20.03.2015: Und weg war SIE...

... zumindest für etwa 90 Minuten. Und dann auch nicht ganz....

Kenner - und dazu zählen wir unsere AvH-Schulgemeinschaft - wissen natürlich, wer SIE ist und wohin SIE am 20.03. verschwunden ist. SIE, das ist natürlich die Sonne. Und weg war sie auch nur, weil sich am 20.03. der Mond vor die Sonne geschoben hat. Um kurz nach zehn!

Dieses Ereignis, so könnte man meinen, ist sicherlich sehr häufig zu sehen. Ja und Nein! Die nächste partielle Sonnenfinsternis - also eine Finsternis, bei der nicht die komplette Sonnenscheibe vom Mond überdeckt wird - findet im September 2015 statt. Voraussetzung für die Beobachtung ist allerdings ein Flugticket in den Süden Afrikas....  Wer die nächste Sonnenfinsternis in Mitteleuropa beobachten möchte, kann sich schon einmal den 10.06.2021 im Kalender notieren (und müsste dann doch noch ein Stück in den Norden reisen...). 

Und es wurde dunkel!

Wenn die Sonne weg ist, wird es - logisch! - dunkel. Und das mitten am Tag. In Neuss zumindest ein bisschen; so zaghaft und schleichend, dass man es kaum merken konnte (hätte man draußen gestanden oder durch ein der Sonne abgewendetes Fenster gesehen, oder gehört, wie die Vögel einen Moment verstummen). Auf den Färöer-Inseln, hoch im Norden Europas, war das ganz anders: Als der Mond den größten Teil der Sonne abdeckte, blockierte er das Sonnenlicht auf dem Weg zur Erde. Und warf einen Schatten auf die Erde, so dass es am Vormittag so dunkel war, wie in der Nacht.

Und es wurde wieder hell!

Wovon wir am AvH - wie geschrieben - nicht viel mitbekommen haben. Denn aus Sicherheitsgründen konnte eine Sonnenbeobachtung auf dem Schulhof nicht stattfinden. Stattdessen hat Herr Kirschner in der 3. und 4. Unterrichtsstunde in den Physikraum eingeladen, wo er Life-Aufnahmen der Finsternis aus verschiedenen Teilen Europas mit dem Beamer an die Wand projizierte. So konnte man wenigstens ein bisschen von dem sehen, was über unseren Köpfen (und einer dichten Wolkendecke) passierte. Neben der Sonnenfinsternis konnten die Schülerinnen und Schüler mit dem OHP und einer speziell für die Sonnenbeobachtung hergestellten Folie, die auf einer Kameraoptik montiert war, nacherleben, wieso die Kamera eine weiße Sonne vor einem schwarzen Hintergrund zeigte.

Der Physikraum war durchgehend gut besucht und eine Schülergruppe hatte sogar das Glück mitzuerleben, wie auf den Färöer-Inseln das Licht ausging.

Allen, die die Sonnenfinsternis nicht im Physikraum erleben konnten (oder denen sie auf der Leinwand nicht schnell genug ablief), bietet die AvH-Homepage eine Animation, die basierend auf Originalfotos von Herrn Rehbein, von Herrn Kirschner zusammengestellt wurde.