Projekttage ein voller Erfolg

Vom 18. bis zum 22. Juni 2015 fanden am AvH wieder die Projekttage für alle Schülerinnen und Schüler von Klasse 5 bis zur Oberstufe statt. Das diesjährige Motto der Projekttage lautete „Was uns bewegt“. Von A wie Afrika bis Z wie Zukunft war unter den mehr als 50 Projekten für jede(n) etwas dabei.
„Ich mag Comics und Mangas sehr. Deswegen habe ich mich hierfür ent­schieden“, erzählte beispielsweise Tanja aus der 5d.
Auch die Lehrerinnen und Lehrer durften sich entscheiden, welches Pro­jekt sie leiten wol­len: „Es ist mir persönlich wichtig, dass Kinder wissen, wie Schokolade hergestellt wird, deswegen habe ich mich für solch eine Gruppe entschie­den“, sagte Frau Schmidt, die das „Fair Trade“-Projekt be­treute.
Zwei Projekte widmeten sich sogar gemeinützigen Or­ganisationen: das „UNESCO“-Projekt und das „Düsseldorfer Tafel“-Projekt.

Einige Schülerinnen und Schüler setzten sich auch eigene Ziele wie bei­spielsweise die Schülerinnen aus dem Projekt „Schmuck“, die eine eigene Modenschau organisierten.

In manchen Projekten konnten die Kinder praktische Erfahrungen sam­meln. Im Projekt „Artenschutz“ zum Beispiel wurde am Freitag der Kölner Zoo besucht und das Neandertal wurde im gleichnamigen Projekt besich­tigt. Viele Gruppe führten Umfragen zu ihren Themen durch.
Der Spaß stand bei während der Projekttage jederzeit im Vordergrund, doch auch die Sicherheit durfte nicht außer Acht gelassen werden: „Sicherheit ist unsere oberste Priorität!“, sagte Herr Vollmer sei­ner „Skateboard/Wa­veboard“-Gruppe, was von dieser natürlich beherzigt wurde.

Am Montag wurden die Ergebnisse aller Gruppen den zahlreichen Gästen vorgestellt.

Somit waren die Projekttage insgesamt wieder ein voller Erfolg.

 

Verfasst von der Projektgruppe Zeitung

 

Das AvH ist eine weltoffene Schule mit Courage. Im Zuge der Projekttage fand deshalb unter dem Motto "Die Niederlande - So nah und doch so fern" eine Exkursion nach Venlo statt. Ziel der Reise war die Erkundung von Gemeinsamkeiten und Unterschieden der niederländischen und deutschen Kultur. Insgesamt hatten 35 Schüler unter der Leitung von Herrn Steudtner, Frau Schulz und Frau Bracht die Möglichkeit Grundlagen der niederländischen Sprache zu erlernen und einen Einblick in Architektur und Wesen unseres westlichen Nachbarn zu erlangen.