  • Für mehrtägige Schulfahrten werden die Hürden sehr hoch gehängt, sodass eine Durchführung im kommenden Schuljahr praktisch kaum möglich sein wird. Wir warten den Beginn des kommenden Schuljahres ab, um endgültig darüber zu entscheiden.
  • Das Land hat umfassende Programme zum Aufholen von Lernlücken, Bewegungsmangel und Kontaktmangel aufgelegt. Sie sind für die Familien kostenlos, sodass nur die An- und Abfahrt selbst getragen werden müsste. Leider werden die einzelnen Maßnahmen erst am 17.07.21 der breiten Öffentlichkeit präsentiert. Klicken Sie bei Interesse dann auf die Seite des Schulministeriums (https://www.schulministerium.nrw/extra-zeit-zum-lernen-nrw).

Parallel zu den schulpolitischen Maßnahmen bereiten wir uns auch schulintern auf das kommende Schuljahr vor:

  • Viele Stolperstellen auf dem Schulhof werden beseitigt, sodass das Schulgelände in den Ferien gesperrt sein wird.
  • Defekte Fenster werden repariert, damit ungehindert gelüftet werden kann.
  • Der Schulgarten soll eingezäunt werden und erhält dadurch ein ganz neues Gesicht. Im Herbst wird dann eine Kräuterspirale gebaut.
  • Das Kollegium wird sich am Ende der Ferien im Bereich der Digitalisierung weiterbilden. Wir warten nun nur noch auf die passende Ausstattung: Endgeräte und Präsentationstechnik. Beides sollte schon vor einem Jahr kommen.

Leider gibt es nicht nur positive Entwicklungen. Der Boden der Dreifachhalle wird momentan ausgewechselt. Dabei ist aufgefallen, dass es einen Wasserschaden gibt, der nun aufwändig saniert werden muss. Diese Arbeiten werden bis spät in den Herbst hineinreichen, sodass wir Sportunterricht auch in auswärtigen Hallen durchführen werden müssen. Die Stadt wird dazu Busse stellen.

Uns werden leider auch einige Kolleg*innen verlassen. Frau Piry, Frau Couturier, Frau Arndt, Herr Araz, Herr Uhlich wechseln die Schule. Ich wünsche den Kolleg*innen an den neuen Schulen alles Gute, insb. Frau Arndt, die künftig an der deutschen Schule in Japan unterrichten wird. Wir werden im Gegenzug mehrere neue Kolleg*innen begrüßen. Fest zu uns werden Frau Katt (E, Sp), Frau Cansever (D, Ch, Pl) und Frau Held (D, L) kommen. Frau Held wird auch an der Friedrich-von-Bodelschwingh-Grundschule arbeiten. Insgesamt fünf Kolleginnen sind auf diese Weise abgeordnet und stehen uns nur zur Hälfte zur Verfügung. Darüber hinaus werden Frau Anquetil (F), Herr Spangenberger (M, Sp), Frau Schindler (Ku) befristet zu uns kommen. Frau Günay hat jüngst ihr Referendariat mit dem Staatsexamen abgeschlossen und wird ebenfalls bei uns befristet unterrichten.

Terminplan: Den Terminplan für die Zeit bis zu den Herbstferien finden Sie auf der Homepage. Bitte schauen Sie dort regelmäßig nach, da sich Termine noch ändern können. Sie werden immer aktuell informiert, wenn Sie sich für den Newsletter anmelden (https://www.avhgneuss.de/newsletter/).

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern schöne und erholsame Sommertage.

Für das Humboldt Team

Markus Wölke und Sarah Gicklhorn

11.03.2021

Liebe Eltern,

vor einem Jahr, am 13.03.2020, lautete die erste Zeile des Elternbriefes folgendermaßen: „Wir stehen vor einer Situation, die wir in dieser Dramatik nicht erwartet haben.“ Ein Satz, der sicherlich auch heute noch gilt. Der entscheidende Unterschied ist jedoch, dass ich damals die Schließung der Schule ankündigen musste und heute Regelungen zur Öffnung verkünden darf. Damals habe ich Ihnen und Ihren Kindern versprochen, dass wir alles daransetzen, um Ihrem Kind trotz aller Widrigkeiten eine erfolgreiche Schullaufbahn zu ermöglichen. Sicherlich ist im vergangenen Jahr ein gutes Stück Bildung und Lebensfreude weggefallen. Die Kolleg*innen haben jedoch im letzten Jahr wirklich Vieles möglich gemacht, sich fortgebildet, wie so viele Menschen nachts oder mit den eigenen Kindern auf dem Schoß gearbeitet und dafür viele persönliche Ressourcen eingesetzt und somit die Schullaufbahnen der Schüler*innen gesichert. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken.

Möglich wurde der Distanzunterricht aber in erster Linie, weil Sie Ihre Kinder und uns unglaublich stark unterstützt haben. Ihnen wurde und wird sehr viel zugemutet. Ich möchte mich bei Ihnen bedanken, dass Sie mit Ihrem Engagement den Distanzunterricht erst ermöglicht haben, die Nerven bewahrt haben und uns immer wohlgesonnen waren, auch wenn es sicherlich nicht immer ganz rund lief. Herzlichen Dank für Ihr Engagement, Ihre Geduld und Ihr offenes, aber immer konstruktives Wort.

Besonders belastend war das vergangene Jahr natürlich für die Kinder: Kontakteinschränkungen, kaum Freizeitmöglichkeiten, lange Tage vor dem Computer, digitale Verbindungsprobleme, Sorgen um den Schulabschluss und dazu sicherlich die eine oder andere angespannte Situation mit Geschwistern und Familie. Daher freue ich mich, bei allen Sorgen, die auch mich umtreiben, dass wir die Schule – wenn auch nur im Wechselbetrieb und am Vormittag – nun einen Spalt öffnen können. Meine Hoffnung ist, dass sich alle so verhalten, dass diese Öffnung ein Erfolg wird und anhält.

Ich hoffe, dass Sie und Ihr Kind angesichts der vielen Regelungen nicht die Übersicht verlieren. Im Zweifel helfen die Klassenleitungen und Beratungsteams gerne weiter.

Meine Schlussworte vor einem Jahr bleiben aktuell und kommen von Herzen: „Am Wichtigsten ist momentan nur eins: Bleiben Sie gesund!“

Markus Wölke

Regelungen für den Schulbetrieb ab dem 15.03.2021
Für alle Schülerinnen der Q1 und Q2 bleibt es bei den Regelungen, die schon seit dem 22.02.2021 gelten. Lediglich der Aufstellort für die Q1 wird von Hof 1 auf Hof 5 verlegt (so, wie vor den Winterferien).

Grundsätzliche Regelung für die Sekundarstufe I:

  • Teilung der Lerngruppen: Die Klassen 5-9 werden in zwei Hälften geteilt, die mit W1 und W2 bezeichnet werden. Die erste Gruppe kommt in der ersten Woche am Montag und Dienstag zur Schule. Ab Mittwoch kommt bis Freitag die zweite Gruppe. In der folgenden Woche wird dann getauscht. Die genaue Einteilung können Sie der folgenden Übersicht entnehmen. Beide Gruppen sind an fünf Tagen im Präsenzunterricht und an 5 Tagen im Distanzunterricht. Die Sekundarstufe II beachtet bitte die abweichenden Regelungen (s.u.):
1. Woche 15.03.21 16.03.21 17.03.21 18.03.21 19.03.21
Präsenz S I W1 W1 W2 W2 W2
Distanz S I W2 W2 W1 W1 W1

 

2. Woche 22.03.21 23.03.21 24.03.21 25.03.21 26.03.21
Präsenz S I W2 W2 W1 W1 W1
Distanz S I W1 W1 W2 W2 W2
  • Differenzierter Unterricht: Es wird in der Sekundarstufe I keine differenzierten Gruppen geben. Der Unterricht in den Fächern Religion/praktische Philosophie; Latein/Französisch, im Diff II-Bereich und in Klasse 9 in Kunst und Musik wird im Klassenverband unterrichtet. Die Kinder werden Aufgaben erhalten, die im Unterricht unter Aufsicht bearbeitet werden. Bei der zweiten Fremdsprache wechseln sich Latein- und Französischlehrer*innen ab, sodass Unterricht möglich ist. Es ist sinnvoll, wenn sich die Schüler*innen für diesen Unterricht Ohrstöpsel (Lärmstopp etc.) mitbringen, damit sie konzentriert Aufgaben bearbeiten können, wenn die Lehrkraft der anderen Fremdsprache anwesend ist. Je nach Jgs. wird diese Form des Unterrichts bis zu den Osterferien nur drei oder vier Stunden umfassen können.

 

Grundsätzliche Regelung für die Sekundarstufe II:

  • Q2: Die Schülerinnen und Schüler der Q2 kommen an jedem Tag zum regulären Unterricht. Der Unterricht wird in große Räume verlegt. Die Priorisierung der Q2 erfolgt wegen der nahenden Abiturprüfungen.
  • EF und Q1: Die Schülerinnen und Schüler der Q1 und EF werden im Wechsel unterrichtet. Beide Jahrgangsstufen werden in zwei Gruppen eingeteilt. Bei der Q1 ändert sich nichts im Vergleich zu den letzten Wochen. Die EF kommt nach einem Schema, dass die Beratungsteams der Jahrgangstufe mitgeteilt haben. Das Schema der Sekundarstufe II weicht von dem der Sekundarstufe I ab. (Am 15.03. kommen in der Oberstufe die Kinder der Gruppe W2. Der Grund dafür liegt in der ungeraden Anzahl an Wochen, die die Q1 und Q2 schon im Präsenzunterricht sind).

 

Ganztagsunterricht in der Sekundarstufe I:

  • Nachmittagsunterricht: Es findet kein Ganztagsbetrieb in der Sekundarstufe I statt (Klassen 5-9). Die Mensa bleibt daher geschlossen, der Kiosk der Schülerfirma wird in den Pausen geöffnet sein. Der Präsenzunterricht der 5. und 6 Klassen endet am Montag nach der 5. Stunde. In der 6. Stunde steht eine Aufsicht bereit. Für alle anderen Klassen der Sek I und an den anderen Tagen endet der Präsenzunterricht um 13:20 Uhr. Für Schüler*innen der 5. und 6. Klasse kann eine Betreuung bis 15.10 Uhr beantragt werden.
  • Distanzunterricht am Nachmittag: Der Nachmittagsunterricht der Sekundarstufe I findet weiterhin als Distanzunterricht statt. Die Fachkolleg*innen sprechen mit den Kindern die genauen Zeiten ab, sodass der Heimweg sicher angetreten und eine Mittagspause eingehalten werden kann. Der Unterricht wird also nicht exakt nach Stundenplan stattfinden. Lernzeiten und Arbeitsgemeinschaften entfallen. Förder-AGs finden jedoch statt.
  • Musikschule: Das Musikschulprojekt am Montag findet statt. Dabei wird entweder Einzelunterricht gegeben oder Kinder einer Klasse gemeinsam unterrichtet.

 

Sport und Schwimmen

  • Sportunterricht: Der Sportunterricht findet in den geteilten Gruppen statt. Wenn es das Wetter zulässt, wird der Unterricht im Freien durchgeführt, sonst etwas bewegungsärmer in der Halle. Besondere Regeln für die Umkleidezeit sorgen dafür, dass die Abstände zwischen den Kindern eingehalten werden können.
  • Schwimmunterricht: Schwimmunterricht ist wieder möglich. Die Fachlehrkraft entscheidet über die Durchführung und orientiert sich dabei an der Gruppengröße, der Anzahl der Nichtschwimmer sowie der Situation im Schwimmbad, die in den beiden Bädern unterschiedlich ist. Unser mittelfristiges Ziel ist es, dass jedes Kind schwimmen lernt, deswegen werden wir uns gesonderte Regelungen für die Zeit nach den Ferien überlegen.

 

Hygiene- und Gesundheitsschutz:

  • Hygienemaßnahmen: In der Schule gelten im Prinzip die gleichen Hygienemaßnahmen wie vor den Winterferien. An einigen Stellen sind die Regeln jedoch verändert. Die genauen Regeln stehen auf dem Beiblatt „Hygiene- und Verhaltensregeln“ oder im Hygieneplan. Eine Besonderheit ist nun, dass Schüler*innen der EF in den beiden großen Pausen das Gelände nicht verlassen dürfen, um Ansammlungen auf den Bürgersteigen vorzubeugen. Dies ist eine Folge der beobachteten Verhaltensweisen vor den Winterferien.
  • Schwangere Kolleginnen: Schwangere Kolleginnen dürfen nicht im Präsenzunterricht eingesetzt werden. Daher wird der Unterricht als Distanzunterricht fortgeführt, wobei die Kinder in der Schule sind und die Lehrkraft sich zu Hause befindet. In der Schule wird eine andere Lehrkraft zur Unterstützung eingesetzt werden.

 

Digitale Endgeräte:

  • Nutzung in der Schule: Um auf LogineoLMS zugreifen zu können oder für “Leistungsüberprüfungen in anderer Form” recherchieren und schreiben zu können, ist es ggf. sinnvoll, ein digitales Endgerät mit zur Schule zu bringen. Eine Pflicht dazu besteht jedoch nicht. Die Schüler*innen können sich in das schulische W-LAN einwählen, wenn zuvor das Einverständnis der Eltern vorliegt. (Logindaten für die Anmeldung bei den schulischen Rechnern nicht vergessen.) Es handelt sich dabei um eine improvisierte Lösung, die nicht in jedem Fall funktionieren wird. Der kommunale IT-Dienstleister arbeitet an einer professionellen Lösung, die aber noch nicht zur Verfügung steht. Wir nutzen in dieser Situation lieber eine improvisierte Lösung als gar keine Lösung. Der Datenverkehr könnte theoretisch von den Netzwerkadministratoren eingesehen werden. Momentan werden die IP-Adressen, die Logindaten mit Zeitangaben und die besuchten Seiten automatisiert gespeichert und nach Ablauf von zwei Wochen gelöscht, um Missbrauch zu verhindern. Das W-LAN der Schule sollte daher nur für schulische Zwecke genutzt werden – eine andere Nutzung wäre auch nicht erlaubt. In den Einstellungen des Endgerätes muss die Nutzung unsicherer Netzwerke erlaubt sein.
  • Anschaffung: Da die Schüler*innen der Klassen 5-Q1 weiterhin zur Hälfte im Distanzunterricht beschult werden, ist weiterhin ein digitales Endgerät notwendig. In der letzten Nachricht habe ich Sie darüber informiert, dass ggf. Bescheinigungen darüber im Sekretariat erhältlich sind. Wir benutzen dafür ausschließlich die offiziellen Formulare und können natürlich nur bescheinigen, was auch wirklich benötigt wird. Ansprechpartnerin bei Fragen ist Frau Hackländer.

 

Leistungsbewertung: Die folgenden Regelungen stehen unter dem Vorbehalt, dass die von Ministerium ausgearbeiteten Verordnungen und Gesetze vom Schulausschuss des Landtages bzw. vom Landtag selbst angenommen werden. Die Annahme gilt als sehr wahrscheinlich, sodass wir unsere Planungen daran ausrichten:

  • Versetzungen: Grundsätzlich sollen wohl die regulären Versetzungsregeln im Sommer beibehalten werden.
  • Nachprüfungen: Wahrscheinlich wird es die Möglichkeit geben, in mehreren Fächern eine Nachprüfung abzulegen.
  • Anzahl der Klassenarbeiten: In diesem Halbjahr werden sehr wahrscheinlich in allen Jahrgangsstufen nur zwei schriftliche Arbeiten geschrieben bzw.eine Klassenarbeit und eine alternative Formen der Leistungsüberprüfung durchgeführt.
  • Grundlagen: Grundlage für die Leistungsüberprüfung und Leistungsbewertung ist auch der Distanzunterricht.
  • Warnungen: Auch in diesem Jahr wird es wahrscheinlich keine schriftlichen Warnungen („blaue Briefe“) geben. Als Folge wird ggf. eine neue nicht ausreichende Leistung bei der Versetzungsberechnung nicht berücksichtigt. Bei der Abschlussberechnung im Jahrgang 9 und der EF zählen jedoch alle nicht ausreichenden  Leistungen. Unabhängig davon werden Sie von der Klassenleitung oder dem Beratungsteam der EF vor dem Elternsprechtag angerufen, wenn die Leistungen Ihres Kindes die Versetzung gefährden sollten.
  • Übergang von Klasse 6 zu Klasse 7: Am Ende der 6. Klasse werden die Klassenleitungen Gespräche mit den Eltern führen, wenn die Klassenkonferenz eine Weiterführung der Schullaufbahn am Gymnasium nicht empfehlen sollte. Letztendlich wird die Entscheidung wahrscheinlich bei den Eltern liegen.

06.03.2021

Liebe Eltern,

wahrscheinlich haben Sie schon davon gehört, dass ab dem 15.03.2021 die Schulen in NRW wieder für alle Jahrgangsstufen geöffnet werden (s. Schulmail). Die Klassen und Jahrgangsstufen 5-EF werden grundsätzlich im Wechselunterricht zur Schule kommen. Für die Jgs. Q1 und Q2 wird sich wahrscheinlich nichts ändern. Die genaue Ausgestaltung des Wechselunterrichts unterliegt der Mitbestimmung durch die Schulkonferenz, die als Eilausschuss darüber befinden wird. Ich werde folgendes Modell vorschlagen, dass sich schon in der Q1 bewährt hat:

  • Die Klassen werden in zwei ungefähr gleich große Hälften geteilt und als W1 und W2 bezeichnet. Die genaue Einteilung werden Sie voraussichtlich am kommenden Dienstag erfahren.
  • Die Gruppe W1 wird in der ersten Woche am Montag und Dienstag zur Schule kommen, die Gruppe W2 am Mittwoch, Donnerstag und Freitag. In der zweiten Woche wird dann gewechselt.
  • Für Schülerinnen und Schüler, die nicht in der Schule sind, wird Distanzunterricht angeboten. Videokonferenzen werden jedoch i.d.R. nicht möglich sein, da die Lehrkräfte gleichzeitig Kinder in der Schule unterrichten werden. Über die  genaue Ausgestaltung werde ich Sie später informieren.
  • Die Möglichkeit der Betreuung für Kinder der Erprobungsstufe (5 und 6) bleibt bestehen. Dabei nimmt das Kind in einem gesonderten Raum am Distanzunterricht teil. Eine Betreuungsmöglichkeit für höhere Jgs. wird nicht mehr bestehen.

Darüber hinaus werden in der Schulmail folgende Regelungen getroffen:

  • Der Nachmittagsunterricht wird nicht in Präsenz durchgeführt. Hier wird für den Fachunterricht Distanzunterricht angeboten. Lernzeiten und die meisten Arbeitsgemeinschaften werden entfallen. Die Förder-AGs werden als Distanzunterricht stattfinden. Die Mensa wird geschlossen bleiben.
  • Einige Lehrkräfte dürfen nicht im Präsenzunterricht eingesetzt werden (z.B. schwangere Kolleginnen). Der Unterricht wird aber weiterhin von den Fachlehrkräften vorbereitet und begleitet. In der Schule wird eine andere Lehrkraft bei der Bearbeitung der Aufgaben anwesend sein und unterstützen.
  • Der Unterricht findet grundsätzlich im Klassenverband statt. Es kann daher keinen differenzierten Religions- oder Philosophieunterricht, keinen Latein- bzw. Französischunterricht, kein Diff II und keinen  Kunst- oder Musikunterricht geben. Die genauen Regelungen, wie der Unterricht dann durchgeführt wird, werde ich Ihnen noch mitteilen.
  • Die Hygieneregeln werden noch einmal überarbeitet. Ich werde Ihnen diese Regeln mitteilen, sobald die Coronaschutz- und Coronabetreuungsverordnung veröffentlicht sein wird.
    Ich hoffe, dass Sie mit diesen groben Angaben ein wenig für die kommenden Wochen planen können.

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass Familien mit geringem Einkommen von uns eine Bescheinigung erhalten können, dass alle schulischen Endgeräte verliehen sind. Mit dieser Bescheinigung können Sie – solange es noch Distanzunterricht oder Wechselunterricht gibt – Zuschüsse für die Anschaffung eines Endgerätes erhalten. Melden Sie sich für die Bescheinigung bitte im Sekretariat.

Ich wünsche Ihnen ein sonniges Wochenende.

Markus Wölke

01.03.2021

Liebe Eltern,

ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie, dass Sie das sonnige Wochenende genießen konnten und sich an den ersten Blumen erfreut haben. Ich selbst habe mich jedenfalls sehr über das gute Wetter gefreut.
Heute möchte ich Sie über eine Änderung der Gesetze und Verordnungen der Landesregierung sowie über unsere Planungen zu den Klassen- und Kursarbeiten der Sek I informieren.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die Woche.

Markus Wölke

 

Die Landesregierung plant Änderungen für das laufende Halbjahr in Bezug auf die Anzahl der Arbeiten und Klausuren und zu den Versetzungsbestimmungen, die aber noch nicht rechtswirksam verabschiedet wurde. Da die Inhalte aber schon veröffentlicht wurden, möchte ich Sie über die geplanten Punkte informieren:

  • Am Ende der 6. Klasse sollen wohl – wie im letzten Schuljahr – die Eltern nach einer Beratung durch die Schule darüber entscheiden, ob die Schullaufbahn am Gymnasium fortgeführt oder die Schulform gewechselt wir.
  • In den Jahrgangsstufe 7 – EF wird es Versetzungsentscheidungen geben, wobei wohl mehrere Nachprüfungen möglich sein werden.
  • Es wird auch in diesem Jahr wahrscheinlich keine schriftlichen Warnungen gem. §50, Abs. 4 SchulG (sog. blaue Briefe“) geben. Natürlich werden wir Sie dennoch formlos informieren, wenn sich der Leistungsstand Ihres Kindes deutlich verschlechtert haben sollte, damit Sie z.B. einen Beratungstermin mit den betreffenden Lehrerinnen und Lehrern vereinbaren können.
  • Die Anzahl der Klassenarbeiten in der Sekundarstufe I kann wahrscheinlich auf zwei reduziert werden. Unsere Fachschaften haben sich alle für eine Reduzierung ausgesprochen.
  • In der EF werden wahrscheinlich auch in D, M und den Fremdsprachen nur eine Klausur geschrieben.

Damit die Schülerinnen und Schüler der Sek I nach den Osterferien nicht permanent Klassen- und Kursarbeiten schreiben müssen, haben viele Fächer beschlossen, eine Arbeit durch eine Leistungsüberprüfung in anderer Form zu ersetzen und schon vor den Osterferien durchzuführen. Eine solche Form könnte z.B. ein Lerntagebuch, ein ausgearbeitetes Referat oder in Englisch und Französisch eine mündliche Prüfung sein, die auch in einer Videokonferenz abgelegt werden könnte. Die Fachkolleginnen und Fachkollegen werden Sie informieren, wenn eine andere Form der Leistungsüberprüfung vorgesehen ist. Natürlich wird sie der aktuellen Situation angemessen sein, schließlich soll sie das Halbjahr terminlich entlasten.

23.02.2021

Liebe Eltern,

der Start des Präsenzunterrichtes ist gelungen und die Schülerinnen und Schüler verhalten sich auf dem Schulgelände ausnahmslos vorbildlich. Ich schaue deswegen verhalten zuversichtlich auf die kommenden Wochen.
Heute möchte ich Ihnen drei Informationen mitteilen:

  1. W-LAN: Experimentell versuchen wir, den Schülerinnen und Schülern einen Zugang zum schuleigenen W-LAN zu ermöglichen, damit auch von der Schule aus Aufgaben bei LogineoLMS bearbeitet werden können oder die Teilnahme an einer Videokonferenz möglich ist. Grundsätzlich ist die Infrastruktur für die Fremdnutzung noch nicht vorbereitet, sodass wir gemeinsam mit dem kommunalen IT-Anbieter improvisieren mussten. Die Lösung, die wir gefunden haben, wird fast allen eine Nutzung ermöglichen. In Einzelfällen wird es aber sicherlich auch noch Probleme geben. Ich bitte Sie um Verständnis, dass wir in der aktuellen Situation eine schnelle Lösung einer perfekten Lösung vorziehen. Die Schülerinnen und Schüler der Q1 und Q2 stimmen mit der Nutzung den Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen zu, bei jüngeren Schülerinnen und Schülern werden wir ggf. eine schriftliche Einwilligung einholen. Grundsätzlich ist zu beachten, dass die Verbindung mit dem Internet momentan nicht durchgehend verschlüsselt ist. Zudem werden automatisch die IP-Adressen der besuchten Seiten und die Nutzungszeiten protokolliert und bei einem Missbrauch ausgewertet. Zur privaten Nutzung, insbesondere bei sensiblen Daten, sollte daher unbedingt das schulische Netzwerk verlassen werden. Eine Anleitung, wie der Zugang einzurichten ist, finden Sie im Servicebereich oben auf der Seite. Ihr Kind benötigt zur Einwahl die Zugangsdaten zur Nutzung der schulischen PCs, die eigentlich allen Schülerinnen und Schülern bekannt sein sollten. Ggf. hilft die Tutorin oder der Tutor weiter. Zusätzlich muss bei einigen Geräten vorab in den Einstellungen die Nutzung unsicherer Netzwerke erlaubt werden. Ggf. wird dazu ein Passwort verlangt, das vielleicht nur Sie als Eltern kennen. Bei einem heutigen Test betraf dies ausschließlich Apple-Geräte. Die Nutzung des Netzwerkes ist freiwillig und wird nicht verpflichtend vorausgesetzt. Wer das Netz nutzen möchte, sollte morgen das Endgerät mitbringen.
  2. Verabschiedung: Am Freitag wird Frau Grützmacher nach 37 Jahren in den Ruhestand verabschiedet. Ich werde zu diesem Anlass einen kleinen Artikel auf die Homepage setzen. Sicherlich freut sie sich über nette Grüße aus der Schüler- und Elternschaft.
  3. Lehrerinnen, die nicht im Präsenzunterricht eingesetzt werden können: Momentan dürfen schwangere Kolleginnen nicht im Präsenzunterricht eingesetzt werden. Der Unterricht findet daher weiterhin auch in der Q1 und Q2 als Distanzunterricht statt. Die Schülerinnen und Schüler sitzen dabei in der Schule in einem Unterrichtsraum und die Lehrerin unterrichtet von zu Hause aus. Leider können wir den Unterricht nicht vertreten lassen. Zum einen reicht die personelle Ausstattung momentan nicht aus: Neben den schwangeren Kolleginnen können auch einige andere Lehrkräfte nicht eingesetzt werden, die zu den vulnerablen Personen gehören, und zwei Verträge für Ersatzeinstellungen sind immer noch nicht ausgestellt worden. Zum anderen würde eine Vertretung schlicht nicht bezahlt werden. Um einen Ausgleich zu schaffen, haben sich in allen Fällen Kolleginnen und Kollegen bereit erklärt, in einigen Stunden pro Woche in der Schule den Unterricht der Kurse in Präsenz zu unterstützen. Bei Q1 Kursen werden es in der Regel die Kolleginnen und Kollegen sein, die den Kurs später weiterführen werden.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

20.02.2021

Liebe Eltern,

es gibt ein paar Ergänzungen zum Beginn des Präsenzunterrichts am Montag, über die ich Sie gerne informieren möchte:

  1. Am Montag wird der Schulbusverkehr nach dem normalen Fahrplan aufgenommen. Zusätzlich werden alle Sonderbusse eingesetzt, die zum Schutz vor Infektionen im Herbst bereitgestellt worden sind. Die Fahrpläne finden Sie im Servicebereich oben auf dieser Seite. Ihre Kinder sollten nicht den ersten Bus nehmen, wenn dieser voll ist, sondern einen Einsatzbus abwarten. Das dadurch ggf. folgende zu späte Erscheinen im Unterricht ist entschuldigt.
  2. Die Coronabetreuungsverordnung präzisiert die Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler, die ab dem 22.02.2021 zur Schule kommen: Auf dem Schulgelände muss nun eine medizinische Maske getragen werden. Damit sind sogenannte OP-Masken oder FFP 2 Masken ohne Ventil gemeint (s. Coronabetreuungsverordnung § 1 Abs. 3).  Wir haben den Hygieneplan und die Hinweise für Schülerinnen und Schüler angepasst. Sie finden diese oben im Servicebereich.
  3. Das Kreisgesundheitsamt hat eine generelle Information zur Anordnung von Quarantänemaßnahmen herausgegeben. Im Gegensatz zum letzten Jahr wird nun offenbar eine ganze Lerngruppe für 14 Tage in Quarantäne gestellt, wenn eine infizierte Person anwesend war. Wahrscheinlich ist diese Änderung eine Folge der raschen Verbreitung der sog. englischen Variante des Virus, die ansteckender zu sein scheint. Ich möchte deswegen noch einmal darum bitte, dass Sie ihr Kind bei Anzeichen einer Krankheit nicht zur Schule schicken, auch nicht zu Klausuren. Wir werden immer eine Lösung für Nachschreibeklausuren finden.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sonntag.

Markus Wölke

17.02.2021

Liebe Eltern,

ein Rosenmontag mit geöffneten Geschäften und Behörden war sicherlich ein ungewöhnliches Bild für das Rheinland. Vielleicht hat der fehlende Karneval mit dazu beigetragen, dass das Ministerium Zeit gefunden hat, rasch detailliertere Informationen zum Präsenzunterricht zu geben, sodass wir nun die kommenden Wochen konkret planen konnten. Wie schon angekündigt, werden die Jahrgangsstufen Q1 und Q2 Präsenzunterricht erhalten, während die Jahrgänge 5-EF vorerst weiterhin im Distanzunterricht verbleiben. Das Ministerium plant, bei weiter sinkenden Infektionszahlen die Schulen für weitere Jahrgangsstufen zu öffnen. Genauere Informationen dazu sind mir allerdings leider nicht bekannt. Ich würde mir wünschen, dass es bald möglich sein wird, die Kinder der Erprobungsstufe kommen zu lassen. Allerdings liegt die Entscheidung darüber nicht bei mir, wohingegen die Entwicklung der Infektionszahlen bekanntlich in unser aller Hand liegt.

Ich grüße Sie herzlich,

Markus Wölke

Regelungen für die Oberstufe:

Wir müssen die Planungen für die Q1 und Q2 an die geltenden Hygienestandards anpassen und dabei die Raum- und Kursgrößen beachten. Da die Anzahl großer Räume begrenzt ist, können nicht in beiden Jahrgangsstufen alle Kinder gleichzeitig in die Schule kommen. Weitere Informationen werden die Schülerinnen und Schüler per E-Mail oder LogineoLMS von den Beratungsteams erhalten.

  • Regelung für die Q2: Wegen der knappen Zeit, die den Abiturientinnen und Abiturienten der Q2 bis zu den Vorabiklausuren und zum Abitur bleibt, werden die Schülerinnen und Schüler dieser Jahrgangsstufe komplett zur Schule kommen. Der Unterricht findet in den größten Räumen der Schule statt – z.B. in 2.011 oder in der Mensa. Jede Schülerin und jeder Schüler wird einen eigenen Tisch für sich benutzen können, sodass für deutlich größere Abstände gesorgt sein wird, als sie vor den Winterferien galten. Der Sportunterricht wird bei gutem Wetter draußen stattfinden und bei schlechtem Wetter in geteilten Gruppen in den Hallen. Die Sportlehrerinnen und Sportlehrer werden die Schülerinnen und Schüler am Tag vor dem Unterricht jeweils darüber informieren. Der Unterricht in den Fächern GZ und SZ wird weiterhin im Distanzunterricht gegeben, da es in beiden Fächern keine Abiturprüfungen geben wird und so die Anzahl der Kinder in den Mittagspausen auf dem Gelände reduziert wird. Die Vorabiturklausuren werden planmäßig geschrieben. Die genauen Raumnummern des Präsenzunterrichts werden von den Beratungsteams veröffentlicht und weichen von den Raumnummern im Stundenplan ab. Wir bitten darum, die allgemeinen Hygieneregeln auch auf dem Schulweg und privat einzuhalten, da ein größeres Infektionsgeschehen oder eine breite Quarantäne so kurz vor dem Abitur neben den gesundheitlichen Aspekten sicherlich auch bezüglich der Prüfungen ein Debakel wäre.
  • Regelungen für die Q1: Die Schülerinnen und Schüler der Q1 werden in zwei Gruppen abwechselnd zur Schule kommen und in der übrigen Zeit weiterhin Distanzunterricht erhalten. Die Gruppe 1 wird in der kommenden Woche am Montag und Dienstag kommen und am Mittwoch, Donnerstag und Freitag zu Hause arbeiten, während die zweite Gruppe am Montag und Dienstag zu Hause arbeitet und am Mittwoch, Donnerstag und Freitag in die Schule kommen wird. In der Folgewoche ist es dann genau anders herum. Ausgenommen vom Wechselunterricht sind die Klausuren, die gemeinsam geschrieben werden. In einem Zeitraum von zwei Wochen hat also jede Schülerin und jeder Schüler der Q1 fünf Präsenztage und fünf Tage im Distanzunterricht. Es wird im Präsenz- und Distanzunterricht der gleiche Inhalt bearbeitet, sodass alle Kinder auf dem gleichen Stand sein werden. Die genaue Gruppeneinteilung sowie die Raumnummern des Präsenzunterrichts werden von den Beratungsteams veröffentlicht. Diese weichen von den Raumnummern im Stundenplan ab. Die Teilung der Jahrgangsstufe wurde durch ein Computerprogramm durchgeführt und so vorgenommen, dass möglichst alle Kurse in etwa halbiert werden. Ein Wechsel der Gruppen ist daher nicht möglich. Die Klausuren werden regulär geschrieben, wobei überwiegend die Teilung in zwei Gruppen erhalten bleibt. Dazu verteilen sich die Kinder auf zwei Räume oder sitzen bei sehr kleinen Kursen getrennt in einem großen Raum. Wir bitten darum, diese Trennung auch vor der Schule und privat einzuhalten, damit im Fall einer Infektion möglichst wenig Kinder in Quarantäne gehen müssen.

Regelungen für die EF:

  • Die EF wird weiterhin im Distanzunterricht sein. Spezielle Regelungen für die Klausuren werden den Kindern durch die Beratungsteams mitgeteilt. Kurzfristig wird aus dem Distanzunterricht heraus keine Klausur angesetzt.

Weitere Regeln für den Präsenzunterricht der Q1 und Q2:

  • Die Infektionszahlen im Rhein-Kreis-Neuss sind immer noch recht hoch und die sogenannte britische und südafrikanische Mutante ist inzwischen auch hier nachgewiesen worden. Damit die Öffnung der Schulen nicht zu einem Infektionsausbruch oder zu einer großflächigen Quarantäne führt, bitte ich sehr darum, die Hygieneregeln auf dem Schulgelände und Privat einzuhalten und nicht leichtfertig das hohe Gut des Präsenzunterrichts aufs Spiel zu setzen. Es gilt weiterhin der bereits bekannte Hygieneplan, der im Wesentlichen schon im Dezember gültig war.
  • Auf dem Schulgelände muss – wie vor den Winterferien – eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Im Hygieneplan finden Sie eine Liste mit Ausnahmen, die jeweils im Einzelfall geprüft werden. Die Coronaschutz- und Coronabetreuungsverordnungen, die ab kommenden Montag gelten werden, sind leider noch nicht veröffentlicht. Nach aktuellem Stand genügt für Kinder – wie bisher – eine Stoffmaske. Ich empfehle jedoch eine sogenannte Einwegmaske, die umgangssprachlich OP-Maske genannt wird. In den Schulbussen und der S-Bahn muss dagegen eine ffp2 Maske (oder vergleichbar) getragen werden.
  • Die Schülerinnen und Schüler warten morgens bis zum ersten Klingeln auf dem Hof. Die Q1 wartet auf Hof 1 (bei den Toiletten) und die Q2 auf Hof 5 (vor der Mensa). Beim ersten Klingeln und nach den Pausen werden die Räume selbstständig aufgesucht.
  • In den Pausen kann – wie vor den Ferien – im Freien die Maske zum Essen und Trinken abgenommen werden, wenn dabei die Mindestabstände von 1,5 m eingehalten werden. Es stehen nur die Höfe 1 (vor dem Haupteingang für die Q1) und 5 (vor der Mensa für die Q2) zur Verfügung. Die übrigen Höfe werden nicht beaufsichtigt und sind daher keine Aufenthaltsbereiche. Ich bitte darum, die Einteilung der Höfe einzuhalten, um eine Nachverfolgbarkeit möglicher Infektionen sicher stellen zu können. Der Weg zur Toilette ist natürlich möglich.
  • Für Freistunden bieten wir eine Arbeitsmöglichkeit im Computerraum im Erdgeschoss an. Sollte dieser nicht besetzt sein, können sich interessierte Kinder im Sekretariat melden.
  • Wenn eine Lehrkraft ausfällt, erhalten die Kinder Aufgaben, die im Kursraum bearbeitet werden. Die Anwesenheit sowie die Einhaltung der Sitzordnung werden kontrolliert. In Randstunden können die Kinder auch nach Hause fahren bzw. später kommen.
  • Schwangere Kolleginnen dürfen nicht im Präsenzunterricht eingesetzt werden. Der Unterricht findet daher weiterhin als Distanzunterricht statt – in Randstunden zu Hause und in anderen Stunden im Kursraum. Das Land finanziert leider keine Ersatzeinstellungen für den Präsenzunterricht.
  • Wir werden das schulische W-LAN für private Endgeräte der Kinder öffnen. Wir bitten alle Schülerinnen und Schüler der Q1 und Q2 darum, ihre digitalen Endgeräte mitzubringen, damit auch in der Schule auf LogineoLMS zugegriffen werden kann. Sie bringen bitte auch Kopfhörer mit. Wer kein digitales Endgerät besitzt oder es nicht mitbringen kann, wird aktuell keins in der Schule gestellt bekommen können, da wir alle Geräte verliehen haben. Die Lehrkraft wird dann alternative Arbeitsmöglichkeiten finden.
  • In Freistunden nutzen die Schülerinnen und Schüler entweder das Angebot im Computerraum oder sie verlassen das Gelände. Es spricht jedoch nichts dagegen, sich draußen auf dem Schulgelände aufzuhalten, wenn Masken getragen und die Mindestabstände eingehalten werden. Es wird keine weiteren Aufenthaltsmöglichkeiten im Forum oder an anderen Stellen im Gebäude geben.
  • Der Mensabetrieb bleibt leider vorerst aus. Bitte geben Sie Ihrem Kind daher genug zu essen und zu trinken mit zur Schule. Lediglich der Automat der Schülerfirma wird geöffnet sein.

17.02.2021

Liebe Eltern,

ein Rosenmontag mit geöffneten Geschäften und Behörden war sicherlich ein ungewöhnliches Bild für das Rheinland. Vielleicht hat der fehlende Karneval mit dazu beigetragen, dass das Ministerium Zeit gefunden hat, rasch detailliertere Informationen zum Präsenzunterricht zu geben, sodass wir nun die kommenden Wochen konkret planen konnten. Wie schon angekündigt, werden die Jahrgangsstufen Q1 und Q2 Präsenzunterricht erhalten, während die Jahrgänge 5-EF vorerst weiterhin im Distanzunterricht verbleiben. Das Ministerium plant, bei weiter sinkenden Infektionszahlen die Schulen für weitere Jahrgangsstufen zu öffnen. Genauere Informationen dazu sind mir allerdings leider nicht bekannt. Ich würde mir wünschen, dass es bald möglich sein wird, die Kinder der Erprobungsstufe kommen zu lassen. Allerdings liegt die Entscheidung darüber nicht bei mir, wohingegen die Entwicklung der Infektionszahlen bekanntlich in unser aller Hand liegt.

Ich grüße Sie herzlich,

Markus Wölke

Regelungen für die Oberstufe:

Wir müssen die Planungen für die Q1 und Q2 an die geltenden Hygienestandards anpassen und dabei die Raum- und Kursgrößen beachten. Da die Anzahl großer Räume begrenzt ist, können nicht in beiden Jahrgangsstufen alle Kinder gleichzeitig in die Schule kommen. Weitere Informationen werden die Schülerinnen und Schüler per E-Mail oder LogineoLMS von den Beratungsteams erhalten.

  • Regelung für die Q2: Wegen der knappen Zeit, die den Abiturientinnen und Abiturienten der Q2 bis zu den Vorabiklausuren und zum Abitur bleibt, werden die Schülerinnen und Schüler dieser Jahrgangsstufe komplett zur Schule kommen. Der Unterricht findet in den größten Räumen der Schule statt – z.B. in 2.011 oder in der Mensa. Jede Schülerin und jeder Schüler wird einen eigenen Tisch für sich benutzen können, sodass für deutlich größere Abstände gesorgt sein wird, als sie vor den Winterferien galten. Der Sportunterricht wird bei gutem Wetter draußen stattfinden und bei schlechtem Wetter in geteilten Gruppen in den Hallen. Die Sportlehrerinnen und Sportlehrer werden die Schülerinnen und Schüler am Tag vor dem Unterricht jeweils darüber informieren. Der Unterricht in den Fächern GZ und SZ wird weiterhin im Distanzunterricht gegeben, da es in beiden Fächern keine Abiturprüfungen geben wird und so die Anzahl der Kinder in den Mittagspausen auf dem Gelände reduziert wird. Die Vorabiturklausuren werden planmäßig geschrieben. Die genauen Raumnummern des Präsenzunterrichts werden von den Beratungsteams veröffentlicht und weichen von den Raumnummern im Stundenplan ab. Wir bitten darum, die allgemeinen Hygieneregeln auch auf dem Schulweg und privat einzuhalten, da ein größeres Infektionsgeschehen oder eine breite Quarantäne so kurz vor dem Abitur neben den gesundheitlichen Aspekten sicherlich auch bezüglich der Prüfungen ein Debakel wäre.
  • Regelungen für die Q1: Die Schülerinnen und Schüler der Q1 werden in zwei Gruppen abwechselnd zur Schule kommen und in der übrigen Zeit weiterhin Distanzunterricht erhalten. Die Gruppe 1 wird in der kommenden Woche am Montag und Dienstag kommen und am Mittwoch, Donnerstag und Freitag zu Hause arbeiten, während die zweite Gruppe am Montag und Dienstag zu Hause arbeitet und am Mittwoch, Donnerstag und Freitag in die Schule kommen wird. In der Folgewoche ist es dann genau anders herum. Ausgenommen vom Wechselunterricht sind die Klausuren, die gemeinsam geschrieben werden. In einem Zeitraum von zwei Wochen hat also jede Schülerin und jeder Schüler der Q1 fünf Präsenztage und fünf Tage im Distanzunterricht. Es wird im Präsenz- und Distanzunterricht der gleiche Inhalt bearbeitet, sodass alle Kinder auf dem gleichen Stand sein werden. Die genaue Gruppeneinteilung sowie die Raumnummern des Präsenzunterrichts werden von den Beratungsteams veröffentlicht. Diese weichen von den Raumnummern im Stundenplan ab. Die Teilung der Jahrgangsstufe wurde durch ein Computerprogramm durchgeführt und so vorgenommen, dass möglichst alle Kurse in etwa halbiert werden. Ein Wechsel der Gruppen ist daher nicht möglich. Die Klausuren werden regulär geschrieben, wobei überwiegend die Teilung in zwei Gruppen erhalten bleibt. Dazu verteilen sich die Kinder auf zwei Räume oder sitzen bei sehr kleinen Kursen getrennt in einem großen Raum. Wir bitten darum, diese Trennung auch vor der Schule und privat einzuhalten, damit im Fall einer Infektion möglichst wenig Kinder in Quarantäne gehen müssen.

Regelungen für die EF:

  • Die EF wird weiterhin im Distanzunterricht sein. Spezielle Regelungen für die Klausuren werden den Kindern durch die Beratungsteams mitgeteilt. Kurzfristig wird aus dem Distanzunterricht heraus keine Klausur angesetzt.

Weitere Regeln für den Präsenzunterricht der Q1 und Q2:

  • Die Infektionszahlen im Rhein-Kreis-Neuss sind immer noch recht hoch und die sogenannte britische und südafrikanische Mutante ist inzwischen auch hier nachgewiesen worden. Damit die Öffnung der Schulen nicht zu einem Infektionsausbruch oder zu einer großflächigen Quarantäne führt, bitte ich sehr darum, die Hygieneregeln auf dem Schulgelände und Privat einzuhalten und nicht leichtfertig das hohe Gut des Präsenzunterrichts aufs Spiel zu setzen. Es gilt weiterhin der bereits bekannte Hygieneplan, der im Wesentlichen schon im Dezember gültig war.
  • Auf dem Schulgelände muss – wie vor den Winterferien – eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Im Hygieneplan finden Sie eine Liste mit Ausnahmen, die jeweils im Einzelfall geprüft werden. Die Coronaschutz- und Coronabetreuungsverordnungen, die ab kommenden Montag gelten werden, sind leider noch nicht veröffentlicht. Nach aktuellem Stand genügt für Kinder – wie bisher – eine Stoffmaske. Ich empfehle jedoch eine sogenannte Einwegmaske, die umgangssprachlich OP-Maske genannt wird. In den Schulbussen und der S-Bahn muss dagegen eine ffp2 Maske (oder vergleichbar) getragen werden.
  • Die Schülerinnen und Schüler warten morgens bis zum ersten Klingeln auf dem Hof. Die Q1 wartet auf Hof 1 (bei den Toiletten) und die Q2 auf Hof 5 (vor der Mensa). Beim ersten Klingeln und nach den Pausen werden die Räume selbstständig aufgesucht.
  • In den Pausen kann – wie vor den Ferien – im Freien die Maske zum Essen und Trinken abgenommen werden, wenn dabei die Mindestabstände von 1,5 m eingehalten werden. Es stehen nur die Höfe 1 (vor dem Haupteingang für die Q1) und 5 (vor der Mensa für die Q2) zur Verfügung. Die übrigen Höfe werden nicht beaufsichtigt und sind daher keine Aufenthaltsbereiche. Ich bitte darum, die Einteilung der Höfe einzuhalten, um eine Nachverfolgbarkeit möglicher Infektionen sicher stellen zu können. Der Weg zur Toilette ist natürlich möglich.
  • Für Freistunden bieten wir eine Arbeitsmöglichkeit im Computerraum im Erdgeschoss an. Sollte dieser nicht besetzt sein, können sich interessierte Kinder im Sekretariat melden.
  • Wenn eine Lehrkraft ausfällt, erhalten die Kinder Aufgaben, die im Kursraum bearbeitet werden. Die Anwesenheit sowie die Einhaltung der Sitzordnung werden kontrolliert. In Randstunden können die Kinder auch nach Hause fahren bzw. später kommen.
  • Schwangere Kolleginnen dürfen nicht im Präsenzunterricht eingesetzt werden. Der Unterricht findet daher weiterhin als Distanzunterricht statt – in Randstunden zu Hause und in anderen Stunden im Kursraum. Das Land finanziert leider keine Ersatzeinstellungen für den Präsenzunterricht.
  • Wir werden das schulische W-LAN für private Endgeräte der Kinder öffnen. Wir bitten alle Schülerinnen und Schüler der Q1 und Q2 darum, ihre digitalen Endgeräte mitzubringen, damit auch in der Schule auf LogineoLMS zugegriffen werden kann. Sie bringen bitte auch Kopfhörer mit. Wer kein digitales Endgerät besitzt oder es nicht mitbringen kann, wird aktuell keins in der Schule gestellt bekommen können, da wir alle Geräte verliehen haben. Die Lehrkraft wird dann alternative Arbeitsmöglichkeiten finden.
  • In Freistunden nutzen die Schülerinnen und Schüler entweder das Angebot im Computerraum oder sie verlassen das Gelände. Es spricht jedoch nichts dagegen, sich draußen auf dem Schulgelände aufzuhalten, wenn Masken getragen und die Mindestabstände eingehalten werden. Es wird keine weiteren Aufenthaltsmöglichkeiten im Forum oder an anderen Stellen im Gebäude geben.
  • Der Mensabetrieb bleibt leider vorerst aus. Bitte geben Sie Ihrem Kind daher genug zu essen und zu trinken mit zur Schule. Lediglich der Automat der Schülerfirma wird geöffnet sein.

12.02.2021

Liebe Eltern,

noch im letzten Jahr feierten wir in der kleinen Turnhalle mit den 5. und 6. Klassen Karneval und freuten uns an dem gemeinsamen Event. Ich kann mich noch gut an einen Tanzwettbewerb erinnern, bei dem die Klasse gewann, die gemeinsam auf der kleinsten Fläche tanzte.  Heute wäre an so eine Karnevalsfeier nicht zu denken. Allerdings gab uns das Schulministerium einen kleinen Hoffnungsschimmer, in dem mitgeteilt wurde, wie der Schulbetrieb ab dem 22.02.2021 weitergehen wird. Sicherlich haben sich viele von Ihnen mehr erhofft, als nun möglich sein wird. Andere haben vielleicht auch mehr befürchtet. Wie auch immer Sie zu den neuen Regelungen stehen mögen: Die Entscheidung darüber liegt nicht in unserer Hand. Ich kann Ihnen jedoch versprechen, dass wir einen guten Weg zwischen Vermeidung von Infektionsrisiken, dem Wunsch und der grundsätzlichen Notwendigkeit nach Präsenz und einer sinnvollen Didaktik im Distanz- und Präsenzunterricht im Rahmen des gesetzlich und technisch Möglichen suchen und finden werden.

Die Schulmail lässt in mehreren Bereichen noch Regelungsbedarf offen, sodass ich Ihnen heute nur ein paar Eckpunkte mitteilen kann.

Folgende Punkte gelten ab dem 22.02.2021:

  • Für die Schülerinnen und Schüler der Q1 und Q2 wird es Unterricht in der Schule geben. Dabei wird Wechselunterricht eingerichtet, d.h., dass ein Teil der Schülerinnen und Schüler zur Schule kommt und ein anderer Teil zu Hause arbeiten wird. Nach einigen Tagen wird dann gewechselt.
  • Für alle anderen Jahrgangsstufen bleibt vorerst der Distanzunterricht bestehen.
  • Ab einer stabilen 7-Tages-Inzidenz unter 50 Infizierten pro 100 000 Einwohnern plant die Ministerin, weitere Jahrgangsstufen in den Präsenzunterricht zu holen. Genauere Pläne dazu liegen aber noch nicht vor. Angesichts der aktuellen Zahlen könnte es jedoch schon bald zu einer Ausweitung des Präsenzbetriebes kommen.
  • Die Klausuren der Q1 und Q2 werden regulär geschrieben. Die Vorabiturklausuren und die ersten Klausuren der Q1 werden vor den Osterferien schon in wenigen Wochen liegen. Der bisherige Inhalt des Distanzunterrichts ist klausurrelevant.
  • Die Anzahl der Klassen- und Kursarbeiten der Sekundarstufe I werden reduziert. Es müssen jedoch min. zwei Arbeiten bis zu den Sommerferien pro Fach geschrieben werden. Nur in Ausnahmefällen werden Arbeiten vor den Osterferien liegen.
  • Schwangere Kolleginnen dürfen nicht im Präsenzunterricht eingesetzt werden. Der Unterricht wird daher weiterhin auf Distanz durchgeführt werden.

Wir müssen nun die konkreten Umsetzungen dieser Eckpunkte ausarbeiten und mit der Kooperationsschule absprechen. So müssen z.B. folgende Fragen beantwortet werden:

  • Wie lange dauert eine Phase des Wechselunterrichts (wahrscheinlich Wochenrhythmus)?
  • Wie werden die Jahrgangsstufen aufgeteilt, sodass möglichst alle Kurse in etwa halbiert werden?
  • Wie wird der Unterricht gestaltet, wenn ein Teil der Kurse zu Hause arbeitet und ein anderer Teil in der Schule. Wird parallel der gleiche Inhalt bearbeitet oder nacheinander um eine Woche verschoben?
  • Wie können wir sicherstellen, dass alle Kinder die gleichen Voraussetzungen für die Klausuren haben werden?
  • Wie müssen die Hygieneregeln aussehen, um den Anforderungen der Verordnungen gerecht zu werden?

Wir benötigen nun etwas Zeit, um die genannten Punkte zu besprechen. Daher werde ich Ihnen die konkreten Informationen erst Mitte kommender Woche geben können.
Die neuen Regelungen haben auch Einfluss auf die Jahrgangsstufen 5-EF. Da viele Lehrerkräfte in der Schule die Q1 und Q2 unterrichten und in den Pausen und Freistunden beaufsichtigen müssen, werden sie nun von der Schule aus arbeiten und Distanzunterricht geben. Die Ausstattung in der Schule ist oft aber nicht gleichwertig mit dem Equipment zu Hause. Manche Lehrkräfte besitzen z.B. hochwertige Webcams und Mikrofone, während in der Schule nur ein Laptop benutzt werden kann. Die Bandbreite des Netzanschlusses der Schule wurde vor einem Monat deutlich erhöht, sodass ich diesbezüglich nicht mehr mit Problemen rechne.

Ich wünsche Ihnen nun ein schönes Wochenende.

Markus Wölke

28.01.2021

Liebe Eltern,

in den letzten beiden Tagen hat sich unsere Schule in eine Postamt gewandelt: knapp 1000 Zeugnisse wurden kopiert, zum Versand vorbereitet und letztendlich abtransportiert. Nun liegt die Zustellung in den Händen der Post. Ich hoffe, dass Sie die Zeugniskopien morgen oder spätestens am Samstag erhalten werden. Die Originale werden die Kinder in der ersten Stunde nach Ende des Distanzunterrichts von der Klassenleitung erhalten.

Heute ist die offizielle Meldung eingetroffen, dass der Distanzunterricht – wie erwartet – bis zum 12.02.2021 verlängert wird. Wie es dann weitergehen wird, bleibt dagegen noch ungewiss. Wir bereiten schulintern Pläne für einen Wechselunterricht vor, da wir dieses Modell für das wahrscheinlichste halten.
In der Schulmail werden die Schulen dazu aufgefordert, dafür Sorge zu tragen, dass alle Schülerinnen und Schüler am Distanzunterricht teilnehmen können. Wir haben daher in den letzten Wochen alle unsere mobilen Endgeräte an Schülerinnen und Schüler verliehen, die diese benötigten. Zudem haben wir schon vom ersten Tag der Schulschließung an das Angebot gegeben, dass in einem schulischen Raum gearbeitet werden kann. Dieses Angebot wird nun erneuert. Allerdings stehen hier nur noch Computer ohne Kamera und Mikrofon für die Arbeit zur Verfügung – alle anderen Geräte sind verliehen. Die Hygienevorschriften müssen bei der Arbeit in der Schule natürlich eingehalten werden. Wenn es einen Bedarf dafür gibt, in der Schule zu arbeiten, melden Sie sich bitte frühzeitig im Sekretariat (spätestens am Nachmittag zuvor).

Am morgigen Freitag endet der Unterricht nach der 3. Stunde. Innerhalb der ersten drei Stunden findet auch eine Klassenleitungsstunde statt. In der EF kann die Stunde mit dem Tutor auch in der 4. Stunde liegen. Für die Q1 und Q2 bieten wir am Nachmittag ein virtuelles Treffen an, bei dem Fragen gestellt und Ideen mitgeteilt werden können. Zuvor ist eine Anmeldung in LogineoLMS erforderlich.

Am Montag, Dienstag und Mittwoch finden die Anmeldegespräche zur kommenden 5. Klasse statt. Die mithelfenden Kolleginnen und Kollegen können daher an diesen Tagen keinen Unterricht geben. Der Entfall wird über WebUNTIS bekannt gegeben.

Ich grüße Sie herzlich vom Humboldt.

Markus Wölke

22.01.2021

Liebe Eltern,

der Distanzunterricht wurde nun offenbar für alle Jahrgangsstufen bis zum 14.02.2021 um weitere zwei Wochen verlängert (eine offizielle Nachricht dazu steht noch aus). Das ist für die häusliche Betreuung von Kindern und aus pädagogischen Aspekten natürlich eine schwere Entscheidung für die Landesregierung. Als Schule versuchen wir, unserem Bildungs- und Erziehungsauftrag auch in dieser Zeit so gut es unter diesen Umständen geht nachzukommen. Gerade aus dem Abiturjahrgang höre ich, dass die Vermittlung von Inhalten ganz gut funktioniert. Pädagogik und die Vermittlung sozialer Kompetenzen bleiben dabei aber natürlich momentan leider zurück. Daher wünschen wir uns, dass die Infektionszahlen bald eine Öffnung wieder zulassen werden. Auch ein dann vielleicht folgender Wechselunterricht wird jedoch noch nicht der pädagogische Alltag sein können, wie wir ihn uns wünschen.
Heute möchte ich Ihnen Informationen zu verschiedenen Punkten geben:

1. Zeugniskonferenzen: Die Zeugniskonferenzen finden vom kommenden Montag bis Mittwoch statt. Wegen der aktuellen Umstände benötigen wir deutlich mehr Zeit, sodass wir bereits am Vormittag beginnen. An diesen drei Tagen wird es daher kaum Videokonferenzen geben. Wegen der Vorbereitung des Versandes der Zeugnisse endet der Unterricht am Montag und Dienstag um 11:25 und am Mittwoch um 13:20 Uhr. Ich bitte Sie um Verständnis für diese Kürzung des Unterrichts, die uns einen ausführlichen Austausch über die Klassensituation sowie ein geordnetes Verfahren der Postzustellung ermöglicht.

2. Zeugnisausgabe: Wir werden Ihnen eine Kopie des Zeugnisses per Post zustellen und das Original am ersten Präsenztag Ihren Kindern aushändigen. Ich rechne damit, dass die allermeisten Zeugniskopien bis Samstag, 30.01.2021 bei Ihnen eingetroffen sein werden. In Ausnahmefällen kann es natürlich wegen der Postlaufzeit auch länger dauern. Eine Abholung durch alle Schülerinnen und Schüler kommt dagegen nicht in Frage. Zum einen könnten wir die aktuellen Hygieneauflagen nicht einhalten und zum anderen fahren die Busse momentan nach dem Ferienfahrplan, sodass 1000 Kinder kaum zur Schule kommen könnten. Wenn Sie im Einzelfall ein Originalzeugnis benötigen (z.B. für eine Bewerbung), können sie es nach vorheriger Anmeldung abholen.

3. Anmeldungen: Vom 01.02.-03.02.2021 finden die Anmeldungen für die neuen 5. Klassen statt. An diesen Tagen ist ein weiterer Publikumsverkehr nicht gestattet. Wenn Sie Geschwisterkinder anmelden möchten, denken Sie bitte daran, vorher einen Termin über die Homepage zu buchen. Spontan dürfen wir aus Gründen des Infektionsschutzes keine Termine vergeben.

Ich wünsche Ihnen alles Gute

Markus Wölke

11.01.2021

Liebe Eltern,

der erste Tag im Distanzlernen liegt hinter uns und ich bin sehr froh, dass die digitale Infrastruktur im Großen und Ganzen gut funktionierte. Lediglich aus einer Klasse habe ich von größeren Problemen gehört, die wir bestimmt auch noch in den Griff bekommen. Ich bin mir sicher, dass wir den guten Start auch der intensiven Hilfe von Ihnen zu Hause zu verdanken haben. Herzlichen Dank dafür!
Offenbar haben sich folgende Tipps bewährt:

  • Chrome-Browser benutzen (auch am Tablet).
  • Headset benutzen (z.B. vom Handy), um Rückkopplungen zu vermeiden und die Tonqualität zu erhöhen.
  • Möglichst nahe am Router aufhalten

Wenn im Einzelfall die Qualität schlecht ist, hilft es, sich abzumelden und erneut einzuwählen.
Herr Schreiber hat in der Folge eine Information für die Q1 zur Facharbeit.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Markus Wölke

Q1 – Informationen zur Facharbeit

Liebe Schülerinnen und Schüler,

die Facharbeit in der Q1 ersetzt nach wie vor die erste Klausur im zweiten Schulhalbjahr 2020/21 (1. Quartal) im jeweiligen Unterrichtsfach.
Aufgrund der aktuellen Situation wird die Abgabefrist der Facharbeit um drei Wochen auf den Donnerstag, den 11. März 2021  verschoben. Diese Frist und Regelung gelten für alle Schülerinnen und Schüler vom AvH, auch wenn diese in einem Kooperationskurs am NSG ihre Facharbeit schreiben.

Weitere Informationen erhaltet ihr per Email über eure Beratungslehrerinnen.

Fedor Schreiber

10.01.2021

Liebe Eltern,

einige Kinder haben noch Bücher und andere Materialien in der Schule. Diese können am Montag und Dienstag zwischen 08:00 und 17:00 Uhr abgeholt werden. Geöffnet sind nur der Eingang am Sekretariat und der Haupteingang.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

08.01.2021

Liebe Eltern,

ich möchte Ihnen nun konkrete Informationen zum Distanzlernen mitteilen. Die Grundlage für Änderungen an unserem Distanzlernkonzept waren vielen Rückmeldungen aus den Umfragen vor den Ferien (ca. 50 Rückmeldungen pro Jahrgang), einzelne Zuschriften und die Informationen, die ich den Gesprächen mit der Pflegschaft, der Schülervertretung und dem Lehrerrat entnommen habe. Ich werde mich am kommenden Freitag erneut mit den Gremien treffen, um die erste Woche des Distanzlernens in diesem Jahr rückblickend zu betrachten und ggf. die Regelungen anzupassen. Ich möchte mich bei der Pflegschaft für die konstruktive Zusammenarbeit und bei den Verfassern der Zuschriften für die Beschreibungen von Problemen und Vorschläge bedanken. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich es momentan nicht schaffe, Ihnen individuell zu antworten. Naturgemäß gehen nicht alle Interessen und Ideen in die gleiche Richtung. So möchten einige z.B. viel mehr Freiheit bei der zeitlichen Gestaltung und andere eine sehr enge Führung. Wir haben letztendlich als Schule gemäß unserer pädagogischen Erfahrung und den Vorgaben des Erlasses zum Distanzlernen entschieden.

Das Schulleben ist vielseitig und komplex, sodass nun recht viele Regelungen folgen. Dennoch wird es Bereiche geben, die noch nicht neu organisiert sind und die getroffenen Regelungen werden nicht immer die gewünschte Wirkung haben. Melden Sie sich bitte, wenn etwas nicht funktioniert oder es noch Probleme geben sollte. Der Januar ist für alle Familien und für uns als Schule herausfordernd. Ich bin mir jedoch sicher, dass wir gemeinsam wenigstens schulisch gut durch den Monat kommen werden.

  • Videokonferenzsysteme: Wir nutzen nun drei Systeme: Ein neues BigBlueButton-System wurde von uns beauftragtet. BigBlueButton ist grundsätzlich ein leistungsfähiges System, das zudem den Ansprüchen an den Datenschutz genügt. Zudem nutzen wir weiterhin das städtische BigBlueButton, das vor den Ferien leider nicht funktionierte. Auch dank Ihrer Proteste bei der Stadt, wurde das System deutlich ausgebaut und der Support verbessert, sodass es nun hoffentlich stabil läuft. Zusätzlich nutzen wir Zoom vorwiegend für die Q1 und Q2. Solle eines der Systeme nicht funktionieren, werden wir schnell wechseln können. Die Stabilität der Konferenzen ist nicht nur vom System abhängig, sondern auch von der Hardwareausstattung und dem Internetanschluss der Teilnehmer sowie davon, wie intensiv insgesamt das Internet benutzt wird. Letzteres wird in den kommenden Wochen sicherlich sehr intensiv sein. Genauere Hinweise zur Nutzung werden Sie über die Klassenleitungen und Beratungsteams erhalten.
  • Einwilligungen: Um das neue Videosystem und Zoom nutzen zu können, benötigen wir erneut Ihre Einwilligung. Diese wird Ihnen von den Klassenleitungen und den Beratungsteams zugesendet. Ich bitte Sie darum, diese per Mail oder Post bis kommenden Mittwoch unterschrieben zurückzusenden.
  • Missbrauch: Die Logindaten für LogineoLMS und die Videokonferenzen dürfen nicht weitergegeben werden. Zudem dürfen die Konferenzen nicht mitgeschnitten oder fotografiert werden. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass wir jedem Missbrauch nachgehen werden. Die Entdeckungswahrscheinlichkeit ist hoch und die Folgen können erheblich sein. Bitte besprechen Sie das mit Ihren Kindern. Um Missbrauch zu verhindern, müssen die Kinder in Videokonferenzen zunächst die Kamera aktiviert haben.
  • Stundenplan: Der Unterricht wird grundsätzlich nach dem aktuellen Stundenplan in allen Fächern stattfinden. Die Leistungen im Distanzlernen sind auch Grundlage der Leistungsbewertung. Abweichungen vom Plan (z.B. ein Entfall wegen einer kranken Lehrkraft) werden per WebUNTIS mitgeteilt.
  • Anzahl der Videokonferenzen: In den Unterrichtsstunden bearbeiten Ihre Kinder entweder Materialien und Aufgaben in unserem Lernmanagementsystem LogineoLMS oder nehmen an einer Videokonferenz teil. Es wird im Durchschnitt ungefähr ein Drittel des Unterrichts per Videokonferenzen durchgeführt, wobei Sie mit einer bis max. drei Doppelstunden Videokonferenzen am Tag rechnen können. Wenn Ihr Kind nicht daran teilnehmen kann, bitten wir um eine kurze Nachricht vorab an die jeweilige Lehrkraft.
  • Übersichtlichkeit: In LogineoLMS werden Ihre Kinder alle Aufgaben, die für einen Tag zu bearbeiten sind, und alle geplanten Videokonferenzen im Kalender finden, der z.B. auf der Startseite steht. Auf diese Weise haben Sie und Ihr Kind eine schnelle Übersicht über alle Aufgaben und Konferenzen.
  • Rückmeldungen zu den Aufgaben: Mir wurde vielfach der Wunsch nach häufigerer Rückmeldung der zu bearbeiteten Aufgaben genannt. Diesem Wunsch kommen wir gerne nach. Jedoch ist es den Lehrkräften zeitlich nicht möglich, alle Aufgaben aller Schülerinnen und Schüler zu korrigieren und eine Rückmeldung zu geben. Vielmehr werden Rückmeldungen auch exemplarisch gegeben, Musterlösungen vorgestellt oder Aufgaben in den Videokonferenzen besprochen. Einige Aufgaben werden vom System automatisiert bewertet (z.B. wie viele Fragen wurden richtig beantwortet). Die Aussagekraft dieser Bewertungen wird in den Lerngruppen besprochen.
  • Ablauf am Montag: Am Montag, dem 11.01.2021, werden die Klassenleitungen und Tutoren den Schülerinnen und Schülern die Nutzung von LogineoLMS und BigBlueButton erklären und besprechen, wie die weitere Arbeit organisiert werden kann. Diese Stunden werden per Videokonferenz durchgeführt. Die genauen Zeiten werden Sie von den Klassenleitungen und Tutoren erfahren. Zudem beginnt am Montag um 08:00 Uhr der Unterricht per LogineoLMS. Da viele Kolleginnen und Kollegen mit der Durchführung der Klassenleitungsstunden beschäftigt sein werden, wird es am Montag noch nicht für alle Fächer Aufgaben geben. Der Nachmittagsunterricht am Montag entfällt. Ab Dienstag, 12.01.2021 wird dann der gesamte Stundenplan per LogineoLMS oder Videokonferenz unterrichtet.
  • Krankheiten: Melden Sie Ihr Kind im Fall einer Krankheit unbedingt weiterhin morgens telefonisch im Sekretariat ab und informieren Sie zusätzlich die Klassenleitung per Mail, wenn ihnen dies möglich sein sollte. Regeln zur den Entschuldigungen von versäumten Stunden im Dezember der Sek II werden durch die Beratungsteams weitergegeben.
  • Klassenarbeiten / Klausuren: Klassenarbeiten der Jgs. 5-EF werden in diesem Schulhalbjahr nicht mehr geschrieben – auch keine Nachschreibarbeiten. In den Jgs. Q1 und Q2 werden dagegen alle Nachschreibklausuren geschrieben und die mündlichen Prüfungen durchgeführt.
  • Rückgabe von Klassenarbeiten/ Klausuren: Viele Lehrkräfte haben noch korrigierte Klassenarbeiten und Klausuren zu Hause. Leider ist es uns nicht möglich, die Arbeiten von 1000 Schülerinnen und Schülern  zuzusenden, per Mail zu schicken oder abholen zu lassen. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-EF werden daher die Noten schriftlich per LogineoLMS erfahren und die Arbeiten zurückbekommen, wenn der Präsenzunterricht wieder startet. In der Qualifikationsphase werden die Arbeiten nach einem Schema zurückgegeben, über das die Beratungsteams informieren werden.
  • Praktikum: Zum Praktikum der EF gibt es noch keine offizielle Regelung. Bitte warten Sie den Anfang der kommenden Woche ab.
  • Notbetreuung: Wenn Sie Bedarf an der Notbetreuung haben, melden Sie sich bitte so schnell wie möglich bei uns, damit wir die Betreuung sicherstellen können. In der Schule wird kein Unterricht stattfinden. Wir beaufsichtigen lediglich die Kinder bei der Bearbeitung der Distanzlernaufgaben. Da die Mensa geschlossen ist, muss für die Verpflegung selbst gesorgt werden.
  • 10-Tage-Regel: Das Schulministerium hat die Schulleitungen gebeten, auf die 10-Tages Regel aufmerksam zu machen. Zur Betreuung der Kinder können die Eltern pro Person 10 zusätzliche Tage lang Kinderkrankengeld in Anspruch nehmen (vgl. 3. Punkt der Schulmail).
  • Förderung und Unterstützung: Weiterhin wird es einmal pro Woche eine Klassenratsstunde per Videokonferenz geben, in der die jeweilige Situation des Distanzlernens besprochen wird und mögliche Probleme genannt werden können. Bei Problemen mit den Inhalten eines Fachen stehen den Kindern neben den Fachkolleginnen und Fachkollegen zusätzliche Lernambulanzen zur Verfügung. In der kommenden Woche werden wir einen Plan dazu veröffentlichen. Wenn eine Schülerin oder ein Schüler an einer Lernambulanz teilnehmen möchte, meldet sie oder er sich dazu vorab an. Lernambulanzen sind einmalige Treffen, um eine Aufgabe zu besprechen oder sich etwas noch einmal erklären zu lassen. Es wird auch Lernambulanzen zu LogineoLMS und den Videokonferenzen geben.
  • Lernzeiten und Arbeitsgemeinschaften: Lernzeiten und Arbeitsgemeinschaften werden nicht stattfinden. Die Kolleginnen und Kollegen bieten stattdessen die oben genannten Lernambulanzen an.
  • Musikschule: Der Musikschulunterricht entfällt zunächst.
  • Zeugnisse: Zur Zeugnisausgabe gibt es leider noch keine Regelungen der Landesregierung.

Ich grüße Sie herzlich vom Humboldt.

Markus Wölke

06.01.2021

Liebe Eltern,

ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern ein frohes neues Jahr! Auch wenn es schulisch nicht besonders erfreulich beginnen mag, so wünsche ich Ihnen und uns allen, dass es bald besser weitergehen wird.

Sicherlich haben Sie aus der Presse erfahren, dass die Landesregierung den Präsenzunterricht bis zum 31.01.2021 ausgesetzt hat. Stattdessen werden alle Klassen und Jahrgangsstufen ab kommenden Montag im Distanzunterricht beschult. Als Schule wünschen wir uns natürlich den Präsenzunterricht, der aber momentan leider wegen der Infektionslage nicht möglich ist. Die Entscheidung darüber liegt bei der Landesregierung. Viele von Ihnen werden nun sicherlich vor einem Betreuungsproblem stehen, das sehr stark an das vergangene Frühjahr erinnert: Wie sollen Beruf und gleichzeitige Betreuung vereinbart werden? Auch viele Lehrerinnen und Lehrer stehen nun vor diesem Problem, das uns alle ratlos macht.

Momentan kenne auch ich nur die Informationen, die in der Pressekonferenz (WDR) gegeben wurden und die auf der Homepage des Ministeriums stehen. Deswegen kann ich Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt noch keine detaillierten Informationen weitergeben. Die Erfahrungen zeigen, dass wir für konkrete Aussagen erst die offizielle Schulmail des Schulministeriums abwarten müssen, die für morgen (Donnerstag) angekündigt ist. Anschließend müssen sich die schulischen Gremien mit einigen Fragen und möglichen Problemen beschäftigen. Daher werde ich Sie wahrscheinlich erst am Freitagnachmittag über Einzelheiten informieren können.

Für Kinder der Klassen 5-6 wird eine Notbetreuung in der Schule angeboten werden. Die Notbetreuung wird kein Unterricht sein. Wenn Sie auf die Notbetreuung angewiesen sein sollten, melden Sie sich bitte bis Freitag um 10 Uhr im Sekretariat (avhgneuss@stadt.neuss.de oder 02131 740490).

Vor den Ferien haben viele Kinder an einer Umfrage zum Distanzlernen teilgenommen. Diese Umfrage haben wir ausgewertet und werden unser Konzept nun anpassen. Über die Anpassungen werde ich Sie am Freitag informieren. Schon jetzt möchte ich Ihnen mitteilen, dass wir zusätzlich einen kommerziellen Anbieter für Videokonferenzen beauftragt haben, damit diese stabiler durchgeführt werden können. Wir werden künftig drei Anbieter nutzen (den neuen Betreiber, das herkömmliche Angebot der Stadt Neuss und Zoom). Videokonferenzen sind sehr datenintensiv, sodass eine Verteilung auf verschiedene Anbieter insgesamt zur Stabilität beitragen sollte. Leider benötigen wir nun erneut Einwilligungen zur Nutzung, die Ihnen am Freitag von den Klassenleitungen und Beratungsteams zugestellt werden.

In der Umfrage haben einige Kinder angegeben, dass ihnen nur das Smartphone zur Bearbeitung der Distanzlernaufgaben zur Verfügung stehen würde. Bitte melden Sie sich unbedingt bei uns, wenn dies für Ihr Kind zutreffen sollte. Mit dem Smartphone kann sicherlich nicht angemessen am Distanzlernen teilgenommen werden. Zwar haben wir momentan keine Leihgeräte mehr zur Verfügung. Wir rechnen aber in Kürze mit zusätzlichen Geräten und können in Einzelfällen auch Arbeitsplätze in der Schule anbieten.

Herzliche Grüße vom Humboldt.

Markus Wölke

11.12.2020

Liebe Eltern,

sicherlich verfolgen Sie die Presse und waren so erstaunt wie ich: Unser Ministerpräsident hat dort angekündigt, dass ab Montag (14.01.2020) die Präsenzpflicht in der Schule ausgesetzt wird. Ich habe selbst erst gegen 12 Uhr in der Pressekonferenz davon gehört. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich Sie nicht früher informieren konnte. Nach 12 Uhr habe ich zuerst alle Schülerinnen und Schüler in den Klassen informiert und dann direkt angefangen, diese Informationen an Sie zu schreiben. Nun ist auch eine offizielle Mail des Schulministeriums gekommen.

Konkret gelten folgende Regelungen:

  • Klasse 5-7: Sie entscheiden als Eltern darüber, ob Ihr Kind zur Schule kommt oder von zu Hause aus am Distanzlernen teilnehmen wird. Bitte informieren Sie die Klassenleitungen bis Sonntagmittag 12:00 Uhr per E-Mail, wenn Ihr Kind nicht zur Schule kommen wird. Es ist möglich, z.B. am Montag zur Schule zu kommen und erst ab Dienstag oder Mittwoch zu Hause zu bleiben. Es ist jedoch nicht möglich, aus dem Distanzlernen ins Präsenzlernen zu wechseln, als z.B. Montag zu Hause zu bleiben und Dienstag zur Schule zu kommen. Dies wäre aus epidemiologischer Sicht nicht sinnvoll.
  • Klasse 8 bis Jahrgangsstufe Q2: Es wird kein Präsenzunterricht stattfinden. Alle Kinder und Jugendliche erhalten Distanzunterricht. Dieser wird nach dem geltenden Stundenplan erteilt und beinhaltet sowohl Aufgaben und Lerneinheiten auf LogineoLMS als auch Audio- oder Videounterricht über BigBlueButton. Die Audio- und Videokonferenzen werden vorab über LogineoLMS angekündigt, sodass sich alle darauf einstellen können. Sollte es Ihrem Kind nicht möglich sein, unsere Lernplattformen zu benutzen, melden Sie dies bitte den Klassenleitungen bzw. Beratungsteams der Oberstufe. Sollte Ihr Kind krank werden, müssen Sie es entschuldigen.
  • Klassenarbeiten und Klausuren: Die Regelungen des Ministeriums sehen vor, dass auch in der kommenden Woche Klassenarbeiten und Klausuren geschrieben werden können. Es wird nicht möglich sein, alle Prüfungen auf den Januar zu verschieben, da die Regelungen zur Anzahl der Arbeiten pro Woche beibehalten werden. Wir werden nun in Ruhe über das Wochenende prüfen, welche Klassenarbeiten und Klausuren verschoben werden können und welche stattfinden müssen. Am Sonntag werden die Klassenleitungen oder ich Sie darüber informieren, wann die Klassenarbeiten und Klausuren geschrieben werden. Vorerst sollten sich die Kinder darauf vorbereiten, dass die Arbeiten geschrieben werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich Ihnen jetzt keine Auskunft dazu geben kann.
  • Potentialanalyse Jg. 8: Wir haben momentan noch keine Informationen zur Potentialanalyse. Bitte warten Sie weitere Informationen ab.

Für alle Schülerinnen und Schüler, die am Montag nicht zur Schule kommen werden, beginnt der Distanzunterricht über LogineoLMS. Wir haben deswegen heute in der 6. Stunde alle Kinder darüber informiert, dass sie möglichst alle Arbeitsmaterialien mit nach Hause nehmen mögen. Gerade für die 5. und 6. Klassen wäre es zu viel zum Tragen gewesen, sodass hier nur die Materialien für die Hauptfächer mitgenommen worden sind. Wenn ein Kind heute nicht in der Schule war, der Schlüssel für den Spind vergessen wurde oder nicht alles getragen werden konnte, wird es am Montag die Möglichkeit geben, die Materialien abzuholen. Genauere Regelungen dazu werde ich Ihnen bis Sonntag mitteilen.

Wenn Ihr Kind ein Problem bei der Einwahl in LogineoLMS haben sollte, melden Sie dies bitte der Klassenleitung, die das Passwort zurücksetzen kann. Zusätzlich wird es am Montag in der 3. Stunde (Beginn 9:50 Uhr) über BigBlueButton eine Sprechstunde zu LogineoLMS geben. Den Zugangslink werden Sie über E-Mail erhalten. Ihre Kinder können dort alle Fragen zum Umgang mit LogineoLMS stellen – Passwörter können in der Sprechstunde aber nicht zurückgesetzt werden.

Schauen Sie bitte am Samstagabend erneut auf unsere Homepage.

Ich hoffe inständig, dass die nun beschlossenen Maßnahmen eine Wende im Infektionsgeschehen herbeiführen werden.

Ich grüße Sie herzlich vom Humboldt und wünsche Ihnen, dass Sie trotz der sehr kurzfristigen Änderungen etwas Ruhe am 3. Advent bekommen.

Markus Wölke

11.12.2020

Liebe Eltern,

ich möchte Ihnen noch einige ausstehende Informationen nachreichen:

  • Klassenarbeiten Sek I (Klassen 5-9): Es werden keine Klassenarbeiten mehr vor Weihnachten geschrieben. Alle noch ausstehenden Klassenarbeiten der kommenden Woche werden auf die Zeit nach den Ferien verschoben. Die neuen Termine werde ich Ihnen am Anfang der Woche mitteilen.
  • Klausuren Sek II: Alle Klausuren und Nachschreibklausuren der Sekundarstufe II finden wie angekündigt statt. Wir können die Klausuren nicht verschieben, da nach den Ferien keine Termine mehr frei sind, ohne dass zu viele Klausuren in einer Woche geschrieben werden müssten. Wir verlegen jedoch die Klausuren in andere Räume und in Einzelfällen auf andere Stunden am gleichen Tag. Unser Ziel ist es, möglichst große Räume nutzen zu können.
  • Potentialanalyse Jg. 8: Am Montag entfällt zunächst die Potentialanalyse im 8. Jahrgang. Wie es dann weitergehen wird, werden Sie am Montag erfahren. Möglich wäre z.B. eine digitale Durchführung.
  • Notbetreuung: Bitte teilen Sie im Jg. 5, 6 und 7 den Klassenleitungen bis Sonntag um 12 Uhr mit, wenn Ihr Kind am Montag zur Schule kommen sollte und dann ggf. ab welchem Tag es nicht mehr zum Präsenzunterricht kommen wird. Teilen Sie uns bitte ebenso bis Sonntag 12 Uhr mit, wenn eine Notbetreuung am 21./22.12 und am 08./09.01.2021 benötigt wird.
  • Endgeräte: Sollten noch Endgeräte fehlen, wenden Sie sich bitte per Mail an die Klassenleitung bzw. das Beratungsteam der Oberstufe.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Markus Wölke

13.12.2020

Liebe Eltern,

die Entscheidung der Landesregierung am letzten Freitag war auch für uns überraschend, sodass wir erst nach und nach überblicken konnten, an welchen Stellen wir etwas wie neu organisieren müssen. Ich bitte um Ihr Verständnis dafür, dass ich Ihnen nicht alle Informationen gleich am Freitag geben konnte. Sicherlich wird diese Mitteilung auch nicht die letzte sein. Wenn Sie sich für den Newsletter anmelden, erhalten Sie die Informationen automatisch per Mail.

Organisation des Distanzunterrichts: Informationen zur konkreten Organisation des Unterrichts in den kommenden Tagen finden Sie hier (pdf). Bitte beachten Sie die notwendige Unterscheidung und qualitative Ausgestaltung in den Jahrgängen 5-7 und 8-Q2.

Abholung von Unterrichtsmaterialien: Wenn noch Unterrichtsmaterialien Ihres Kindes im Spind liegen sollten, können sie von Ihrem Kind ohne weitere Formalitäten am Montag ganztägig (8-16 Uhr) abgeholt werden. Wenn Sie als Eltern kommen sollten, müssen wir darauf achten, dass Sie keinen Kontakt zu den Kindern bekommen. Daher bitte ich Sie, nach 16:15 Uhr (bis 17:00 Uhr) oder am Dienstagnachmittag ab 14 Uhr (bis 17 Uhr) zu kommen und sich im Sekretariat oder beim Hausmeister anzumelden.

Arbeitsgemeinschaften: Die Arbeitsgemeinschaften werden in der kommenden Woche nicht in den ursprünglichen Lerngruppen durchgeführt. Die Kinder werden stattdessen in der Klassengemeinschaft betreut.

Nach Aussage der Schulministerin haben die heutigen Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz keine neuen Auswirkungen auf die Planungen der kommenden Woche. Sollte es dennoch Änderungen geben, werde ich Sie so schnell wie möglich informieren.

Ich hoffe, dass wir als Schulgemeinschaft zusammen gut durch diese Zeit kommen und bedanke mich ausdrücklich für die gute Unterstützung, die ich von dem Kollegium, den Kindern und Ihnen als Eltern bekomme.

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntagabend.

Markus Wölke

14.12.2020

Liebe Eltern,

wir waren gespannt, ob unsere Lernplattformen dem Ansturm heute Morgen standhalten würden und sind erleichtert, dass es verhältnismäßig wenig Probleme gegeben hat. BigBlueButton könnte ohne Zweifel eine größere Stabilität zeigen, aber in sehr vielen Fällen war der Unterricht über diese Plattform möglich und eine Klasse hat sogar die Wichtelrunde per BigBlueButton erfolgreich durchgeführt.

Im Gespräch mit einigen Eltern und Schülerinnen und Schülern habe ich bemerkt, dass es noch Unsicherheiten gibt. In den meisten Bundesländern gelten andere Regeln als hier, sodass auf Nachrichtenportalen oft nicht die Regelungen für Nordrhein-Westfalen mitgeteilt werden:

  • In Nordrheinwestfalen findet der Unterricht bis einschließlich kommenden Freitag, 18.12.2020 statt. Es herrscht Schulpflicht, aber keine Präsenzpflicht. Jede Schülerin und jeder Schüler muss entweder am Distanzunterricht teilnehmen oder zur Schule kommen.
  • In den Klassen 5, 6 und 7 entscheiden die Eltern, ob die Kinder zur Schule kommen oder zu Hause am Distanzlernen teilnehmen. Informieren Sie bitte die Klassenleitung unbedingt am Tag vorher, wenn Ihr Kind nicht am Präsenzunterricht teilnimmt. Kinder, die an einem Tag zu Hause gearbeitet haben, müssen dann auch weiterhin zu Hause bleiben.
  • Für den Präsenzbetrieb habe ich die Regelungen in einem Elternbrief zusammengefasst, den Ihre Kinder heute erhalten haben. Sie können ihn auch hier herunterladen.
  • Ab der 8. Klasse müssen die Kinder zu Hause bleiben und nehmen am Distanzlernen teil. Es wird kein Unterricht in der Schule angeboten.
  • Der Präsenzunterricht und der Distanzunterricht sind auch Grundlage der Leistungsbewertung.
  • Klausuren der Oberstufe finden nach dem Klausurplan und Nachschreibeplan bis zum 22.12.2020 statt.
  • Alle Klassenarbeiten der Sek I wurden verschoben. Der neue Plan folgt in den kommenden Tagen.

Für die Arbeit mit LogineoLMS habe ich einen Tipp: Weil sehr viele Schulen mit dem System arbeiten, läuft das System momentan langsam. Viel einfacher und schneller, als mit der Moodle-App, ist die Arbeit über den Internetbrowser, der auch auf Tablets genutzt werden kann. Der Zugang erfolgt über diese Seite: https://165165.logineonrw-lms.de

Eine Information möchte ich noch an die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe richten: Die Entschuldigungsfrist wird auf die Woche nach den Ferien verlängert. Alle Fehlzeiten, die ihr in dieser Woche spätestens hättet entschuldigen müssen, könnt ihr bis zum gleichen Wochentag in der ersten Woche nach Unterrichtsbeginn entschuldigen.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Markus Wölke

16.12.2020

Liebe Eltern,

ich möchte Ihnen einen kurzen Zwischenbericht zum Lernen auf Distanz geben:

  •  BigBlueButton hat sich als nicht Lockdown-tauglich erwiesen. Näheres dazu weiter unten.
  • Wir haben nun schon trotz aller Sicherheitsmaßnahmen mehrfach Störungen in Videokonferenzen durch Unbekannte erlebt. Nach einer ausführlichen Analyse kommen wir zu dem Schluss, dass Schülerinnen und Schüler die Zugangsdaten zu den Videokonferenzen weitergegeben haben müssen oder sich selbst durch Doppelanmeldungen für Fremde ausgeben. Es ist sehr schade, dass der letzte Rest an Gemeinsamkeit so torpediert wird. Verhindern können wir es momentan leider nicht.
  • LogineoLMS funktioniert über den Webbrowser gut – über die Moodle-App gab es dagegen Performance-Probleme.
  • Nicht alle Schülerinnen und Schüler im Distanzunterricht schauen auf den Vertretungsplan auf WebUNTIS. Sie warten dann ggf. vergeblich auf Material oder schauen im falschen Kurs nach.
  • Die Bearbeitung der Materialien auf LogineoLMS erfolgt von deutlich mehr Schülerinnen und Schülern als erwartet.
  • Es gehen so wenig Kinder zum Essen in die Mensa, dass der Caterer morgen (Donnerstag) schließen wird. Bitte geben Sie Ihrem Kind ausreichend Essen mit in die Schule.

Die Videokonferenzen über das BigBlueButton-System der Stadt haben sich als untauglich erwiesen. Da uns die finanziellen Mittel fehlen, eine andere Plattform zu nutzen, die datenschutzrechtlich unproblematisch ist, sind wir auf das Angebot der Stadt angewiesen.
In den Jahrgangsstufen Q1 und Q2 haben wir schnelle Abhilfe durch Aktivierung von Zoom-Räumen geschaffen, die wir aber ohne Vorlauf nur bei Jugendlichen über 16 Jahren einsetzen können, die datenschutzmündig sind. Um die dort anfallenden Daten in der EU zu lassen, müssen wir Profi-Accounts einrichten.

Nun muss m.E. der Schulträger dringend für Abhilfe sorgen. Entweder funktioniert BBB nach den Weihnachtsferien reibungslos oder es muss schnell eine andere Plattform bezahlt oder eingerichtet werden. Wir als Schule können jedoch nur Forderungen aufstellen und beraten. Entscheiden können wir darüber nicht.
Uns interessiert, wie unsere Schülerinnen und Schüler mit der aktuellen Situation zurechtkommen. Deswegen starten wir ab morgen eine Umfrage. Die Klassenleitungen werden die Zugangsdaten zu der Umfrage herumschicken. Es würde mich freuen, wenn sehr viele an der Umfrage teilnehmen würden, damit wir unsere Konzepte weiter verbessern können.

Herzliche Grüße vom Humboldt

Markus Wölke

18.12.2020

Liebe Eltern,

die Woche der sogenannten Vorquarantäne ist nun vorbei und für Ihre Kinder beginnen die Weihnachtsferien. Ich bin mir sicher, dass diese Woche für Sie und Ihre Kinder sehr anstrengend gewesen ist. Uns interessiert besonders die Sicht Ihrer Kinder auf die letzte Woche. In der Schule konnte ich mit vielen Kindern sprechen und habe gehört, dass der Unterricht in kleinen Klassen als sehr gut empfunden wurde. Mit den Kindern, die zu Hause waren, konnte ich dagegen nicht sprechen. Deswegen haben wir eine Umfrage für jede Schulstufe erstellt und bitten Sie darum, diese Umfrage an Ihre Kinder weiterzugeben. Zu den Umfragen gelangen Sie über die folgenden Links:

Wir haben alle Klassenarbeiten der Sekundarstufe I, die eigentlich in dieser Woche hätten geschrieben werden müssen, in die Wochen nach den Ferien verlegt. Zuvor haben wir geprüft, welche Arbeiten wir auslassen können. Leider ist das nicht so oft möglich, wie wir das gerne hätten. Ausfallen können einige Arbeiten in den Jahrgängen 5 und 8. Den neuen Plan finden Sie hier.

Das gesamte letzte Jahr – angefangen mit der Norovirenwoche im Dezember 2019 bis heute – war alles andere als normal: Schulschließungen, Teilöffnungen, Hygienepläne, Lüftungskonzepte, veränderte Prüfungsordnungen und Versetzungsregelungen, fehlende Endgeräte und Netzwerkkapazitäten, Kontaktnachverfolgungen, Videokonferenzsysteme, Schulmails, Amtsärzte und noch vieles mehr, von dem ich vor einem Jahr noch nichts wusste.

Es heißt, dass man in der Not erkennt, auf wen man sich verlassen kann: Ich bin sehr froh, dass ich mich auf das gesamte Kollegium verlassen kann, inklusive dem Hausmeisterteam, dem Sekretariat, den Reinigungskräften (die in diesem Jahr die meisten Überstunden geleistet haben) und allen anderen, die in der Schule tätig sind. Am wichtigsten für Ihre Kinder sind aber natürlich Sie als Eltern, die Sie in diesem Jahr einen ganz besonderen Stellenwert hatten und über viele Wochen teilweise Aufgaben von uns Lehrkräften übernommen haben. Ich weiß natürlich auch noch nicht, wie es im Januar weitergehen wird. Allerdings kann ich beruhigt in die Ferien gehen, denn ich weiß, dass wir gemeinsam auch das kommende Schuljahr meistern werden.

Das letzte Jahr brachte auch schöne Ereignisse mit sich: Die Erprobungsstufenleitung wurde neu besetzt und es gibt endlich eine stellvertretende Schulleitung. Wir haben die Schulhofsanierung etwas weiterführen können. Der Abiturjahrgang hatte mehr Einser-Noten als alle Jahrgänge, an die ich mich erinnern kann und entgegen des Landestrends. Wir haben trotz der Umstände eine Podiumsdiskussion zur Kommunalwahl und Konzerte mit der DKN durchführen können und gerade eben haben wir die Sachspenden für unser Obdachlosenprojekt übergeben können – ein toller Moment. Es gibt noch viel mehr Positives zu berichten, aber hiermit soll es genug sein.

Ich wünsche Ihnen schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins sicherlich bessere Jahr 2021!

Markus Wölke

22.12.2020

Liebe Eltern,

da gestern eine Schulmail mit möglichen Szenarien für die Zeit nach den Ferien veröffentlicht wurde, wende ich mich doch noch einmal in diesem Jahr an Sie, damit Sie nicht auf Pressemeldungen angewiesen sind.
Am 05.01.2021 werden die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder zusammen mit der Bundesregierung über die weitere Vorgehensweise beraten. Unsere Landesregierung wird dann bis zum 07.01.2021 entscheiden, wie es nach den Ferien schulisch weitergehen wird. Das Schulministerium bereitet sich nach Darstellung der Schulmail auf vier Szenarien vor (Zählweise und Bezeichnungen stammen vom Ministerium, die Zusammenfassung stammt von mir):

  • Szenario 1 (angepasster Schulbetrieb): Es gelten im Prinzip die Regeln von Anfang Dezember (Präsenzunterricht, Maske tragen).
  • Szenario 1+ (angepasster Schulbetrieb in Hotspots): Ab einer 7-Tages-Inzidenz von 200 und darüber können die örtlichen Ordnungsbehörden besondere Maßnahmen für die Jgs. 8-Q1 anordnen. Die Jgs 5-7 und Q2 kommen auf jeden Fall zur Schule.
  • Szenario 2 (landesweit eingeschränkter Schulbetrieb): Die Jgs. 1-7 und die Q2 kommen zum Präsenzunterricht (vielleicht auch die EF- das ist nicht eindeutig). Eine Wahl der Eltern besteht nicht. Die Jgs. 8-Q1 werden rollierend – also wohl wochenweise abwechselnd in der Schule und in Distanz zu Hause – unterrichtet.
  • In der Pressekonferenz wurde von Frau Gebauer mitgeteilt, dass es noch eine weitere Eskalationsstufe gebe, die „ganz bewusst“ nicht aufgeführt wurde.

Momentan bleibt uns nichts Anderes übrig, als abzuwarten, welche Entscheidung getroffen wird. Sollte es zum Szenario 2 mit einer Teilung der Lerngruppen in den Klassen und Jahrgangsstufen 8-Q1 kommen, werden wir nach Möglichkeit eine Teilung nach Freundeskreisen vornehmen. Eine Halbierung der einzelnen Lerngruppen in der Sek II ist organisatorisch leider unmöglich, da in jedem Fach die Gruppen anders zusammengesetzt sind. Auch bei einer Halbierung der Anzahl der anwesenden Schülerinnen und Schüler insgesamt würde es sehr große und sehr kleine Kurse geben.

Ein gestaffelter Unterrichtsbeginn – so wie er in der Schulmail angeregt wird – wäre für uns kaum möglich. Alle Kooperationskurse mit dem Nelly müssten entweder aufgegeben oder zu einer ansonsten schulfreien Zeit stattfinden. Die Dreifachturnhalle und die Mensa wären wegen der Mitbenutzung durch die Nachbarschule auch kaum noch nutzbar und in mehreren Kursen müsste ein Lehrerwechsel vorgenommen werden. Der Preis wäre sehr hoch.

Ein weiterer Erlass hat eine geänderte Quarantänestrategie für Lerngruppen angekündigt. Künftig wird bei einem Coronafall in einer Lerngruppe wohl die ganze Gruppe in Quarantäne gesetzt. Nach 5 Tagen kann ein Schnelltest durchgeführt werden, der bei negativem Ergebnis die Quarantäne aufhebt. Bisher kam es dagegen wegen der Maskenpflicht in der Regel zu keinen weiteren Quarantänemaßnahmen. Zukünftig werden wahrscheinlich häufiger Kinder zu Hause bleiben müssen.

Gestern Abend wurde „Nataschas Weihnachtswunder“ im WDR ausgestrahlt – eine Dokumentation über das Obdachlosenprojekt im letzten Jahr, das wir in diesem Jahr auch unterstützt haben. Sie finden den halbstündigen Film in der WDR-Mediathek oder bei Youtube. Es ist eine wirklich schöne Weihnachtsgeschichte.

Ich bedanke mich abschließend ganz herzlich für Ihre netten Zuschriften und Weihnachtswünsche. Es ist sehr schön, zwischendurch etwas Schönes und Bestärkendes zu lesen!

Grüßen Sie Ihre Kinder und erholen Sie sich gut!

 

Markus Wölke

02.12.2020

Liebe Eltern,

vor einem Jahr bekam ich eine Anfrage des WDR, ob sie in der Schule drehen dürften. Eine ehemalige Schülerin unserer Schule würde für Obdachlose sammeln, um ihnen zu Weihnachten ein Geschenk übergeben zu können. Der WDR habe davon gehört und wolle nun die Aktion begleiten. So erfuhr ich von der Sammlung, der wir uns dann als Schule angeschlossen haben und die wir in diesem Jahr gemeinsam erneut durchführen. Der Film wird am 21.12.2020 um 22:15 Uhr im WDR ausgestrahlt und heißt “Nataschas Weihnachtswunder”. Sie können die Dokumentation auch jetzt schon bei Youtube ansehen. Nach 28 Minuten wissen Sie, dass sich der Einsatz für das Projekt lohnt. Sie finden den Film hier: https://www.youtube.com/watch?v=3W0e0F52L0w

Auch in der Schule weihnachtet es. Wie in jedem Jahr gibt es einen Weihnachtsbaum im Forum und einen großen Adventskalender vor dem Lehrerzimmer. Leider können in diesem Jahr keine Lieder gesungen werden, sodass einige Adventsaktionen ins Internet verlegt wurden. Auf diese Weise können auch Sie daran teilhaben. Den Link finden Sie auf der Homepage.

Letzte Woche wurden plötzlich einige Schülerinnen und Schüler einer Jahrgangsstufe der Sek II sowie einige Lehrerinnen und Lehrer, die in dieser Stufe unterrichten, über die Corona-Warnapp über einen Risikokontakt informiert. Es war naheliegend, den Auslöser der Warnung in der Jahrgangstufe zu vermuten. Allerdings gab und gibt es in dieser Stufe glücklicherweise keine positiv getestete Person. Insgesamt ist die Zahl positiv getesteter Kinder momentan sehr gering. Die Auslösung des Alarms bleibt daher ein Rätsel. Dennoch mussten alle Gewarnten bis zum Testergebnis in Quarantäne bleiben. Das Amt bearbeitete die Tests dann sehr schnell, sodass fast alle Ergebnisse bis Sonntagabend vorlagen. Wir hätten sonst aus Mangel an Lehrkräften wohl in einer Stufe den Unterricht ausfallen lassen müssen. Ein herzlicher Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Testcenters und Gesundheitsamtes für die Wochenendarbeit, die eine solche Teilschließung verhinderte. Letztendlich waren übrigens alle Tests negativ.

Da die Bluetooth-Signale, die für die Warn-App notwendig sind, durch die Trockenbauwände zwischen den Klassenräumen hindurchgehen, ist die Aussagekraft einer Warnung, die auf Schulzeiten zurückzuführen ist, ohnehin nicht besonders groß. Wegen der Masken und der Lüftungsregelung ist zudem das Ansteckungsrisiko gering. An dem Schrecken, den man durch eine Warnung bekommt, ändert das aber leider nichts. Sollte irgendjemand eine Warnung über die App auslösen, bitte ich um eine Nachricht, damit wir die dann folgenden Meldungen richtig einschätzen können.

Kommen Sie gesund in den Advent.

 

Markus Wölke

24.11.2020

Liebe Eltern,

ich möchte Ihnen eine Rückmeldung zum BBB-Test am vergangenen Donnerstag geben, die Regelungen zu den Winterferien bekannt geben und auf unsere Unterstützung von Obdachlosen zu Weihnachten aufmerksam machen.

BBB-Test: Wir haben den Test nun gründlich ausgewertet und festgestellt, dass es keine eindeutige Aussage gibt: In manchen Klassen und Kursen funktionierte das System recht gut, in anderen schlecht und bei vielen irgendwo dazwischen. In der Tendenz scheint die Audioübertragung gut und die Videoübertragung weniger gut zu funktionieren. Die technischen Probleme des Systems werden wir nun dem Dienstleister übermitteln und auf Abhilfe drängen. Die Bedienungsprobleme werden wir in der Schule mit den Schülerinnen und Schülern besprechen. Gleichzeitig suchen wir nach Alternativen, die allerdings nicht leicht zu finden sind: Zuverlässige Systeme, die 1100 Menschen in 40 Konferenzen gleichzeitig datenschutzrechtlich bedenkenlos zusammenbringen, kosten in der Regel sehr viel Geld.

Weihnachtsferien: Das Ministerium hat inzwischen eine offizielle Meldung zum vorgezogenen Start in die Ferien herausgegeben. Montag, der 21.12.2020 und Dienstag, der 22.12.2020 werden unterrichtsfrei sein. Klausuren könnten jedoch geschrieben werden – bei uns werden es ggf. lediglich Nachschreibklausuren sein.
Bei Bedarf werden wir eine Betreuung für Kinder der 5. und 6. Klasse einrichten. Diese wird am 21.12. von 08:00 bis 16:00 Uhr und am Dienstag von 08:00 bis 13:20 bzw. für Kinder der üblichen Nachmittagsbetreuung bis 16:00 Uhr gehn. Bitte informieren Sie uns so schnell wie möglich – spätestens bis zum 04.12. –  mit diesem Formular oder gerne vorab formlos über den Betreuungsbedarf. Das Kollegium wird die beiden Tage für Fortbildungen, Dienstbesprechungen und Arbeitskreise nutzen.

Unterstützung von Obdachlosen: Auch in diesem Jahr werden wir Obdachlose zu Weihnachten unterstützen. Dieses Projekt wird von einer ehemaligen Schülerin gemeinsam mit unserer SV organisiert. Ihre Kinder haben dazu schon ein Informationsschreiben erhalten. Im letzten Jahr organisierte sie bereits ein ähnliches Projekt, das wir damals unterstützten und wurde dabei vom WDR begleitet.  Die Dokumentation wird am 21.12.2020 um 22.15 Uhr ausgestrahlt werden. Bitte unterstützen Sie die Obdachlosen auch in diesem Jahr.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Markus Wölke

17.11.2020

Liebe Eltern,

es gibt auch angenehme Überraschungen: Heute sind drei Kohlenstoffdioxid-Messgeräte eingetroffen, deren Lieferung eigentlich für Anfang Dezember erwartet wurde. Wir hatten sie heute auch schon im Einsatz. Aus naheliegenden Gründen wollen wir nicht testen, wie lange es im Klassenraum dauert, bis die Geräte rot anzeigen. Ich habe daher einen Test alleine in meinem Büro durchgeführt und festgestellt, dass die Geräte funktionieren: Bei 1000ppm Kohlenstoffdioxid springen sie auf gelb. Dies ist die Grenze nach der gültigen Arbeitsschutzrichtlinie bis zu der keine weiteren Maßnahmen ergriffen werden müssen. Allerdings ist es nicht das Ziel, diese Grenze knapp zu unterschreiten, sondern möglichst weit darunter zu bleiben. Im Freien beträgt die Konzentration an Kohlenstoffdioxid ca. 415ppm. Bei meinen Messungen im April 2019 konnte ich übrigens feststellen, dass der Grenzwert in gut gelüfteten Klassenräumen schon nach ca. 20 Min erreicht wird und dann 15 Minuten mit geöffneten Fenstern gelüftet werden musste – jetzt wird dies schneller gehen, da wir Querlüften können. Die Geräte können nun von den Kolleginnen und Kollegen ausgeliehen werden.

Am Donnerstag werden wir um 14 Uhr unser Videokonferenzmodul testen. Die Klassenleitungen und Tutoren werden die Kinder dazu einladen. Wir möchten mit diesem Test drei Bereiche erforschen:

  • Kenntnisse: Können alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte mit dem System umgehen?
  • Hardware: Verfügen alle Kinder über ein geeignetes Endgerät?
  • Betreiber: Reicht die Serverkapazität und die Übertragungsrate aus?

Wahrscheinlich wird das System diesen Test nicht bestehen. Das wäre natürlich eine unschöne Erfahrung, die aber unbedingt notwendig ist, um Forderungen an den Betreiber oder an die Stadt nach einem alternativen System stellen zu können.
Sollte es Ihrem Kind nicht möglich sein, an dem Test teilzunehmen, informieren Sie bitte die Klassenleitung darüber.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Markus Wölke

16.11.2020

Liebe Eltern,

letzte Woche fand zum ersten Mal der Elternsprechtag telefonisch statt. Die Kolleginnen und Kollegen und einige Eltern berichteten mir, dass dies besser funktioniert habe als gedacht. Leider konnten Sie nun nicht die Lehrerinnen und Lehrer Ihres Kindes persönlich kennenlernen. Ich hoffe daher sehr, dass der folgende Elternsprechtag wieder in der Schule stattfinden kann. Ihnen allen möchte ich für Ihr Verständnis für diese besondere Situation herzlich danken.

Am kommenden Donnerstag findet erneut eine schulinterne Fortbildung statt. Die Landesregierung wünscht, dass wir uns zeitnah im Bereich der Digitalisierung weiterbilden. Wir haben uns schon in den Sommerferien an mehreren Tagen und in der Woche nach den Herbstferien -bisher immer nachmittags -zur Digitalisierung weitergebildet. Nun haben wir einen externen Fortbilder gefunden, der uns in spezielle Funktionen unseres Lehrmanagementsystems einweisen wird. Vor zwei Wochen wurden dagegen auch auf Wunsch der Landesregierung am Fortbildungstag die schulinternen Lehrpläne weiterentwickelt, die durch die G8/G9 Umstellung notwendig wurden.
Nun möchte ich aber einige Fragen beantworten, die mir zuletzt öfters gestellt wurden.

  1. Wie ist das Infektionsgeschehen an der Schule? Im Anschluss an die Herbstferien gab es einige positiv getestete Kinder, die erst gar nicht zur Schule gekommen sind, sondern von den Ferien direkt in die Quarantäne wechselten. Darunter gab es auch Reiserückkehrer, die z.T. keine Symptome zeigten und bei der verpflichteten Testung vor der Einreise überrascht waren. Inzwischen kommen pro Woche ca. 3-6 Meldungen über positiv getestete Kinder und Jugendliche in allen Altersgruppen, verstärkt aber in der Oberstufe. Glücklicherweise verlaufen die meisten Krankheiten mild. Es gibt aber auch in der Schülerschaft zunehmend Kinder mit mittelschwerem Verlauf. Fast alle Kinder haben sich in der Familie infiziert. Einige wenige andere Kinder haben sich im Freizeitbereich infiziert (z.B. Fitnessstudio vor dem Teil-lockdown). Lediglich bei zwei Kindern ist die Infektionskette nicht nachvollziehbar. Diese beiden hatten keinen bekannten Kontakt zu anderen positiv getesteten Kindern in der Schule. Somit scheint es in der Schule bisher zu keiner Übertragung gekommen zu sein. Ich bitte alle darum, weiterhin die Regeln einzuhalten, damit es so bleibt. Das Gesundheitsamt lobt unsere Regeltreue und stellt deswegen momentan nur sehr wenig Quarantäneanordnungen für Kontaktpersonen aus.
  2. Werden Kohlenstoffdioxid-Messgeräte angeschafft? Kohlenstoffdioxid-Messgeräte, die wie eine Ampel mit den Farben Rot, Gelb und Grün die Luftqualität anzeigen, kosten ca. 200 € und mehr. Die Ausstattung aller Räume würde daher mehr als 10000€ kosten. Wir haben drei Geräte bestellt und erwarten 4 weitere von der Stadt (Pressebericht). Leider möchten gerade alle Schulen solche Geräte kaufen. Daher ist die Lieferung erst in der 1. Dezemberwoche zu erwarten, obwohl wir schon Anfang Oktober bestellt haben. Damit die Geräte valide funktionieren, müssen sie in der Raummitte in Kopfhöhe der sitzenden Kinder stehen. Dort stehen sie natürlich auch im Blickfeld. Ich sehe daher keine Möglichkeit einer dauerhaften Installation. Vielmehr können die Lehrkräfte die Geräte ausleihen, sodass die Schülerinnen und Schüler ein Gefühl für die notwendigen Lüftungsintervalle bekommen. Wir verfügen schon seit Jahren über ein Gerät mit nummerischer Anzeige, mit dem ich schon vor zwei Jahren Messungen in den Klassenräumen durchgeführt habe. Das Ergebnis: Damals musste in einem vollen Klassenraum nach spätestens 20 Min für mehr als 10 Min. gelüftet werden. Heute wird das anders sein, denn wir haben rechtzeitig vor den Herbstferien die Flurtüren umgerüstet, sodass sie nun dauerhaft offenstehen. Nun ist eine Querlüftung bei offener Klassenraumtür möglich, sodass der Luftaustausch schnell erfolgen sollte. Natürlich ist die Lüftungszeit immer von der Außentemperatur und der Windgeschwindigkeit abhängig. Die Regel 20-5-20 ist ein schöner Dreiklang für gutes Lüften bei niedrigen Temperaturen. Den Eltern, die uns bei der Durchsetzung der Türoffenhaltung unterstützt haben, möchte ich ausdrücklich danken.
  3. Gibt es Lüftungsgeräte in den Klassen? Nein, Lüftungsgeräte kosten sehr viel Geld in der Anschaffung und in der Wartung. Um alle Unterrichtsräume auszustatten, wären ca. 200000 € notwendig. Selbst wenn wir über dieses Geld verfügen würden, wären die Geräte in der notwendigen Anzahl momentan nicht verfügbar. Momentan werden Lieferfristen für Ende Januar angegeben. Die Geräte sind übrigens recht laut, sodass es zwar etwas wärmer in den Räumen wäre – dafür aber sehr viel lauter. Alle 15-20 Min zu lüften und immer die Türe offen zu halten, ist eine gute Alternative.
  4. Wird es eine Notbetreuung am 21. und 22. Dezember geben? Zu der Vorverlegung des Ferienbeginns kann ich Ihnen momentan leider keine weiteren Informationen geben, denn offiziell gab es noch keine Information durch das Ministerium. Es gab bisher lediglich den Hinweis, dass es sich juristisch nicht um Ferientage sondern um einen Verzicht auf Unterricht handeln würde und deswegen z.B. Nachschreibklausuren geschrieben werden könnten. Ob wir auf diese Möglichkeit zurückgreifen werden, ist noch nicht entschieden. Haben Sie bitte noch etwas Geduld in dieser Angelegenheit.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

05.11.2020

Liebe Eltern,

ein gutes Verhältnis braucht den persönlichen Kontakt. Deswegen finden Elternsprechtage normalerweise in der Schule statt. Hier besprechen wir gemeinsam, wie es Ihrem Kind geht und ggf. welche Unterstützung wir geben können. Zudem haben Sie natürlich das Bedürfnis, die Lehrerinnen und Lehrer persönlich kennen zu lernen und wir schätzen das persönliche Gespräch ebenso. Das aktuelle Infektionsgeschehen spricht jedoch gegen eine Veranstaltung mit über 1000 Personen und häufigen Kontaktwechseln. Wir haben das Für und Wider abgewogen und uns nun dazu entschieden, den Elternsprechtag nicht in der Schule durchzuführen, sondern überwiegend telefonisch. Insbesondere hat uns folgende Überlegung überzeugt: Wenn ein Elternteil anschließend positiv getestet würde, könnte es zu zahlreichen Quarantänefällen im Kollegium kommen. Der Unterricht wäre dann nicht mehr sichergestellt.

Auf dem Laufzettel, den Ihre Kind gestern bekommen hat, tragen Sie bitte die Telefonnummer ein, unter der Sie am kommenden Dienstag (10.11.2020) zur abgesprochenen Zeit erreichbar sein werden. Wir gehen dann davon aus, dass Sie die Person sind, die das Telefonat annehmen wird. Die jeweilige Fachlehrerin bzw. der jeweilige Fachlehrer wird Sie zum Termin des Gespräches anrufen. Alternativ werden einige Kolleginnen und Kollegen eine Videokonferenz anbieten. In Einzelfällen kann auch ein Gespräch in der Schule stattfinden. Dies ist dann sinnvoll, wenn z.B. beide Klassenlehrerinnen bzw. Klassenlehrer gemeinsam mit Ihnen sprechen möchte oder, wenn z.B. ein Dolmetscher anwesend sein soll.

Diese Art der Durchführung ist besonders für diejenigen unbefriedigend, die die Lehrerinnen und Lehrer noch nicht kennen. Ich hoffe daher sehr, dass wir bald wieder persönliche Gespräche führen werden können.

Herzliche Grüße vom Humboldt.

Markus Wölke

03.11.2020

Liebe Eltern,

ich möchte mich bei Ihnen herzlich dafür bedanken, dass Sie uns bei der Umsetzung des schulischen Hygienekonzepts unterstützen. Offensichtlich werden die Regeln zu Hause besprochen und diskutiert, sonst würde der schulische Alltag nicht so gut funktionieren wie wir es momentan erleben. Ihre Kinder helfen sehr gut mit bei den Bemühungen, trotz der Enge im Klassenraum dafür zu sorgen, dass es keine schulischen Ansteckungen gibt.

Im öffentlichen Leben haben sich seit gestern die Regeln deutlich verschärft. Nun dürfen in der Regel nur noch zwei Personen auf öffentlichem Gelände zusammenstehen. Daher können die Kinder vor dem Unterrichtsbeginn und in den Pausen nicht mehr in Gruppen auf dem Gehweg stehen. Die Polizei und das Ordnungsamt werden dort sporadisch kontrollieren.

Am morgigen Mittwoch, 04.11.2020 werden wir als Kollegium eine Fortbildung absolvieren. Ihre Kinder haben Aufgaben für die entfallenden Stunden erhalten, die sie zu Hause bearbeiten sollen.

Am kommenden Dienstag wird der Elternsprechtag stattfinden. Noch ist nicht bekannt, ob wir Gespräche in der Schule führen dürfen oder die Beratungen telefonisch stattfinden müssen. Bitte informieren Sie sich am Montag über die genauen Modalitäten.
Zunehmend kommen Kinder mit dem Bus oder der S-Bahn. Ich möchte daher erneut auf das ausgeweitete Busangebot aufmerksam machen. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber, dass auch frühere oder spätere Busse und Bahnen genommen werden können. Wenn Ihr Kind dadurch ein paar Minuten zu spät kommen sollte, informieren Sie bitte die Klassenleitung. Ebenso kann Ihr Kind ein paar Minuten früher aus dem Unterricht gehen, wenn dadurch ein leerer Bus erreicht werden kann. Auch in diesem Fall informieren Sie bitte die Klassenleitungen.

In diesem Herbst müssen wir leider viele Veranstaltungen streichen oder verschieben. Somit werden wir am 11.12.2020 nicht die Humboldt-Projekte der Kinder aus dem 5. Jahrgang ausstellen können. Ich habe schon viele tolle Projekte bestaunen dürfen, die unbedingt gezeigt werden müssen. Daher werden wir die Ausstellung auf jeden Fall nach den Winterferien nachholen.

Ich grüße Sie herzlich vom Humboldt

Markus Wölke

25.10.2020

Liebe Eltern,

ich hoffe, dass Sie und Ihre Kinder erholsame Wochen ohne Quarantäneanordnungen, Umbuchungen und natürlich ohne eine Infektion hatten. Ich weiß von einigen Familien, die die Ferien in Quarantäne verbringen mussten oder sich noch darin befinden, und leider gibt es auch erkrankte Personen, denen ich gute Besserung wünsche.

Wenn Sie aus einem Land einreisen, für das eine Reisewarnung ausgesprochen wurde, wenn Ihr Kind in Quarantäne ist oder wenn es typische Symptome aufweisen sollte, darf es morgen nicht zur Schule kommen. Beachten Sie die gesetzlichen Regelungen bzw. bei Symptomen das Ablaufschema des Ministeriums.

Viele Eltern, die vor den Ferien die Kontaktverfolgung des Gesundheitsamtes erlebten und deren Kinder Distanzunterricht bekamen, haben an einer Umfrage teilgenommen, die wir als Grundlage für Verbesserungen genommen haben. Im Servicebereich oben finden Sie bei Interesse Hinweise zum Distanzlernen. Die Klassenleitung /Jahrgangsstufenleitung wird Sie und Ihre Kinder im Fall des Distanzlernens aber ohnehin informieren. Grundlage für die Regelungen ist eine Verordnung zum Distanzunterricht (BASS 12-05-10) und ein Runderlass, der nicht veröffentlich ist und bei dem es um die Arbeitszeit der Lehrerinnen und Lehrer geht.

Damit es in der Schule möglichst zu keiner Ansteckung kommt und im Fall einer infizierten Person der Kreis der Kinder, die in Quarantäne gehen müssen gering ist, hat das Ministerium beschlossen, dass vorerst bis Weihnachten auch im Unterbricht ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss. Im Groben gelten nun die gleichen Regeln wie nach den Sommerferien. Im Detail finden Sie die modifizierten Hygiene- und Verhaltensregeln hier.

Die Stadt Neuss setzt zusätzliche Busse ein. Die Pläne finden sie hier. Bitte besprechen Sie mit Ihrem Kind, dass nun Busse auch zu anderen Zeiten fahren. Wenn sich Ihr Kind dadurch morgens leicht verspäten sollte, wird dies nicht als Fehlzeit gerechnet. Informieren Sie bitte die Klassenleitung / Jahrgangsstufenleitung darüber, dass aus Gründen des Infektionsschutzes nun ein anderer Bus genommen werden muss.

Weiterhin ist es sicherlich sinnvoll, wenn der Weg dazu geeignet ist, mit dem Rad oder zu Fuß zur Schule zu kommen. Bekanntlich gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Ich selbst komme in der Regel auch mit dem Rad zur Schule. Der Radweg an der Weberstraße wurde in den Ferien erneuert und ist nun noch sicherer geworden.

Für diejenigen, die ihr Kind mit dem Auto bringen, habe ich einen wichtigen Hinweis: Die Absperrungen zum Schulhof an der Weberstraße wurden versetzt. Das Halten an dieser Stelle war schon immer verboten – nun ist es unmöglich.

Die Stadt Neuss hat die Turnhallen überprüft und seit Freitagmittag weiß ich, dass sie für den Sportunterricht freigegeben sind. Leider sind die Umkleidekabinen nicht für den Vollbetrieb freigegeben worden, sondern dürfen nur in etwa hälftig belegt werden. Daher müssen wir nun nach Lösungen für die Umkleidezeit suchen. In der kommenden Woche wird der Sportunterricht wie vor den Ferien draußen oder als Theorieunterricht im Klassenraum stattfinden. Bis zum 02.11.2020 werden wir eine Regelung gefunden haben, über die die Sportlehrerinnen und Sportlehrer die Klassen und Kurse informieren werden.

Ich wünsche Ihnen nun noch einen schönen Sonntagabend.

Markus Wölke

20.10.2020

Liebe Eltern,

wenn Ihr Kind eine Quarantäneanordnung erhalten haben sollte – z.B. wegen eines positiven Tests vor oder nach der Ausreise aus dem Ausland – erhält die Schule nicht unbedingt eine Nachricht vom Labor oder Gesundheitsamt. Daher bitte ich Sie darum, uns per Mail an avhgneuss@stadt.neuss.de zu informieren (hier stand zuvor eine falsche Adresse. Bitte entschuldigen Sie den Fehler). Bitte informieren Sie uns auch dann, wenn die Quarantäne in den Ferien liegt und der Schulbesuch nicht betroffen sein sollte. Nur so können wir ggf. das Gesundheitsamt auf mögliche Querverbindungen aufmerksam machen.

Wenn Sie aus einem Land einreisen, für das eine Reisewarnung gilt, müssen Sie vor dem Schulbesuch unbedingt den Anweisungen des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW Folge leisten. Da sich die Regelungen schnell ändern, bitte ich Sie darum, selbst zu recherchieren, welche Auflagen gelten.

Die aktuelle Allgemeinverfügung des Rhein-Kreis-Neuss finden Sie hier.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Markus Wölke

14.10.2020

Liebe Eltern,

die Kontaktverfolgung in der EF ist nun abgeschlossen. Es war wohl sehr schwierig, in den Ferien alle Familien zu erreichen. Alle Familien, in denen eine Quarantäneanordnung verfügt wird, sind inzwischen informiert worden. Wenn Sie bisher keine Anordnung erhalten haben, wird in dieser Angelegenheit höchstwahrscheinlich auch keine mehr folgen.

Dass trotz der hohen Anzahl an Kursen nur sehr wenig Kinder eine Quarantäneanordnung erhalten, liegt daran, dass konsequent die Masken im Umfeld des positiv getesteten Kindes getragen werden. Leider haben bei der Klausur einige die Maske abgenommen, die sie sonst immer tragen.

Den Kindern, die in Quarantäne sind, wünsche ich alles Gute. Dem positiv getesteten Kind wünsche ich gute Besserung und allen anderen Familien schöne Ferien.

Herzliche Dank für Ihre Geduld und Mithilfe.

Markus Wölke

13.10.2020

Liebe Eltern,

es gibt eine weitere positiv getestete Person in der Jahrgangsstufe EF. Gestern habe ich eine E-Mail an alle Eltern der Stufe verfasst, die leider an Ihre Kinder gegangen ist und nicht an Sie. Es tut mir leid, dass die Information Sie nicht direkt erreicht hat. Nun versendet die Stufenpflegschaft die Information an Sie. Wenn Sie keine E-Mail erhalten sollten, können Sie uns eine Mail mit Ihrem Namen senden (bitte mit Angabe des Namens Ihres Kindes) an avhgneuss@stadt.neuss.de. Ich sende Ihnen die Mail dann zu.

Die Kontaktverfolgung durch das Kreisgesundheitsamt dauert noch an. Ich werde Sie hier und per Mail informieren, wenn die Recherche durch das Amt abgeschlossen sein wird. Bis dahin bittet das Amt Ihre Kinder darum, möglichst keine neuen Kontakte einzugehen.

Diese Nachricht verunsichert Sie sicherlich und umso unangenehmer ist es mir, dass die Information nicht direkt an Sie ging. Wir haben den Fehler bei der Weiterleitung entdeckt und werden ihn nicht noch einmal begehen.

Ich wünsche Ihnen, dass es zu keinen weiteren Ansteckungen in der Jahrgangsstufe gekommen ist und Sie bald Gewissheit über eine mögliche Quarantäne haben. Der Familie des erkrankten Kindes wünsche ich gute Besserung und Ihnen allen alles Gute.

Markus Wölke

09.10.2020

Liebe Eltern,

den erste Abschnitt dieses Schuljahres haben wir nun hinter uns und ich glaube, wir sind alle froh, dass wir ihn als Schule gut und ohne Teilschließung hinter uns gebracht haben. Ihre Kinder konnten wieder zur Schule kommen und hier lernen, Freunde treffen, Klassenarbeiten und Klausuren schreiben, sich wahrscheinlich auch ein bisschen ärgern und insgesamt am Leben teilhaben – das ist wirklich ein Gewinn im Vergleich zum Frühjahr. Hatten wir vor neun Wochen noch Bedenken, wie der Regelschulbetrieb in Coronazeiten funktionieren könnte, haben wir nun schon viele Routinen entwickelt. Viele Regeln sind lästig, andere komisch, aber letztendlich wurden sie zum Alltag und haben viele Schülerinnen und Schüler vor Quarantänemaßnahmen und vielleicht auch vor einer Ansteckung geschützt. Letztendlich tragen die Regeln somit nicht nur zum Gesundheitsschutz, sondern auch zur Bildungsgerechtigkei bei, denn Distanzunterricht ist natürlich keine echte Alternative zum Unterricht im Klassenraum. Bis jetzt gab es in der Schule offenbar keine Übertragung und das lässt mich für den Spätherbst auf einen möglichst geregelten Schulbetrieb hoffen.

Anfangs kamen einige wenige Kinder mit positivem Testergebnis aus dem Urlaub zurück oder der Test wurde von süddeutschen Testcentern verschlampten und deswegen mussten sie dann zu Hause bleiben. Andere waren in Quarantäne, weil Familienangehörige positiv getestet wurden. In den letzten zwei Wochen hatten wir nun auch die ersten positiv getesteten Kinder in der Schülerschaft und damit einhergehend die ersten Quarantäneanordnungen in Klassen und Kursen. Erst heute hatten wir erneut einen Fall. Glücklicherweise muss nur ein weiteres Kind in Quarantäne, welches außerhalb des Unterrichts einen Kontakt zu der infizierten Person hatte. In der Klasse selbst haben sich alle Kinder mit einer Maske vor der Quarantäne geschützt. Allen positiv getesteten Kindern und den Familienangehörigen wünsche ich gesundheitlich alles Gute und allen, die z.T. schwere Symptome entwickelt haben, wünsche ich gute Besserung!

Gestern wurde eine neue Mitteilung des Ministeriums zum Schulbetrieb nach den Herbstferien veröffentlicht. Sie finden die Meldung hier. In der Mitteilung wird etwas zum Sportunterricht, zu Schulfahrten, zum Distanzunterricht und zusammenfassend zu vielen schon bekannten Punkten geschrieben.
Wenn sie in den Ferien positiv getestet werden, melden Sie sich bitte unter avhgneuss@stadt.neuss.de. Die E-Mail wird täglich abgefragt. In sehr dringenden Fällen können Sie das Schulverwaltungsamt der Stadt Neuss anrufen (02131 904001). Da sich auch in den Ferien das Kreisgesundheitsamt bei uns melden und Adressen von Schülerinnen und Schülern erfragen könnte, bitte ich Sie darum, Ihre E-Mails regelmäßig abzurufen.

Für die Zeit nach den Herbstferien wurde der Terminplan modifiziert. Sie finden den neuen Plan im Downloadbereich oder auch hier.

Ich wünsche Ihnen nun, dass Sie und Ihre Kinder die kommenden zwei Wochen genießen können und Energie für den Spätherbst tanken. Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Markus Wölke

04.10.2020

Liebe Eltern,

inzwischen sind alle Kontaktermittlungen abgeschlossen: Zusätzlich zu den positiv getesteten Kindern sind in der Mittelstufenklasse sechs Kinder vorsorglich in Quarantäne gestellt worden, in der Q1 niemand und in der Q2 7 Schülerinnen und Schüler (in der ersten Version stand hier “6 Schülerinnen und Schüler”. Eine Person wurde noch von einem Gesundheitsamt einer anderen Kommune nachgemeldet – es ist immer das Gesundheitsamt des Wohnortes zuständig). Der Grund dafür, dass in der Q1 niemand in Quarantäne ist, liegt an dem konsequenten Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung der infizierten Person und aller umsitzenden Schülerinnen und Schülern. In der Mittelstufenklasse und der Q2 wäre, ohne dass viele Schülerinnen und Schüler die Maske tragen würden, die Anzahl der Quarantänefälle deutlich höher gewesen.
Alle anderen Kinder der Klasse und der Jahrgangsstufen kommen am Montag regulär zur Schule, es sei denn, dass das Kind Symptome zeigt oder anderweitig krank ist.
Inzwischen sind die Übertragungswege bei den drei Kindern, die positiv getestet wurden, bekannt. Offensichtlich erfolgte die Übertragung nicht in der Schule. Die drei Fälle hängen zudem nicht miteinander zusammen – es sind vielmehr zufällig drei Fälle am gleichen Tag zusammengekommen.
Für die Kinder, die in Quarantäne sind, beginnt um 08:00 Uhr der Distanzunterricht über LogineoLMS.
Der Distanzunterricht wird auch Grundlage der Leistungsbewertung sein. Kinder, die krank sind, werden nicht über LogineoLMS beschult, da kranke Kinder vom Unterricht befreit sind. Klassenarbeiten und Klausuren werden nach den Ferien nachgeschrieben.
Ich wünsche allen Kindern und deren Familien, bei denen der Test positiv ausgefallen ist, einen möglichst milden oder sogar asymptomatischen Verlauf – und allen Kindern, die in Quarantäne sind, einen negativen Test. Bitte informieren Sie uns über das Testergebnis.
Bedanken möchte ich mich bei den Mittarbeiterinnen und Mitarbeitern des Gesundheitsamtes, die bis spätabends und am Feiertag gearbeitet haben, um möglichst schnell Gewissheit zu erlangen. Die Zusammenarbeit war sehr professionell.

Bei Fragen können Sie gerne eine E-Mail schreiben.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

03.10.2020

Liebe Eltern,

das Gesundheitsamt hat mich gerade darüber informiert, dass sie noch Zeit für die Rückverfolgung benötigen. In der Q2 sind alle Kontakte ermittelt worden. Dort müssen wohl 6 Schülerinnen und Schüler der Stufe in Quarantäne. Wer aus der Q2 keine Nachricht über eine Quarantäne erhalten hat, kommt am Montag regulär in die Schule.  In der Q1 und der Mittelstufenklasse dauern die Ermittlungen noch an. Hier könnte es im Laufe des Tages noch zu Anrufen kommen.

Ich halte Sie weiter auf dem Laufenden.

Herzliche Grüße

 

Markus Wölke

02.10.2020

Liebe Eltern,

heute habe ich vom Gesundheitsamt von drei positiv getesteten Kindern in drei verschiedenen Jahrgangsstufen erfahren: eine Mittelstufenklasse sowie die Q1 und die Q2. Aus Gründen des Datenschutzes kann ich Ihnen weder hier noch in den Elternbriefen genauere Hinweise geben und bitte Sie darum, von Nachfragen abzusehen. Die Kinder und Eltern der Klasse wurden alle informiert. Wenn Sie keine Information durch die Klassenleitung erhalten haben, ist die Klasse Ihres Kindes nicht betroffen.
Die Kinder der betroffenen Klasse und der beiden Jahrgangsstufen müssen bis heute Abend (Freitag) zu Hause bleiben und sollen möglichst keinen Kontakt zu Personen außerhalb der eigenen Hausgemeinschaft aufnehmen. Bis dahin wird das Kreisgesundheitsamt alle Kontakte ermittelt und die entsprechenden Schülerinnen und Schüler angerufen haben. Dies kann durchaus bis zum späten Abend dauern. Wenn Sie bis morgen früh keinen Anruf vom Gesundheitsamt erhalten haben, können Sie und Ihr Kind das Wochenende so normal genießen, wie es momentan möglich ist. Wenn Sie einen Anruf vom Gesundheitsamt erhalten sollten, folgen Sie bitte deren Anweisungen.
In der Klasse, in der es vor einer Woche ein positiv getestetes Kind gab, sind bisher alle Testungen der anderen Kinder negativ ausgefallen. Unsere Schutzmaßnahmen – Lüften, Hände desinfizieren, Empfehlung zum Tragen einer Maske – haben dort offenbar gewirkt. Die neuen Fälle stehen nach jetzigem Kenntnisstand nicht mit dem Fall in der vorherigen Woche in Verbindung. Ebenso scheinen die drei neuen Fälle nicht untereinander in Verbindung zu stehen. Vielmehr gibt es Hinweise darauf, dass die Ansteckungen außerhalb der Schule erfolgten. Daher bin ich guten Mutes, dass auch jetzt keine weiteren positiven Fälle auftreten werden.
Kinder, die vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt werden, erhalten ab Montag 1. Stunde Distanzunterricht über LogineoLMS.

Eine weitere Nachricht habe ich für die Q2: Die Wienfahrt ist abgesagt. Weitere Informationen erfolgen durch die Stufenleitung am Anfang der kommenden Woche.

Ich wünsche Ihnen gute Gesundheit.

Markus Wölke

29.09.2020

Liebe Eltern,

vorsorglich wurden in der Klasse, in der ein Kind positiv getestet wurde, alle Personen, die neben diesem Kind sitzen (auch direkt und schräg davor und dahinter), in Quarantäne gestellt. Da dies nicht nur den Klassenverband, sondern auch die Differenzierungskurse betrifft, bleiben insgesamt 14 Schülerinnen und Schüler zu Hause und werden über LogineoLMS und BBB unterrichtet. Ohne das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckungen von vielen Kindern wären deutlich mehr Personen in Quarantäne. Geholfen hat zudem, dass die Kinder im Differenzierungsunterricht klassenweise sitzen und nicht im Raum durchmischt werden, sodass sich die Quarantäne nicht auf die Parallelklassen erstreckt. Alle 14 Schülerinnen und Schüler werden nun getestet. Geschwisterkinder können regulär zur Schule kommen.

Dieses Vorkommnis hat gezeigt, wie wichtig aktuelle Kontaktinformationen sind. Bitte informieren Sie die Klassenleitung, wenn sich Ihre Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse im letzten Jahr geändert haben sollte oder Sie sich unsicher sind, ob die Daten noch stimmen.

Da nun fast alle Flurtüren magnetisch offengehalten werden, ist die Durchlüftung der Flure deutlich besser geworden. Daher können die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I nun in den 5 Minuten-Wechselpausen vor oder nach einem Differenzierungsunterricht (Religion/PP, L/F, WPII) selbst den Raum wechseln. Die Schülerinnen und Schüler der Q2 können von nun an immer selbstständig zu den Kursräumen gehen. Wir sammeln nun Erfahrungen mit dieser Öffnung und werden dann ggf. auch anderen Jahrgängen ermöglichen, direkt zum Raum zu kommen.
Anlässlich dieser Änderung finden Sie oben im Servicebereich einen neuen Hygieneplan und ein neues Merkblatt zu den Regeln.

Am 10.11.2020 wird von 12:45-19:00 Uhr der Elternsprechtag stattfinden. Wie gewohnt wird eine Sprechzeit 10 Minuten betragen. Zwischen den Sprechzeiten liegt jeweils eine 5 Minuten Pause zum Lüften. Gleichzeitig verhindern wir so, dass es im Gebäude zu voll wird. Damit wir trotzdem nicht auf zu viele Gesprächstermine verzichten müssen, beginnen wir nun deutlich früher. Der Unterricht endet an diesem Tag nach der 4. Stunde (11:25 Uhr). Wenn Sie eine Betreuung für Ihr Kind benötigen, melden Sie sich bitte min. eine Woche vorher im Sekretariat. Zu diesem Elternsprechtag können Sie nur mit Termin kommen. Spontane Gespräche müssen leider unterbleiben. Wenn Sie Personen mitbringen, die der Schule nicht bekannt sind (z.B. Dolmetscher), müssen die Kontaktdaten abgegeben werden. Die Termine werden nach den Ferien auf dem gewohnten Weg über die Kinder vergeben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Kolleginnen und Kollegen zuerst Termine an Eltern von den Kindern vergeben, bei denen die Schullaufbahn gefährdet ist.

Die kühle Jahreszeit hat begonnen und somit wird es bald nicht möglich sein, permanent für eine Querlüftung zu sorgen. Daher haben wir in Abhängigkeit von der Außentemperatur Lüftungsintervalle bestimmt. Bei einem großen Temperaturunterschied zwischen der Außenluft und der Luft im Raum erfolgt der Luftaustausch schneller als bei annähernd gleichen Temperaturen. Daher wird die Stoßlüftung nicht zu einer Verschlechterung der Raumluftqualität im Vergleich zum Sommer führen. Da die Abstandsregeln im Unterricht nicht umsetzbar sind und das Tragen einer Maske im Unterricht nur empfohlen wird, ist das konsequente Lüften eine sehr wirksame und wichtige Hygienemaßnahme, die wir konsequent umsetzen werden. Erinnern Sie Ihr Kind bitte daran, sich entsprechend anzuziehen. Ich hatte in dieser Woche von Kindern in T-Shirt schon Beschwerden über die kalten Temperaturen.

Am 30.10.2020 wird es einen zentralen Nachschreibtag geben (In einer früheren Version stand der 29.10.2020. Ich bitte das zu entschuldigen). Damit wir die Kinder der verschiedenen Lerngruppen trennen können, benötigen wir Räume und Aufsichtspersonen. Daher wird die EF an diesem Tag keinen regulären Unterricht haben, sondern Aufgaben zu Hause bearbeiten. Kinder, die mehrere Klassenarbeiten oder Klausuren nachschreiben müssen, schreiben dann noch an weiteren Tagen nach. Diese werden Ihrem Kind bekannt gegeben.

Das Ministerium erwartet, dass das Kollegium bis zum Ende des Halbjahres einen weiteren Fortbildungstag einrichtet. Wir werden diesen Tag zur Fortbildung im Bereich der Digitalisierung des Unterrichtes nutzen. Folgende Tage im kommenden Halbjahr sind daher unterrichtsfreie Fortbildungstage: 04.11.2020 und 19.11.2020. An beiden Tagen können auch Nachschreibtermine liegen.

Ich grüße Sie herzlich vom Humboldt.

 

Markus Wölke

27.09.2020

Liebe Eltern,

am Sonntagabend erfuhr ich vom Kreisgesundheitsamt, dass ein Kind unserer Schule positiv getestet wurde. Die Eltern der Klasse wurden alle telefonisch informiert. Wenn Sie nicht angerufen wurden und keine E-Mail erhalten haben, betrifft es nicht die Klasse Ihres Kindes. Vorsorglich bleibt diese Klasse für einen Tag zu Hause, damit das Kreisgesundheitsamt sorgfältig die Kontakte nachvollziehen kann. In der Klasse trugen die Kinder immer eine Mund-Nase-Bedeckung, sodass eine Ausbreitung sehr unwahrscheinlich ist. Geschwisterkinder können regulär zur Schule kommen. Ich werde die Eltern der Klasse per E-Mail auf dem Laufenden halten.

Die Klasse erhält Distanzunterricht über LogineoLMS. Die dort gestellten Aufgaben müssen bearbeitet werden. Bei technischen Problemen können sich die Kinder an die Klassenleitung wenden.

Ich wünsche dem Kind und der Familie alles Gute.

 

Markus Wölke

24.09.2020

Liebe Eltern der Q2,

heute ist Ihren Kindern eine Information zur Wienfahrt zugegangen. Dort finden Sie alle weiteren Informationen. Eine kurze Information finden Sie auf unserer FAQ-Seite.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

17.09.2020

Liebe Eltern,

ich möchte Sie heute über zwei aktuelle Aspekte informieren:

  1. Wienfahrt der Q2: Da Wien am 16.09.2020 vom Auswärtigen Amt als Risikogebiet eingestuft wurde, haben wir umgehend Kontakt mit dem Reiseveranstalter aufgenommen. Dieser muss nun die vielen Anfragen abarbeiten. Uns wurde eine Antwort für spätestens den Anfang der kommenden Woche angekündigt. Wir werden Sie so schnell wie möglich über die Antwort informieren. Zudem werde ich mich auch vom Rechtsamt der Stadt beraten lassen. Bitte fragen Sie momentan nicht individuell bei uns nach, da wir Ihnen ohnehin keine andere Antwort geben können. Das Oberstufenteam ist sehr hinter einer schnellen Regelung hinterher.
  2. Leih-iPads für bedürftige Schülerinnen und Schüler: Vor zwei Wochen haben wir mehrere iPads erhalten. Wir sind davon ausgegangen, dass es sich um die Geräte handelt, die wir bedürftigen Kindern ausleihen dürfen. Leider hat sich herausgestellt, dass es sich um Geräte handelt, die außerhalb der Schule nicht funktionieren und daher nur für den unterrichtlichen Einsatz gedacht sind. Die Leihgeräte werden erst nach den Herbstferien geliefert. Ich hätte mir eine umgekehrte Reihenfolge gewünscht, da im Fall einer Teilschließung aktuell einige Kinder nicht adäquat am Distanzunterricht teilnehmen könnten. Hoffen wir, dass es nicht dazu kommt.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Markus Wölke

14.09.2020

Liebe Eltern,

ich informiere Sie mit diesem Schreiben über zusätzliche Buslinien und andere Maßnahmen, um den Schülertransport zu entzerren.
Mit abnehmenden Temperaturen werden erwartungsgemäß die Busse voller. Daher hat die Stadt Neuss mit den Verkehrsbetrieben vereinbart, zusätzliche Busse einzusetzen. Die Linie 872 wird bereits häufiger frequentiert. Sie finden unter diesem Link den Fahrplan. Bitte besprechen Sie mit Ihrem Kind die Situation, sodass die zusätzlichen Busse auch genutzt werden.

Wenn der reguläre Schulbus zu voll ist, können Sie im Einzelfall Ihr Kind momentan in der Sekundarstufe I auch einen Bus oder eine Bahn nutzen lassen, mit dem es etwas zu spät kommt (max. 10 Min). Bitte informieren Sie in diesem Fall die Klassenleitung und achten Sie darauf, dass es bei Klassenarbeiten und zum Sportunterricht pünktlich erscheint, da der Zugang zur Halle sonst nicht mehr möglich ist.
Sobald ich Informationen zu anderen Linien habe, werde ich Ihnen diese mitteilen.

Zur weiteren Entlastung der Busse ist es natürlich wünschenswert, dass weiterhin möglichst viele Kinder zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule kommen. Ich habe bei der Stadt darum gebeten, dass die Radwege besser als in der Vergangenheit vom Laub befreit werden. Wenn Ihnen ein Mangel auffällt, können Sie diesen online direkt bei der Stadt Neuss melden (Mängelmelder der Stadt).

Sollten Sie Ihr Kind mit dem Auto bringen, halten Sie auf keinen Fall auf den Bürgersteigen und Radwegen oder direkt vor dem Zugang zum Schulhof. Dies ist gefährlich und ordnungswidrig. Halten Sie bitte an der Sportanlage in einer regulären Parklücke oder in einer Seitenstraße. Vielleicht können Sie auch Fahrgemeinschaften mir anderen Familien bilden.

Letztendlich hat die Stadt alle Schulen im Schulzentrum aufgefordert, über veränderte Unterrichtszeiten nachzudenken. Es kann daher dazu kommen, dass wir nach den Herbstferien nicht um 08:00 Uhr, sondern etwas früher oder später beginnen werden. Die Überlegungen sind aber noch nicht abgeschlossen.

Abschließend möchte ich Sie noch darüber informieren, dass die hohe Anzahl an Schülerinnen und Schülern, die weiterhin eine Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht tragen, in zwei Fällen vor größeren Quarantänemaßnahmen geschützt haben. Ebenso verhält es sich mit zwei Pflegschaftsabenden.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche!

Markus Wölke

 

31.08.2020

Liebe Eltern,

nun sind die genauen Regelungen des Ministeriums veröffentlicht worden. Sie finden die entsprechende Schulmail hier. Im Servicebereich über diesen Nachrichten finden Sie die aktuellen Ausführungen zum Hygieneplan und zu den Verhaltensregeln für Schülerinnen und Schülern. Ich habe Ihnen gestern bereits geschrieben, dass der Eilausschuss der Schulkonferenz die dringende Empfehlung ausgesprochen hat, weiterhin eine Maske im Unterricht zu tragen. Die Begründung dafür finden Sie in dem Text von Gestern. Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir die individuelle Entscheidung einer jeden Schülerin und eines jeden Schülers respektieren. Es gibt sehr unterschiedliche gesundheitliche Voraussetzungen und Risikoabwägungen. Die dringende Empfehlung zum Tragen einer Maske im Unterricht ist keine Verlängerung der Maskenpflicht. Vielmehr können die Lehrerinnen und Lehrer im Unterricht auf Situationen höheren Risikos (z.B. beim lauten Nachsprechen der ganzen Lerngruppe von Vokabeln) und niedrigeren Risikos (z.B. bei Stillarbeit eines Klassenverbandes bei guter Lüftung) hinweisen. Die Kinder können entsprechend reagieren. Ich habe heute exemplarisch mehrere Klassen gesprochen. Die Empfehlung zum Masketragen wurde von einer sehr breiten Mehrheit begrüßt. Gelichzeitig gab es Verständnis für die Situation einzelner, die z.B. aus medizinischen Gründen nicht durchgehend eine Maske tragen können. Gerade dieses Verständnis und die Toleranz gegenüber anderen Sichtweisen tragen dazu bei, dass wir bisher gemeinsam gut durch die Krise gekommen sind.

Herzlichen Dank an Sie alle für Ihre Unterstützung.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

30.08.2020

Liebe Eltern,

seit den Sommerferien gilt eine strenge Maskenpflicht auf dem Schulgelände. Ihre Kinder haben sich vorbildlich an diese Regel gehalten und sie zeigen überwiegend Verständnis für diese Maßnahme, auch wenn es natürlich nicht angenehm ist, immer eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Nun hat die Landesregierung beschlossen, dass die geltenden Regelungen weiter Bestand haben werden – mit Ausnahme des Unterrichts. Ab Dienstag (01.09.2020) müssen also weiterhin auf dem gesamten Schulgelände Masken getragen werden. Für den Unterricht wird es differenzierte Reglungen geben. Diese wird das Schulministerium wohl morgen (Montag) veröffentlichen. Wir werden dann unsere schulischen Regeln anpassen.

Am Freitag habe ich mit Elternvertretern, Schülervertretern und dem Lehrerrat gesprochen. Wir machen uns gemeinsam große Sorgen um den Präsenzunterricht. Bisher wurden im Fall einer Infektion in der Schülerschaft keine Quarantänemaßnahmen angeordnet, da alle eine Maske getragen haben. Ohne die Maske im Unterricht wird diese Entscheidung anders aussehen. Hätten die Schüler in der vergangenen Woche schon keine Maske im Unterricht getragen, wären zwei Oberstufenjahrgänge und drei Klassen der Sekundarstufe I für 14 Tage in Quarantäne gestellt worden. Der Wunsch nach möglichst viel Regelunterricht wäre nicht erfüllt worden. Wir machen uns zudem natürlich Sorgen um vulnerable Personen in der Schülerschaft und im Kollegium, die wir nicht aus dem Unterricht ausschließen möchten. Insgesamt könnte die neue Regelung sehr schnell dazu führen, dass viel Unterricht ausfällt oder als Distanzunterricht gegeben werden muss. Dies möchten wir verhindern.

Der Eilausschuss der Schulkonferenz hat daher beschlossen, ab dem 01.09.2020 eine dringende Empfehlung zum Tragen eines Mundschutzes im Unterricht auszusprechen.

Diese Regelung ist mit dem Nelly-Sachs-Gymnasium abgestimmt und soll uns möglichst viel Präsenzunterricht garantieren und natürlich alle Menschen in der Schule und in den Haushalten der Kinder vor Infektionen schützen. Die neue Regelung der Landesregierung wird uns neue Freiräume ermöglichen, sodass die Maske nicht 9 Stunden am Stück getragen werden muss. Nachdem das Ministerium morgen (Montag, 31.08.2020) die genauen Regeln veröffentlicht haben wird, werden auch wir konkreter werden können. Schauen Sie daher morgen bitte noch einmal auf diese Seite.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

14.08.2020

Liebe Eltern,

obwohl das Schuljahr noch nicht alt ist und durch das Hitzefrei gar nicht so viel Unterricht gegeben wurde, können wir eine erste Bilanz der Hygieneregeln ziehen und unser Konzept etwas anpassen. Das Ministerium für Schule und Bildung hat die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auf dem Schulgelände und im Schulgebäude erlassen. In der Öffentlichkeit wird die Pflicht kontrovers diskutiert und so ist es natürlich auch in der Schule. Allerdings müssen wir uns an den Erlass halten und haben als Schule kein Recht, davon abzuweichen. Ich bitte Sie daher darum, sich bei Fragen zu dem Erlass an das Ministerium zu wenden.
In der Presse wurde vom Ministerium empfohlen, dass die Schulen kreativ sein mögen. Ich möchte Ihnen zwei Beispiele nennen, wie wir kreativ werden:

  • Die Lehrerinnen und Lehrer gehen sehr oft mit den Klassen nach draußen und stellen Situationen her, in denen die Maske abgenommen werden kann.
  • In den Klassen- und Kursräumen, in denen dies möglich ist, wird ein Stuhl so platziert, dass nacheinander kurze Maskenpausen genommen werden können. Der Stuhl steht am offenen Fenster und der Mindestabstand ist gegeben.

Bei sehr hohen Temperaturen wird Hitzefrei gegeben und natürlich können Schülerinnen und Schüler, die sich nicht gut fühlen, kurzzeitig an die frische Luft. In den Pausen darf natürlich gegessen und getrunken werden. Die Kinder müssen dann den Mindestabstand zu anderen einhalten. Je nach Situation gibt es noch andere Möglichkeiten, die unsere Lehrkräfte nutzen, um mit der Situation umzugehen.
Um morgens die Situation vor der Schule zu entschärfen, bitte ich Sie, Folgendes zu beachten bzw. mit Ihren Kindern zu besprechen:

  • Wenn Sie Ihr Kind mit dem Auto bringen, halten Sie nicht direkt vor der Schule. Auf beiden Seiten der Schule verläuft ein Radweg, der morgens stark befahren ist. Gute Möglichkeiten für einen Halt sind der Parkplatz der Wolker-Sportanlage und auf der Bergheimer Straße in einer der Parkbuchten oder in eine Seitenstraße. Halten Sie bitte nicht in den Auffahrten zum Schulgelände! Weil die Situation gestern und heute gefährlich war, habe ich den Ordnungsdienst um Unterstützung gebeten.
  • Wenn Ihr Kind mit dem Fahrrad zur Schule kommt, kann zuerst das Fahrrad abgestellt und dann die Maske aufgesetzt werden. Dadurch wird der Zugang zum Schulhof freigehalten.

Ich wünsche Ihnen nun ein schönes Wochenende.

Markus Wölke

11.08.2020

Liebe Eltern,

morgen beginnt endlich wieder die Schule und nach 5 Monaten werden zum ersten Mal wieder alle Schülerinnen und Schüler und alle Lehrerinnen und Lehrer im Haus sein. Vielleicht haben Sie bei dem Gedanken ein mulmiges Gefühl – vielleicht finden Sie die vielen Maßnahmen auch ärgerlich oder stehen irgendwo dazwischen. Wir haben den Anspruch, dass alle Schülerinnen und Schülern ihr Recht auf Bildung ohne gesundheitliche Einbußen wahrnehmen können. Deswegen haben wir ein detaillierten Hygieneplan erarbeitet. Wir freuen uns darauf, alle wiederzusehen!

Leider müssen natürlich immer noch verschiedene Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden, die den normalen Schulbetrieb etwas einschränken werden. Das Ministerium für Schule und Bildung hat entschieden, dass zunächst bis Ende des Monats auf dem gesamten Schulgelände und im Schulgebäude – auch im Unterricht – ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss. Diese Entscheidung stellt für uns als Schule eine rechtliche Verpflichtung dar, von der wir nicht abweichen dürfen. Bitte geben Sie Ihrem Kind ausreichend Masken mit und weisen Sie sie in den korrekten Gebrauch ein. Die Lehrerinnen und Lehrer werden – im Rahmen des rechtlich Zulässigen – Möglichkeiten finden, dass die Situation ohne Einbußen beim Gesundheitsschutz etwas erträglicher wird. Ebenso wurden vom Ministerium grundsätzliche Entscheidungen zur Mensa und zum Sportunterricht getroffen. Ich habe die Information des Ministeriums auf der Homepage verlinkt.

Weitere schulische Maßnahmen entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt zu den Hygieneregeln. Dort steht auch, wo sich Ihr Kind morgen früh einzufinden hat. Ausführlicher werden die Hygieneregeln in unserem Hygieneplan beschrieben, den Sie auf unserer Homepage finden. Wenn Sie konkrete Fragen zu den Hygieneregeln haben, wenden Sie sich bitte an die Klassenleitungen oder Oberstufenberatungslehrer.

Die Stadtwerke Neuss werden im Schülerverkehr mehr Busse einsetzen als sonst. Dennoch rate ich dazu, möglichst mit dem Rad oder zu Fuß zu kommen. Wenn Ihr Kind auf den Bus angewiesen ist und Sie mitbekommen, dass es dort zu voll ist, melden Sie dies bitte im Sekretariat. Ich werde das dann an die Stadtwerke weitergeben.

Am ersten Schultag erhalten Sie von der Klassenleitung oder den Beratungslehrern eine Information über die neuen Lernplattformen, die wir ab diesem Schuljahr nutzen werden. Ich bitte Sie, dort Ihre Einwilligung zur Nutzung zu geben. Wenn Sie zu den Lernplattformen Fragen haben, schauen Sie bitte zunächst in die faq-Liste auf der Homepage und wenden sich dann an die Klassenleitungen und Beratungslehrer.

In den kommenden Tagen ist mit sehr großer Hitze zu rechnen. Deswegen werden wir den Unterricht kürzen. Es ist zwar eigentlich nicht in unserem Sinn, nach einer so langen Zeit der Schulschließung Unterricht ausfallen zu lassen, aber bei den angekündigten Temperaturen würde wahrscheinlich ohnehin niemand etwas lernen. Wenn Sie Bedarf an einer Betreuung bis 15:15 Uhr haben, melden Sie sich bitte im Sekretariat.

  • Am Mittwoch endet der Unterricht wegen der Einschulungsfeiern für alle Schülerinnen und Schüler nach der 3. Stunde.
  • Am Donnerstag und Freitag wird voraussichtlich der Unterricht für die Sekundarstufe I (Klassen 5-9) nach der 4. Stunde (also um 11:25 Uhr) und für die Oberstufe nach der 6. Stunde (um 13:20 Uhr) enden. Kurzfristige Änderungen wird es geben, wenn es doch kühler oder sehr viel wärmer werden sollte, als angekündigt ist. Diese werden dann auf der Homepage stehen.

Eigentlich ist für die Oberstufe kein Hitzefrei vorgesehen. Das Ministerium hat für die kommenden Tage jedoch eine Ausnahme erlassen, sodass erstmals auch die Oberstufe früher nach Hause gehen kann. Da diese Schülerinnen und Schüler bis zum Abitur weniger Zeit haben als Kinder der Sekundarstufe I, um den versäumten Stoff nachzuholen, haben wir uns dazu entschlossen, in der Sekundarstufe II erst nach der 6. Stunde den Unterricht entfallen zu lassen. Wir verlegen den Unterricht in möglichst kühle Räume. In der kommenden Woche soll es zwar auch warm, aber nicht ganz so heiß werden, sodass mit weiteren Tage mit Hitzefrei vorerst nicht zu rechnen ist.

Ich wünsche einen guten Start in das Schuljahr,

Markus Wölke

06.08.2020

Liebe Eltern und liebe Schülerinnen und Schüler,

wir hoffen, dass Sie die Sommerferien annähernd so verbringen konnten, wie Sie es sich gewünscht hatten und gut erholt sind. Nun steht der Schulbeginn vor der Tür und das Ministerium hat neue Regeln erlassen. Die wichtigste Regel lautet, dass auf dem Schulhof und im Gebäude auch im Unterricht eine Maske getragen werden muss. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind immer genügend Masken dabei hat, um sie ggf. wechseln zu können, wenn sie z.B. durchnässt ist. Damit Sie die Regeln aus erster Hand erhalten und nicht auf Zusammenfassungen angewiesen sind, verlinke ich hier das sogenannte Faktenblatt (21 Seiten pdf).

Wenn Ihr Kind zu einer Risikogruppe gehört, bitte ich Sie darum, die Situation zunächst mit Ihrem Arzt zu besprechen. Melden Sie sich anschließend bitte bei der Klassenleitung oder den Oberstufenberatungslehrern, damit wir gemeinsam eine Lösung finden können.

In der Schule arbeiten wir momentan an neuen Hygieneregeln, stellen die Tische in den Klassen neu auf, bilden uns in den neuen Plattformen Logineo LMS und BigBlueButton fort und bereiten insgesamt das Schuljahr so vor, dass wir möglichst reibungslos am kommenden Mittwoch starten können. Ab dem 17.08.2020 hoffen wir auch den Ganztagsbetrieb wieder aufnehmen zu können. Wir haben gemeinsam mit der Stadt und unserem Caterer ein Hygienekonzept für die Mensa erarbeitet, das noch ein paar bauliche Maßnahmen erfordert, die bis dahin hoffentlich abgeschlossen sein werden. Zudem muss noch zusätzliches Reinigungspersonal eingestellt werden. In der kommenden Woche gibt es noch keinen Nachmittagsunterricht. Wegen der sehr aufwändigen vier Einschulungsfeiern jeweils nur für eine Klasse der neuen 5. Klassen am kommenden Mittwoch (12.08.2020) wird an diesem Tag nur Unterricht von der 1. bis 3. Stunde stattfinden.

Eine erfreuliche Nachricht habe ich für die Eltern der EF: Ich habe inzwischen die Nachricht erhalten, dass wir in Kürze mit der Rückzahlung der Stornokosten für die Skifahrt rechnen können. Herr Vollmer wird Ihnen dann das Geld überwiesen. Da dies sehr aufwändig ist, werden nicht alle Eltern die Überweisung am gleichen Tag erhalten. Ich bitte für diesen Umstand um Ihr Verständnis.

Alle neuen Regeln und Hinweise für das kommende Schuljahr sowie den vorläufigen Terminplan werde ich am Montagabend veröffentlichen.

Ich möchte Sie noch darauf hinweisen, dass Sie sich bei dem Gesundheitsamt melden müssen, wenn Sie Ihren Urlaub in einem Risikogebiet verbracht haben. Bitte halten Sie die Vorschriften zur Quarantäne und Testung ein und schicken Sie Ihr Kind nicht ohne Freigabe des Gesundheitsamtes in die Schule. Dies wäre unverantwortlich und nebenbei auch illegal. Wir sind auf Ihre Ehrlichkeit und Solidarität angewiesen.

Den Schülerinnen und Schülern, die in diesen Tagen ihre Nachprüfungen ablegen, wünsche ich viel Erfolg!

Ich grüße Sie herzlich vom Humboldt.

Markus Wölke

28.06.2020

Liebe Eltern,

wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern schöne Sommerferien und gute Erholung. Allen Schülerinnen und Schülern, die eine oder mehrere Nachprüfungen absolvieren werden, drücken wir die Daumen und wünschen viel Erfolg.

Auch das ganze Humboldt-Team wird sich in den Ferien erholen und dann das kommende Schuljahr vorbereiten. In der letzten Ferienwoche werden Sie dann hier auf der Homepage Informationen zum angepassten Hygienekonzept und zum Schulbetrieb nach den Ferien erhalten.

Das Schulministerium finanziert Ferienprogramme bis zur 8. Klasse an Schulen, durch die Lernlücken geschlossen werden sollen. Die Ankündigung war mit nur einer Woche Vorlauf sehr kurzfristig. Dennoch konnten wir Lehrerinnen und Lehrer finden, die ein solches Programm durchführen würden. Auf meine Frage hier auf der Website haben sich jedoch keine Familien gemeldet, die ihre Kinder anmelden möchten. Dies liegt vielleicht an der Kurzfristigkeit, die es uns unmöglich machte, ein konkretes Angebot auszuarbeiten und anzubieten – vielleicht besteht aber auch einfach keine Notwendigkeit. Sollte jetzt noch Interesse bestehen, können Sie sich selbstverständlich noch melden. Die Durchführung ist dann vom Erreichen der Mindestteilnehmerzahl (10) abhängig. Wir könnten ein solches Angebot in der 2. und 3. Ferienwoche realisieren. Täglich 6 Stunden würde es ein Programm mit Lerneinheiten und Freizeitspaß geben. Für die Herbstferien ist ein erneutes Angebot geplant. Ich werde Sie dann darüber informieren.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich je nach Ferienregion nach der Rückkehr in eine zweiwöchige Quarantäne begeben müssen. Betroffen sind davon momentan fast alle nicht EU-Staaten. Bitte halten Sie diese Regelung unbedingt ein und schicken Ihr Kind zum Schutz vor Infektionen nicht vorzeitig nach den Ferien zur Schule.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Markus Wölke

24.06.2020

Liebe Eltern,

heute habe ich den Jubel vermisst, der durch das ganze Schulgebäude dröhnt, wenn ich Hitzefrei gebe. Im Anschluss daran wird das Gebäude meistens so schnell geräumt, dass jeder Brandschutzbeauftragter seinen Spaß daran hätte. Auf dieses Erlebnis werde ich wohl noch ein Jahr warten müssen.

Am Samstag haben wir unsere Abiturientinnen und Abiturienten im Humboldt-Garten bei bestem Wetter und guter Stimmung würdevoll verabschiedet. Es gibt in dem Jahrgang mehr Einser-Zeugnisse als jemals zuvor. Alle Abiturientinnen und Abiturienten haben tolle Leistungen gezeigt. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute!

Sicherlich haben Sie genau so ungeduldig wie ich darauf gewartet, welche Regelungen für das kommende Schuljahr vorgenommen werden sollen. Gestern ist nun eine umfassende Schulmail herausgekommen, die – zusammengenommen mit der Pressemitteilung des Ministeriums – einige Hinweise auf das kommende Schuljahr gibt. Kurzum: Das Ministerium sieht Unterricht nach Stundentafel als den Regelfall an. Es ist sich der weiterhin bestehenden Infektionsgefahr aber bewusst und trifft daher auch Regelungen für den Fall einer Schulschließung oder einer Teilschließung. Zudem werden Hinweise zum kommenden Abitur gegeben sowie Unterstützung für die Schulen in verschiedenen Bereichen angekündigt. Die für Sie wichtigen Punkte und erste Überlegungen zur Umsetzung an unserer Schule nenne ich Ihnen hier:

  •  Schulbetrieb nach den Sommerferien: Wir planen nun für die Zeit nach den Sommerferien einen Unterricht nach der regulären Stundentafel im Vollbetrieb. Es gibt bisher keine verbindlichen Aussagen zum Differenzierungsunterricht (z.B. Religion, Latein/Französisch), in dem sich Gruppen mischen würden. Daher planen wir momentan parallel zwei Versionen: einmal mit Gruppenmischungen und einmal ohne Gruppenmischungen. Wenn es keine weiteren Informationen geben sollte, würden wir den Schulbetrieb ohne die Durchmischung der Gruppen in der Sekundarstufe I starten. Auch zum Kurssystem der Oberstufe konnte ich noch keine konkreten Hinweise finden.
  • Ganztag: Wir hoffen, dass der Ganztagsunterricht mit der Mittagspause regulär stattfinden kann. Dazu muss in den Ferien ein Hygienekonzept mit dem Caterer, der Stadt und unserer Nachbarschule erstellt werden. Unsere Arbeitsgemeinschaften planen wir im kommenden Halbjahr nicht jahrgangsübergreifend. Die Wahlmöglichkeiten werden daher geringer sein.
  • Digitale Hilfsmittel: Bei einer Schulschließung wird es digitalen Unterricht mit Hilfe eines Lernmanagementsystems, eines Messengersystems und einer Videokonferenzplattform geben. Massenhafte E-Mails gehören dann der Vergangenheit an. Das Land kündigt an, diese Plattformen zur Verfügung zu stellen. Die Teilnahme am digitalen Unterricht wird verpflichtend sein.
  • Digitale Endgeräte: Bedürftige Schülerinnen und Schüler werden bei dem Erwerb eines Endgerätes unterstützt. Offen bleibt noch, wie die bedürftigen Schülerinnen und Schüler an die Unterstützung gelangen.
  • Abitur 2021: Die Abiturprüfungen im Frühjahr 2021 werden um 9 Schultage verschoben. Es wird leider nicht genau bestimmt, ob es sich um zusätzliche Unterrichtstage handelt oder um Zeit zum Lernen. Die Presse geht von Unterrichtstagen aus. Die erste Abiturklausur würde dann am 23.04.2021 geschrieben. Das Abitur wird weiterhin zentral gestellt. Anders als bisher wird es eine größere Auswahl an Themen geben, sodass Themen, die nur im Distanzunterricht behandelt wurden, aussortiert werden können. Offen bleibt bisher, ob die Auswahl im einzelnen Fach durch die Schülerinnen und Schüler oder durch die Lehrkraft erfolgen wird.
  • Sommerferienkurse: Die Kommunen sind aufgerufen, Sommerferienkurse für Schülerinnen und Schüler einzurichten. Wir unterstützen dieses Bestreben gerne. Jedoch ist die Vorlaufzeit sehr knapp, um Personal zu gewinnen. Wenn Sie Interesse daran haben, Ihr Kind an einem solchen Kurs teilhaben zu lassen, melden Sie sich bitte umgehend im Sekretariat. Da mindestens 15 Kinder zusammen kommen müssen (max. 20) und wir Personal suchen, kann die Einrichtung des Kurses nicht garantiert werden. Der Kurs ist eine Kombination aus Freizeit und Lernen.
  • Einschulung: Die Einschulungsfeiern dürfen nun offiziell stattfinden. Wir werden die Einschulung klassenweise feiern.
  • KAoA: Das aktuell pausierende Programm zur beruflichen Orientierung (KAoA) soll so weit wie möglich nachgeholt werden.

Ich erwarte in den kommenden Tagen weitere Konkretisierungen. Letztendlich wissen wir aber erst in sechs Wochen, wie genau der Schulbetrieb aussehen wird. Ereignisse wie z.B. in Gütersloh oder auch die zahlreichen Schulschließungen im Grundschulbereich in verschiedenen Städten in NRW zeigen, dass die Gefahr noch nicht vorüber ist.

Unabhängig von der Schulmail habe ich noch Informationen zu den Klassenfahrten und Stornokosten auf dieser Seite aktualisiert.

Ich wünsche Ihnen einen schönen, sonnigen Abend.

Markus Wölke

03.06.2020

Liebe Eltern,

das gute Wetter über die Pfingsttage war sicherlich auch für Sie ein willkommener Grund, die frische Luft zu genießen. In der vergangenen Woche haben die mündlichen Prüfungen der Abiturientinnen und Abiturienten begonnen und heute werden sie fortgesetzt. Ich drücke weiterhin alle Schülerinnen und Schülern die Daumen für die Prüfungen.

In der letzten Woche sind zum ersten Mal seit März die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I zurück zur Schule gekommen. Nur die 9. Klässler waren schon vorher einmal hier. Es war schön, ein wenig Leben im Haus zu haben und alle wieder zu sehen. Auch wenn einige Frisuren sich inzwischen kreativ geändert haben, haben wir uns doch wiedererkannt. Die Kolleginnen und Kollegen haben sich auf die Klassen gefreut und wir waren alle ein wenig aufgeregt und gespannt, wie die Hygieneregeln eingehalten werden. Die Schülerinnen und Schüler waren alle sehr diszipliniert und auf ihre Gesundheit bedacht. Selbst in den Pausen mussten wir uns keine Sorgen machen. Das ist ganz große Klasse!

Viele von Ihnen haben an einer Umfrage teilgenommen. Herzlichen Dank für ihre offene Meinung und die zum Teil sehr persönlichen Schilderungen der Situation in Ihrer Familie. Dies hilft uns sehr, unser System zu verbessern. Frau Weiß hat die Ergebnisse ausgewertet und zusammengetragen. Sie finden die Auswertung hier (pdf). Auf der letzten Seite finden Sie Lösungsansätze für die drei drängendsten Probleme. Auch anderen von Ihnen angesprochene Handlungsfelder gehen wir momentan an. Leider liegen viele angesprochene Probleme nicht in unserer Hand, z.B. die Anzahl an Präsenztagen oder die Hardwareausstattung. Wir nehmen Ihre Meldungen aber zum Anlass, Lösungsvorschläge an die Entscheidungsträger weiterzugeben.

Aus der Presse konnten Sie wahrscheinlich entnehmen, dass das Schulministerium an ganz unterschiedlichen Plänen arbeitet. Der weitreichendste Plan ist wohl, den Unterricht unter normalen Bedingungen noch vor den Sommerferien starten zu lassen. Im Gegensatz dazu stehen Pläne, auch nach den Sommerferien den Unterricht nach bisherigem Muster fortzuführen. Die Entscheidung darüber kann natürlich nicht eine Schule alleine treffen, sondern muss politisch gefällt werden. Wir bereiten uns in der Schule auf zwei Fälle vor: Unterricht im zweiwöchigen Wechsel und normale Beschulung mit möglicherweise Phasen der Quarantäne für einige Klassen bzw. der ganzen Schule. Für beide Fälle müssen unsere technischen Möglichkeiten noch erweitert werden. Moodle konnte leider bisher nicht eingeführt werden, weil der Dienstleister, der von der Stadt Neuss beauftragt wurde, gar keine ausreichenden Serverkapazitäten hat. Dies wird wohl vertragsrechtliche Konsequenzen haben. Die Stadt hat nun den Dienstleister gewechselt. Die Angelegenheit ist aber sehr ärgerlich und erinnert mich leicht an meine Jahre in Mexiko. Ich hoffe auf eine schnelle Lösung.

Inzwischen gab es eine rechtliche Klärung über die Ausgabe der Zeugnisse. Unter der Voraussetzung, dass nicht der Unterricht doch noch vor den Ferien nach anderer Bedingung durchgeführt werden sollte, werden die Zeugnisse am letzten Tag des Präsenzunterrichts ausgeteilt und werden auch das Datum dieses Tages tragen. Der letzte Tag des Präsenzunterrichts ist für die einzelnen Klassen unterschiedlich an einem Tag in der letzten Schulwoche. In den Tagen zwischen der jeweiligen Zeugnisausgabe und dem offiziellen Ferienbeginn wird dann aber weiterhin Distanzunterricht gegeben.

Ich wünsche Ihnen eine gute Woche.

Markus Wölke

22.05.2020

Liebe Eltern,

die Klassenleitungen informieren Sie in diesen Tagen über den genauen Stundenplan und die genauen Anfangszeiten sowie über die Hygiene- und Verhaltensregeln. In der ersten Version der Regeln gab es eine Unstimmigkeit darüber, wann die Kinder an der Schule eintreffen mögen. Sinnvoll ist es, wenn die Kinder zwischen 15 und 10 Minuten vor Unterrichtsbeginn zum Treffpunkt kommen und sich dort aufstellen. In der neuen Version steht dies nun richtig formuliert.

In der Schule läuft momentan auch die Vorbereitung für das kommende Schuljahr. Wir bereiten und dabei auf verschiedene Szenarien vor und hoffen, dass wir noch vor den Ferien genaueres über die Pläne der Landesregierung erfahren, die natürlich kurzfristig an das jeweilige Infektionsgeschehen angepasst werden müssen. Mein Ehrgeiz ist es, die Gegebenheiten so zu gestalten, dass zumindest eine Hälfte einer Lerngruppe in einem Raum unterrichtet werden kann. Dies wäre mit einigen organisatorischen Maßnahmen und technischen Hilfen in der Regel wahrscheinlich möglich. Eine höhere Anzahl an Personen im Raum würde nach aktuellem Wissensstand und aktuellen Hygieneregeln deutlich das Infektionsrisiko erhöhen. Ich glaube, dass wir alle darauf hoffen, dass die Umstände sich so ändern, dass sehr bald alle Schülerinnen und Schüler gleichzeitig wieder zur Schule kommen können.

Bis zu den Sommerferien wird das Distanzlernen auf jeden Fall weiter gehen. Immer öfter höre ich, dass Kinder kein digitales Endgerät besitzen, sich dieses mit mehreren Personen teilen müssen oder nur über ein Handy verfügen. Unter diesen Bedingungen ist ein Distanzlernen nicht möglich. Daher haben wir über Hilfen nachgedacht.

  • Wenn bei Ihnen noch ein alter Laptop mit Kamera oder ein älteres Tablet ungenutzt herumliegt, bitte ich Sie um eine Hardwarespende. Herr Martin wird die Geräte sicher zurücksetzen (wenn Sie dies noch nicht unternommen haben sollten) und bei Laptops eine Linux-Version installieren. Wir könnten diese Geräte dann an Kinder weitergeben, die sie zum Lernen dringend benötigen. Bitte wenden Sie sich an das Sekretariat, wenn Sie ein Gerät spenden möchten.
  • Eine kleine Anzahl an Schülerinnen und Schülern kann bei uns in der Schule arbeiten. Eine Beaufsichtigung ist dabei jedoch nicht möglich, sodass sich dieses Angebot in erster Linie an die Sekundarstufe II richtet. Wer dieses Angebot annehmen möchte, meldet sich bitte spätestens zwei Tage vorher im Sekretariat per Mail. Wir haben nur wenige Arbeitsplätze zur Verfügung.
  • Unter bestimmten Umständen kann im Härtefall ein Gerät der Schule ausgeliehen werden. Im Schadensfall verlangt die Leasingfirma jedoch eine hohe Selbstbeteiligung. Bitte melden Sie sich bei Frau Hackländer, wenn es keine andere Möglichkeit geben sollte.
  • Wir denken zudem über eine mittelfristige Strategie zur Digitalisierung nach. Wenn Sie vor der Entscheidung zum Kauf eines neuen Gerätes stehen, lassen Sie sich ggf. von der Klassenleitung beraten, wohin die Reise bei uns gehen könnte. Die Konzepte stecken jedoch noch in den Anfängen und müssen natürlich erst noch in den Mitwirkungsgremien besprochen werden.

Einige von Ihnen haben Bedenken bezüglich der Nutzung des Videokonferenzsystems von Allgeier, das wir momentan nutzen. Das System ist ein Kompromiss aus Bezahlbarkeit, Datenschutz und Performance. Die Stadt Neuss hat uns nun ein neues System zur Verfügung gestellt, dass vom kommunalen Rechenzentrum betrieben wird und in Moodle eingebunden werden kann. Das System heißt BigBlueButton und wird von uns aktuell geprüft. Da es sich um ein nichtkommerzielles System handelt, das kommunal betrieben wird, gibt es dann keine Datenschutzprobleme mehr. Das System verfügt zudem über einige Zusatztools, die wir momentan nicht haben. Bis zu den Sommerferien werden wir das laufende System nicht ändern, aber für das neue Schuljahr wären wir gut gerüstet. Zunächst haben wir die Anzahl der Videoräume erhöht, sodass es zu keinem Engpass kommen sollte.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende

Markus Wölke

15.05.2020

Liebe Eltern,

ich habe den Terminplan für die kommenden Wochen hochgeladen. Dort finden Sie in der letzten Spalte die Klassen und Jahrgangsstufen, die am jeweiligen Tag zum Präsenzunterricht kommen werden. Die Gegebenheiten an den Schulen sind unterschiedlich und in erster Linie bedingt durch bauliche Besonderheiten, die Anzahl der Lehrkräfte, die nicht im Präsenzunterricht unterrichten dürfen, der Anzahl der Klausuren, die in der Q1 geschrieben werden und den Umfang der Notbetreuung. Bei uns führt dies dazu, dass wir an einem Tag eineinhalb Jahrgänge parallel unterrichten können. Da wir die Klassen dritteln müssen, werden zahlreiche Räume beansprucht. Leider sind einige unserer Oberstufenräume zu klein für eine Beschulung auf Abstand und können nicht genutzt werden. Bei der Einteilung der Tage haben wir uns nach folgenden Kriterien gerichtet:

  • gleichmäßige Verteilung auf die Jahrgangstufen (Ausnahme: Q1)
  • Klassenleitungsunterricht an jedem Präsenztag
  • min. ein Hauptfach pro Präsenztag, besser zwei
  • wenn möglich: Beide Klassenleitungen am ersten und letzten Tag des Präsenzunterrichtes

Wir haben leider noch keine Informationen zur Zeugnisausgabe. Daher sind die Planungen für die letzte Woche vor den Sommerferien noch vage. Vielleicht müssen alle Schülerinnen und Schüler am letzten Schultag nacheinander zur Zeugnisausgabe kommen – vielleicht können wir aber auch die gesamte letzte Woche nutzen. Dies bleibt abzuwarten.

Der Präsenzunterricht wird in den Jgs. 5-9 wie folgt organisiert:

  • Es werden drei Fächer hintereinander unterrichtet.
  • Jedes Fach wird für 75 Minuten unterrichtet.
  • Zwischen den Fächern liegen zwei 15 minütige Pausen.

Alle Klassen werden gedrittelt und in drei Räumen unterrichtet. Die drei Gruppen beginnen zu gleiche Zeit und werden gleichzeitig in die Pausen gehen. Die Parallelklassen beginnen jedoch zu anderen Zeiten und werden daher auch zu anderen Zeiten in der Pause sein. So verhindern wir volle Gänge und Pausenhöfe. Die Anfangszeiten zur ersten Unterrichtseinheit werden zwischen 8:00 und 9:30 Uhr liegen. Der Unterricht endet entsprechend zwischen 12:15 und 13:30 Uhr. Alle Details für Ihre Klasse wird Ihnen durch die Klassenleitung am Ende der kommenden Woche mitgeteilt. Sie erfahren dann die genauen Anfangs- und Endzeiten, die Fächer und die Hygieneregeln.

In der EF wird an einem Tag nur ein Fach für 120 Minuten unterrichtet. Nacheinander kommen die verschiedenen Kleingruppen eines Kurses. In der EF würde sonst die Anzahl der Räume nicht ausreichen. Die genauen Zeiten wird das Beratungsteam des Jahrgangs per E-Mail verschicken.

Heute waren bereits die 9. Klassen in der Schule. Es war schön, die Kinder nach so langer Zeit wieder zu sehen. Unser Hygienekonzept hat gut funktioniert. Ich bin mir daher sicher, dass der Präsenzunterricht gut starten wird.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

Markus Wölke

12.05.2020

Liebe Eltern,

sicherlich möchten Sie dringend wissen, wann welche Klasse zur Schule kommen kann. Wir sitzen seit letzter Woche an dem Plan, der jedoch – sowie er erstellt ist – immer wieder durch neue Anweisungen und Terminsetzungen umgeworfen werden muss. Momentan beschulen wir die Q1, die von Seiten der Landesregierung deutlich bei der Durchführung des Präsenzunterrichtes bevorzugt wird. Den genauen Plan, an welchem Tag eine Klasse Präsenzunterricht haben wird, veröffentliche ich an dieser Stelle bis spätestens Freitag (15.05.). Die genauen Unterrichtszeiten und Fächer werden Ihnen die Klassenleitungen per Mail mitteilen. Als Beginn des rollierenden Präsenzunterrichts für die Sekundarstufe I hat das Ministerium grundsätzlich erst den 26.05.2020 festgelegt, da zuvor Abiturklausuren geschrieben werden.

Am Freitag, dem 15.05.2020 können wir glücklicherweise schon die 9. Klasse zu einer Präsenzveranstaltung in die Schule holen. Die genauen Zeiten, Aufteilungen und Räume sowie die Hygieneregeln werden auch hier durch die Klassenleitungen mittgeteilt. Es wird überwiegend eine Klassenleiterstunde zur Beratung sein und nicht ein voller Unterrichtstag. Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse sind die einzigen, die ein normales Versetzungsverfahren durchlaufen und ggf. die Jahrgangsstufe wiederholen müssen. Da wir natürlich allen Schülerinnen und Schülern die Chance zur Versetzung geben möchten, können die 9. Klassen etwas mehr Präsenzunterricht erhalten, als andere Jahrgangsstufen.

Eine weitere Besonderheit gibt es in der EF. Die Schülerinnen und Schüler der EF werden alle in die Q1 versetzt. Der mittlere Schulabschluss wird aber nicht automatisch vergeben. Hier gelten die normalen Abschlussregeln. Das Beratungsteam spricht betroffene Schülerinnen und Schüler an. Um auch hier eine faire Chance auf den Schulabschluss zu ermöglichen, werden die EF a und EF b bereits am 18.05.2020 und die EF c-e am 20.05.2020 zur Schule kommen. Das Beratungsteam der Stufe wird weitere Informationen per Mail versenden.

Schülerinnen und Schüler der Q1 werden in allen schriftlichen Fächern, in denen noch keine Klausur in diesem Halbjahr geschrieben wurde, noch eine Klausur schreiben. Über Länge und Inhalt informieren die Fachlehrerinnen und Fachlehrer. Alle anderen Jahrgänge schreiben keine Klausuren oder Klassenarbeiten mehr.

Wenn Sie die genauen Regelungen zur Leistungsbewertung und Versetzung nachlesen möchten, schauen Sie bitte regelmäßig in die FAQ des Ministeriums.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

07.05.2020

Liebe Eltern,

nun wurde durch das Ministerium für Schule und Bildung in der 20. Schulmail festgelegt, dass die Schulen unter der strikten Beachtung der Hygieneregeln öffnen können. Die Landesregierung kann und muss eine Abwägung zwischen den verschiedenen Interessen vornehmen und jeder für sich trifft täglich Entscheidungen zwischen dem nach wie vor vorhandenem Infektionsrisiko und anderen wichtigen Kriterien. Als Schulleiter darf ich solche Abwägungen nicht vornehmen, sondern muss den Schulbetrieb so ausrichten, dass der Infektionsschutz im Vordergrund steht. Bisher konnte ich mit gutem Gewissen sagen, dass das Infektionsrisiko bei den bisherigen Präsenzveranstaltungen nicht höher war, als z.B. bei einem Spaziergang am Rheindeich. Dieses Niveau möchte ich halten, weshalb wir die Klassen in der Regel dritteln werden. Bei einer Halbierung einer Klasse mit 30 Kindern oder mehr, wäre der Mindestabstand im Klassenraum nicht mehr gegeben. Wir werden gestaffelte Anfangszeiten haben und klare Verhaltensregeln. Handdesinfektionsmittel ist genügend vorhanden und die Waschbecken sind alle mit Seife und Papier ausgestattet.

Unter diesen Bedingungen kann am kommenden Montag (11.05.2020) der Unterricht für die Q1 mit Block 01f starten. Herr Schreiber informiert die Jahrgangsstufe über die genauen Zeiten. In den kommenden beiden Wochen finden neben dem Unterricht der Q1 auch die Abiturklausuren statt, sodass eine weitere Öffnung für zusätzliche Jahrgangsstufen vorerst nicht möglich ist. Deswegen sieht das Ministerium vor, dass wir ab dem 26.05.2020 mit der Öffnung für weitere Jahrgangsstufen beginnen. Da wir in der Regel die Klassen dritteln müssen, führt dies zu einem enormen Raum- und Personaleinsatz. Wir werden pro Tag nur ca. 2 Jahrgangsstufen gleichzeitig in der Schule betreuen können. An Tagen der mündlichen Abiturprüfungen kann leider auch keine parallele Präsenzbeschulung stattfinden. Auch wenn wir an jedem Tag ein Drittel der Schülerschaft im Haus haben werden und fast alle Kolleginnen und Kollegen im Einsatz sind, wird die Anzahl an Präsenztagen bis zu den Sommerferien für einen Schüler recht gering sein. Wir erstellen momentan einen genauen Plan, den ich Ihnen am Anfang der kommenden Woche geben werde. Wir freuen uns darauf, Ihre Kinder bald wieder zu sehen, denn ohne Schülerinnen und Schüler ist eine Schule keine Schule.

Ein klassischer Elternsprechtag muss leider in diesem Schuljahr entfallen. Wir haben daher Klassenkonferenzen durchgeführt, um zu sehen, bei welchen Schülerinnen und Schülern die Leistungen noch nicht für ein Weiterkommen ausreichen oder bei wem mittelfristig eine zusätzliche Förderung sinnvoll sein könnte. Die Klassenleitungen werden am kommenden Montag und Dienstag bei den betroffenen Familien zur Beratung anrufen oder einen Beratungstermin ausmachen.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Markus Wölke

06.05.2020; 22:00

Liebe Eltern,

Sie warten sicherlich ungeduldig darauf, verlässliche Informationen zur Schulöffnung zu erhalten. Leider habe ich bisher keine offiziellen Informationen. Ich verweise daher unverbindlich auf die Pressemitteilung der Landesregierung, nach der in der kommenden Woche zunächst nur die Q1 kommen wird. Da ab der kommenden Woche auch die Abiturklausuren geschrieben werden, wäre eine weitere Öffnung unter Einhaltung der vorgeschriebenen Hygieneregeln auch kaum denkbar. Weitere Informationen zur Schulöffnung gebe ich Ihnen, sobald sie mir bekannt sind.Sehen Sie bitte zur Entlastung des Sekretariats von Anrufen zu diesem Thema ab.

Auf dieser Seite habe ich eine FAQ zu den neuen Lernplattformen erstellt.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

06.05.2020; mittags

Das Ministerium hat uns in der 19. Schulmail ( vom 05.05.2020) darüber informiert, dass in dieser Woche kein Unterricht an den weiterführenden Schulen stattfinden wird. Informationen zur kommenden Woche haben wir noch nicht.

Wichtigeste Regel: Abstand halten (min. 1,5 m)

Zweitwichtigste Regel: Mundschutz – auch für Pinguine! (spätere Anmerkung: hier waren die Bilder eingefügt, die Sie nun oben links am Anfang des Archivs sehen können)

04.05.2020

Liebe Eltern,

sicherlich warten Sie ungeduldig auf die Nachricht, wann und in welcher Form Präsenzveranstaltungen für die einzelnen Jahrgangsstufen angeboten werden. Auch wir Lehrerinnen und Lehrer sind gespannt, wann es losgeht und freuen uns auf die Schülerinnen und Schüler. Leider haben wir noch keine Vorgaben dazu vom Ministerium. Ohne eine Weisung dürfen wir die Schule nicht öffnen.

Ab kommenden Dienstag finden die Abiturprüfungen statt, die enorme Kapazitäten an Aufsichten und Räumen in Anspruch nehmen werden. Wir werden parallel zu den Prüfungen nur sehr wenig Schülerinnen und Schüler anderer Jahrgangsstufen in die Schule lassen können. Regelmäßigen Schulunterricht, wie wir ihn gewohnt sind, wird es sicherlich in diesem Schuljahr nicht mehr geben.

Wenn Sie sich für den Forschungsstand zur Infektiösität von Kindern interessieren, empfehle ich Ihnen diese Seite des ZDF, die den aktuellen Forschungsstand m.E. zwar sehr knapp aber dennoch gut zusammenfasst.

Am vergangenen Donnerstag wurden neue Gesetze und Erlasse verabschiedet, die das Versetzungsverfahren und das Abschlussverfahren regeln. Die Schulministerin hat dazu eine Presseerklärung herausgegeben, die Sie hier finden. Konkrete Hinweise, welche Auswirkungen dies nun für die einzelnen Jahrgangsstufen haben wird, schreibe ich Ihnen, sobald die Änderungen offiziell veröffentlicht wurden.

Wegen zahlreicher Fragen Ihrerseits zur Videokonferenz, zu WebUNTIS und zu Moodle werde ich eine FAQ-Liste zusammenstellen und voraussichtlich am Mittwoch oder Donnerstag hier auf der Homepage veröffentlichen.

Im Anschluss an diese Mail schreibe ich Ihnen zudem Hinweise zu den Schulfahrten in diesem und im kommenden Schuljahr.

Frau Köper entwirft momentan je einen Fragebogen für Sie und die Schülerinnen und Schüler zum Thema des Distanzlernen. Ich werde Ihnen in den kommenden Tagen an dieser Stelle Hinweise geben, wie sie zu dem Fragebogen gelangen. Es wäre schön, wenn viele von Ihnen an der anonymen Umfrage teilnehmen würden, da wir auf diese Weise wertvolle Rückmeldungen bekommen. Unsere künftige Planung wird auch von Ihren Rückmeldungen abhängen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen noch in dieser Woche Informationen zu künftigen Präsenzveranstaltungen geben kann und wünsche Ihnen nun einen guten Start in Woche.

Markus Wölke

Schulfahrten:

  • Jg 9: Die Rückzahlungsforderungen der Stornokosten für die Skifahrt sind inzwischen beim Schulministerium eingegangen.
  • Q1: Ob die Wienfahrt im Herbst stattfinden kann, vermag momentan niemand zu sagen. Wenn wir die Fahrt jetzt absagen, entstehen hohe Stornokosten, die nach momentaner Rechtslage von den Eltern zu tragen wären. Wenn eine Fahrt nach Wien vom Ministerium verboten würde oder das Außenministerium eine Reisewarnung herausgäbe, ständen dagegen zunächst andere Organisationen und Personen in der Pflicht. Ich werde diese Fahrt daher momentan trotz des Risikos steigender Stornokosten nicht absagen.
  • 5er: Für die 6er Fahrt nach Rurberg im kommenden Herbst ist bereits vor mehreren Monaten ein Vertrag abgeschlossen worden. Bereits jetzt würden bei einer Stornierung durch die Schule 50% der Stornokosten anfallen, die nach momentaner Rechtslage von den Eltern zu tragen wären. Die Stornokosten würden sich bis ins kommende Schuljahr hinein nicht erhöhen, sodass wir die Regelungen für das kommende Jahr abwarten können.

27.04.2020

Liebe Eltern,

die ersten zwei Tage Präsenzveranstaltungen liegen nun hinter uns und sie stellen eine kleine Generalprobe für weitere Präsenzveranstaltungen auch anderer Jahrgangsstufen dar. Wahrscheinlich sehen Sie einer Schulöffnung mit gemischten Gefühlen entgegen: Für die Bildung der Kinder und auch für ihre Sozialisiation ist ein Treffen in der Schule sicherlich sehr wichtig. Allerdings kann das potentielle Infektionsrisiko bei einem Zusammentreffen natürlich auch höher sein als zu Hause. Die Erfahrungen, die wir bisher mit der Q2 sammeln konnten waren gut: Alle Schülerinnen und Schüler haben sich an die Hygieneregeln gehalten, sodass aus meiner Sicht eine Ansteckung in der Schule nahezu ausgeschlossen werden kann. Allerdings ist der personelle und räumliche Aufwand enorm. Wir hatten nie mehr als ca. 50 Schülerinnen und Schüler gleichzeitig im Haus und jede Stunde wurde drei- bis viermal gegeben. Für 50 Personen würden wir normalerweise zwei Klassenräume benötigen, jetzt waren es sechs Räume, die in mehreren Schichten belegt und zwischendurch jeweils gereinigt wurden. Ich danke den Reinigungskräften sehr für die zeitliche Flexibilität. An den Umständen erkennen Sie, dass eine generelle Beschulung aller 1000 Kinder gleichzeitig unter den momentanen Standards ausgeschlossen ist. Wir müssen abwarten, welche weiteren Vorgaben uns das Ministerium geben wird und welche Ratschläge uns die Forschung in Zukunft geben kann. Mein Ziel ist es, dass auch bei einer weiteren Öffnung alle Personen genau so gesund nach Hause gehen, wie sie gekommen sind.

Ich möchte Ihnen heute unsere Hygieneregeln mitteilen und Hintergründe dazu geben, die Hinweise zur Schülerbeförderung bekannt machen und die Neuregelung der Notbetreuung verkünden. Die Hinweise finden Sie weiter unten im Anhang.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die Woche.

Markus Wölke

Hinweise zum Schülertransport:

  • Allgemeine Hinweise der Gebietskörperschaften, Verkehrsverbünde und verschiedener Ministerien finden Sie hier.
  • Ich rate dazu, wenn immer es möglich ist, mit dem Rad oder zu Fuß zu kommen.

Hinweise zu den Hintergründen unserer Hygieneregeln:
Wir orientieren uns an drei Quellen mit Hinweisen und Empfehlungen und passen diese an die Gegebenheiten in unserer Schule an. Wie genau die Überlegungen aussehen, können Sie im Hygieneplan nachlesen, den wir permanent anpassen.

  • Mindeststandards, die vom Ministerium veröffentlicht wurden (unter Hygienemaßnahmen)
  • Stellungnahme der Verbände DGKH, BVÖGD und GHUP, die den ministeriellen Vorgaben zugrunde liegt aber von diesen abweicht
  • Empfehlung des betriebsärztlichen Dienstes für Lehrerinnen und Lehrer (BAD), die für die Sicherheit des Lehrpersonals beachtet werden muss.

Hygienestandards in der Schule (Stand 23.04.2020):

  • Der Mindestabstand von 1,5 m muss immer in allen Situationen gewährleistet sein.
  • Ein normaler Klassenraum wird momentan mit max. 7 Schülerinnen und Schülern und einer Lehrperson belegt. (vgl. dazu die Empfehlung des BAD). Die Tische stehen so, dass immer der Mindestabstand gewahrt bleibt.
  • Die Klassenräume werden stets durchlüftet. Dazu werden Fenster und Türen in allen Räumen, die an einem Flur angrenzen, geöffnet. Die Räume gegenüber den Naturwissenschaften können daher nicht genutzt werden.
  • An allen Eingängen befinden sich Handdesinfektionsspender.
  • In allen Räumen ist ein Waschbecken vorhanden. Seife und Einweghandtücher sind ebenfalls vorhanden.
  • Die Flure und Treppenhäuser sind nur in eine Richtung zu begehen. Dazu werden auch die Fluchttreppen benutzt.
  • Vor allen Eingängen und vor den Toiletten sind Abstandsstriche eingezeichnet, sodass sich die Wartenden aufstellen können.
  • Bei höheren Schülerzahlen muss eine Eingangsbegrenzung für die Außentoiletten eingerichtet werden. Entweder wird es Tokens geben oder eine Aufsicht.
  • Die Veranstaltungen werden vorzugsweise so organisiert, dass es weder Pausen noch Freistunden gibt. Wenn es Pausen geben sollte, werden die Höfe eingeteilt und Abstandsmarkierungen eingezeichnet.
  • Wir haben 1000 Mund-Nase-Schutzmasken vorrätig, die wir ausgeben, wenn keine eigene Maske mitgebracht wird.
  • Wir fertigen Sitzpläne an, damit das Gesundheitsamt möglichst genau die Infektionswege nachvollziehen kann.
  • Im Sekretariat wird ein Spuckschutz installiert.

Verhaltensregeln (Stand 23.04.2020):

  • Der Abstand zu anderen von min. 1,5 m muss überall eingehalten werden: z.B. in den Klassenräumen, auf dem Hof, im Sekretariat.
  • Wir bitten dringend darum, einen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Dies gilt für alle Personen, die sich im Schulgebäude befinden und für Schülerinnen und Schüler in einer Hofpause. Es genügen Community-Masken. Sie sorgen dafür, dass sich Speicheltröpfchen nicht sehr weit verbreiten und somit die Ansteckung weniger wahrscheinlich wird. Im Fall einer Infektion werden deutlich weniger Menschen in Quarantäne versetzt, wenn alle eine Maske getragen haben.
  • Die Wegführungen müssen eingehalten werden.
  • Der Aufenthalt auf dem Gelände ist nur zu den Präsenzveranstaltungen gestattet. Die Schülerinnen und Schüler kommen möglichst knapp zu den Veranstaltungen und verlassen anschließend umgehend das Gelände.
  • Beim Betreten des Gebäudes müssen unmittelbar die Hände desinfiziert werden. Beim Verlassen des Klassenraumes waschen sich alle nacheinander für min. 30 Sek die Hände.
  • Ein Klassenraum wird Zug um Zug von Hinten gefüllt und von Vorne verlassen.
  • Es werden nur die Toiletten benutzt, die dem jeweiligen Raum zugeteilt sind. Bei den Außentoiletten muss bei geringer Gesamtschülerzahl in den Vorraum gesehen werden. Wenn dort mehr als vier Personen stehen, muss draußen gewartet werden. Bei größeren Schülergruppen wird es eine Zugangsregelung geben.

Neue Regeln zur Notbetreuung ab dem 27.04.2020:

  • Ab dem 27.04.2020 können Kinder von arbeitenden oder studierenden Alleinerziehenden bzw. von alleinerziehenden Schülerinnen oder Schülern in die Notbetreuung aufgenommen werden (s. Schulmail Nr. 16 vom 24.04.2020)
  • Bitte lassen Sie sich diese Bescheinigung vom Arbeitgeber ausfüllen.
  • Melden Sie sich bitte spätestens am Tag zuvor bis 12 Uhr – besser ein paar Tage vorher – damit wir die Notbetreuung organisieren können. Wir müssen dazu ggf. zusätzliche zwei Lehrkräfte zur Schule holen, die nicht gleichzeitig Präsenzveranstaltungen geben.
  • Bitte geben Sie die genauen Betreuungszeiten (z.B. Mo-Mi von 9-13 Uhr) und ihre E-Mail-Adresse an.
  • Die Notbetreuung wird von Frau Rienhardt organisiert. Sie informiert Sie nach der Meldung über weitere Details.

22.04.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Schule ist so weit hergerichtet, dass ich sie mit gutem Gewissen für den Präsenzbetrieb ab Donnerstag für die Q2 freigeben kann. Ich werde Ihnen in den kommenden Tagen etwas mehr dazu schreiben. Nun ist es an uns allen, durch umsichtiges Verhalten für den gegenseitigen Schutz zu sorgen.

  • die Hygieneregeln für die Q2 finden Sie / findet ihr hier.
  • Den Hygieneplan der Schule finden Sie / findet ihr hier. Aktuell eingefügt ist Kapitel 10.3.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Markus Wölke

18.04.2020

Berufsfelderkundungen am 29./30. April 2020:

Da die Schulen in NRW auch für die Jahrgangsstufe 8 zunächst noch geschlossen bleiben, müssen die Berufsfelderkundungen am 29.04. und 30.04.2020 abgesagt werden. Falls Ihr Kind Minipraktika über das „Fachkräfte-für-morgen“-Portal gebucht hat, sind die Unternehmen bereits informiert. Wir möchten Sie bitten, dass Sie sich mit den Praktikumsstellen, die nicht über das Portal gebucht wurden, in Verbindung setzen, um diese abzusagen.

17.04.2020

Liebe Eltern,

Sie sind sicherlich genauso gespannt darauf, wie es weitergehen wird, wie wir. Ein paar Informationen kann ich Ihnen heute geben. An manchen Stellen fehlen uns aber leider noch Hinweise des Ministeriums für die konkrete Planung. Bei allen Planungen, die wir vornehmen werden, lassen wir uns von zwei Leitgedanken tragen: Zum einen muss jede und jeder genau so gesund nach Hause gehen, wie er oder sie zur Schule gekommen ist und zum anderen sollen Ihre Kinder nicht alles vergessen, was sie bisher gelernt haben – insbesondere nicht die Methoden des Lernens. Um die Gesundheit zu erhalten, haben wir das Hygienekonzept überarbeitet und Forderungen an die Kommune gestellt. Wir warten nun auf die Antwort. Ich werde Ihnen davon in der kommenden Woche berichten. Damit Ihre Kinder auch in dieser Zeit etwas lernen oder wenigstens nur wenig vergessen, strengen sich alle Lehrerinnen und Lehrer an und Sie zu Hause übernehmen einen großen Teil der Arbeit, die eigentlich wir übernehmen müssten. Herzlichen Dank an Sie für Ihre Unterstützung.

In der Presse wird viel über die Abiturienten gesprochen, die sich momentan in einer sehr unsicheren Situation befinden und entscheiden müssen, ob sie in die Schule kommen oder zu Hause lernen. Aus dem Blick gerät schnell die Q1, die genauso für ihr Abitur lernt. Viele fragen sich, ob die Prüfungen im kommenden Jahr angepasst werden, wie viel Klausuren noch in diesem Jahr geschrieben werden und wie die Noten zustande kommen, die ja abiturrelevant sind. Leider habe ich keine Antworten, aber ich habe mich dafür eingesetzt, dass es bald Lösungen gibt. In der Schule werden wir alles unternehmen, damit kein Nachteil im Abitur entsteht.

Ich wünsche Ihnen nun ein schönes Wochenende

Markus Wölke

Q2:

  • Ab dem kommenden Donnerstag (23.04.) werden Präsenzveranstaltungen in allen Abiturkursen angeboten. Regulärer Unterricht wird nicht stattfinden. Für jeden Leistungskurs wird es noch zwei Veranstaltungen geben, für die Fächer im 3. und 4. Fach eine. Die Schülerinnen und Schüler entscheiden selbst, ob sie daran teilnehmen. Herr Schreiber sendet morgen per Mail den genauen Plan und weitere Informationen herum. Dort findet ihr auch alle Abiturtermine.
  • Ihr werdet konkrete Hygieneregeln mitgeteilt bekommen, an die ihr euch strikt halten müsst. Diese gelten auch in den Koopkursen am Nelly.

Alle anderen Jahrgangsstufen:

  • Die Schule bleibt für alle anderen Jahrgangsstufen weiterhin geschlossen.
  • Bisher wurde überwiegend wiederholt und geübt. Nun werden auch neue Themen angesprochen. Nur so können wir dafür sorgen, dass Kompetenzen des Lernens weiterhin gefördert werden. Wir werden dabei behutsam vorgehen. Bitte melden Sie sich bei den Kolleginnen und Kollegen, wenn etwas nicht verstanden wurde oder es zu schnell vorangehen sollte. Alle Themen sind zunächst nicht relevant für Klassenarbeiten oder Klausuren. Sie müssten vorher im Unterricht wiederholt werden.
  • Gute Leistungen im Distanzlernen dürfen wir nun bei der Endnote berücksichtigen, verschlechtern kann sich ein Kind jedoch nicht.
  • Es ist angekündigt worden, dass es bis zur 8. Klasse (einschließlich) keine Versetzungsentscheidung geben wird. Alle Kinder werden in die nächsthöhere Klasse versetzt. Allerdings muss dazu noch das Schulgesetz verändert werden. Ich begrüße die Entscheidung, denn auf welcher Grundlage sollte eine Entscheidung vorgenommen werden. In Einzelfällen werden aber vielleicht die Eltern und Klassenleitungen zu dem Schluss kommen, dass eine Wiederholung sinnvoll sein könnte. Wir werden die betroffenen Eltern dazu beraten.

Neue Lernplattformen:

  • Schon in der kommenden Woche werden Sie über die Klassenleitungen und Tutoren Informationen zu unserem Videokonferenzsystem erhalten und etwas später zu WebUNTIS. Wir bitten Sie dann um Ihre Einwilligung in die Nutzung. Scheuen Sie sich nicht, Rückfragen zu stellen, wenn etwas unklar sein sollte. Wichtig ist mir folgendes: Wenn jemand an den Systemen nicht teilnehmen möchte oder nicht teilnehmen kann, wird es keine schulischen Nachteile geben. Ihr Kind wird lediglich die Informationen weiterhin rein schriftlich per Mail erhalten und nicht in einen Dialog eintreten können.

16.04.2020

Wegen der vielen telefonischen Nachfragen möchte ich kurz hier allgemein antworten (Stand: 16.04. 12 Uhr):

  1. Frage: Wird ab der kommenden Woche die Schule nur für die Q2 geöffnet? Antwort: In den bisherigen Veröffentlichungen des Ministeriums ist von Prüfungsjahrgängen die Rede. Prüfungen legen bei uns nur die Abiturienten ab. Alle anderen Abschlüsse werden ohne Prüfungen vergeben. Nach bisherigem Stand wird die Schule in der kommenden Woche ab dem 23.04.2020 (Donnerstag) nur für die Q2 geöffnet.
  2. Frage: Wird es regulären Unterricht geben oder eine andere Form der Beschulung für die Q2? Antwort: Dazu habe ich noch keine Information.
  3. Frage: Welche Hygieneregeln werden gelten? Antwort: Da es bisher keine verbindlichen Richtlinien für den Schulbetrieb zu Pandemiezeiten gibt, müssen wir weitere Regeln abwarten.

Bitte informieren Sie sich auch auf der Seite des Ministeriums.

15.04.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

es waren bisher außergewöhnliche Osterferien, die uns bestimmt lange im Gedächtnis bleiben werden. Ich hoffe, dass die kleinen Freiräume im Park, auf dem Balkon oder sogar im eigenen Garten ausreichten, um etwas Erholung zu finden und vielleicht in Gedanken an ferne Orte zu reisen oder am Handy Freunde zu treffen.

Einige Klassen und Jahrgangsstufen haben uns Lehrerinnen und Lehrern per Film für unseren Gruß gedankt. Das hat mich wirklich gerührt und gefreut. Herzlichen Dank an alle Beteiligten. Drei Filme stehen exemplarisch auf der Homepage.

Heute am späten Nachmittag wurde von der Bundeskanzlerin bekannt gegeben, wie es nun in den kommenden Wochen weiter gehen wird. Für die meisten Kinder wird der Distanzunterricht noch mindestens bis zum 03.05.2020, also noch weitere zwei Wochen andauern. Eine Ausnahme bilden in NRW die Prüfungsjahrgänge. Weitere Informationen dazu stehen im Anhang.

Vor den Ferien habe ich angekündigt, dass wir nach den Ferien ein Videokonferenzsystem und ein Lernmanagementsystem nutzen werden. Auch dazu stehen im Anhang einige Informationen.

Vor vier Wochen wären die 9. Klassen eigentlich auf Klassenfahrt gefahren. Diese ist leider ausgefallen und nun kümmere ich mich um die Stornokosten. Auch dazu steht im Anhang eine Anmerkung.

Heute ist die neue stellvertretende Schulleiterin in ihr Büro eingezogen. Ihr erster Arbeitstag wird der kommende Montag sein, aber jetzt schon steht sie mir mit Rat und Tat zur Seite. Sie heißt Sarah Gicklhorn und kommt von einer Schule in Rheinland-Pfalz, an der sie schon die Stellvertretung innehatte. Ich freue mich sehr über die Unterstützung und heiße sie herzlich Willkommen.

Ich freue mich auch sehr über eine weitere Unterstützung: Frau Simone Wiedemann leitet nun kommissarisch die Erprobungsstufe und wird Ansprechpartnerin für die Jahrgänge 5 und 6 sein.

Ich wünsche Ihnen noch angenehme und erholsame Ferientage mit ein paar ruhigen Minuten im Park, auf dem Balkon oder dem eigenen Garten.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

Informationen für die Q2: Für die Q2 wird die Schule voraussichtlich ab dem 23.04.2020 geöffnet werden. Genauere Informationen zur Art des Unterrichts, zur Gruppengröße, zur Bewertung etc. habe ich leider noch nicht. Herr Schreiber und ich haben von vielen Schülerinnen und Schülern der Q2 den Wunsch vernommen, sich auf die Prüfungsfächer konzentrieren zu können. Dies werden wir – soweit es uns möglich ist – bei der Planung berücksichtigen. Nun müssen wir die konkreten Informationen des Schulministeriums abwarten. Anschließend werden Herr Schreiber und ich euch informieren. Großes Augenmerk werden wir bei der Planung auf die Gesundheit aller Beteiligten richten.

Notbetreuung: Wahrscheinlich wird die Gruppe der Kinder, die zur Notbetreuung kommen können, ausgeweitet. Ich werde Sie in den kommenden Tagen darüber informieren.

Lernmanagementsysteme: Das Lernmanagementsystem des Landes (Logineo NRW) hat sich leider als untauglich erwiesen, da dort keine Schülerinnen und Schüler angemeldet werden können. Der Sinn des Systems bleibt daher nebulös. Wir haben uns daher bei einem anderen System angemeldet. Dieses System heißt Moodle und wird kommunal betreut. Zusätzlich wird ein Messengersystem über unsere Vertretungsplansoftware WebUNTIS getestet, das uns z.B. begleitende Hilfe für Aufgaben per gesichertem Chat ermöglichen würde. Beide Systeme müssen noch administriert und getestet werden. Abschließend werden die Klassenleitungen und Tutoren Sie näher informieren und um ihre Einwilligung zur Nutzung bitten. Ich erhoffe mir mit diesen Möglichkeiten ein intensiveres und interaktiveres DistanzIernen. Einen Video- oder Chatunterricht nach Stundenplan wird es jedoch nicht geben.

Stornokosten: Inzwischen habe ich eine Rückmeldung des Reiseveranstalters erhalten. Die Stornokosten sind natürlich sehr hoch. Momentan prüft das Rechtsamt der Stadt Neuss routinemäßig die Forderungen. Anschließend reiche ich sie bei dem Ministerium ein. Das Ministerium hat generell angekündigt, die Stornokosten zu übernehmen. Allerdings rechne ich damit, dass die Rückzahlung bis zum Sommer dauern wird. Wir werden von uns aus auf Sie zukommen. Im Moment müssen sie nichts unternehmen.

03.04.2020

Liebe Eltern,

vor drei Wochen wurden die Schulen geschlossen – „bis zu den Osterferien“. Diese Phase des Homeschooling oder Distanzlernens haben wir hinter uns gebracht und die Ferien beginnen. Leider fühlen sich die Ferien nicht so richtig nach Ferien an: Wir dürfen weiterhin keine Freunde treffen, nicht zum Sportverein gehen und nicht wegfahren. Ich kenne Ihre Kinder aber so, dass sie sicherlich kreative Möglichkeiten finden, die Ferien trotzdem zu genießen.

Ihre Kinder waren in den letzten Wochen auch sehr kreativ. Einige Arbeitsergebnisse, die diese Kreativität beweisen, werden wir in den kommenden Tagen auf der Homepage veröffentlichen. Schauen Sie zwischendurch einmal vorbei.

Wir alle fragen uns, wie es ab dem 20.04.2020 weitergehen wird. Wir müssen uns noch ein wenig gedulden, denn das Ministerium hat eine Entscheidung für den 15.04.2020 angekündigt. Die Nachricht werden Sie sicherlich dann aus den Medien erfahren. Über die konkreten Auswirkungen für unsere Schule werde ich Sie dann hier auf der Homepage informieren. Wir planen momentan für den Fall, dass die Schule nach den Ferien beginnen wird. Einen möglichen Terminplan werde ich Ihnen dann am Ende der Ferien an dieser Stelle geben können.

Sollte die Schule nicht am 20.04.2020 beginnen oder nicht für alle Schülerinnen und Schüler beginnen, müssen wir natürlich neu planen. Wir werden dann eine neue Phase des Distanzlernens beginnen, in der wir wahrscheinlich nicht nur Wiederholen und Üben, sondern auch neue Themen vermitteln möchten. Irgendwann werden das Wiederholen und Üben schließlich langweilig. Auch wenn Sie sich vielleicht große Sorgen um die Schullaufbahn Ihrer Kinder machen: Für den Bildungserfolg ist es nicht notwendig, neue Themen zu behandeln. 12- 13 Jahre Schulbesuch sind lange genug, um alles zu lernen, was für das spätere Leben notwendig ist. Auf drei oder vielleicht auch ein paar Wochen mehr kommt es dabei nicht an. Wir Lehrerinnen und Lehrer sind Profis in unserem Beruf und wir werden gemeinsam den Weg zum Abschluss gehen, auch wenn er jetzt ungewöhnlicher sein wird als in den letzten Jahren. Ich bin stolz darauf, wie sich unser Kollegium auf diese Herausforderung eingelassen hat und mit welcher Energie Ihre Kinder diese Herausforderung annehmen.

Damit die kommenden Wochen nach den Ferien auch im Fall einer längeren Schulschließung nicht ungenutzt bleiben, haben wir zwei Plattformen gebucht, die wir zukünftig nutzen möchten.

  1. Wir haben uns heute im Eilausschuss der Schulkonferenz auf die Nutzung einer Plattform für Videokonferenzen geeinigt. Wir werden ein System von Allgeier-Education benutzen, dass auf Zoom aufbaut. Allgeier-Education ist eine deutsche Firma, die den deutschen Datenschutzbestimmungen unterliegt und auf seiner Plattform ein paar Funktionen zusätzlich anbietet, die die schulischen Zwecke unterstützen. Die Probleme, von den Sie im Zusammenhang mit Zoom vielleicht gehört haben, soll es bei dieser Plattform nicht geben. Wenn die vertraglichen Angelegenheiten geregelt sind, werden Sie über die Klassenleitungen und Tutoren informiert und um Ihre Einwilligung gebeten. Die Nutzung wird jedoch immer freiwillig sein. Manche Familien haben gute und nachvollziehbare Gründe gegen Videokonferenzen und manche Haushalte verfügen nicht über die technische Ausstattung. Beides müssen wir natürlich berücksichtigen. Nicht nur aus diesem Grund kann eine Videokonferenz niemals den Unterricht ersetzen. Kinder, die nicht an einer solchen Konferenz teilnehmen, werden immer zusätzlich auf anderem Wege an die Informationen kommen und Rücksprache halten können. Wir planen daher auch keinen Ersatz der Unterrichtsstunden, sondern punktuelle virtuelle Treffen, z.B. um Fragen stellen zu können.
  2. Wir haben gestern die Zugangsdaten zu Logineo NRW erhalten. Dort werden Dateiablagen zu finden sein. Alle Schülerinnen und Schüler werden eine schulische E-Mail-Adresse erhalten, mit der wir untereinander rechtssicher kommunizieren können. Es gibt einen Chat und einige weitere Möglichkeiten. Momentan müssen wir die Plattform einrichten und ein System überlegen, wie wir Zugangsdaten ohne ein physisches Treffen an die Schülerinnen und Schüler bringen und die Einwilligungen erhalten. Logineo NRW wird unseren Lernalltag auch in normalen Zeiten verändern und bereichern.

Nach den Ferien werden wir mit weiteren Informationen auf Sie zu kommen und dann beide Systeme nutzen. Wahrscheinlich wird es zu Pannen kommen, wahrscheinlich werden die Systeme für den einen zu selten und für die andere zu oft genutzt werden und sicherlich werden Sie die Handhabung als nicht intuitiv empfinden, aber mit der Zeit werden wir uns an eine gute Nutzung herantasten. Leider müssen wir solche Systeme zu niedrigen Preisen anschaffen und ohne externe Hilfe einführen.

Die Schülerinnen und Schüler der Q2 warten natürlich am dringendsten auf Termine und Möglichkeiten, mit den Lehrerinnen und Lehrern zu kommunizieren. Ihr werdet daher nach dem 15.04.2020 zuerst Informationen über den weiteren Terminplan erhalten. Die Termine für die Abiturklausuren habt ihr ja schon. Für die Zeit bis zu den Klausuren planen wir für euch eine vertiefte Vorbereitung in den vier Abiturfächern. Natürlich müssen wir uns dabei an die Vorgaben des Ministeriums halten, die sich noch ändern können. Ich kenne aber euren nachvollziehbaren Wunsch, gezielt für die Prüfungen zu lernen und werde diesem Wunsch so weit wie möglich nachkommen.

Die Entscheidungen des Ministeriums in Detailfragen werden ständig auf der FAQ-Seite des Bildungsportals veröffentlicht. Es lohnt sich, regelmäßig dort nachzuschauen. Momentan wird davon ausgegangen, dass alle Klassenarbeiten und Klausuren nachgeholt werden. Ebenso werden die zentralen Klausuren in der EF planmäßig geschrieben. Als Schule haben wir nur sehr geringe Möglichkeiten, davon abzuweichen. Wir prüfen sorgfältig alle Freiheiten, die uns gegeben werden und suchen nach Lösungen, um die Belastungen so gering wie möglich zu halten. Ich informiere Sie darüber, sobald wir etwas mehr Planungssicherheit erhalten.

Jetzt wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern schöne Ostertage und eine kleine, individuelle Flucht aus dem Alltag.

Markus Wölke

01.04.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler der Q2,

das Ministerium hat heute die Termine für die Klausuren bekannt gegeben. Ihr findet diese Termine hier.

Die Termine für die mündlichen Prüfungen müssen wir schulintern sorgfältig planen, damit es z.B. keine Überschneidungen mit möglichen Nachschreibterminen kommt. Zudem sprechen wir uns natürlich mit dem Nelly-Sachs-Gymnasium ab. Wir informieren euch über die weiteren Termine, sobald wir verlässliche Angaben geben können.

Herzliche Grüße

Markus Wölke

30.03.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler der Q2,

ihr habt sicherlich genauso gespannt auf die Informationen des Ministeriums gewartet wie wir. Nun sind sie gekommen:

  • Wie euch bereits bekannt ist, werden die Abiturklausuren um drei Wochen nach hinten verschoben– in den Zeitraum vom 12.05.2020 bis 25.05.2020.
  • Das Ministerium plant, dass sich die Schülerinnen und Schüler der Q2 und Ihre Lehrerinnen und Lehrern nach den Osterferien auch in der Schule auf die Abiturprüfungen vorbereiten können. In welcher Form dies geplant ist und möglich sein wird, bleibt wohl abhängig von der Entwicklung der Infektionen.
  • Die Entscheidung über die Zulassung zu den Abiturprüfungen wird vom Ministerium auf den 07.05.2020 verlegt.
  • Geplant ist zudem, dass die bisher bestehenden verpflichtenden Abweichungsprüfungen bereits in diesem Jahr abgeschafft werden. Ab dem kommenden Schuljahr sollte es diese Prüfungen ohnehin nicht mehr geben. Freiwillige Prüfungen bleiben aber wohl weiterhin möglich. Eine notwendige Gesetzesänderung dazu steht allerdings noch aus und muss abgewartet werden.
  • Aufgrund der neuen Abitur-Terminierung wird der Freitag nach Christi Himmelfahrt als beweglicher Ferientag wegfallen und für Abiturprüfungen genutzt werden müssen. Bitte beachtet dies bereits bei eurer Zeitplanung.

Bislang sind die genauen Tage der schriftlichen Abiturfächer und der Zeitraum der mündlichen Prüfung im 4. Abiturfach leider noch nicht terminiert. Wir müssen hierzu weitere Informationen des Ministeriums abwarten. Ihr könnt selbst ab und zu auf die entsprechende Internetseite schauen (  https://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/cms/zentralabitur-gost/termine/termine-2020/).

Auch wenn ihr nun noch etwas Geduld hinsichtlich der Noten und Abiturzulassungen zeigen müsst, schaffen euch diese Informationen Planungs- und Prüfungssicherheit. Nutzt die Zeit zum Lernen und Wiederholen und notiert euch alle Fragen, die ihr habt. Nach dem nun vorgestellten Plan werdet Ihr diese Fragen alle noch stellen können.
Unter diesem Link könnt ihr die Informationen des Ministeriums nachlesen ( https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_Abitur-und-Pruefungen/index.html).
Eine wirklich wichtige Vorbereitung auf das Abitur: #wirbleibenzuhause

Viele Grüße, bleibt gesund und bis zum nächsten Update!

Fedor Schreiber und Markus Wölke

30.03.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler der Q2,

Ihr wartet natürlich auf konkrete Informationen zu den Klausurterminen, zur Zulassung und natürlich wartet Ihr auch auf eure Noten. Sobald das Ministerium die allgemeinen Planungen zur Verschiebung des Abiturs konkretisiert hat, werden wir mit den schulinternen Planungen beginnen und euch dann hier auf der Homepage und per Mail informieren. Wir haben als Schule keinen Einfluss auf den Veröffentlichungstermin. Vorher können wir euch leider weder Noten mitteilen, noch eine genaue Planung vorlegen.

Ich grüße euch herzlich.

Markus Wölke

27.03.2020

Liebe Eltern,

die zweite Woche der Schulschließung liegt nun hinter uns und die Schülerinnen und Schüler, mit denen ich gesprochen habe, sagten alle, dass sie die Schule vermissen. Die Kolleginnen und Kollegen sagen mir übrigens das gleiche. Hier in der Schule nutzen wir die Zeit momentan für die Grundreinigung und für kleinere Reparaturen. Heute wurde das Forum intensiv gereinigt und es blitzt wie am Tag der Eröffnung vor 50 Jahren.

Ich gebe Ihnen nun einige weitere Informationen zu verschiedenen Themen:

Abiturprüfungen:
Wahrscheinlich haben Sie von der Pressekonferenz unserer Schulministerin gehört, in der es in erster Linie um das Abitur ging. Die Abiturprüfungen werden um drei Wochen verschoben, sodass die erste Klausur voraussichtlich am 12.05.2020 geschrieben wird. Genauere Informationen dazu, wann die Klausuren für das jeweilige Fach geschrieben werden, liegen uns leider noch nicht vor. Wir informieren die Q2 Schülerinnen und Schüler per Mail über die weiteren Entscheidungen. Den Text der Pressemeldung finden Sie hier.

Notbetreuung und Brief der Ministerin:
Die Ministerin hat einen Elternbrief geschrieben, den sie hier als pdf herunterladen können. Dort geht Sie noch einmal auf die Notbetreuung ein und die Bedingungen, unter denen diese Betreuung in Anspruch genommen werden kann. Wenn Sie für Ihr Kind die Notbetreuung an der Schule in Anspruch nehmen möchten, bitte ich Sie darum, dies frühzeitig anzukündigen, damit wir die Betreuung und Reinigung des Raumes planen können. Insbesondere bei der Wochenend- und Ferienbetreuung bitte ich um eine frühzeitige Anmeldung per Mail an notbetreuungamavh@mailbox.org. Unter dieser Adresse können Sie sich auch am Wochenende melden, wenn eine Betreuung notwendig werden sollte.

Material/ Aufgaben
Manche Kinder klagen über zu viele Aufgaben, andere sind froh, wenn sie noch mehr Aufgaben bekommen. Mir liegt es am Herzen, dass die Schülerinnen und Schüler die Zeit nutzen, um das bereits Erlernte nicht zu vergessen. Dazu muss regelmäßig geübt werden. Die Kolleginnen und Kollegen suchen die Aufgaben sorgfältig aus und planen einen Umfang, der in der Regel zu realisieren ist. Da aber die Kolleginnen und Kollegen nicht wissen, wie viele Aufgaben in den anderen Fächern zu bearbeiten sind, kann es vereinzelt zu Häufungen kommen. Setzen Sie als Eltern in diesen Fällen die Priorität. Wenn nicht alle Aufgaben in einem Fach bearbeitet werden können, schreiben Sie dies der Fachkollegin bzw. dem Fachkollegen. Die Aufgaben sind nicht Grundlage für Klausuren und Klassenarbeiten und bilden nicht den Kern der Leistungsbeurteilung.

Warnungen/ „blaue Briefe“:
Da die Grundlage für die Leistungbewertung in diesem Halbjahr sehr dünn ist, hat das Ministerium beschlossen, dass in diesem Schuljahr keine Warnungen verschickt werden. Dieses Vorgehen birgt eine Gefahr: In Einzelfällen kann es nun dazu kommen, dass ein Kind nicht versetzt wird, ohne dass Sie als Eltern zuvor von den Problemen gehört haben. Im Halbjahreszeugnis waren die Noten vielleicht noch schwach ausrechend und einen blauen Brief“ haben Sie nicht erhalten. Damit Sie wissen, in welchen Fächern es Probleme geben könnte, haben wir beschlossen, dass die Klassenleitungen die betroffenen Eltern anrufen. Dieser Anruf dient nur Ihrer Information und ersetzt juristisch nicht die Warnbriefe. Sie können sich gerne an die Fachlehrerinnen und Fachlehrer wenden, um gezielt Übungsaufgaben zu erhalten.

Ausflüge und außerunterrichtliche Veranstaltungen:
Bis zum Schuljahresende müssen wir alle außerunterrichtlichen Veranstaltungen absagen. Es wird bis zum Sommer also keine Ausflüge mehr geben. Betroffen davon sind auch die Xanten- und Verviersfahrt. Ich hoffe, dass wir einige der geplanten Veranstaltungen nach den Sommerferien nachholen können.

Bitte sprechen Sie noch einmal mit Ihren Kindern darüber, dass Freundschaft nicht vor Ansteckung schützt und die Kontaktsperre unbedingt eingehalten werden muss. Auch Kinder und Jugendliche können sich infizieren und die Infektion weitertragen oder aus anderen Gründen in den kommenden Wochen dringend auf einen Arzt oder ein Krankenhausbett angewiesen sein. In Italien, Spanien und den USA dachten vor einigen Wochen auch viele, dass es nicht schlimm kommen wird.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie am Wochenende eine kleine Auszeit für sich und die Familie finden.

Markus Wölke

25.03.2020

Liebe Eltern,

ich hoffe, dass Sie sich zwischen Homeoffice oder systemrelevanten Beruf, Kinderbetreuung und eigenen Bedürfnissen zu Hause einrichten konnten und die Konflikte um die heimische Computer- und Fernsehnutzung nicht ausufern. Die Herausforderungen des Alltags haben sich in den letzten zwei Wochen stark geändert und die Lösungen sind in den Familien sehr individuell. Ich wünsche Ihnen, dass Ihre Lösung halbwegs funktioniert.

Ihre Kinder werden derweil mit Materialien für das – wie es neuerdings heißt – Distanzlernen versorgt. Einige Eltern meldeten sich bei mir und fragten, warum wir keine Lernplattform nutzen: Die von uns gewählte Plattform logineo NRW arbeitet leider nicht schnell genug die Anmeldungen ab. Deswegen testen wir momentan andere Systeme, die aber oft arge Probleme mit dem Datenschutz oder mit der Verfügbarkeit haben oder sehr teuer sind. Wir sind uns zudem bewusst, dass nicht in allen Haushalten die Voraussetzungen für Videokonferenzen oder auch nur für die Computernutzung gegeben sind. Daher setzen wir momentan noch auf die bewährte E-Mail.

Manche Fragen bezogen sich auf den Stellenwert der gesendeten Aufgaben. Die Materialien und Aufgaben dienen dazu, das bereits Gelernte zu wiederholen, ggf. Lücken zu schließen und in den Wochen ohne Unterricht nicht alles zu vergessen. Der Unterricht soll irgendwann ohne lange Wiederholungen neu starten können. Die momentan bearbeiteten Materialien sind aber nicht die Grundlage für Klassenarbeiten, Klausuren oder andere Leistungsbewertungen. Sollten also die Aufgaben in einer Klasse an einem Tag zu umfangreich sein oder der Drucker funktioniert nicht, ist dies kein Problem. Informieren Sie bei anhaltenden Problemen bitte die Klassenleitung, damit wir gemeinsam eine Lösung finden.

In seltenen Fällen fragte mich jemand, ob die E-Mail Adresse des Kollegen richtig sei. Er habe auf die E-Mail heute Mittag noch nicht geantwortet. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Kolleginnen und Kollegen E-Mails nicht sofort beantworten. Auch die Lehrerinnen und Lehrer teilen sich den Tag in Arbeitszeit, Kinderbetreuung etc. auf und werden Ihre Mail so schnell wie möglich bearbeiten. Manchmal ist das aber nicht mehr am gleichen Tag möglich.

Am kommenden Freitag wird die Schulministerin bekannt geben, wie es mit dem Abitur weitergehen wird. Nachdem wir die Pressemitteilung analysiert haben und ggf. Beschlüsse für das weitere Vorgehen getroffen haben, erhalten die Schülerinnen und Schüler der Q2 eine Nachricht über die relevanten Informationen per Mail. Gerne nehmen wir vorher Fragen der Schülerinnen und Schüler per Mail entgegen, und können dann in unserem Brief schon darauf eingehen. In den kommenden Tagen verteilen wir bereits die Vorabiturklausuren. Diese sollten bis spätestens Sonntag in den Briefkästen sein.

Heute wurde uns mitgeteilt, dass wir bis zum Sommer keine Klassenfahrten und Ausflüge mehr unternehmen dürfen. Die Xanten- und Verviers-Fahrt ist somit abgesagt. Ebenso können wir leider keine Ausflüge zum Schuljahresende durchführen.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Mittwochabend.

Markus Wölke

23.03.2020

Liebe Q2-Schülerinnen udn Schüler,

leider werden wir euch am Dienstag (24.03.2020) nicht die Vorabiturklausuren übergeben können. Wir könnten nicht verhindern, dass sich dann mehr als zwei Personen treffen. In der aktuellen Situation müssen wir das aber verhindern. Ich sende euch Informationen zu den kommenden Wochen per Mail zu. Schaut bitte auch in den Spam-Ordner oder fragt bei Mitschülerinnen und Mitschülern, wenn ihr die Mail nicht bekommen solltet.

Ich wünsche euch alles Gute.

Markus Wölke

20.03.2020

Liebe Eltern,

nun ist schon eine ganze Woche vergangen, seit Ihre Kinder zuletzt in der Schule gewesen sind. Seitdem ist viel geschehen – politisch ebenso wie organisatorischen in vielen Firmen und auch bei uns. Viele von Ihnen werden sicherlich zwischen den Ansprüchen an den Beruf, den Bedürfnissen der Familie und den Hygiene- und Kontaktregeln ebenso hin- und hergerissen sein, wie ich. Ich wünsche Ihnen, dass Sie zu Hause eine gute Lösung finden.

Ebenso ist es nicht ganz einfach, einen Weg zwischen Kontaktreduzierung einerseits und notwendiger Kommunikation sowie dem Bedürfnis nach Teilhabe am Leben zu finden. In der Schule halten wir konsequent min. 2 m Abstand und haben die persönlichen Kontakte auf ein Minimum reduziert. Die Kontaktreduzierung ist das Gebot der Stunde, damit auch in ein oder zwei Wochen noch Krankenhausbetten für Menschen frei sind, die an einer schweren Krankheit leiden oder einen Unfall erlebten. Es ist momentan sicherlich besser, vorsichtig zu sein und später vielleicht zu sehen, dass es nicht notwendig war, als anders herum.

Ich gebe Ihnen nun noch einige weitere Informationen:

Material und Aufgaben:
In den Klassen und Jahrgangsstufen hat sich offenbar fast überall die Versorgung mit Aufgaben und Material eingependelt. In einigen wenigen Klassen und Kursen gibt es noch Probleme. In den meisten Fällen liegt das daran, dass die Kollegin bzw. der Kollege erkrankt ist und daher kein Material erstellen kann. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Ich habe von vielen Kolleginnen und Kollegen sehr kreative Materialien gesehen. Ebenso haben bereits einige Schülerinnen und Schüler sehr interessante Produkte erstellt. Ich werde einige davon in den kommenden Tagen auf der Homepage veröffentlichen – das Einverständnis der Ersteller natürlich vorausgesetzt. Besuchen Sie ruhig öfter diese Präsentation. Die Schülerinnen und Schüler wird es freuen und Sie haben sicherlich auch Freude daran.

Erweiterte Notbetreuung:
Das Land hat beschlossen, dass die Notbetreuung ab dem 23.03. ausgeweitet wird. Sie kann nun auch dann in Anspruch genommen werden, wenn nur ein Partner in der kritischen Infrastruktur beschäftigt ist, dort unabkömmlich ist und eine private Betreuung nicht möglich ist. Sie benötigen eine Bescheinigung, die Sie hier finden.
Ebenso wird die Betreuung auf alle Tage der Woche ausgedehnt, also auch am Wochenende und in den Osterferien mit Ausnahme der Zeit vom Karfreitag bis Ostermontag.

Bitte melden Sie Ihr Kind frühzeitig für eine Betreuung an (avhgneuss@stadt.neuss.de), damit wir die notwendigen organisatorischen Maßnahmen treffen können. Sie benötigen zudem eine gültige Bescheinigung.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

Markus Wölke

18.03.2020

Liebe Eltern,

das gute Wetter lädt dazu ein, nach draußen zu gehen und nicht in der Wohnung Aufgaben und Materialien zu bearbeiten, die die Lehrerinnen und Lehrer schicken. Dennoch ist es natürlich wichtig, dass die Kinder den Anschluss an die einzelnen Fächer nicht verlieren. Ich rate dazu, dass die Kinder nach einem festen Tagesplan vormittags die Aufgaben bearbeiten. Denken Sie dabei aber auch an die Pausen – vielleicht auf dem Balkon, im Garten oder dem Lieblingsplatz in der Wohnung. Ein halbwegs geregelter Tagesablauf ist gesundheitlich nicht zu unterschätzen. Ein paar Tipps können Sie auf der Seite des psychologischen Dienstes des Österreichischen Bundesheeres finden (http://www.bundesheer.at/archiv/a2020/corona/artikel.php?id=5494).

Material und Aufgaben:
Inzwischen müsste Ihre Kinder von Kolleginnen und Kollegen mit Material und Aufgaben versorgt worden sein. Wenn Sie das Gefühl haben, dass zu viel oder zu wenig Aufgaben ankommen oder die Aufgaben zu schwer sind, wenden Sie sich bitte an die Klassenleitung, die Ihnen dann weiterhelfen wird. Die Kolleginnen und Kollegen suchen kreative Möglichkeiten, damit das Lernen zu Hause nicht langweilig wird. Vielleicht fehlt in dem einen oder anderen Haushalt jedoch das Equipment zur Bearbeitung. Sicherlicht hat nicht jede Familie z.B. einen Drucker und Scanner. Melden Sie einfach der Kollegin oder dem Kollegen zurück, wenn dem so sein sollte.

Notbetreuung und Besuch der Schule:
Wenn Sie zukünftig eine Notbetreuung benötigen, berücksichtigen Sie bitte die Hinweise in den vorherigen Briefen. Melden Sie Ihr Kind auf jeden Fall vorher per Mail im Sekretariat an. Der Zugang zur Schule ist nur noch von der Bergheimer Straße über den Parkplatz der Dreifachhalle aus möglich. Das Schulgelände mussten wir wegen der Sperrung der Spielplätze einzäunen.

Abiturienten:
Herr Schreiber wird in Kürze eine Information mit wichtigen Hinweisen versenden. Sollte diese E-Mail bis Freitag bei einzelnen Schülerinnen und Schülern nicht angekommen sein, bitten wir um eine kurze Rückmeldung. Die Vorabiturklausuren werden am Dienstag nur persönlich ausgegeben. Im Krankheitsfall bitten wir um eine kurze Nachricht.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Markus Wölke

16.03.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

sehr viele von Ihnen konnten offenbar eine Betreuung für die Kinder finden. Das war bestimmt nicht einfach und fordert von Ihnen ein hohes Organisationstalent. Herzlichen Dank an alle, die Kinder betreuen und versorgen.

Die Schulschließung ist eine harte Maßnahme, die viele Probleme mit sich bringt. Sie ist darauf ausgerichtet, soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Auf diese Weise kann die Ausbreitungsgeschwindigkeit dramatisch reduziert und die Anzahl der gleichzeitig erkrankten Menschen stark reduziert werden, sodass das Gesundheitssystem nicht überlastet wird. Als Schule unternehmen wir daher alles, um diese Maßnahmen zu unterstützen. Bitte unterstützen auch Sie diese Maßnahmen, indem Ihre Kinder z.B. nur noch mit einer kleinen und festen Gruppe an Freundinnen und Freunden spielen und insgesamt außerhalb der Familie wenige Kontakte gepflegt werden. Die Landesregierung hat inzwischen eine neue Schulmail herausgegeben, die Sie hier finden.

Das Sekretariat wird in den kommenden Tagen nur noch zeitweise geöffnet sein. Telefonisch erreichen Sie aber immer jemanden. Bitte sprechen Sie Besuche daher vorher ab. Post können Sie bei Hausmeister abgeben oder einwerfen.

Ich bedanke mich bei Ihnen für die netten Rückmeldungen, aufmunternden Worte und die konstruktiven Vorschläge.

Herzliche Grüße vom Humboldt

Markus Wölke

Nun folgen weitere Hinweise

Betreuung: Für unser Betreuungsangebot bedeutet die Regelung, dass die Kinder innerhalb einer Jahrgangsstufe betreut werden und nicht gemeinsam über Jahrgänge hinweg. Die Betreuung steht nur Kindern bis Klasse 6 zur Verfügung, deren Eltern beruflich zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur notwendig sind. Welche Berufe das sind, erfahren Sie hier. Sie benötigen eine Bescheinigung des Arbeitgebers (oder von der Stadt Neuss). Auf jeden Fall müssen Sie Ihr Kind am Tag zuvor bis spätestens 15 Uhr bei uns anmelden (ggf. per Mail avhgneuss@stadt.neuss.de), damit eine ausreichende Anzahl an Betreuern zur Verfügung steht. Ihr Kind darf natürlich nicht kommen, wenn es ansteckend erkrankt ist oder unter Quarantäne steht. Unsere Betreuung ist Mo-Do von 08:00 bis 15 Uhr und freitags bis 13:20 Uhr eingerichtet. Sollte der Betreuungsbedarf davon abweichen, schreiben Sie uns das bitte vorher. Die Kinder bringen bitte Folgendes mit:

  • Arbeitsmaterial (Bücher, hefte, Stifte)
  • Tischtennisschläger
  • Festes Schuhwerk
  • Sportsachen

Abiturienten / Q2: Glücklicherweise sind die Vorabiturklausuren geschrieben. Die korrigierten Arbeiten könnt ihr am Dienstag, den 24.03.2020 zwischen 09 und 12 Uhr im Forum abholen. Bitte verabredet euch nicht, sondern kommt einzeln. Bitte kommt nach dem Anfangsbuchstaben des Nachnamens: A-D von 09 bis 09:30; E-H von 09:30-10; I-L von 10-10:30; M-P von 10:30-11:00; Q-T 11:-11:30 U-Z 11:30-12 Uhr. Gleichzeitig erhaltet ihr eine Einschätzung des Leistungsstandes in den einzelnen Fächern, den ihr normalerweise mündlich von den Fachlehrern erfahren hättet. Ihr könnt dann bei Unstimmigkeiten ggf. Kontakt zu den Lehrern aufnehmen. Die Zulassungen werden wir euch kurz vor den Ferien zusenden. Wir bitten euch dann, um eine Empfangsbestätigung. Nach momentanem Stand werden die Abiturprüfungen an den vorgesehenen Terminen stattfinden.

Feststellungsprüfungen in der Herkunftssprache: Alle Prüfungen sind vorerst abgesagt. Neue Termine sind noch nicht bekannt gegeben worden.

13.03.2020

Liebe Eltern,

wir stehen vor einer Situation, die wir in dieser Dramatik nicht erwartet haben. Damit die Verbreitung des neuen Coronavirus gebremst wird, hat die Landesregierung heute beschlossen, den Unterricht an allen Schulen des Landes ab dem 16.03.2020 bis zu den Osterferien ruhen zu lassen. Es wird kein Unterricht mehr bis zu den Osterferien stattfinden. Diese Maßnahme hat weitreichende Konsequenzen für die Schule und natürlich besonders für Ihre private Situation. Diese einschneidende Maßnahme zeigt, wie ernst die Situation von der Landesregierung gesehen wird. Viele Angelegenheiten müssen nun geregelt werden. Das ganze Humboldt-Team – alle Kolleginnen und Kollegen, das Sekretariat und die Hausmeister sowie die erweiterte Schulleitung – arbeiten daran, dass Ihre Kinder trotz aller Widrigkeiten ihre Schullaufbahn erfolgreich durchlaufen können.
Es stellt sich nun sicherlich eine große Anzahl an Fragen, die von Jahrgang zu Jahrgang sehr unterschiedlich sein können. Ich werde Ihnen nun auf die wichtigsten Fragen eine vorläufige Antwort geben. Die Antworten bleiben vorläufig, weil wir weitere Regelungen des Ministeriums erwarten und weil sich die Infektionslage weiterhin ändern wird.

Betreuung

  • Am Montag, dem 16.03.2020 und Dienstag, dem 17.03.2020 können Sie Ihr Kind zur Schule schicken, wenn es unbedingt notwendig ist. Wir bieten eine Betreuung an. Die Maßnahme der Schulschließung dient allerdings dazu, größere Gruppen an Kindern zu vermeiden. Daher sollte die Betreuung nur in dringenden Fällen in Anspruch genommen werden. Bitte melden Sie sich vorher per Mail im Sekretariat (avhgneuss@stadt.neuss.de), damit wir die Betreuung planen können.
  • Ebenso können am Montag und Dienstag noch Arbeiten abgegeben werden und die Kinder können ihre Materialien aus der Schule holen. Denken Sie bitte daran, Spinde von Turnsachen und Lebensmitteln zu befreien.
  • Ab Mittwoch, dem 18.03.2020 wird es in der Schule nur noch eine Notbetreuung von 8:00 bis 13:20 Uhr geben, die vornehmlich für Kinder der Klassen 5 und 6 angeboten wird, wenn eine private Betreuung nicht möglich ist. In erster Linie richtet sich dieses Angebot an Kinder von medizinischem Personal, Pflegepersonal, Ordnungskräften und anderen Berufsgruppen, auf die wir als Gesellschaft im Moment dringend angewiesen sind. Bitte melden Sie auch in diesen Betreuungsfällen das Kind am Vortag per Mail, damit wir wissen, wie viele Kinder kommen werden.
  • Kinder, die ab dem 16.03.2020 in die Betreuung kommen, bringen bitte ihr schulisches Arbeitsmaterial (Bücher, Hefte), Tischtennisschläger, Bälle, eigene Spiele und festes Schuhwerk mit. Zudem sollten sie die Zugangsdaten zu ihrer E-Mail kennen, damit sie Zugang zu ihren schulischen Aufgaben erhalten.

Für viele von Ihnen stellt diese Maßnahme nun wahrscheinlich ein großes logistisches Problem dar, das Sie nicht ohne weiteres alleine lösen können. Vielleicht gibt es innerhalb der Klassengruppen solidarische Möglichkeiten der Betreuung, die Sie unkompliziert absprechen können. Dies würde uns allen erheblich helfen. In der Notbetreuung in der Schule würden dagegen Kinder unterschiedlicher Altersstufen, Klassen und Freundeskreise zusammenkommen. Gerade dies soll durch die Schulschließung eigentlich vermieden werden. Das schulische Angebot sollte daher die letzte Möglichkeit der Betreuung sein.

Aufgaben / Material zum Lernen

  • Wir haben am Freitag, dem 13.032.2020 von allen anwesenden Schülerinnen und Schülern die E-Mail-Adressen eingesammelt. Wenn Ihr Kind an dem Tag nicht in der Schule gewesen ist oder die E-Mail-Adresse nicht kannte, wenden Sie sich bitte an die Klassenleitungen und Tutoren oder – wenn Sie keine Kontaktdaten haben – an das Sekretariat – und leiten an diese Ihre E-Mail Adresse weiter.
  • Die Lehrerinnen und Lehrer werden nun Material und Aufgaben entwickeln, mit dem die Schülerinnen und Schüler eigenständig zu Hause arbeiten können. Dabei fehlen natürlich die Hilfe der Lehrkräfte und das notwendige Feedback. Zudem sind ausgedruckte Arbeitsmaterialien natürlich weitaus weniger spannend, als z.B. ein Chemieexperiment oder eine musikalische Erfahrung. Dieses Problem lässt sich leider nicht lösen. Fragen können die Kinder aber gerne per Mail an die Lehrerinnen und Lehrer senden und natürlich werden Arbeitsergebnisse auch eingefordert. Ich rate zu einer regelmäßigen täglichen Bearbeitung. So kann auch ein gesunder Tagesrhythmus beibehalten werden.
  • Die Kolleginnen und Kollegen müssen nun die E-Mail-Adressen austauschen, noch fehlende E-Mail-Adressen einholen und die Aufgaben erstellen. Die ersten Aufgaben werden daher Mitte der Woche bei Ihnen eintreffen. Schauen Sie dann bitte auch in den Spam-Ordner Ihres E-Mail-Postfaches. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass kranke Kolleginnen und Kollegen keine Aufgaben stellen. Die gestellten Aufgaben müssen verpflichtend bearbeitet werden.

Klassenarbeiten/ Klausuren / Prüfungen/ „blaue Briefe“

  • Für die Anzahl der Klausuren, Klassenarbeiten oder mündlichen Prüfungen gibt es noch keine Informationen. Insgesamt werden aber so viele schriftliche Leistungen eingefordert, dass die Zeugnisnote valide auf schriftlichen und sonstigen Beiträgen fußt.
  • Sprachfeststellungsprüfungen: Es gibt noch keine Alternativtermine.
  • „Blaue Briefe“ werden in den kommenden Wochen regulär versendet. Die Leistungseinschätzungen beruhen auf den bisher erbrachten Leistungen. Nach den Ferien wird es am Elternsprechtag oder telefonisch die Möglichkeit zur Beratung geben.

Spezielle Regelungen für die Q2

  • Die Q2 hatte am 13.03.2020 unverhofft ihren letzten Schultag und konnte ihn nicht feiern. Das ist besonders traurig, denn ein gebührender Abschied gehört zur Schulzeit dazu. Wir werden uns nach den Osterferien in Anbetracht der zukünftigen Lage zusammensetzen und nach Alternativen suchen.
  • Fehlstunden ab dem 02.03.2020 werden als entschuldigt gewertet. Ausgenommen sind Fehlzeiten, für die ein Attest vorgelegt werden muss (Klausuren, „roter Zettel“). Die fehlenden Atteste müssen bis Dienstag, 17.03.2020 um 09.00 Uhr in der Schule abgegeben werden.
  • Aus Fehlern lernen wir. Deswegen müsst ihr natürlich die korrigierten Vorabiturklausuren zurückbekommen. Ihr könnt diese am Dienstag, 24.03.2020 zwischen 9 und 12 Uhr im Forum abholen. Diese Angabe steht unter Vorbehalt. Schaut bitte regelmäßig hier auf der Homepage nach.
  • Für die Übergabe der Abiturzulassung gibt es noch keine Regelung des Ministeriums. Wahrscheinlich werden sie kurz vor Beginn der regulären Osterferien übergeben.
  • Wenn einige Projekte abgegeben oder Referate nicht gehalten werden konnten, können diese digital bei den Lehrerinnen und Lehrern eingereicht werden. Die Lehrkräfte melden sich in den nächsten Tagen per Mail bei euch, sodass ihr dann die Adresse kennt. Alternativ könnt ihr die Arbeiten am Montag, 16.03.2020 im Sekretariat abgeben.
  • Die Abiturprüfungen werden nach jetzigem Stand an den regulär geplanten Tagen stattfinden. Aktuelle Informationen stehen hier auf der Homepage oder auf der Seite des Ministeriums.

Wahlen WP I / WP II / Ku oder Mu sowie zur EF und Q1

  • Die Wahlen werden in der Zeit nach Ostern stattfinden.
  • 9. Jg: Die Wahlen für die Kurse der künftigen EF finden kurz nach den Osterferien statt. Es lohnt sich aber schon jetzt über die Kurswahl nachzudenken.
  • 9. Jg, andere Schulen: Der Informationsabend zur Oberstufe für neue Schülerinnen und Schüler anderer Schulen wird nach den Ferien nachgeholt.

Weitere Regelungen

  • Fehlzeiten der letzten beiden Wochen können unmittelbar nach Wiederaufnahme des Unterrichtes entschuldigt werden.
  • Melden Sie bitte weiterhin, wenn Ihr Kind unter dem Verdacht steht, an COVID-19 erkrankt zu sein.

Es ist für uns alle eine sehr ungewohnte Situation, die wir in gemeinsamen Absprachen bewältigen werden. Am Wichtigsten ist momentan nur eins: Bleiben Sie gesund!

Markus Wölke

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren AvH Newsletter!

Das Wetter am Humboldt

Weather Icon