Literaturkurs 11 macht die Welle

Trotz Sonnenscheins und lauen Abendtemperaturen füllte sich der Keller des Rheinischen Landestheaters bis auf den letzten Platz mit Zuschauern, die das Stück des Literaturkurses sehen wollten. Sie wurden nicht enttäuscht: Die Schülerinnen und Schüler legten eine hervorragende Performance auf die Bühne. Das Stück wurde durch die Gruppe modern und kurzweilig interpretiert, sodass es bis zum Schluss spannend und unterhaltsam blieb. Das Werk ist durchaus ambitioniert, denn der Hintergrund beruht auf einer realen Begebenheit, bei der ein Lehrer seine Klasse in einem soziologischen Experiment streng nach dem Führerprinzip organisierte, konsequent Disziplin einforderte und abweichendes Verhalten sanktionierte. Zwar steigert dies die Leistungen der Klassen, führt aber auch zu Ausgrenzung, Dominanzverhalten und Gewalt gegenüber denen, die die Bewegung ablehnen.

Die Schüler des Literaturkurses investierten viel Arbeit und Probezeit, um dem Anspruch des Stückes gerecht zu werden. Dadurch konnten sie bei einer kleinen technischen Panne problemlos  improvisieren. Insbesondere wurde die Aufführung durch die hervorragenden schauspielerischen Leistungen der Hauptakteure getragen. Die Schule bedankt sich ganz herzlich bei der Kurslehrerin Frau Denninghoff, dem unterstützenden Schauspieler Patrick Schad und den Schülern des Kurses für ihre Leistung. Die Theateraufführungen des Literaturkurses haben inzwischen eine lange Tradition am Humboldt, sodass wir uns auf das Stück im kommenden Jahr freuen können. Das Stück dieses Jahres wird kurz vor den Ferien noch einmal in der Mensa aufgeführt. Das genaue Datum wird hier auf der Homepage bekannt gegeben.